Die ewige Kanzlerin und die böse AfD

philosophia perennis

Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Wofür der Name AfD steht, werden die meisten sicherlich wissen: Alternative für Deutschland. Ein marketingtechnisch genialer Schachzug, bei welchem das Unwort Merkels aufgegriffen und gegen sie selbst gewendet wird, wonach die Politik Ihrer Exzellenz stets alternativlos sei.

A. Die ewige Kanzlerin

Wozu sollte dann aber das Volk noch wählen, wenn es zur Politik der Regierung gar keine Alternative gibt? Nicht wenige, nicht nur Prof. Gertrud Höhler, die Merkel vor Jahren schon als „die Patin“ beschrieb, bekommen immer mehr das Gefühl, jetzt schlage zunehmend durch, dass die Dame an der Regierungsspitze eben in einer Diktatur großgeworden ist und weit mehr als die Hälfte ihres Lebens in dieser verbrachte. Merkel mausert sich allmählich zur ewigen Kanzlerin:

Ich gehe zu Lebzeiten nicht aus dem Amt, da könnt ihr machen, was ihr wollt. Wenn ihr jemand anders wählt, dann haben wir halt zwei Kanzler.

Das berühmte Diktum des Begründers…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.006 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s