Spendenaufruf von Imad Karim an alle Freunde der freien Meinungsäußerung

Ein Gastbeitrag von Imad Karim, Do. 23. Aug 2018

Imad Karim wurde von Facebook vor einigen Tagen wieder einmal für 30 Tage gesperrt, sein Posting, welches innerhalb von zwölf Tagen über 1,1 Millionen mal aufgerufen worden war, inzwischen gelöscht. Dagegen wird er erneut rechtlich vorgehen und bittet, da diese Klagen leider schnell ins Geld gehen, alle Freunde der freien Meinungsäußerung erstmals um finanzielle Unterstützung.

Bitte um Unterstützung

Liebe Freunde, mein Beitrag mit dem Titel „…bei diesen bitte ich heute um Vergebung!“ mit dem dazugehörigen von mir hochgeladenen Video bei Facebook (über 1,1 Millionen Aufrufe innerhalb von 12 Tagen) wurden von Facebook gestern gelöscht. Vier Tage zuvor sperrte mich Facebook für einen Monat wegen dieses Beitrag. Beides, Text und Video, sind auf dem Blog von Jürgen Fritz noch zu finden (unter: „Dafür wurde Imad Karim auf Facebook für 30 Tage gesperrt“).

Liebe Freunde, ich werde mir diesen Eingriff in die Meinungsfreiheit nicht bieten lassen und werde Facebook verklagen. Der Rechtsanwalt Joachim Nikolaus Steinhöfel wird mich vertreten. Ich bitte Euch/Sie alle erstmalig, um für die Kosten des Verfahrens aufkommen zu können, um Unterstützung durch eine Spende.

Die Spenden werden von Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel verwaltet. Hier geht es zu der Seite, über die Sie spenden können: Unterstützen Sie die „Meinungsfreiheit im Netz“, Stichwort: Imad Karim.

Danke an alle!
Ihr Imad Karim

*

Zum Autor: Imad Karim, 1958 in Beirut geboren, nahm dort 1975 im Schatten des ausbrechenden libanesischen Bürgerkrieges sein Studium an der Akademie der Schönen Künste auf, das er 1977 in Deutschland fortsetzte. 1987 Magisterabschluss in Sozialwissenschaft (Politologie). Nach Beendigung des libanesischen Bürgerkrieges 1991 Rückkehr in seine Heimat, wo er den Film „Die verlogenen Mythen meines Krieges“ drehte. Seit 1992 freier Fernsehjournalist, Filmautor und Regisseur. Seine Filme wurden im WDR, hr, BR, MDR, ORB, SR, SWR, NDR, 3Sat, Phoenix und im ersten ARD-Programm ausgestrahlt und mehrmals wiederholt, erreichten mithin Millionen Zuschauer. Imad Karim gehörte jahrelang verschiedenen Filmjuries an und ist selber Träger verschiedener Fernsehpreise. Seit 2001 arbeitet er als freier Fernsehautor für deutsche und internationale Medien­. Hier geht es zu seiner beeindruckenden Homepage.

**

Titelbild: YouTube-Screenshot von Imad Karim

Advertisements