Der tägliche Dummenfang: Zwei „Wissenschaftler“ haben herausgefunden, dass die AfD politische Ziele verfolgt

Von Michael Klonovsky, Mi. 07. Aug 2019, Titelbild: Pixabay, CC0 Public Domain

Wissenschaftler betreiben in ihrem jeweiligen Bereich einen methodischen Prozess intersubjektiv nachvollziehbaren Forschens und Erkennens der Wirklichkeit. Ziel dieser methodischen Erforschung ist es, ein begründetes, geordnetes und gesichertes Wissen hervorzubringen. Wissenschaft bezeichnet somit ein zusammenhängendes System von Aussagen, Theorien und Verfahrensweisen, das strengen Prüfungen der Geltung unterzogen wurde und mit dem Anspruch objektiver, überpersönlicher Gültigkeit verbunden ist. Für diese höchst anspruchsvolle Tätigkeit werden Wissenschaftler von der Gesellschaft finanziert. Doch gibt es auch in diesem Bereich schwarze Schafe. Dazu ein Kommentar von Michael Klonovsky.

Unglaublich: Politische Parteien nutzen Pressemitteilungen, um ihre politischen Ziele zu propagieren

„Die Furcht vor Zuwanderern wird Medienwissenschaftlern zufolge von der AfD systematisch geschürt. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Medienforscher aus Hamburg und Leipzig“verbreitet ZEIT ONLINE systematisch Gegenfurcht. „‚Überraschend ist, wie konsequent das geschieht‘, schreiben die Professoren Thomas Hestermann (Hamburg) und Elisa Hoven (Leipzig) in der Kriminalpolitischen Zeitschrift. Die Wissenschaftler analysierten sämtliche 242 Pressemitteilungen der AfD zum Thema Kriminalität in Deutschland und verglichen sie mit der Kriminalitätsstatistik: ‚Soweit die AfD bei Tatverdächtigen die Nationalität nennt, sind dies zu 95 Prozent Ausländer, nur zu fünf Prozent Deutsche.'“ 

Wenn sogenannte Wissenschaftler Pressemitteilungen analysieren, müssten sie eigentlich berücksichtigen, dass Parteien solche Mitteilungen herausgeben, um ihre politischen Ziele zu propagieren – und nicht, um Selbstverständlichkeiten festzustellen. Etwa jene, dass es in Deutschland Deutsche gibt, die Straftaten begehen (wobei es tendenziell immer weniger werden und die Ausländer sich richtig ins Zeug legen müssen, um die Kriminalitätsstatistik auf konstanter Höhe zu halten).

Wenn freilich Migranten und erst recht sogenannte Flüchtlinge Straftaten begehen – und bei denen, die von der Schwefelpartei thematisiert werden, dürfte es sich zu 100 Prozent um Gewaltverbrechen handeln –, steht plötzlich eine eminent politische Frage im Raum, nämlich wer dafür verantwortlich ist, dass solche Leute überhaupt im Lande weilen und Opfer produzieren können. Offenkundig gehören sie ja nicht hierher, obendrein leben sie auf Kosten der Steuerzahler, und dann werden sie auch noch straffällig. Weil es sehr viele Deutsche ohne und auch mit Migrationshintergrund gibt, die das skandalös finden, gibt es die AfD, zu deren normalen geschäftlichen Obliegenheiten es gehört, ihre politischen Ziele zu begründen, unter anderem in Pressemitteilungen.

Ob die beiden „Medienwissenschaftler“ als nächstes untersuchen, wie Die Grünen die Furcht vor menschengemachtem CO2 schüren?

Als nächstes werden die Genossen Medienwissenschaftler ausgleichshalber untersuchen, wie systematisch Die Grünen die Furcht vor menschengemachtem CO2 schüren. In ca. 100 Prozent ihrer Pressemitteilungen, die auf die Schrecken des CO2-Ausstoßes hinweisen, nennen sie den Menschen als Verursacher, obwohl das meiste Kohlendioxid natürlichen Ursprungs ist und Homo sapiens allenfalls ein Fünfzehntel beisteuert.

*

Dieser Text erschienen zuerst auf dem Blog von Michael Klonovsky, Acta diurna. Er erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des geschätzten Autors und Blogbetreibers.

**

Zum Autor: Michael Klonovsky, 1962 im Erzgebirge geboren, ist Romanautor und Publizist. Aufgewachsen in Ostberlin. Maurerlehre. Abitur. Seit 1990 Journalist. “Wächterpreis der Tagespresse” für die „Aufdeckung von Menschenrechtsverletzungen durch die DDR-Justiz und den Staatssicherheitsdienst“. 1992: Wechsel zum Focus, zunächst als Redakteur, später als Chef vom Dienst bzw. Textchef, Leiter des Debattenressorts, sodann als Autor. Am 31. Mai 2016 endete die Ehe mit Focus, die Partner hatten sich auseinandergelebt. Von Juni 2016 bis Anfang 2017 war er parteiloser Berater von Frauke Petry, von Juni bis November 2017 Sprecher der von Jörg Meuthen geführten Landtagsfraktion der AfD Baden-Württemberg. Michael Klonovsky ist Autor mehrerer Bücher.

  Schilda wird täglich bunter. Reaktionäres vom Tage. Acta diurna 2016 Die Liebe in den Zeiten der Lückenpresse. Reaktionäres vom Tage: Acta diurna 2015 Bitte nach Ihnen. Reaktionäres vom Tage: Acta diurna 2012−2014   Aphorismen und Ähnliches    Land der Wunder  

***

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Werbeanzeigen