Wieso nur die AfD in Frage kommt

Von Jürgen Fritz

Der Ökonom Prof. Max Otte erlangte durch sein 2006 erschienenes Buch „Der Crash kommt“, in welchem er die Finanzkrise voraussagte, national wie international große Bekanntheit. Im Gespräch mit der „Wirtschaftswoche“ erklärt er, warum für ihn als CDU-Mitglied bei der Bundestagswahl nur die AfD in Frage kommt.

Warum die AfD?

Prof. Otte: „Diese Bundesregierung schädigt unser Land. Ich möchte meinen Beitrag leisten, dass sich das ändert. Denn was Angela Merkel macht, ist eine Katastrophe. Sie umgeht geltendes Recht und nicht mal das Bundesverfassungsgericht stoppt ihre Politik.“

Ob er das auf die Euro-Rettung beziehe, möchte die „Wirtschaftswoche“ wissen. Nicht nur, erwidert Otte. Dies beziehe sich sowohl auf die Euro-Rettung als auch auf die Flüchtlingspolitik.

Denkzettel oder ein bewusstes Votum für die Programmatik der AfD?

Prof. Otte: „Beides. Programmatisch steht die AfD dafür, was ein anständiges CDU-Mitglied vor 30 Jahren als seine Position gesehen hat. Die AfD lebt das Parteiprogramm der CDU – viel mehr als die CDU selbst.“

Dabei geht es dem Ökonom und engagierten Staatsbürger um drei Punkte:

  • Erstens: die Einwanderungspolitik.
  • Zweitens: eine Politik für die Mittelschicht.
  • Und drittens: das europäische Haus und Frieden mit Russland.

„Bei all dem bin ich klar bei der AfD“, so Otte wörtlich.

Warum nicht die FDP?

Der FDP-Chef Christian Lindner werbe doch auch für eine neue Entspannungspolitik mit Russland. Weshalb wolle Otte denn nicht ihm seine Stimme geben, fragt die „Wirtschaftswoche“.

Lindner wolle sich plötzlich vor der Wahl als Alternative zur AfD positionieren. „Für mich ist er ein Gesinnungsakrobat. Er versucht verzweifelt, AfD-Position zu bedienen und Wähler zu gewinnen. Das durchschauen die Menschen.“

Und was ist mit Gauland?

Alexander Gauland wolle Staatsministerin Aydan Özoguz in Anatolien „entsorgen“ – eine Staatsministerin im Kanzleramt, SPD-Vizechefin und deutsche Staatsbürgerin, die in Hamburg geboren wurde. Ob Otte diese Aussage teile, möchte die Wirtschaftswoche wissen, die sich wie ein ausgehungerter Hund auf diesen Knochen stürzt.

Natürlich teile er diese Aussage nicht, stellt Otte klar. „Aber die deutschen Medien messen hier mit zweierlei Maß. Vor vier Jahren hat Sigmar Gabriel im damaligen Bundestagswahlkampf gesagt, er wolle die Merkel-Regierung entsorgen. Bei Gauland ist es ein Skandal, bei Gabriel nicht. Das ist eine Doppelmoral, die mich wütend macht.“

Haben Sie keine Sorge um ihren Ruf?

Selbstverständlich habe er die. „Ich gehe ein großes Risiko ein und komme auf schwarze Listen. Ich nehme große Nachteile in Kauf. Aber mein Gewissen treibt mich trotzdem dazu.“

Wechseln Sie nun zur AfD?

Ob er jetzt zur AfD wechseln würde, fragt die „Wirtschaftswoche“, schließlich sei er ja seit 1991 CDU-Mitglied.

Er bleibe in der CDU. Am Parteiprogramm habe er nichts auszusetzen. Die CDU brauche aber dringend vernünftige Leute. Davon gebe es in der CDU weniger als in der AfD.

Nicht wenige würden jetzt sagen, Max Otte radikalisiere sich, wirft die „Wirtschaftswoche“ ein. Was er diesen sagen würde.

Prof. Otte: „Die AfD ist zu 90 Prozent eine bürgerlich-konservative Partei und nicht radikal. Ich radikalisiere mich nicht. Wer das glaubt, muss sein Weltbild überdenken.“

*

Hier kann das vollständige Interview nachgelesen werden: Mein Gewissen treibt mich zur AfD.

**

Bild: By IFVE (Bild aus Unternehmensarchiv) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)%5D, via Wikimedia Commons

***

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog (völlig werbefrei) und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal: 5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

15 thoughts on “Wieso nur die AfD in Frage kommt

  1. lynx

    Herr Otte war schon immer ein Blender und Schönwettersegler. Das hat er mit dem von ihm aufgelegten Fonds belegt. Ein schlechter Ratgeber. Investoren haben auf seinen Rat hin viel Geld verloren, unser Land würde seine Würde verlieren.

    Gefällt mir

  2. Tanzender Berg

    Wenn Herr Otte sich ein kleines bißchen politisch radikalisieren sollte, kann das nur gut sein. Ich habe sein Buch zum Crash vor 10 Jahren gelesen und fand es gut. Die Euro-Problematik hat er gut dargelegt.

    Gefällt 2 Personen

  3. Pingback: Wieso nur die AfD in Frage kommt – Alternativnews

  4. wollesgeraffel

    Ganz gleich, wie man Herrn Otte beurteilt, er hat recht. Das Merkelregime muß gestürzt werden. Diese alte Stasischlampe, alias IM Erika, hat derartigen Verrat begangen, das Grundgesetz gebrochen, ihren Schergen, das Maasmännchen auf Artikel 5 Grundgesetz losgelassen, sie ist Meineidig geworden, jedes Mittel gegen sie und ihr Regime darf gebraucht werden muß. All die Mordopfer, die vergewaltigen Frauen, Mädchen und Kinder, die Ausplünderung Deutschlands durch die Moslems hat sie und ihre Junta zu verantworten. Dieses bösartige alte Weib und ihr Anhang müssen gestoppt werden.

    Gefällt mir

      1. wollesgeraffel

        lynx, bleib bei Deinen Scheuklappen, erklär mir bitte wann Alice Weidel eine Syrerin ausgeplündert hat. Trojanisches Pferd soll auch erläutert werden. Linkssprech kann ich nämlich nicht.
        Desweiteren liegt mir mein Land und Volk mehr am Herzen als der Islam und alle Morde und Vergewaltigungen der Moslems. Was ist daran Bigott, wenn ich gegen die Landnahme durch Moslemhorden bin?

        Gefällt mir

      2. lynx

        Linkssprech kenne ich nicht. Frau Weidel schreibt faschistische Mails und beschäftigt schwarz Araberinnen im Haushalt, betrügt also die Sozialsysteme und beutet Migranten aus. Schlechtes Vorbild. Und Hysterie ist ein schlechtes Politikkonzept: vielleicht mal ein bisschen beim alten Marc Aurel nachlesen.

        Gefällt mir

      3. wollesgeraffel

        Ich würde dem Teufel meine Stimme geben, wenn nur die Bluthure verschwindet. Diese Mail ist längst als Lüge entlarvt und ich habe sie gelesen. Die Faschismuskeule zieht nicht. Vorbilder brauche ich nicht, nur Politiker mit gesundem Menschenverstand, die den Wahnsinn Merkels stoppen. Hysterisch reagieren die Blockparteien, je näher die Wahl rückt, umso schlimmer. Marc Aurel war Philosoph und Feldherr. Die Lage in Deutschland ist nicht mit Philosophie lösbar. Mit der Waffe schon.

        Gefällt mir

      4. lynx

        Sie ist keineswegs als Lüge entlarvt, Weidels Beweise und Eid stehen aus. Marc Aurel war widerwilliger Soldat, vor allem Kaiser und gegen jede Kriegstreiberei. Das ist ein abendländisches Vorbild.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s