Satirischer Jahresausblick 2018

Ein Gastbeitrag von Thorben Schwarz

Das Jahr 2017 ist ab heute Vergangenheit. Doch was wird das neue Jahr bringen? Thorben Schwarz hat sich darüber Gedanken gemacht und offeriert uns nicht wenige Überraschungen.

Januar

Das neu geschaffene Berliner Feminismusministerium führt in seinen Fluren 64 verschiedene Toiletten für jedes Geschlecht ein. Renate Künast freut sich für die Entscheidung, da auch „Menschen ohne klar ersichtliches Geschlecht“ keine Probleme im Gesellschaftlichen Umgang haben.

Februar

Frauke Petry wittert Regierungsverantwortung. Nachdem sich das vierzigste Mitglied ihrer selbsternannten Bürgerbewegung angeschlossen hat, sei die Blaue Wende „endgültig eine Volkspartei“.

Martin Schulz kündigt in einem Gespräch mit der Funke-Mediengruppe eine „Flummikoalition“ an, die regelmäßig die Richtungen und Inhalte wechseln könne, um sich an den Wählerwillen anzupassen. Angela Merkel schickt daraufhin ihren Assistenten los, um zu googeln, was mit „Inhalten“ und „Wählerwillen“ gemeint sei.

März

Der Mettbrötchenskandal ist aufgelöst. Nachdem im November vergangenen Jahres berichtet wurde, daß die AfD mehrere 1000 Euro für Häppchen ausgegeben haben soll, fand nun ein unabhängiges Ermittlerteam heraus, daß Kanzleramtsminister Altmaier in Fraktionsräumlichkeiten eingebrochen war.

April

Mike Pence tritt als Vizepräsident der Vereinigten Staaten zurück. Dem Vernehmen nach bestanden eklatante Verständigungsprobleme mit der First Lady, ferner habe er mehrere Golf Partien gegen den Präsidenten gewonnen. Der designierte Vizepräsident Steve Bannon kündigt eine Besserung der Situation an.

Mai

Die Sozialdemokratische Partei ist mittlerweile bei 12 Prozent in den Umfragen angekommen. SPD-Chef Maas bekundet seine Freude über den neuerlichen Zuwachs, und kündigt ein neues Gesetz zum Schutz der Meinungsfreiheit an, wonach jeder Facebookpost künftig mit „Heiko! Heiko!“ begonnen werden soll. Die Huffington Post veröffentlicht einen Artikel mit dem Titel: „10 Gründe, warum Heiko Maas der geilste Typ auf Erden ist.“

Juni

Die FDP nimmt auf ihrem Grundsatzparteitag Violette Farbe mit ins Programm. FDP-Chef Lindner kündigt an, den Mindestbeitrag für Mitglieder auf 20 Euro im Monat zu erhöhen. Nur so könne man die Finanzierung des neuen Photoshop-Programms stämmen. Die Grünen kündigen an, über ein generelles Stromverbot in Deutschland zu verhandeln, um „Rechten Hetzern die Mikrofone abdrehen zu können“.

Juli

Der Bundestag verhandelt über eine neue Diätenerhöhung. Künftig solle sich das Gehalt halbjährlich automatisch um den Betrag der Jahreszahl erhöhen, um „einen Bezug zu aktuellen Zahlen zu bewahren“. Ohne neue Regierung gehen Die Parlamentarier in die Sommerpause. CDU-Vize Klöckner wörtlich: „So bleibt der kühle Kopf in den Sondierungen Anfang September gewahrt.“

Bei der WM in Rußland boykottiert die deutsche Nationalmannschaft aus „Protest gegen Wladimir Putin“ den Wettbewerb. Der Mannschaft war es nicht erlaubt worden, Frauen aufzustellen, und als „1. FC Weltoffenheit Buntland“ anzutreten. Fußballweltmeister wird überraschend die Volksrepublik China.

August

Ein wildgewordener 17-jähriger Schutzsuchender plant einen Anschlag in der Stadt Stuttgart und möchte mit einem Lastkraftwagen auf dem Marktplatz zahlreiche Menschen töten. Aufgrund der Verkehrssituation in Stuttgart dreht er nach wenigen Minuten wieder frustriert um und versucht in Folge, Menschen mit dem E-Bike zu überfahren. Er wird mit einem Umweltpreis ausgezeichnet.

September

Lichtblicke in den Sondierungsgesprächen – die CSU zeigt ihre Bereitschaft zu unbegrenztem Familiennachzug, Rente mit 55 und dem Mindestlohn von 20 Euro. Luxemburgs Außenminister Asselborn bereitet eine EU-Richtlinie vor, die das Einmarschieren in jene Länder ermöglicht, die sich gegen die unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen stellen.

Oktober

Aus Furcht vor „Deutschtümelei“ und „Patriotismus“ in der Bevölkerung wird am 3. Oktober erstmals in ganz Deutschland der „Tag der Europäischen Einigung“ gefeiert. Nach einer EU-Richtlinie darf an Halloween nur noch Sellerie und Blumenkohl aus Freilandhaltung verteilt werden, um auf die zahlreichen Allergien zeitgenössischer Kinder Rücksicht zu nehmen.

November

Aufgrund wachsendem Rechtspopulismus kündigt Kardinal Woelki an, wieder auf Latein zu predigen, um deutsche Identität nicht zu sehr zu stärken. Die EKD kündigt an, verstärkt Predigten in arabischer Sprache abzuhalten, da dies Margot Käßmann auch nach mehreren Rotweinen leichter fiele.

Dezember

Drei Tage vor dem Jahresendfest gibt es endlich eine neue Regierung. Innenministerin Aydan Özoguz und Integrationsminister Pierre Vogel kündigen einen neuen Zuwanderungspakt an. Kernthemen seien unter anderem Minarette auf dem Reichstagsgebäude.

Die Neuigkeit, dass Deutschland eine neue Regierung hat, wird international gespalten aufgenommen. Schweden und Saudi-Arabien führen einen neuen Feiertag ein, in osteuropäischen Regierungen werden erste Suizidfälle gemeldet.

AfD-Chef Alexander Gauland gibt Ende des Monats ein Interview, in dem er behauptet, es gäbe nur zwei Geschlechter und ein Kind brauche Vater und Mutter. Der Bundestag hebt daraufhin seine Immunität auf.

*

Diese Satire erschien zuerst auf FREITUM. Sie erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des Autors.

**

Zum Autor: Thorben Schwarz, Jahrgang 1998, ist AfD-Mitglied und Jurastudent und lebt in Halle (Saale) und Stuttgart.

***

Titelbild: Pixabay, CC0 Creative Commons

****

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog (völlig werbefrei) und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR

9 Antworten auf „Satirischer Jahresausblick 2018

  1. Pingback: Satirischer Jahresausblick 2018 — Jürgen Fritz Blog – Hannoverkontrovers

  2. Karen Hesse

    Tut mir leid, jetzt werde ich wohl eine Schmerzensgeld-Klage einreichen müssen gegen Sie – Jürgen Fritz, sowie gegen den Autor dieses Stückes – da ich mir beim Lesen einen schmerzhaften Lach-Krampf zugezogen habe!

    Gefällt mir

  3. Pingback: Satirischer Jahresausblick 2018 – Leserbriefe

Comments are closed