Unglaubliche Geschehnisse beim AfD-Vortrag von Dr. Angelika Botanica in Aukrug

Von Jürgen Fritz

Ein Bericht vom gestrigen Abend in Aukrug, Schleswig Holstein, wo sich beim AfD-Vortrag von Dr. Angelika Botanica Unglaubliches ereignete.

Was da wohl auf mich zukäme?

Dr. Angelika Botanica hielt gestern Abend im Tivoli in Aukrug einen Vortrag zum Thema „Fake-News und wie damit umgehen?“, zu welchem sie Christian Horst, Nora Wolf und mich eingeladen hatte. Christian und Nora kenne ich von dem politischen Salon Hamburg, der vor wenigen Monaten gegründet wurde und bei welchem beim letzten Mal auch Angelika Botanica, die Referentin, zugegen war. Dies war der erste AfD-Vortrag, auf welchem ich war und ich machte mich schon auf das Schlimmste gefasst.

Bisweilen hörte ich, dass am Ende solcher Abende dann immer kleine, noch lebende Flüchtlingskinder, die man tagsüber von speziellen Kommandos einfangen ließ, auf bestialische Weise gemeinsam aufgefressen werden. Das schien mir zwar wenig glaubwürdig, aber gut, ganz sicher weiß man es ja nie. Also war ich nicht wenig gespannt, wie der Abend verlaufen, was für Gestalten ich da begegnen würde.

Und schon ging es los

Angelika referierte zunächst eine halbe Stunde sehr professionell, auf fast wissenschaftlichem Niveau und gab anschließend die Diskussion in der kleinen Runde mit knapp 20 Personen frei. Anwesend waren auch mehrere frisch gewählte Landtagsabgeordnete der AfD, die Nr. 3 und die Nr. 5 der Landesliste, Doris v. Sayn-Wittgenstein und der stellvertretende Landesvorsitzende Volker Schnurrbusch.

Die Diskussion ging zwei bis drei Stunden. Anschließend traf man sich noch in kleinen Grüppchen zu persönlichen Gesprächen. Nun aber das Unerhörte, ja kaum Fassbare: Es passierte gar nichts Schlimmes! Es wurden keine kleinen Kinder gereicht. Stattdessen verspeisten wir noch vor dem Vortrag ganz bürgerlich Wienerschnitzel bzw. Schweinesteak mit Bratkartoffeln und Gemüse. Ganz sicher weiß man natürlich nicht, was die da reingemischt haben, aber es schmeckte ganz normal wie Kalb respektive Schwein.

Aber es kam noch härter, denn der Abend war – ja, ich weiß, das klingt schon fast gar nicht mehr glaubwürdig, ist aber die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, so wahr mir Athene, die Göttin der Weisheit helfe – absolut toll.

Was mich zu begeistern vermochte

Ich hatte die letzten Wochen manchmal schon Zweifel, a) ob die wirklich immer so clever agieren in der AfD, b) ob das alles überhaupt einen Sinn hat, insbesondere wenn man sich die Wahlergebnisse ansieht, die ich teilweise etwas enttäuschend fand, vor allem die in Frankreich. Was mich gestern aber regelrecht begeisterte, war gleich mehreres. Zum einen, die Leute sind wirklich klasse. Da war kein einziger Idiot oder Dummschwätzer dabei. Nicht einer! Ganz ehrlich und unter uns: Das ist schon eher ungewöhnlich, wenn 20 Leute zusammenkommen.

Die Redebeiträge waren durch die Bank sehr interessant und gut. Alles gestandene, ganz vernünftige und realistische Leute, die sich Gedanken machen über unsere Gesellschaft und die Zukunft unseres Landes, wie wir uns da als Bürger mehr einbringen und was wir tun können. Und die Landtagsabgeordneten sind richtig klasse, haben sich hinterher auch noch mit Nora und Christian, die sich beide immer wieder sehr ausgiebig und fundiert in die Diskussion einbrachten, und auch mit mir persönlich unterhalten, zeigten sich ausgesprochen offen und interessiert.

Mutmachendes

Was mir besonders Mut macht: da waren nicht nur jede Menge tolle Leute, auch solche, die wie ich zum ersten Mal bei einer AfD-Veranstaltung waren, die AfD-ler wissen auch genau, wo momentan noch die Schwächen der Partei sind. Die sind sehr reflektiert und selbstkritisch, zugleich aber fest entschlossen, langfristig etwas Einmaliges auf die Beine zu stellen. Und ich habe wieder mehr Hoffnung, dass die das schaffen werden, auch wenn der Weg dahin unglaublich schwer und auch langwierig sein wird. Dessen sind sich dort alle bewusst.

Auch ist ihnen klar, gegen welche Übermacht sie anzukämpfen haben: a) gegen die Altparteien, die sie brutal und bösartig ausgrenzen und gegen sie hetzen – hier an dieser Stelle ein besonders herzlicher Gruß an unseren Super-Demokraten Ralf Stegner (SPD) – , b) gegen die M-Medien, die so einseitig und unfair berichten wie über niemanden sonst, c) gegen die Kirchen, die sich wie stets mit der weltlichen Macht verbündet haben, von wo sie fürstlich entlohnt werden, d) die Schulen und Hochschulen, die längst von den 68ern gekapert und vollkommen dominiert werden, e) die Antifa usw. usf.

Wie auf allen Ebenen gegen die AfD Agitation betrieben wird

Erzählt wurde auch, was ich im TV schon gehört und wovon ich gelesen hatte, dass mehrere AfD-Kollegen nach einer Veranstaltung eben dort in Aukrug im Tivoli auf der Straße Pflastersteine ins Kreuz geschmissen bekamen. Der Wirt vertraute uns an, dass er bald schließen werde. Er wird inzwischen massiv geschnitten in Aukrug, weil er der AfD immer wieder seinen Raum zur Verfügung stellt.

Angelika Botanica erzählte, dass die AfD in ganz Schleswig-Holstein nur noch zwei Räume bekommt, wo sie solche Veranstaltungen überhaupt abhalten können. Der Wirt, ein wirklich toller, witziger Typ schilderte uns, dass inzwischen jeden Tag irgendwelche Aktionen gegen sein Lokal laufen. Vorgestern kamen irgendwelche Gestalten mit Schubkarren und haben Mist mit AfD-Plakaten oben drauf vor dem Eingang zum Restaurant ausgekippt. Neulich haben sie die Tür mit „FCK AfD“ ganz groß verschmiert (siehe Bild oben) usw. usf. Autoreifen werden immer wieder rundherum alle zerstochen. Jeden Tag ist was Neues.

Was mich wirklich beeindruckt hat

Aber, und das hat mich tief beeindruckt, all diese Leute, die AfD-ler, der Wirt, der mir am allerbesten gefallen hat, und andere, lassen sich überhaupt nicht einschüchtern. Kein bisschen! Die eine Landtagsabgeordnete, Doris v. Sayn-Wittgenstein, eine Anwältin, bekommt auch Drohungen, wie sie uns erzählte. Das beeindruckt sie aber nicht die Bohne. Im Gegenteil, man hat den Eindruck: Legt euch bloß nicht mit der an. Da zieht ihr den Kürzeren.

Fazit

Ich kann allen, die sich in irgendeiner Form für unser Land, für unsere Gesellschaft, für unser Miteinander, für unsere gemeinsame Zukunft engagieren und mit einbringen wollen, nur raten: Geht da hin zu solchen Veranstaltungen! Das hilft ungemein, die Leute in natura zu erleben. Das macht Mut und tut unendlich gut zu wissen, dass da ganz viele tolle Leute sind in unserem Land, die viel von dem, was man selbst beobachtet und schlimm findet, auch sehen. Ganz realistische, ganz bodenständige, ganz ehrliche, ganz kluge, ganz anständige Leute, die gewillt und fest entschlossen sind, diesem ganzen Mist, den wir tagein tagaus erleben, etwas Positives entgegenzusetzen.

Wir haben ja bereits vor einigen Monaten in mehrere Städten Deutschlands politische Salons gegründet, wo wir uns regelmäßig treffen und zusammen überlegen, wie wir aktiv werden und uns als mündige Staatsbürger positiv in die Gesellschaft einbringen können. Aber ich denke, Nora, Christian und ich werden noch öfters auch zu solchen AfD-Veranstaltungen fahren. Das war eine große Bereicherung.

Nochmals vielen Dank an Angelika Botanica für die Einladung und die tollen Anregungen! Beste Grüße nach Schleswig-Holstein.

*

Bild: Eingangstür zum Tivoli in Aukrug

**

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog (völlig werbefrei) und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal: 5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

5 thoughts on “Unglaubliche Geschehnisse beim AfD-Vortrag von Dr. Angelika Botanica in Aukrug

  1. Pingback: Unglaubliche Geschehnisse beim AfD-Vortrag von Dr. Angelika Botanica in Aukrug | Mein Blog

  2. m. jax

    Gefällt mir, u. kommt sehr aut.rüber – diese Arbeit ist für die Menschheit & zur Identitätsbildung des normalen Durchschnitts_Bürgers unabdingbar – vorrausgesetzt man hat es mit Gradlinigen, Aufrichtigen Charakteeren zutun – denn Fake-News kann jeder, u. braucht die Menschheit nicht! Also mein Fazit : Toll gemacht, weiter so / Spenden kann ich nichts, da selbst Blank.. Gruss,: Markus Michael Jax ( 08.07.17 )

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s