Martin Sellners Rede aus der Zelle heraus – verlesen von Tommy Robinson

Von Jürgen Fritz

Martin Sellner, der wohl bekannteste Kopf der Identitären Bewegung Österreichs und auch weit darüber hinaus, wurde vor zehn Tagen von der britischen Polizei am Flughafen in London festgenommen. Großbritannien verweigerte ihm die Einreise. Der Grund: Sie wollte verhindern, dass er im Hydepark am Speakers‘ Corner eine Rede hält zum Thema Redefreiheit. Doch nun konnte der Österreicher doch noch zu den Briten sprechen, wenngleich über Umwege. Tommy Robinson hat die Rede, die Sellner in seiner Zelle geschrieben hat, am Speakers‘ Corner verlesen. Tausende kamen, um seine Worte live zu hören, zigtausende verfolgten Sie an den Bildschirmen. Hier ist sie: Martin Sellners Rede ins Deutsche übersetzt.

I. Tommy Robinson leiht Martin Sellner seine mächtigen Stimmbänder

Marx, Lenin, George Orwell und viele andere haben an diesem Ort gesprochen, der wie kaum ein anderer für die freie Rede, ja überhaupt für die Freiheit und die Demokratie steht: Speakers‘ Corner. Doch einen wollte das Großbritannien des Jahres 2018 nicht reden lassen – das Großbritannien, welches auf seinem Territorium zulässt, dass tausende Menschen als Sklaven gehalten werden, das Großbritannien, welches Rotherham zuließ (1400 weiße Kinder von Muslimen mit pakistanischen Wurzeln über fast 20 Jahre hinweg entführt, missbraucht, vergewaltigt), das Großbritannien, welches Telford zuließ (tausend Mädchen von britisch-pakistanischen Gangs vergewaltigt, zur Prostitution gezwungen und sogar ermordet), das Großbritannien, welches die Augen vor all dem verschloss aus Angst vor Rassismusvorwürfen – einen wollte das Großbritannien des Jahres 2018 nicht reden lassen: Martin Sellner, der die Finger in solche Wunden, der die Finger in solch schreiende Ungerechtigkeiten legt. Am Sonntagnachmittag konnte Sellner dann aber doch noch zu den Briten sprechen, wenn auch mit den Stimmbändern von Tommy Robinson, dem enfant terrible des englischen Journalismus. Hier ist sie:

II. Martin Sellners Rede ins Deutsche übersetzt

„Liebe Freunde, liebe Briten, liebe Freunde der Redefreiheit! Ich nehme an, Sie sind alle Freunde der Redefreiheit, weil Sie hierher zur Speakers‘ Corner gekommen sind. Sie verstehen vielleicht nicht all das Getue, das heute um diese Rede gemacht wird. Ehrlich gesagt, verstehe ich es auch nicht.

Mein Verbrechen war, dass ich am Speakers‘ Corner sprechen wollte

Mein Name ist Martin Sellner. Ich bin ein österreichischer Patriot und im Moment sitze ich in einer Arrestzelle in der Colnbrook-Umgehungsstraße in der Nähe von Heathrow. Mein Smartphone wurde mir weggenommen und meine Freundin Brittany wurde von mir separiert (und ebenfalls inhaftiert, JF). Ich weiß derzeit nicht, wo sie ist. Wir werden am Sonntag deportiert werden. Vor fünf Minuten haben sie unsere Zellen geöffnet und meine Mithäftlinge sammeln sich im Gefängnistrakt. Sie sind meist Illegale und osteuropäische Kriminelle. Was hat mich in diese Situation gebracht? Was war mein Verbrechen? Mein Verbrechen war, dass ich mit Euch hier sein wollte, um am Speakers‘ Corner zu sprechen.

Aber von Anfang an. Ich wurde von UKIP eingeladen, meine Bewegung bei einer Veranstaltung im letzten Herbst zu präsentieren. Ich vertrete Generation Identity – eine patriotische europäische Jugendbewegung, die auf Masseneinwanderung und Islamisierung aufmerksam macht. Linksstehende Leute nennen uns „rechts“, Leute, die die freie Rede unterdrücken wollen, nennen uns „faschistisch“ und Leute, die ihre eigene Kultur hassen, nennen uns „rassistisch“. In Wirklichkeit sind wir nur eine Gruppe junger Patrioten, die das System, die Mainstream-Presse und die verlogenen Politiker satt haben. Wir benutzen friedlichen Aktivismus, um unsere Stimmen zu Gehör zu bringen, und im Gegensatz zu unseren Freunden von der radikalen Linken, die hier umherschwirren, tragen wir keine Masken. Von Paris bis Rom, von Wien bis London kämpfen wir friedlich, aber ohne Kompromisse für unsere Freiheit, unsere Heimat und unsere Identität!

Eine Schande für die Demokratie!

Darüber wollte ich im Herbst sprechen. Aber die Konferenz wurde wegen Drohungen der radikalen Linken abgesagt. Der Veranstalter würde das Risiko nicht eingehen. Also planten sie den Termin für März, diesmal hielten sie den Veranstaltungsort geheim – aber wieder herrschte der Terror der Linken, und die Veranstaltung fiel wieder aus. Aber diesmal wollte ich sie nicht gewinnen lassen! Es ging um Prinzipien! (Auch unsere Flüge waren schon gebucht.) Meine letzte Zuflucht war Speakers‘ Corner. Ich erinnerte mich, dass meine Mutter mir von diesem besonderen Ort erzählte, als ich ein Kind war. Es schien mir fast magisch. Ein Ort, an dem ausnahmslos jeder auf einer Kiste stehen und mit denen sprechen konnte, die ihm zuhören wollten. Ich habe diese Tradition des Speakers‘ Corner, die mir sehr britisch erschien, immer geliebt. Ich kam, um zu sehen, dass diese Tradition – die Tradition der Meinungsfreiheit im Vereinigten Königreich – tot ist. Dein Land verhindert, dass Du dich mit fremden Ideen auseinandersetzen kannst. Das ist eine Schande für unsere Demokratie!

Ich sollte jetzt in einem ordentlichen, warmen Konferenzraum sprechen und Sie sollten in bequemen Sesseln sitzen. Stattdessen bin ich in meiner Zelle und Ihr steht auf der Straße in einer Auseinandersetzung mit den Feinden der Meinungsfreiheit. Und das ist sehr aussagekräftig!

Wir befinden uns längst im Krieg, im Krieg um die freie Rede

Heute herrscht ein Krieg um unsere Redefreiheit. Dieser Krieg wird auf den Straßen ausgetragen – von Euch! Jeder Mann und jede Frau, die heute ihr Gesicht zeigen, stehen Schulter an Schulter gegenüber einem neuen Totalitarismus, der schon viel zu lange wachsen konnte. Ihr könnt stolz auf Euch sein. Vielleicht stimmt Ihr mir nicht in jedem Punkt zu – sondern steht lediglich hier, um zu zeigen, dass ich das Recht haben sollte, meine Meinung frei zu äußern. Ich würde jetzt gerne unter Euch sein. Sie haben mich davon abgehalten. Sie haben den Sprecher eingesperrt, aber ich weiß, dass meine Rede einen Weg durch die Gitterstäbe finden wird. Sie wird einen Weg zu Dir finden und Du wirst hören, wovor Dich deine Regierung so verzweifelt beschützen will.

Der große Austausch findet statt

Diese Worte halten die Regierenden für schändlicher, als all die Vergewaltigungs-Gangs oder Terroristen, die sie immer und immer wieder in Eurer Land einreisen lassen. Denn ich werde Euch etwas sagen, was Euch noch niemand gesagt hat. Es ist das größte, offensichtlichste Geheimnis unserer Medien, unserer Politiker und unserer Machthaber: Ihr Bürger von Großbritannien, Ihr werdet ausgetauscht. In Eurer Geschichte gab es immer Einwanderung. Leute kommen herein und assimilieren sich. Aber was heute passiert, ist anders: Ihr werdet durch die massive muslimische Einwanderung ersetzt. Man sieht es überall: in London, in Manchester, aber auch schon in den kleinen ländlichen Städten. Ein Austausch findet statt.

Und lasst mich Euch sagen: Eure Politiker haben keinen Plan, keine Vision und keine Ahnung, wie sie mit den Problemen umgehen sollen. Probleme, die Ihr in Telford, Rotherham und an der Westminster Bridge gesehen habt. Überall in Europa hängt ein Schatten über unseren Köpfen. Die Franzosen flüstern in der Metro herum, die Deutschen murmeln darüber, wenn sie sich unbeobachtet fühlen, die Italiener schauen nach links und rechts, und wenn keiner zuhört, sagen sie: „Ich fühle mich in meiner Straße nicht mehr zu Hause. Wir werden zu Fremden in unserem eigenen Land.“ Und immer wieder höre ich: „Wir dürfen nicht darüber reden.“ Und das ist das bizarre Drama dieses „merkwürdigen Todes Europas“. Wir werden ausgetauscht, vom radikalen Islam erobert und darüber dürfen wir, darüber müssen wir reden!

Ohne Redefreiheit keine Demokratie

Liebe Briten, Verteidiger der Redefreiheit. Aus meiner Zelle in Colnbrook möchte ich Euch etwas fragen. Seid ehrlich und hebt Eure Hand. Wer von Euch war schon einmal in der folgenden Situation: Ihr holt Euch ein Bier nach der Arbeit, oder Ihr besucht die Eltern Eurer Freundin zum ersten Mal, oder trefft die Eltern anderer Kinder in der Schule – und plötzlich dreht sich das Gespräch um Politik: radikaler Islam, Einwanderung. Wer von Euch stand vor der Entscheidung, zu sagen, was er denkt und sich den Problemen zu stellen oder still bleiben? Hebt Eure Hand und seid ehrlich. Ich werde die Ergebnisse nicht sehen können, aber jede einzelne Hand ist eine zu viel. Diese Menge an Angst sollte in einer Gesellschaft nicht existieren. Das Sprechen ist nicht mehr frei. Es hat seinen Preis – und unsere Regierung und die Antifa arbeiten jeden Tag daran, diesen Preis zu erhöhen. Keine Redefreiheit bedeutet keine Demokratie. Vor unseren Augen wird dieses Land zu einer Tyrannei, die alle Debatten über Einwanderung so lange beendet, bis die Demografie das Problem gelöst hat.

Wir allen sitzen längst in einer Zelle

Leute des Vereinigten Königreichs. Ich bin jetzt vielleicht in einer Zelle, aber Ihr alle seid auch in einer Zelle. Es ist das Gefängnis der Angst und der Stille, in die Eure Regierung und die Political-Correctness-Tyrannei Euch seit den Tagen Eurer Kindheit eingesperrt hat. Ich bitte Euch, ich befehle Euch, befreit Euch!

Patrioten aus Großbritannien: Komm raus aus euren Kisten. Macht Eure andere Meinung klar durch sichtbare Widerstände, die andere inspirieren. Ich bin mir sicher, dass Millionen in Großbritannien, wie ich denken. Diese Millionen sollten jetzt auf der Straße sein. Wir brauchen ein Coming Out der schweigenden Mehrheit, oder Großbritannien ist verloren. Wir brauchen eine freie, offene und ehrliche Debatte über Einwanderung, Islam und Demografie, so können wir diese Probleme zusammen lösen.  Und ich weiß, dass die Kraft immer noch in Euch ist. Mit Eurem Brexit-Votum habt Ihr die Welt fassungslos gemacht! Der Wille und das Leben der britischen Nation ist nicht gebrochen.

Wer ist der Souverän?

Anfangs fragte ich, ob die Meinungsfreiheit in Großbritannien tot ist. Ihr, jeder von Euch, der heute kam, ist ein lebendiges Zeichen dafür, dass die Tradition Großbritanniens nicht tot ist! Ihr seid das Zeichen dieser lebendigen Tradition eurer Nation und rettet sie in die Geschichte. Menschen aus Großbritannien – denkt daran, wer Ihr seid! Erinnert Euch an Eure glorreiche Vergangenheit, Ihr seid die Söhne und Töchter von Rittern, Königen, Entdeckern, Philosophen und Künstlern. Wer ist der Souverän in diesem Land? Ist es das große Geld? Die Mainstream-Medien? Die Politiker? Ihr seid es – die Menschen. Ihr, die stille und unsichtbare Mehrheit, die während des Brexit NEIN gesagt haben. Ihr könnt NEIN sagen – nein zur Islamisierung, NEIN zur Masseneinwanderung und NEIN zum großen Austausch. Und JA zu Eurer Identität – JA zu Eurer Sicherheit – JA zu Eurem Erbe und der Zukunft Eurer Kinder.

Wir haben einen unschlagbaren Verbündeten: die Wahrheit

Und das alles ist unmöglich ohne die Redefreiheit. Ich weiß, wenn diese Worte ihren Weg nach Großbritannien und sogar nach Speakers‘ Corner finden, wird das ein Sieg für unsere Sache sein. Wenn Ihr meine Worte jetzt hört, sage ich Euch: Geht weiter auf dieser Straße der Siege. Habt keine Angst, denn wir haben einen unschlagbaren Verbündeten: die Wahrheit.

Die Schlacht, unser Kampf für die Meinungsfreiheit, hat gerade erst begonnen, und Speakers‘ Corner wird zu einem symbolischen Ort für diesen Kampf werden. Wenn Ihr heute nach Hause geht, nehmt den Geist von Speakers‘ Corner mit. Jeder einzelne, der hier seine Hand gehoben hat, weil er diesen Moment der Angst beziehen kennt, in dem er es nicht wagt, seine Meinung zu sagen. Versprecht mir: Nächstes Mal werde ich meine innere Angst überwinden. Nächstes Mal werde ich sprechen!

Martin Sellner

III. Die Rede in Bild und Ton

In diesem 7-Minuten-Film hören Sie die Original-Rede in Englisch vorgetragen von Tommy Robinson:

IV. Weitere kurze Eindrücke rund ums Geschehen

Dieser Ein-Minuten-Film vermittelt einen ganz guten Eindruck, was am Sonntag im Hyde Park los war und wie es inzwischen überall in Westeuropa zugeht:

*

Titelbild: YouTube-Screenshot

**

Spendenbitte: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Paywall). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Im Sinne der Fairness bitte ich daher, so Sie mit meiner Arbeit zufrieden sind, diese entsprechend zu würdigen. Klassische Überweisungen sind möglich auf: Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Advertisements

20 Antworten auf „Martin Sellners Rede aus der Zelle heraus – verlesen von Tommy Robinson

  1. Svande Laar

    Was ich nicht verstehe: Wenn Sellner doch nicht damit gerechnet hat, festgenommen zu werden, warum hat er dann offenbar eine komplette Rede „aus der Abschiebezelle heraus“ schon fix und fertig vorbereitet zur Hand gehabt?

    Gefällt 1 Person

      1. Heidrun Keck

        Ich denke, er hat die Rede natürlich vorher fertig gehabt, sie aber dann in der Zelle etwas umgeschrieben und erweitert um eben dieses ungeheuerliche Geschehen.

        Gefällt 2 Personen

  2. Pingback: Martin Sellners Rede aus der Zelle heraus – verlesen von Tommy Robinson – Titel der Website

  3. Klaus Volk

    1. Wie kann ich die Rede Martin Sellners komplett gedruckt bekommen ?
    2. Auf welchen Iban kann ich dafür eine Spende überweisen ?

    klausvolk@gmx,fr

    Gefällt mir

  4. trumpelman

    Ich mag Martin Sellner nicht besonders. Doch für diesem Coup bewundere ich ihn.

    *** Eines Tages werden wir uns an dieses Ereignis mit Freude oder in tiefer Betroffenheit erinnern. ***
                 (Tragt den letzten Satz in Euren Herzen und erinnert Euch an ihn zu gegebener Zeit.)
    – mlskbh –

    Gefällt mir

  5. Pingback: Martin Sellners Rede aus der Zelle heraus – verlesen von Tommy Robinson – Leserbriefe

  6. Pingback: De speech van Martin Sellner – voorgelezen door Tommy Robinson | E.J. Bron

  7. Heidrun Keck

    Meinen Respekt für Tommy Robinson! Ist es doch bestimmt nur eine Frage der Zeit, wann auch er Repressalien erfährt!
    Oder wird vielleicht sogar Speakers Corner gänzlich abgeschafft? (Natürlich nur für die Sicherheit der britischen Bevölkerung…)

    Gefällt mir

  8. Pingback: 800 Mädchen in München droht Genitalverstümmelung | inge09

  9. Commander Shepard

    Mit Verlaub, ich verstehe einfach nicht was Sellner damit meint, wenn er darauf hinweist von seiner Freundin getrennt untergebracht worden zu sein. Hat er irgendwie erwartet mit ihr – in einem Abschiebegefängnis! – eine Doppelzelle mit Zimmerservice und Meeresblick beziehen zu können?

    Ferner hat er sich irgendwo anders darüber beklagt, dass man ihm das Smartphone (sic!) weggenommen habe. Zum einen bedeutet das, dass britische Gefängnisse besser funktionieren als die in Berlin.Und zum anderen ist die Erwartungshaltung aus der Zelle heraus lustig zu telefonieren, im Netz zu surfen oder Videos zu veröffentlichen befremdlich, um nicht zu sagen ein Symptom geistiger Verwirrtheit.

    Im Übrigen muss die Haft recht angenehm gewesen sein, wenn er Gelegenheit hatte zu schreiben und zu philosophieren. Ich weiß von US-Abschiebegefängnissen in denen Herr Sellner zur Frau gemacht worden wäre. Bei seiner Ankunft in Wien jedoch erweckte er den Eindruck als sei er gerade aus einem erholsamen Urlaub heimgekehrt. Und das im krassen Gegensatz zu einem meiner Kamerad, der nach einer Demonstration nur 24 Stunden in einer Polizeizelle zugebracht hatte. Der nämlich sah aus wie nach einem Monat Dunkelhaft.

    Und in der Tat, wenn ein Land einen Reisenden nicht aufnehmen wird, so teilt ihm das die Flugesellschaft bereits VOR dem Abflug mit. Er versuchte sich bei Hagen Grell in diesem Kontext bereits aus der Affäre zu ziehen, aber an den Fakten kommt er damit nicht vorbei.

    Ich weiß, Martin Sellner, die meta-politische Ikone, möchte sich selbst zu einer Art Sacharow stilisieren. Aber ich schalte mein kritisches Denken und meinen methodischen Zweifel nicht ab, weil es sich um ihn handelt. Ich habe ein sehr übles Gefühl bei diesem Langzeitstudenten. Vermutlich sitzen auf ihm Geheimdienste herum wie Fliegen, denn er ist exakt der laute, leichtsinnige und ein wenig narzistische Typus den man „kaufen“ oder irgendwie benutzen kann. Deshalb sage ich: Vorsicht bei Martin Sellner!

    Gefällt mir

    1. Heidrun Keck

      Ich werde JEDE kritische (und sei es auch eine aufmüpfige oder -rührerische und noch dazu narzisstische) Stimme unterstützen!
      Denn anders ist offensichtlich kein Umdenken, keine Umkehr zu erreichen…es sei denn, es kommt tatsächlich zum Aufstand der unterdrückten Masse. In diesem Fall würde ich natürlich, wenn es darum ginge, wer denn das Sagen haben sollte, schon genauestens hinschauen.

      Gefällt mir

      1. Commander Shepard

        Diese Haltung ist verständlich, aber nicht ganz schlüssig. Anführer wurden und werden von Geheimdiensten aufgebaut, vom Schah bis zu Saddam Hussein war es immer dasselbe. „Die“ haben ihren Fuß in der Tür noch bevor wir sie ganz geöffnet haben.

        Das gilt übrigens noch in weitaus höherem Maße für Jürgen Elsässer als für Martin Sellner. Was Mario Rönsch über Elsässer zu sagen weiß schlägt dem Fass den Boden aus. Selbst Wolfgang Eggert hat in den Kommentaren von anonymousnews den Geheimdient-Konnex nicht ausräumen können, sondern trat die Flucht nach vorne an und bezeichnete diese Verbindungen, vermutlich zum Schutz seines Idols, sogar für unerlässlich.

        Erfolg ist nur auf eine Art messbar: Töten oder getötet werden. Wenn es zum Aufstand oder zum Bürgerkrieg, kommt, wird sich der mit den meisten militärisch-taktischen Erfolgen hervortun. Geheimdienste greifen dann später ein. Und wer sich ihnen verweigert, dessen Land wird zum Schurkenstaat erklärt.
        Ich gehe davon aus, dass Sellner in einem Aufstand keine Rolle spielen wird. Dazu ist er nicht militant genug. Im Übrigen ist sein Erfolg bislang absolut nicht nachweisbar. Sellner ist einfach da, wie viele andere YouTuber.

        Erfolg, im Sinne eines Widerstandes der auf sozialem Ungehorsam beruht, ist nur durch Aktionen möglich, die politische Änderungen (!) zur Folge haben oder die politischen Ziele vereiteln. Das ist meines Wissens bisher nur in Sachsen gelungen, das eben durch die dort vorherrschende Grundstimmung sowie den Demonstrationen zu den unbeliebtesten Zielen der deplatzierten Personen zählt; sogar ein Abfluss der Invasoren ist dort nachweisbar.

        https://www.bitchute.com/video/lj0vnbJfu6mB/

        Gefällt mir

  10. Robert NS CA

    Auweiha, laßt das bloß dieCanadier nicht wissen…sie könnten in ihrer Blindheit zu Engelland verlieren.
    Revelation 9-11

    9 The fifth angel sounded his trumpet, and I saw a star that had fallen from the sky to the earth……
    11 They had as king over them the angel of the Abyss, whose name in Hebrew is Abaddon and in Greek is Apollyon (that is, Destroyer).

    Vatikan-Rothschild-Krone, gepaart mit den Jahwe-Fanatikern bereiten ihr 4.Babylonisches Reich vor, Die NAEU mit dem Jesuiten-Orden in Bruessel als Chef-Kompott. Das Strassburger-Parlament, eine 1:1 GlasKopie, davor Istar auf dem Biest, drinnen Coudenhove-Kalergie. 33.Grad Scottish Riter Churchill mit seinen Genossen Eisenhower, Truman, Roosevelt, später Hitler dazu, vertraten die Hooton Kaufman Planung, Germania esse delendam – Germany must perish. Heute, 33.Grad Scottish Riter, Apollyon Fanatiker Donald Trump ließ in seiner Inaugurationsrede über den kath.Bischoff Dolan und Oberrabbi Marvin Hier, Wiesenthal Museum wissen, mit wem wir es heute zu tun haben. Kings5, Salomon, Tyrus, Babylonian Reich…Schon der Freimauerer und geistliche Dekan Fischer ließ uns unlängst wissen, dass die Demokratie ein Kind der Freimaurerei ist…welches nicht aus dem Volke sondern über das Volke herrscht. Eingepackt im Handelsrecht. Treaty of Peace verkauft als Peace treaty.

    Ist schon ein Unterschied ob ich ein Parking for Public oder Public Parking in Anspruch nehme, im Glauben belassen, dass es ein Öffentlicher ist, was es in der Tat nicht ist. ……die Täuschung kommt ans Tageslicht und der Teufel scheut dasLicht, wie das Heilige Weihwasser, er weiß um seinen Untergang und das macht ihn um so unberechenbarer…daher bedient er sich nach der HLKO / 24: false flage operation, erlaubt. BreXit…das X stet für Nimrod…..na? und wo finden wir noch überall das X eingebaut, welches uns vor dem U gemacht wird? UNsinn-richtig UN ist UNSINN. Ebenfalls, eine gigantische Täuschung….mal sehen was der Tommy noch so alles anstellen darf, eh er in den Tower kommt…….

    Gefällt mir

  11. tao300

    Wie im „Memorandum“ der Muslim Bruderschaft kristallklar dargelegt wird –
    (https://www.centerforsecuritypolicy.org/2013/05/25/an-explanatory-memorandum-from-the-archives-of-the-muslim-brotherhood-in-america/)
    und in Deutsch = http://www.mediafire.com/file/f3ejrrde71fvm6j/Ziele_der_Ikhwan_org.doc
    – besteht deren Strategie u.a.genau darin gezielt politische Posten einzunehmen um jegliche Aufklärung über deren Ziele und jede Kritik an deren kultureller Invasion als Islamophobie abzustempeln und zu verbieten. Diese Funktion übt nun ganz offensichtlich der Bürgermeister von London aus und er tut dies ganz unverblümt und in schamlos arroganter und total antidemokratischen Weise.
    Da der folgende gut dazu passende Artikel in Englisch verfasst ist habe ich ihn kurz teilweise auf Deutsch übersetzt um den wahren Grund dieser undemokratischen Wende in England herauszustellen=
    https://www.americanthinker.com/articles/2018/03/sadiq_khan_squelches_freedom_of_thought_and_expression.html
    14. März 2018
    Sadiq Khan erstickt die Gedanken- und Ausdrucksfreiheit
    Von E. Jeffrey Ludwig

    Sadiq Khan, der erste muslimische Bürgermeister von London, wird auf einer Konferenz von Technologieverantwortlichen in Austin, Texas sprechen. Der Kern seiner Bemerkungen wurde angekündigt. Es ist eine Rede, die eine Troika der Kontrolle, der Verurteilung und der Konfiskation befürwortet. http://www.bbc.com/news/technology-43367211?ns_mchannel=social&ns_source=twitter&ns_linkname=news_central&ns_campaign=bbc_politics
    Die Kontrolle, die er verlangt, ist, dass die Herren des Internets antiislamische Kommentare und Drohungen abblocken. Seine Verurteilung ist Präsident Donald Trump für seine Tweets (besonders diejenigen zur Unterstützung von Britain First), gewidmet, die sich als Ermutigung für diejenigen mit einer antiislamischen Agenda erwiesen haben. Und er schlägt vor, dass die großen Technologiefirmen nicht auf der Basis von Gewinnen, sondern auf der Grundlage von Einnahmen besteuert werden, wenn die antiislamischen Botschaften im Internet weitergehen und somit die Beschlagnahme drohen, wenn sein „Rat“ nicht ernst genommen wird. Er zeigte sich erfreut über die Gesetze zur Hassrede, die von Angela Merkel vertreten und weiterentwickelt wurden.
    Herr Khan kommt aus einer kulturellen Denkweise, die die Idee des Marktes der Ideen, des unabhängigen Denkens, des Individualismus und der anglo-amerikanischen Tradition der Freiheit im Kontext des Rechts nicht versteht. Sie sehen, es gibt Hunderte von Millionen, wenn nicht Milliarden von Menschen, die wissen wollen, was sie sagen sollen und was sie denken sollen. Denken ist eine Last für sie. Es geht nicht nur darum, „mitzumachen“. Nein. Die Übung, für sich selbst zu denken und weniger Druck und Kontrolle über ihre Sprache, ihr Verhalten und vor allem ihre Mentalität zu haben, ist zu viel Druck für sie. Es ist eine Ebene der Verantwortung, die sie nicht bewältigen können. Warum können sie damit nicht fertig werden? Hier trifft die Metaphysik auf praktische Anforderungen von Tag zu Tag.
    wir haben immer mehr Menschen aus Kulturen, in denen diese Art von freiem, verantwortlichem, unabhängigem Denken nie kultiviert wurde. Herr Khan stammt aus einer dieser Kulturen und Subkulturen. In der islamischen Weltanschauung ist Taqiyya (Täuschung) ein legitimer Teil des Jihad. Es ist eine Möglichkeit, den Ungläubigen zu widerstehen. Er spricht die Sprache des Liberalismus, um eine illiberale Agenda voranzutreiben. Jamie Glazov hat diesen Trend in seinem Buch „United in Hate“,

    in dem er detailliert die Haltung der Linken beschreibt, wie sie mit den Zielen der Islamisten konvergiert, um eine andauernde Krise im Westen fortzusetzen. Dr. Glazov appelliert an den unbewussten Todeswunsch Freuds als eine tiefe einigende Kraft in dieser scheinbaren Interessenkonvergenz (von denen jede erwartet, dass sie zur rechten Zeit auf die andere Fraktion verzichten kann).Der linke Nihilismus ist nicht nur parallel zu dem selbstmörderischen „Todeswunsch“ der Terroristen des Islam, sondern bietet ein tiefes Gefühl der komplementären Identität zwischen den beiden Gruppen oder Bewegungen. Beide Gruppen hassen Individualismus, romantische Liebe, Humor, gute Laune und Menschen, die Zufriedenheit im Leben finden. Für die linken Gläubigen ist das Glück der normalen Menschen, die unter kapitalistischen Systemen leben, ein „falsches Bewusstsein“, während für die Islamisten die Freude der westlichen Zivilisation am Leben des Individuums und der Familie eine Beleidigung für Gott ist (als Allah gedacht).

    Ja, die islamische Denkweise ist weit entfernt von der christlichen und der griechischen Mentalität, die unsere einzigartige Kultur hervorgebracht hat. ………………..Könnte es sein, dass die USA einer beispiellosen politischen und kulturellen Bedrohung ausgesetzt sind? Könnten sich die Beweise dafür häufen, dass ein finsteres islamisches trojanisches Pferd von einer fünften Kolonne von Linken befördert wird, die entschlossen sind, die Stabilität in den USA zu untergraben?

    Aber Islam und Bürgermeister Khan sind nicht die einzigen Elemente, die die freie Wahl zum Schweigen bringen wollen (freie Meinungsäußerung ist nur ein Aspekt der freien Wahl im Kontext eines freien Marktes und einer freien Mentalität). Es gibt einen allgegenwärtigen und chaotischen Trend, der sich auf viele Gruppen ausdehnt, die das Gewicht der Verantwortung, die mit Freiheit einhergeht, nicht tragen können. So wie der Atheismus wächst, verblasst die Beziehung mit dem allmächtigen Gott durch seinen Sohn durch die Kraft des Heiligen Geistes aus der Gleichung. Nicht nur Sünde, sondern Gnade wird zu einem Fremdwort. Rationalität wird zum Feind der Freiheit erklärt und von den sogenannten Wahrheitssuchenden in der Wissenschaft in den Dienst einer deterministischen Sozialwissenschaft gestellt.
    Daher können auch die Gelehrten unserer Universitäten die Meinungsvielfalt zunehmend nicht mehr bewältigen. Das Wort „veritas“ (Wahrheit) in Harvards Motto wird ein weiterer Teil der Gedankenkontrolle. Das bedeutet, dass es ihnen nicht ausreicht, anderen Ideen und Werten zu widersprechen. vielmehr müssen sie diese Ideen und Werte verbieten, sie unterdrücken. Bürgermeister Khan von London ist ein solcher Squelcher.
    (Ende des Artikels)————————————————————————————————————

    Gefällt mir

  12. tao300

    Martin Sellner ist nicht allein,
    Schon Sokrates musste seinen Schierlingsbecher trinken da er darauf bestand der Jugend von Athen die Wahrheit zu sagen.
    Auch Jesus wird in dieser Geschichte Dostojewskis vom Kardinal verhaftet um ihn am am Reden zu hindern. = Dostojewski hat im folgenden Kapitel eine Allegorie erstellt die aufzeigen soll dass die Masse des Volkes nicht die Last des Selber- denkens , selber Urteilens tragen will.=
    Die Erzählung vom Grossinquisitor in Dostojewskis Roman «Die Brüder Karamasow» galt Sigmund Freud als «eine der Höchstleistungen der Weltliteratur». Im Sevilla des 16. Jahrhunderts kehrt Jesus unter die Menschen zurück, wird von allen erkannt – und vom Grossinquisitor verhaftet. In einem langen Monolog legt ihm dieser dar, weshalb er ihn auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen gedenkt. Jesus habe die Natur des Menschen verkannt: Dieser sei «schwach, lasterhaft, nichtig», es hungere ihn nicht nach himmlischem, sondern nach irdischem Brot, und er kenne «keine grössere Sorge als die, einen zu finden, dem er möglichst schnell jenes Geschenk der Freiheit, mit dem er als unglückliches Geschöpf geboren wird, übergeben kann». Die Kirche habe diese Bürde auf sich genommen: den Menschen mit Gewalt glücklich zu machen. Sie habe ihn von «den furchtbaren gegenwärtigen Qualen einer persönlichen und freien Entscheidung» erlöst, ihm ein Kinderglück beschert, das «süsser als jedes andere» sei, und ihm sogar die Vergebung jeder Sünde in Aussicht gestellt – «wenn sie nur mit unserer Erlaubnis begangen worden ist». Als der Grossinquisitor geendet hat, steht Jesus auf «und küsst ihn still auf die blutleeren neunzigjährigen Lippen». Da öffnet der Greis die Tür des Verlieses «und sagt zu Ihm: ‹Geh und komme nie wieder . . .›»

    https://www.nzz.ch/article9YMJW-1.328052

    Gefällt mir

Comments are closed