Frauen wehrt euch! #120db – Die Töchter Europas schlagen zurück

Ein Gastbeitrag von Collin McMahon und #120db

Endlich ist er da: der Aufschrei gegen importierte Gewalt. Nach Cottbus und Kandel mehren sich die Stimmen, die sich gegen Überfremdung, Gewalt und Missbrauch zur Wehr setzen. Unter dem Hashtag #120db gründeten jetzt junge Frauen eine Widerstandsinitiative von Frauen für Frauen. Die Töchter Europas schlagen zurück.

Endlich ist er da: der Aufschrei gegen importierte Gewalt

Wer kann sich noch an Soopika P. aus Ahaus erinnern, die 22-jährige Flüchtlingshelferin mit tamilischen Wurzeln, die Anfang 2017 von einem illegalen nigerianischen Scheinasylanten auf offener Straße ermordet wurde? Wer denkt noch an Carolin G., die Joggerin aus Freiburg, die 2016 von einem Rumänen brutal vergewaltigt und ermordet wurde? Wer hat noch Tränen für die 40-jährige aus Erding, die der Türke Murat A. 2016 auf einer Parkbark vergewaltigte und fast umbrachte?

Was ist mit den 1.054 Strafanzeigen aus der Silvesternacht von Köln passiert? Wo bleibt der #Aufschrei wütender Feminist*innen, wenn es nicht um eine flapsige Bemerkung eines alternden Politikers, sondern um massive und systematische sexuelle Gewalt gegen Frauen geht? Wo bleibt euer verdammter #Aufschrei?

Nun ist er endlich da. 120 Dezibel ist eine Bewegung junger Frauen, die sich das nicht mehr gefallen lassen werden. Sie protestieren gegen das gewollte Systemversagen des Staates, gegen die Aushebelung sämtlicher Einwanderungsregeln, die Opferung der deutschen Frau auf dem Altar des „No Border, No Nation“-Wahnsinns. Sie werden sich von Denkverboten und Nazikeule nicht mehr den Mund verbieten lassen.

„120 Dezibel ist die Lautstärke eines handelsüblichen Taschenalarms, den heute viele Frauen bei sich tragen. 120 Dezibel ist der Name unseres Aufschreis gegen importierte Gewalt. Mach mit und erzähle unter #120db von deinen Erfahrungen mit Überfremdung, Gewalt und Missbrauch“, heißt es auf der 120db-Webseite, die gestern online ging. Bei 120 Dezibel kann man auch auf Twitter mitmachen und auf YouTube folgen. Außerdem kann man hier das Video herunterladen und selber weiterverbreiten.

So kann es nicht weitergehen!

„Mein Name ist Mia. Mein Name ist Maria. Mein name ist Ebba.
Ich wurde in Kandel erstochen. Ich wurde in Malmö vergewaltigt.
Ich wurde in Rotherham missbraucht und ich wurde in Stockholm überfahren.
Es dauerte stundenlang. Keiner war da um mir zu helfen.

Ich bin irgendeine Frau.
Ich bin Mia, Maria und Ebba.
Sie könnten ich sein. Und ich könnte sie sein.
Sie könnten ich sein. Und ich könnte sie sein.

Die Täter lauern überal,
wenn wir im Park Joggen gehen,
wenn wir abends von der Arbeit nach Hause kommen,
wenn wir an der Bushaltestelle warten.

Wir sind nicht sicher, weil ihr uns nicht schützt;
weil ihr euch weigert, unsere Grenzen zu sichern;
weil ihr euch weigert zu kontrollieren, wer herein kommt;
Weil ihr euch weigert, Straftäter abzuschieben,
weil ihr lieber jede Kritik an euch zensiert als uns ernst zu nehmen;
weil ihr uns lieber sterben lasst als eure Fehler einzuräumen.

Wegen eurer Zuwanderungspolitik stehen wir bald einer Mehrheit
von jungen Männern aus archaischen, frauenfeindlichen Gesellschaften gegenüber.
Ihr habt das gewusst. Und ihr habt das in Kauf genommen.
Ihr habt das gewusst. Ihr habt es in Kauf genommen.
Ihr habt uns preisgegeben. Ihr habt uns geopfert.

Ihr predigt Feminismus und Frauenrechte. 
Dabei seid ihr die wahren Frauenfeinde.
Wir sind die Erinnerung an die Opfer.
Wir sind euer schlechtes Gewissen und wir suchen euch heim.

Wir sind das was ihr verdrängen wollt.
Aber wir gehen nicht mehr weg.
Wir sind kein Freiwild, keine Sklavinnen, keine Kriegsbeute und kein Kollateralschäden.
Wir sind die Töchter Europas.

Wir sind die Töchter Europas.
Wir sind die Töchter Europas.
WIR sind die Töchter Europas.

Wir erinnern uns an jede einzelne Vergewaltigte, Missbrauchte, Ermordete und Vergessene. Wir werden sie euch und allen ins Gedächtnis rufen.
Wir haben lange genug geschwiegen.
Jetzt beginnt unser Widerstand.

Mütter, Frauen, Schwestern – Töchter Europas,
dieser Staat wird euch nicht schützen.
Niemand weiß, wer von uns die Nächste ist.
Nimm dein Schicksal selber in die Hand.

Denn dein Name ist Mia.
Dein Name ist Maria.
Dein Name ist Ebba.
Sie könnten du sein und du könntest sie sein.
…“

Hier das großartige Video von #120db

*

Dieser Artikel erschien zuerst auf Journalistenwatch, eines der führenden alternativen Medien, und erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des Autors und von Jouwatch.

**

Zum Autor: Collin McMahon ist Autor und Übersetzer. Er schreibt ein Buch über Donald Trump, das im Mai im Antaios Verlag erscheint.

***

Titelbild: Youtube-Screenshot

****

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig und völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, um deren Erhalt langfristig zu sichern, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

36 Antworten auf „Frauen wehrt euch! #120db – Die Töchter Europas schlagen zurück

  1. R. Wehpunkt

    Eine kleine Hoffnung, dass die Menschen in unserem Land aufwachen und dies der Anfang vom Ende des schrecklichen Merkel Regimes und all seiner verlogenen, ausgelutschten Steigbügelhalter sein wird.

    FRAUEN WEHRT EUCH!
    MÄNNER WEHRT EUCH!
    TÖCHTER WEHRT EUCH!
    SÖHNE WEHRT EUCH!

    BÜRGER EUROPAS WEHRT EUCH, verjagt diese Verbrecher mit friedlichen Mitteln und stellt so das geltende Recht der freiheitlich demokratischen Grundordnung wieder her!

    Gefällt 2 Personen

    1. katja

      ich bin so froh. daß es endlich ein Forum gibt, danke, zusammen sind wir stark und wir machen weiter, das ist erst der Anfang, unser Aufschrei muß laut und stark werden

      Gefällt mir

  2. Margo Wolf

    Endlich! Ich bin so erleichtert, dass wir jetzt ein Forum haben und gemeinsam stark sein werden.
    Ich leide im Stillen, manche glaubten meinen Erzählungen, andere stellten in Frage. Schwarzmalerei!

    Nein! Es ist mein erlebter Alltag!

    Es sind jetzt unzählige jüngere Männer unterwegs mit einem verheerenden Frauenbild und sie machen auch keinen Hehl daraus. Es ist an jeder Ecke zu spüren. Ich bin stolz auf mich, dass durch meine Mithilfe ein Aggressor verurteilt wurde und in’s Gefängnis kam.

    Ich traue mich nicht mehr, abends alleine Joggen zu gehen. Ich fühle mich ständig bedroht, auch wenn ich tagsüber unterwegs bin. Das ist keine Paranoia – das sind unzählige schlimme Erfahrungen.

    Endlich haben die Töchter Europa’s eine Stimme – meine ist eine davon!
    Und – keine Frau auf der ganzen Welt darf von männlicher Gewalt bedroht sein

    Gefällt 4 Personen

  3. Pingback: Weiterer Angriff auf die Pressefreiheit: Gericht lässt Pfändung von COMPACT-Webseite zu – website-marketing24dotcom

  4. Pingback: Endlich – Am Horizont ist Widerstand zu sehen | jeandarcblog

    1. Gittamarie

      Sie soll tausend Mal größer werden. Endlich gibt es ein Forum für uns europäische Frauen. Wir sind gemeinsam stark gegen dieses fiese frauenfeindliche Gesindel von Asylschmarotzern.

      Gefällt mir

  5. Anna Glatter

    Ich habe diese Frauen schon auf Demos erlebt. Möge dieses Video dazu beitragen, dass sich alle Frauen, auch ihre Lebenspartner und Ehemänner endlich erheben. Niemand schützt uns, wir sind hilflos einer Gewaltwelle ausgesetzt. Immer mehr Lehrer und Schulleiter outen sich. Auch sie haben Angst. Wie muss erst den Kindern ergehen, die sich gegen die Gewalt an Schulen gar nicht wehren können?

    Gefällt 2 Personen

    1. Андрей

      Я не с Европы , но мы искрене болем за Вас , это очень страшно смотеть на это по новостям !!! Держитесь боритесь не бойтесь мы всегда готовы помоч !!!

      Gefällt mir

  6. Netti

    Gott sei Dank ,wird endlich mal laut ausgesprochen was so viele Frauen denken .Ich lebe schon seit langer Zeit im Ausland und mir tut es weh was in meiner Heimat passiert….könnte heulen vor Wut !

    Gefällt 1 Person

  7. Андрей

    Держитесь люди !!! Не дайте поломать ваши традиции !!! Боритесь с этой грязью мы всегда на вашей стороне !!! Мужчины не бойтесь этих тварей защитите вашех девушек от не человеческого обращения!!!

    Gefällt 1 Person

  8. Margo Wolf

    Ich schrieb einen Kommentar und gab meine Stimme bei http://www.120.db.info ab.
    Liebe Frauen und alle frauenfreundlichen Männer: Endlich gibt es eine Plattform für unsere schlimme Situation!
    Ich würde gerne mehr aktiv sein und in einer Gruppe mitarbeiten. Gibt es denn Möglichkeiten, in der eigenen Stadt mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten? Kann mir irgendjemand weiterhelfen?

    Gefällt mir

  9. Reiner

    ….ich habe schon an anderer Stelle beschrieben was ein guter Schutz vor diesen Tieren ist.
    Ich habe einen Beutel,gefüllt mit Pfeffer und Salz in der Tasche,gut zu erreichen,damit die Hand sofort hineingreifen kann,diese Ladung ins Gesicht werfen,ist besser als Pfefferspay,am Besten mit Sand üben.
    Jeder der diese Mischung in die Augen bekommt,ist ausgeschaltet und der Erfolg ist garantiert.Ich lass es aber nicht dabei bewenden,danach kommt mein Teleskop-Schlagstock zum Zuge,zum Schluß trete ich geziehlt und mit aller Wucht,in die “ Weichteile „.
    Ich habe mir einen Halter gebastelt,der den Schlagstoch im linken Ärmel,kurz vor dem Handgelenk festhält,sodas ich als Rechtshänder gut rankomme.
    Ich helfe jeder und jedem der Hilfe braucht,es können auch mehrere Tiere dabei sein.

    Gefällt 1 Person

  10. Bärbel

    Wie weit ist unser Staat gekommen, das wir Frauen Angst haben müssen auf die Straße zu gehen. Pfui und es ist zum kotzen, was unsere Politiker vor allem die Merkel, der wir diesen ganzen Dreck zu verdanken haben, aus unseren Land und vielen Ländern in Europa gemacht haben. Vielen Dank dafür. Den Mund dürfen wir nicht aufmachen, weil man gleich in die rechte Ecke gestellt werden. Ich brauche den Islam nicht. Wir sind Christen und wollen es auch bleiben. Und unsere Kinder sollen nicht in 20 Jahren Kopftuch tragen müssen und sich vor den Männern ducken und unterdrücken lassen müssen. Haut ab und kommt nie wieder. Aber Nein!!!!!! Es kommen immer mehr…….. Was für eine Ironie.

    Gefällt mir

  11. Edmond

    Diesen Frauen gehört meine Hochachtung und mein Respekt .
    Eine Schande nur, dass die Männer bis dato immer noch nicht aus der Erfahrung der letzen Jahre ihre Rolle des Mannes endlich für wahr genommen haben, um den endlich ein Ende zu setzten.

    Gefällt mir

    1. peer müller

      gefällt mir, jetzt gehts los, ich helfe mit. was wir zuerst brauchen ist eine liste aller ermordeten und vergewaltigten frauen, deren täter ausländer und flüchtlinge sind, mit genauen angaben damit wir eine homepage erstellen können. diese liste veröffentlichen wir und senden eine kopie an jeden bundestagsabgeordneten. das wäre der anfang. ich bin dabei.

      Gefällt mir

  12. Pingback: 120 Dezibel von Frauen für Frauen Europas | Ursulaortmann's Blog

  13. Frohs

    Hallo finde euere Kampagne super endlich wachen einige auf. Aber es sind nicht nur Frauen die bedroht bzw. Ermordet wurden. Deshalb stellt das ganze auch nochmal von männlicher Seite ein. Nicklas, Raúl, der 16 jährige der in Hamburg erstochen wurde. Ist nur so ein Vorschlag. Denn auch sie sollen ja nicht vergessen werden.

    Gefällt mir

  14. Pingback: Frauen wehrt euch! #120db – Die Töchter Europas schlagen zurück | haluise

  15. anonym

    Erst jetzt werden so viele Frauen von Ausländern umgebracht oder belästigt. Es gibt sehr viele Ausländer, auch Muslime, die schon Jahrzehnte lang in Österreich wohnen, die sogar mit der Einwanderungspolitik der Regierungen nicht einverstanden sind. Die sind vor diesen Probleme, die wir jetzt haben, aus ihrer Heimat schon in den 60er und 70er Jahren oder wenig später geflohen. Man muss noch dazu sagen, dass auch wir in Österreich viele Verbrecher haben, die nicht entlarvt werden dürfen oder einer bestimmten Volksgruppe angehören oder sogar große Leumundszeugnisse haben. Also, bitte alle Verbrecher hinaus, arme Flüchtlinge, die wirklich vor den bösen Dingen aus den Herkunftsländern geflohen sind, können gerne kommen und sich integrieren.

    Gefällt mir

  16. Zeitgeistkritik

    Der Autor fragt: „Wo bleibt der #Aufschrei wütender Feminist*innen, wenn es nicht um eine flapsige Bemerkung eines alternden Politikers, sondern um massive und systematische sexuelle Gewalt gegen Frauen geht? Wo bleibt euer verdammter #Aufschrei?“ Hier findet sich eine sehr gute Analyse, warum es ihn n i c h t gibt und aus diesen „gewissen Kreisen“ auch nicht geben w i r d !!! https://dieunbestechlichen.com/2018/01/die-neue-unterwuerfigkeit-der-weissen-frau-im-zeichen-des-krampfhaften-gutmenschentums/

    Gefällt mir

  17. Christian Schwochert

    Richtig so! Es wird Zeit, dass die Menschen sich gegen diesen Wahnsinn wehren!
    In Berlin findet demnächst eine Demo gegen diesen Irrsinn statt: https://www.compact-online.de/17-02-in-berlin-grossmarsch-fuer-frauen-zum-kanzleramt-wir-sind-kein-freiwild/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter+2018-02-02T15%3A50%3A24%2B01%3A00
    Ich nehme selbstverständlich teil.
    Was unserem Volk angetan wird ist eine grauenvolle Sauerei, welche ich auch in meinen „Kaiserfront-Extra: Kampf um Afrika“-Büchern angeprangert habe!
    Unser Land, unser Volk und besonders unsere Frauen werden von Verbrechern geschändet und die etablierten Parteien sehen tatenlos zu!
    DAGEGEN MÜSSEN WIR UNS WEHREN!!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s