Wir gehören zusammen! – Was bedeutet ‚wir‘?

philosophia perennis

Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Der Mensch, wusste schon Aristoteles (384 – 322 v. Chr.), ist ein Zoon politikon – ein soziales, auf Gemeinschaft angelegtes und Gemeinschaft bildendes Wesen. Als Einzelgänger hätte der homo sapiens, der anatomisch moderne Mensch, nicht überleben können und auch heute dürfte kaum einer von uns als Einzelner lange überlebensfähig sein.

A. Frühzeit und Antike: Vom Dorf zur Stadt (Polis) und zum Imperium

In der Frühzeit, vor zig- beziehungsweise hunderttausenden von Jahren lebten die Menschen in sehr kleinen, überschaubaren Gruppen. Aus diesen kleinen Gruppen bildeten sich irgendwann Dorfgemeinschaften und Stämme. In Äypten entstand bereits um 3.000 v. Chr. ein großes Pharaonenreich, das Jahrtausende Bestand haben sollte. In Mesopotamien, dem Zweistromland zwischen Euphrat und Tigris (heutiger Irak und Syrien), wuchsen ab circa 3.000 v. Chr. große Stadtstaaten heran, insbesondere Babylon (Turmbau zu Babel), von dem Alexander der Große später zutiefst beeindruckt sein sollte.

In…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.053 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s