Beschreiben und erklären – bewerten und begründen

(Jürgen Fritz, 30.07.2020) Soll man die Welt nur beschreiben und erklären respektive versuchen zu verstehen oder soll man die Welt, die Dinge, die Ereignisse, die Mitmenschen und sich selbst auch bewerten? Können wir überhaupt anders als das, was wir beobachten, wahrnehmen, was uns widerfährt, zu bewerten? Machen uns unsere Bewertungen und die Art, wie wir das tun, vielleicht sogar gerade zu dem, der wir sind? Liegt das gleichsam in unserem Wesen, womöglich sogar im Wesen des Lebens selbst, dass wir die Fähigkeit besitzen, Dinge zu evaluieren? Auf den primitivsten Stufen zum Beispiel dergestalt: „Kälte ist schlecht, ergo diese meiden“ oder „schmeckt gut und tut gut, ergo essen“. Wie würde ein Leben aussehen ohne jede Bewertung, mithin ohne jegliche Werte? Betrachten wir es etwas genauer und versuchen, den Dingen auf den Grund zu gehen.

Read More…

Imad Karim: In Deutschland lernte ich den Duft der Freiheit kennen

(Imad Karim) Geboren wurde er im Libanon, wo er auch aufwuchs. Doch in Deutschland lernte er vor über 40 Jahren den Duft der Freiheit kennen. Hier traf er auf eine freie, offene, demokratische Gesellschaft, lernte die deutsche Sprache und Geschichte. Er identifiziert sich mit den Werten der Aufklärung wie nur wenige und sagt: Deutschland ist das Land meiner Werte. Für diese kämpft Imad Karim mehr als viele gebürtige Deutsche. Hier ist seine Rede auf dem Neuen Hambacher Fest in Text, Bild und Ton.

Read More…

Naomi Seibt: Meine geistige Freiheit lasse ich mir von niemandem nehmen

(Naomi Seibt) Was würdet ihr mit dem Wissen von heute anders machen, wenn ihr könntet? Viele antworten auf diese Frage, dass sie es angesichts der Entwicklung der letzten Jahre bereuen, Kinder in die Welt gesetzt zu haben. Die 17-jährige Naomi Seibt sieht dies völlig anders. Sie ist froh da zu sein. Sie will leben – trotz all der gegenwärtigen Unsicherheiten. Und sie hat eine Botschaft an alle Eltern.

Read More…