Kopftuch ohne Cabrio – Wie Ahnungslose einem totalitären System den Weg bereiten

(Archi W. Bechlenberg, 21.08.2018) Im Iran werden Frauen, die gegen die Unterdrückung durch die Kopftuchpflicht demonstrieren, zu zweijährigen Haftstrafen verurteilt. Sie haben richtig gelesen: zu zwei Jahren! Das bekommen Muslime, die in Deutschland Straftaten begehen, meist nicht mal nach der zehnten Verurteilung. Und was machen die „Kollegen aus der Layoutabteilung“ der VF Verlagsgesellschaft? Sie geben ein fröhlich-dümmliches pro-muslmisches Statement ab. Archi W. Bechlenberg zieht daraus nun seine Konsequenzen.

Read More…

Wüste oder Blume? Imad Karim schreibt Sahra Wagenknecht

(Imad Karim, 12.08.2018) „Nur wer sich ändert, bleibt sich treu“, sagte Wolf Biermann einmal. Es ist nicht leicht, sich vom eigenen zementierten Weltbild zu verabschieden. Dies kostet viel Kraft. Imad Karim berichtet von einer unfassbar ernüchternden Begegnung mit einer „gut integrierten“ Immigrantin, lädt Sahra Wagenknecht zu einem gemeinsamen Spaziergang ein und erläutert, wo der Name „Sahra“ herkommt und was er bedeutet.

Read More…

Wahrheit und Vernunft lassen sich nie dauerhaft unterdrücken

(Jürgen Fritz, 01.08.2018) Wir schreiben den 8. November des Jahres 1723. Ein berühmter Professor der Philosophie, der wahrscheinlich größte Geist der Zeit, macht sich in Halle auf den Weg in seine Vorlesung. Da kommt ein Eilbote der Universität und händigt ihm ein Schreiben aus. Der Mann liest es und wird kreidebleich. Zeugen werden später behaupten, er habe sich erbrochen. Der Schreck fährt ihm in sämtliche Glieder. Kein Gedanke mehr an die Vorlesung, kein Gedanke mehr an seine Studenten. Sofort dreht er um und läuft wieder nach Hause. Der Inhalt des Briefes: eine Ungeheuerlichkeit, eine Schicksalsfrage für Europa.

Read More…

Der Rassismusvorwurf als demagogischer Versuch, eine religiös-reaktionäre Herrschaftskultur gegen Kritik zu immunisieren

(Hartmut Krauss, 30.07.2018) Der sonntägliche ARD-Presseclub mit seinen journalistischen Vertretern der herrschaftskonformen „Leitmedien“ überrascht immer wieder mit seinen unsystematischen, oberflächlichen und inhaltlich niveaulosen, zum Teil schlicht nur ärgerlich bornierten Diskussionsverläufen. Das war auch diesmal wieder so, konstatiert Hartmut Krauss, für den es schwer nachvollziehbar ist, wie man sich so etwas anschauen kann, wenn man keine analytisch-ideologiekritischen Absichten verfolgt.

Read More…

Selten haben Tränen so optimistisch gestimmt oder: Wie bringt man die Richtigen zum Weinen

(Jürgen Fritz, 26.07.2018) Das Volk hat entschieden. Die auf einem städtischen Grundstück in Kaufbeuren geplante DiTiB-Moschee darf nicht gebaut werden. Das ergab der Bürgerentscheid am Sonntag und das kommt einem historischen Moment gleich. Denn es ist das erste Mal, dass in Deutschland ein Moscheebau per Referendum verhindert werden konnte. Doch darüber waren selbstredend nicht alle glücklich. Und nun raten sie mal, wer völlig sprachlos war, bei wem die Tränen nur so kullerten.

Read More…

Am Anfang war die Lüge (der Selbstbetrug)

(Jürgen Fritz, 08.07.2018) Der Selbstbetrug sei der häufigste Betrug – und auch der schlimmste, notierte einst der schweizer Schriftsteller und Philologe Jakob Boßhart (1862 – 1924). Dabei wusste schon der französische Offizier, Diplomat und Schriftsteller François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 – 1680): „Sich selbst betrügen, ohne daß man es selbst merkt, ist so leicht, wie es schwer ist, andere zu betrügen, ohne daß sie es merken“.

Read More…

Kommt es hart auf hart, fallen moderate Muslime wie Dominosteine – Die Loyalität zu Allah und zur Umma wird immer siegen

(Michael Klonovsky, 08.07.2018) Die Re-Islamisierung des Orients begann 1979. Binnen weniger Jahre verwandelten sich säkulare, westlich orientierte in restriktive islamische Gesellschaften. Die moderaten Muslime fielen dabei um wie Dominosteine. Die meisten von ihnen werden niemals gegen ihre radikalen Glaubensbrüder kämpfen. Dafür ist die Grundloyalität zu Allah und zur Umma viel zu ausgeprägt, macht Michael Klonovsky deutlich.

Read More…

Ein bewegender Brief von Tommy Robinson aus der Haft heraus

(Tommy Robinson, 20.06.2018) Aus der Gefängnishaft heraus hat Tommy Robinson einen wirklich bewegenden Brief an den Breitbart-London-Redakteur Raheem Kassam geschrieben. In diesem lässt er uns ein wenig in sein Seelenleben blicken, schildert, wie es ihm im Gefängnis ergeht, und bedankt sich vor allen Dingen bei all denen, die sich für ihn stark machen und nicht vergessen, so unter anderem bei Geert Wilders und der AfD, die sich dafür einsetzt, ihm Asyl in Deutschland zu gewähren.

Read More…

Brandenburg: 23-jähriger Türke vergewaltigt junge Frau vier Stunden lang – Freispruch

(Jürgen Fritz, 18.06.2018) Vergewaltigung oder keine Vergewaltigung? Diese Frage hatte das Schöffengericht Brandenburg/Havel zu beantworten. Es entschied: Nein, es war keine solche, weil dem Türken nicht klar war, dass die junge Frau keinen Sex mit ihm wollte, obschon sie seinen Wunsch, mit ihm ins Bett zu steigen, ablehnte, obschon sie laut schrie, er solle aufhören, obschon sie sich wehrte und ihn kratzte.

Read More…

Oliver Flesch im Gespräch mit Oliver Janich zur Verhaftung von Tommy Robinson

(Jürgen Fritz) Was sich in ganz Westeuropa seit Jahren abspielt, ist kaum noch fassbar. Der Weg in einen neuen Totalitarismus, wie ihn die Welt noch nie sah, zeichnet sich immer deutlicher ab. Doch mit der Inhaftierung von Tommy Robinson scheint eine neue Qualitätsstufe der Unterdrückung erreicht. Oliver Flesch führte darüber ein sehr interessantes Gespräch mit Oliver Janich, in welchem die beiden diesen unglaublichen Skandal in einen größeren Zusammenhang stellen. Sehr sehens- und hörenswert!

Read More…

Totale Zensur in Großbritannien!

(Marilla Slominski) Mit einer richterlichen Verfügung ist in Großbritannien jede Berichterstattung über die Verhaftung und Ad-hoc-Verurteilung des Islamkritikers Tommy Robinson untersagt worden. Ein Agieren, das man bisher nur von totalitären Staaten kannte.

Read More…

Biologe: Wer Christen mit Kannibalen mischt, riskiert einen Rückschritt von mehr als tausend Jahren

(Jürgen Fritz) Die menschliche Intelligenz und die zivilisatorischen Errungenschaften auf unserer Erde seien nun einmal sehr ungleich verteilt. Wir könnten die Welt nicht dadurch besser machen, dass wir die Hürden zwischen verschiedenen Ethnien und Kulturen einfach einebnen, sagt der Biologe Edgar Ludwig Gärtner. Wer dennoch in Form eines gesellschaftlichen Groß-Experiments Christen mit Kannibalen mische, riskiere einen gesellschaftlichen Rückschritt von mehr als tausend Jahren.

Read More…