Messerattacke in München: Der Angreifer wollte einfach einen Polizisten töten

(Jürgen Fritz, 11.12.2019) Montagmorgen gegen 06.30 Uhr im Münchner Hauptbahnhof. Zwei Polizeibeamte kontrollieren gerade einen 34 Jahre alten Eritreer. Die Kontrolle verläuft völlig ruhig und unkompliziert. Dann nähert sich plötzlich ein Mann von hinten und rammt dem einen Polizisten ein Messer mit voller Wucht in den Nacken. Die Attacke ist so heftig, dass die Messerklinge abbricht und im Hals des Opfers, nahe der Wirbelsäule steckenbleibt. In einer Not-OP muss sie aus dem Körper herausgeschnitten werden. Der Mann überlebt zum Glück. Ob immerwährende Schäden zurückbleiben werden, weiß im Moment kein Mensch. Polizei und Presse verkünden dann schnell, der Messerstecher sei „ein Deutscher“ gewesen, doch die BILD veröffentlicht ein Foto des mutmaßlichen Täters, der inzwischen sein Motiv nannte und in die Psychiatrie eingeliefert wurde.

Read More…

Schülerin (18) mitten in München vergewaltigt

(Jürgen Fritz, 25.10.2019) Das Verbrechen ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 20. Oktober. Nach einer Party im Rathaus in der Innenstadt war eine 18-jährige Münchner Schülerin kurz vor 2 Uhr im Herzog-Wilhelm-Park unterwegs, als sie mit einem ca. 30-jährigen Mann ins Gespräch kam. Dieser war zunächst ausgesprochen nett zu der jungen Frau. Doch das sollte sich schnell ändern.

Read More…

München: 17-Jähriger nach Messerattacke verstorben, zwei afghanische Asylanten verhaftet

(Jürgen Fritz, 06.05.2019) Gerade erst hat uns der Fall von Niklas P. zutiefst schockiert, der mutmaßlich von einem Migrationshintergründler totgeschlagen wurde, und der Täter nach drei Jahren noch immer auf freiem Fuß ist. Nun die nächste Schreckensnachricht. Wieder ein 17-Jähriger. Wieder erliegt er seinen Verletzungen, wie die Polizei gestern bekannt gab. Dieses Mal an Messerstichen. Die mutmaßlichen Täter, zwei afghanische Asylanten, konnten am Donnerstag bzw. Freitag, den 2. und 3. Mai, im Großraum Paris festgenommen werden. Hier weitere Details zu dem Fall.

Read More…

IS-Paar kauft fünfjähriges Mädchen als Haussklavin, kettet es an und lässt es bei 45 Grad qualvoll verdursten

(Jürgen Fritz, 10.04.2019) Jennifer W. ist heute 27 Jahre alt. Sie stammt aus dem katholischen Ort Lohne in Niedersachsen, einer Stadt mit knapp 27.000 Einwohnern. 2014 zog die junge Frau nach Syrien ins Kampfgebiet des Islamischen Staates (IS), warf sich eine Burka über, suchte sich einen radikalen Muslim als Mann, schnappte sich eine Kalaschnikow und eine Sprengstoffweste, zwang damit irakische Frauen in Mossul und Falludscha, sich nach den Regeln des IS zu kleiden. Dann kauften sich ihr Mann und sie auf einem Sklavenmarkt eine Kriegsgefangene, ein fünfjähriges Mädchen, als Haussklavin. Was sie mit diesem machten, ist für einen zivilisierten Mitteleuropäer kaum vorstellbar. Gestern begann in München der Prozess gegen die deutsche IS-Rückkehrerin.

Read More…

Mehr als 100.000 Menschen demonstrierten heute gegen geplante Uploadfilter

(Jürgen Fritz & David Berger, 23.03.2019) Wird die Freiheit des Internets bald schon noch mehr eingeschränkt? Die demokratiefeindliche Europäische Union will das Urheberrecht verändern. Elektronische Plattformen sollen dazu verpflichtet werden zu prüfen, ob hochgeladene Inhalte wie Filme, Musik oder Literatur urheberrechtlich geschützt sind. Um dies angesichts der Menge der Inhalte überhaupt bewerkstelligen zu können, müssten sie zwangsläufig eine bestimmte Technik zum Einsatz bringen, so genannte Uploadfilter. Diese verhindern, dass Inhalte überhaupt hochgeladen werden können. Doch was bedeutet dies: Urheberschutz oder Zensur? Hierüber sprach David Berger mit Jörg Meuthen und in etlichen Städten gingen die Menschen heute auf die Straße, um gegen die immer weitergehende Zensur des Internets zu demonstrieren.

Read More…