Die Macht der Relotius-Medien: das M-Kartell schlägt zurück

Von Eva Herman, Mo. 23. Dez 2019, Titelbild: YouTube-Screenshot

Der Name Relotius ist innerhalb weniger Monate zum Synonym der deutschsprachigen Lügenpresse geworden. Claas Relotius, der inzwischen gechasste SPIEGEL-Autor, wurde von dem investigativen Journalisten Juan Moreno Ende 2018 enttarnt, zum Teil völlig frei erfundene Geschichten an den SPIEGEL, aber auch an andere Mainstreammedien wie Zeit Online, WELT bis hin zum Magazin der Süddeutschen Zeitung verkauft zu haben. Moreno veröffentlichte kürzlich das Buch zu diesem Fall Tausend Zeilen Lüge. Und jetzt? Jetzt schlägt das Medienkartell zurück. Eva Herman über einen der größten Medienskandale der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Eva Herman: Die Macht der Relotius-Medien

Buchempfehlung

Juan Moreno: Tausend Zeilen Lüge – Das System Relotius und der deutsche Journalismus, Rowohlt Berlin 2019, EUR 18,00

Tausend Zeilen Lüge

*

Zur Autorin: Eva Herman war bis zum Herbst 2007 fast 20 Jahre lang Sprecherin bei der Tagesschau, langjährige ARD-Moderatorin verschiedener Unterhaltungssendungen und hatte zehn Jahre eine eigene Talkshow: Herman & Tietjen. Dann haben die Öffentlich-Rechtlichen sie fristlos entlassen. Der Grund: Weil sie ihre Meinung öffentlich geäußert hatte und zwar darüber, dass Babys optimalerweise zu ihren Müttern gehören und nicht in Krippen. Damit berührte sie ein Denkverbot, das schon damals nicht angetastet werden durfte. Zuvor war sie schon einige Male verwarnt worden: Sie dürfe diese Ansicht auf keinen Fall in der Öffentlichkeit vertreten, sonst könne sie dort nicht weiterarbeiten. Doch sie war nicht bereit, den Mund zu halten bei diesem Thema, das ihr viel zu sehr am Herzen lag, und nahm die Konsequenzen in Kauf. Heute schreibt sie Bücher und Artikel, führt Interviews und reist quer durch die Welt. Auf ihrer Webseite finden sich ihre Artikel und Interviews, die ohne Denkverbot und Maulkorb zustande kommen.

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog (JFB) ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: JFB. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR