Hamburger Lampedusa-Flüchtling hat seinem einjährigen Kind tatsächlich den Kopf abgetrennt

Von Jürgen Fritz

Was hatte man nicht alles versucht, um das zu vertuschen und zu verheimlichen? Doch nun ist es amtlich. Der Lampedusa-Flüchtling aus dem Niger, der vor zwölf Tagen in Hamburg Tochter und Frau tötete, hat seine einjährige Tochter nicht nur brutal abgestochen, er hat ihr tatsächlich den Kopf fast vollständig abgetrennt. Doch das ist längst nicht alles. Ein Skandal ungeheuren Ausmaßes kommt nun ans Tageslicht.

Einjähriges Baby und seine Mutter am Jungfernstieg brutal umgebracht

Vor zehn Tagen hatte ich bereits über den Fall berichtet. Ein 33-Jähriger alter Tatverdächtige aus dem Niger namens Mourtala Madou, siehe Titelbild, soll am Donnerstagvormittag des 12. April 2018, seine Ex-Partnerin und seine kleine Tochter vor den Augen vieler Menschen und eines weiteren Kindes der Frau, eines dreijährigen Jungen, mit einem Messer tödlich verletzt haben. Das einjährige Kind verstarb noch am Tatort. Die 34-jährige Mutter konnte zwar zunächst noch erfolgreich reanimiert werden, erlag jedoch kurze Zeit später ihren Verletzungen im Krankenhaus. Sie soll vier weitere Kinder von unterschiedlichen Vätern zurücklassen.

Der Nigrer habe „sehr gezielt und sehr massiv“ auf seine beiden Opfer eingestochen, sagte Polizeisprecher Timo Zill am Donnerstag, dem Tag des Doppelmordes. Nach der Tat sei er zunächst geflüchtet,  habe dann aber gegen 10.50 Uhr selbst den Notruf gewählt. Wenig später wurde er auf der Mönckebergstraße festgenommen. Der tödliche Angriff ereignete sich auf dem Bahnsteig der S-Bahn Jungfernstieg, also mitten in Hamburg. Am frühen Donnerstagabend teilte die Polizei mit, dass die Tatwaffe in einem Mülleimer im Bahnhof Jungfernstieg gefunden wurde.

Mutmaßlicher Täter ist ein „Lampedusa-Flüchtling“ aus dem Niger

Bei dem mutmaßlichen Mörder handelt es sich um einen sogenannten „Lampedusa-Flüchtling“. Ab März 2013 waren diese Männer im Zuge der Ereignisse nach dem Bürgerkrieg aus Libyen nach Italien geflüchtet und gelangten von dort nach Deutschland. Aus der Gruppe stammen einige ursprünglich aus Staaten in Afrika, die als sicher gelten. Sie haben bereits ein Asylverfahren in Italien abgeschlossen und verweigern sich daher einem erneuten Asylverfahren in Deutschland und forderten in Hamburg ein dauerhaftes Bleiberecht. Zahlreiche Personen solidarisierten sich mit ihnen, darunter Mitglieder von Kirchenverbänden und Vereinen, Künstler, Fußballfans, Partei- und Gewerkschaftsmitglieder sowie verschiedene Gruppen der linken Szene.

Niger liegt in Westafrika, grenzt im Norden an Algerien und Libyen. Die ehemalige französische Kolonie ist seit 1960 unabhängig. Nach einer Phase von Staatsstreichen und Aufständen der Tuareg scheint sich Niger politisch zu stabilisieren. Existenzbedrohend für den größten Teil der nigrischen Bevölkerung sind regelmäßig wiederkehrende Dürren und Hungersnöte bei einer zu schnell wachsenden Bevölkerung aufgrund mangelnder Geburtenkontrolle.

Niger zählt zu den ärmsten Ländern der Welt und nahm beim Index der menschlichen Entwicklung 2016 den vorletzten Platz von 188 ausgewerteten Ländern ein. Die Fertilitätsrate (Geburten pro Frau) ist mit ca. 7 die höchste weltweit. 74 Prozent der Männer und 89 Prozent der Frauen sind Analphabeten, womit das Land die weltweit niedrigste Alphabetisierungsrate aufweist. 94 Prozent der Nigrer sind Muslime.

Das kleine Kind wurde tatsächlich enthauptet

Das was bisher bekannt. Schon lange gab es Gerüchte, dass der Täter das Baby nicht nur brutal abstach, sondern ihm auch den Kopf abgeschnitten habe. Eine offizielle Bestätigung dazu gab es nicht und die sollte es wohl auch nicht geben. Doch nun kam es doch heraus, dass dem tatsächlich so ist. Stefan Frank berichtet auf achgut.com dazu heute folgendes.

Polizei und Staatsanwaltschaft in der Hansestadt Hamburg wollten nicht, dass die Öffentlichkeit erfahre, dass das einjährige Baby, das am 12. April zusammen mit seiner 34-jährigen Mutter in einer „Beziehungstat“ (so Polizeisprecher Timo Zill) von seinem Vater, dem aus dem Niger stammenden Lampedusaflüchtling Mourtala Madou auf dem Bahnsteig der U-Bahnstation Jungfernstieg ermordet worden war, geköpft wurde.

Wohnungsdurchsuchungen bei den beiden, die das Ganze publik machten

Darum gehe sie nun mit harter Hand gegen diejenigen vor, die sie dafür verantwortlich machen, dass diese Tatsache trotz Abschirmung und Schweigekartell nach außen gedrungen sei: einen christlichen Gospel-Sänger aus Ghana – der den Tatort mit eigenen Augen gesehen und gefilmt hat – und einen Hamburger Blogger, der das von jenem auf Facebook gestellte Video auf seinen YouTube-Kanal übertragen habe. Bei beiden seien am Freitagmorgen Razzien in ihren Wohnungen durchgeführt und persönliche Gegenstände beschlagnahmt worden.

Der Blogger namens Kordewiner, mit dem achgut direkten Kontakt hat, berichtet, wie er und seine Mitbewohnerin um 6.45 Uhr von einem Trupp von mehreren Staatsanwälten und Polizisten geweckt worden seien, die Zutritt zu ihrer Wohnung begehrten. Als dieser ihnen verweigert wurde, sollen diese sich durch Aufbohren des Türschlosses gewaltsam Zutritt verschafft haben.

Die Oberstaatsanwältin Nana Frombach von der Pressestelle der Hamburger Staatsanwaltschaft soll auf Anfrage der Achse des Guten die Hausdurchsuchung bestätigt haben. Kordewiner sei vorgeworfen worden, „die höchstpersönlichen Lebensbereiche einer Person“ –  gemeint ist die von Mourtala Mardou ermordete Frau – „durch Bildaufnahmen verletzt“ zu haben. So steht es auch in dem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Hamburg, der der Achse des Guten vorliegt.

Das Video vom Tatort

Kurz nach dem Doppelmord sei ein christlicher Gospelsänger aus Ghana vor Ort gewesen, der Filmaufnahmen des Bahnsteigs machte. In dem Video, das er auf Facebook stellte, hört man eine Frau weinen, sieht Polizisten, die Zeugen befragen, und man sieht, anders als in sämtlichen Pressefotos, die allesamt aufgenommen wurden, nachdem der Tatortreiniger dagewesen war, eine riesige Blutlache. An keiner Stelle filmt der Mann die Opfer in Großaufnahme oder zeigt ein Gesicht. Die meiste Zeit richtet er die Kamera auf den Fußboden oder die Gleise neben dem Bahnsteig. Es ist wohl der von ihm gesprochene Kommentar, der die Meinungshüter auf den Plan rief:

„O my God. It’s unbelievable. [Oh mein Gott. Es ist unglaublich] O Jesus, o Jesus. O Jesus. They cut off the head of the baby [Sie haben dem Baby den Kopf abgeschnitten]. O my God. O Jesus.“

Hier ist das Video, auf dem Sie es selbst sehen und hören können.

Im Durchsuchungsbeschluss wird offiziell zugegeben, dass das Baby enthauptet wurde

Der Ghanaer sei also nachweislich ein Augenzeuge – und er plaudere aus, was Staatsanwaltschaft und Polizei unter den Teppich kehren wollten. Dass der Mann nicht übertrieben hat, dafür liegt nun der Nachweis vor. Denn in dem Durchsuchungsbeschluss des Hamburger Amtsgerichtes heißt es:

„Der gesondert verfolgte Täter“ (Mourtala Madou) habe aus Wut wegen der tags zuvor erfolgten Ablehnung des beantragten gemeinsamen Sorgerechts für seine Tochter und um die Kindsmutter zu bestrafen, seiner in einem Kinderbuggy sitzenden einjährigen Tochter in Tötungsabsicht und zur Durchsetzung seiner Macht- und Besitzansprüche mit einem unvermittelt aus seinem mitgeführten Rucksack gezogenen Messer von hinten einen Stich in den Bauch versetzt und ihr anschließend den Hals nahezu vollständig durchtrennt …, sodass das Kleinkind sofort verstarb und sodann auf die nicht mit einem solchen Angriff rechnende schutzbereite Kindsmutter mehrmals eingestochen …“.

D1

D2

Die Hamburger Staatsanwaltschaft führte also, so Stefan Frank weiter, eine durch und durch illegitime Hausdurchsuchung bei einem unbescholtenen Blogger durch. Gleichzeitig steht im Durchsuchungsbefehl, dass der Hals des Kindes „nahezu vollständig durchtrennt“ wurde. Nun haben wir das, was niemand wissen soll, schwarz auf weiß, aus erster Hand sozusagen mit Brief und Siegel.

Worum ging es bei den Wohnungsdurchsuchungen tatsächlich, um Einschüchterung?

Die Achse des Guten rief die Oberstaatsanwältin Nana Frombach an und machte darauf aufmerksam, dass an dem Video nichts, aber auch gar nichts justiziabel sei. Man sehe kein Gesicht, keine Verletzungen. Das Einzige, was man sehe, sei eine Blutlache und die Füße des Opfers – und auch das nur jeweils für wenige Momente.

Ja, es gäbe sogar begründete Zweifel daran, dass Hannah Kütterer-Lang, die Richterin, die den Durchsuchungsbeschluss unterzeichnete, das Video überhaupt gesehen habe. Sonst wäre ihr wohl aufgefallen, dass darin keineswegs „die am Tatort agierenden Ersthelfer bei den lebenserhaltenden Maßnahmen speziell bei der Durchführung der Herz-Rhythmus-Massage zugunsten der in einer ausgedehnten Blutlache auf dem Rücken liegenden schwerstverletzten Kindsmutter über einen Zeitraum von zwei Minuten und 20 Sekunden“ zu sehen seien, sondern fast ausschließlich der Bodenbelag und die Wandpaneele, so die Achse des Guten. Von wenigen Momenten abgesehen, in denen die Kamera aus der Entfernung auf die am Boden liegende Frau schwenkt, ist der Film ein reines Audiozeugnis.

Die Achse des Guten konfrontierte die Oberstaatsanwältin Frombach ferner mit folgendem schwerwiegenden Einwand: Da der Blogger Kordewiner gar nicht leugnete, dass er das Video hochgeladen hat, sei die Suche nach „Beweismitteln“ zudem völlig überflüssig gewesen. Dazu habe die Oberstaatsanwältin „keine Stellung“ beziehen wollen.

Ein Justizskandal?

Bei der Frage, was denn Journalisten überhaupt noch zeigen dürften, wäre Oberstaatsanwältin Frombach merklich ins Schwimmen gekommen. Sie könne nur „konkrete“ Fälle beurteilen, keine die „in der Zukunft liegen“.

Offensichtlich sollen Blogger und Journalisten, so achgut, keine Bilder von den Tatorten der Messermorde veröffentlichen, die in Deutschland alltäglich geworden seien. Und wer sich dem als Journalist nicht füge, werde bestraft. Die Hausdurchsuchungen bei Kordewiner und dem Christen aus Ghana seien reine Schikane – und mit Sicherheit illegal.

Die Hausdurchsuchungen zur Abstrafung beziehungsweise Einschüchterung von Augenzeugen und Bloggern, die Informationen über ein Ereignis von überwältigendem öffentlichen Interesse lieferten, sei ein Justizskandal, der wohl über Deutschland hinaus für Empörung sorgen werde. Hier seien weitere Grenzen überschritten worden.

*

Hier kann der Artikel von Stefan Frank auf achgut.com nachgelesen werden.

**

Bilder: Facebookbild von Mourtala Madou (Titelbild), YouTube-Screenshot vom Tatort und Bilder vom Durchsuchungsbeschluss von dem Blogger Kordewiner

***

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

76 Antworten auf „Hamburger Lampedusa-Flüchtling hat seinem einjährigen Kind tatsächlich den Kopf abgetrennt

      1. 300sel

        @kleinermuckblog

        Doch, doch. Das ist ganz normal. Jedenfalls unter sozialistischen Regierungen und anderen totalitären Regimes. Ähnlichkeiten mit Idi Amin´s Uganda, Chile unter Pinochet oder der Honecker-DDR sind natürlich rein zufällig …

        Gefällt mir

    1. SVEN GLAUBE

      ALLE Islamischen Moslems SIND IMMER MASSENMÖRDER UND GEWALTVERBRECHER !!!!

      Die BUNDESREGUNG MACHT AKTIVE ALS TÄTER BEI ALLEN ISLAMISCHE MORDEN DARUM IST DIESES ISLAMISCHE FRAUENMORDVIDEO IMMER ONLINE FREIZUGÄNGLICH ZUM ANSEHEN DAMIT AUCH ALLE ANDEREN ISLAMISCHE MOSLEMS SICH IM AUFTRAG DER BUNDESREGIERUNG BERUFFEN UND BEFLOHEN SEHEN UND ALLE DEUTSCHEN FRAUEN ZU ERMORDEN UND ALLE DEUTSCHEN-DEUTSCHEN MENSCHEN ZU ERMORDEN !

      Dieses Islamische Frauenmordvideo ist IMMER NOCH NICHT GELÖSCHT WEIL ES VON einem Islamischen Moslems INS NETZ GESTELLT !

      Gefällt mir

  1. Der Beurteiler

    Was lernen wir daraus? Viele „Flüchtlinge“ sind wirklich sehr gefährlich, bis hin zum bestialischen Mörder der vor NICHTS zurück schreckt und dass im Merkel-Regime versucht wird, auf alles NEGATIVE ihrer Politik gegenüber, einzuwirken:
    „Polizei und Staatsanwaltschaft in der Hansestadt Hamburg wollten nicht, dass die Öffentlichkeit erfahre, dass das einjährige Baby…“
    Selbst daran werden sich sicherlich viele Merkel Wähler gewöhnen, ohnehin können sie ja nicht viel im Kopf haben und daher ist es aktuell ein Trauerspiel, was in diesem Land geschieht.

    Gefällt 7 Personen

  2. Jodocus

    DAS IST NUR MÖGLICH GEWESEN DA DIE NORDKIRCHE KRIMINELLES KIRCHENASYL GEWÄHRT HAT DAS IST ABSOLUT RECHTSWIDRIG ZUMAL JEDER WEISS DAS DER ISLAM MORD BEDEUDETT ES GIBT ÜBER 26 SURENDIE DIREKT ZUM MORD AN UNGLÄUBIGEN AUFRUFEN !!!!!!

    Gefällt 3 Personen

    1. Wolfgang Bartels

      Es gibt 206 Suren die extrem gegen unser Grundgesetz verstoßen, und tausende Stellen in dem Hadith.
      Damit wäre der Islam in Europa und der westlichen Welt verboten. Aber gerade solche Schwerverbrecher braucht Merkel für ihren Plan. In der Politik geschieht nichts zufällig.
      Was früher angeblich die Nazis waren taufte man nun in NATO um.
      Die gefährlichste terroristische Vereinigung dieser Erde.

      Gefällt mir

      1. 300sel

        Wir leben im 21. Jahrhundert nach „Christus“ und im 15. Jahrhundert nach „Mohammed“. Beides Figuren aus einer Zeit, in der es weder Telefon, noch Fernsehen, noch Zeitungen gab. Die Welt ist seither extrem zusammengewachsen und schon alleine durch den Handel mit unseren hochtechnisierten Alltagsartikeln aber auch mit Lebensmitteln und Dienstleistungen begegnen sich täglich hunderte von Millionen Menschen aller Kontinente und Kulturen.

        Die Suren des Koran sind für unser Zeitalter genauso rückständig wie die durchaus vergleichbaren Suren des Alten Testaments oder der Thora.

        Es lohnt sich nicht, auch nur einen Gedanken ernsthaft daran zu verschwenden, ob Bücher von Großsekten aus der Römerzeit und dem frühen Mittelalter noch zum Maßstab unserer heutigen Kultur gemacht werden können.

        Gefällt 1 Person

    2. Leo

      bitte nicht paschalisieren und vielleicht lohnt es sich einmal zu schauen, wieviele Morde dem Christentum zu verdanken sind

      Gefällt mir

    1. ceterum_censeo

      Ja – wenn nur die Staatsanwaltschaft nebst ihrer Büttel bei der Verfolgung der -zig Mordtaten selbst auch nur so forsch und so konsquent wäre.

      Aber offenbar haben die ja nichts Anderes zu tun, als sich mit solch hergeholten Dingen abzugeben…..

      Gefällt 1 Person

    2. ceterum_censeo

      Nun, der GeStaPo- resp. StaSi – (MerKILL weiß ja wie es geht) Staat feiert fröhliche Urständ‘.

      Wie sagte doch der gute alte Ben Akiba? – Alles schon mal dagewesen!‘

      Gefällt mir

  3. Pingback: Hamburger Lampedusa-Flüchtling hat seinem einjährigen Kind tatsächlich den Kopf abgetrennt – Leserbriefe

  4. Bloggich

    Das sind unglaubliche Vorgänge für so ein fortschrittliches Land wie es Deutschland einmal war, muss man jetzt wohl sagen. Und wohl nur damit die Allgemeinheit von solchen Tatsachen nicht erfährt und Amok läuft. Denn was sonst sollte sonst der Grund sein?

    Gefällt 8 Personen

  5. freidenker2016

    Unglaublich da wird in die Wohnung eines Zeugen mit Gewalt eingebrochen, mit einem fàlschlich ausgestellten Durchsuchungsbefehl, bei einem Zeugen der sich nichts hat zuschulden kommen, der Zeuge wird eingeschùchtert weil die Regierung diese Tat verschleiern will . . . unglaublich das sind NAZI Methoden . . . .

    Gefällt 4 Personen

    1. ceterum_censeo

      Tatsache und gängige Praxis ist allenthalben, dass derartige Durchsuchungsanträge seitens der Staatsanwaltschaften regelmässig von den Gerichten nur ‚durchgewunken werden‘.
      Eine sachliche Prüfung erfolgt in aller Regel nicht.

      Auf die Weise verkommt der ‚Richtervorbehalt‘ zur Farce.

      Toller ‚Rechtsstaat‘!

      Gefällt 2 Personen

  6. lilie58

    Diese Leute kommen zum größten Teil aus archaischen Strukturen. Was hatte man erwartet? Wenn die Funktionselite den Import solcher Menschen entschieden hat, dann ist die Frage, hat sie es bewußt getan? Oder ist sie so naiv-dumm? Oder vielleicht auch beides! Denn dass man den BEHEIMATETEN, einer stark befriedeten Gesellschaft mit dem Zulassen einer solchen Massenmigration auf dem Asylticket nichts Gutes tut, das sollte mittlerweile überall angekommen sein. Aber wie sagte eine Angela Merkel während der Konferenz „Fallings Walls“ am 09.11.2009, hier brachte sie die Ideologie hinter der NEUEN WELTORDNUNG mit beispielloser Prägnanz zum Ausdruck: „Das heißt, eine der spannensten Fragen ‚Mauern zu überwinden‘ wird sein: Sind Nationalstaaten bereit und fähig dazu, Kompetenzen an multilaterale Organisationen abgeben, ‚koste es, was es wolle‘.“ Das heißt mehr oder weniger, jener Frau ist das eigentlich alles egal, ‚jetzt sind die Flüchtlinge halt nun mal da‘!!

    https://www.amazon.de/Neue-Weltordnung-Zukunftsplan-Verschw%C3%B6rungstheorie-Kaplaken/dp/3935063644/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1524597767&sr=8-1-fkmr0&keywords=Kleine+Harlage+%2B+Neue+Weltordnung

    Gefällt 2 Personen

  7. Christel Bachmann

    Man sollte Merkel mal einen Tag lang mit so einem Monster einsperren und ihm sagen, dass Merkel Jüdin ist.

    Gefällt mir

  8. Pingback: Hamburg 2018:“Merkel muss weg!“ | chrisamar

  9. Amanda

    das müsste unseren Politikern klar gewesen sein als sie diese Flüchtlinge ins Land holten,das der grösste Teil alles Kriminelle sind die sich nach Deutschland auf die Flucht machten. denn dieser Sozialstaat ist für die doch das Optimale Land um sich nicht an Recht und Gesetz halten zu müssen,da sie wissen es passiert ihnen nicht viel oder garnichts.Und wenn sie ins Gefängnis müssen,dann ist es für das Pack geschillt.Eingesperrt in Afrika oder Arabien
    ist wohl in denen Ländern nicht so gut.

    Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Aprilscherzaussage der Woche - Heute: Heiko Maas - Ein Blog (nicht nur) über Varel und Meer

  11. Chrisamar

    Die größte Gefahr für jeden von uns, ist das Merkel-Regime. Polizei und Justiz haben diesen Unrechtsstaat ermöglicht.
    Gestern nun habe ich es endlich geschafft mich aktiv den „Merkel muss Weg“ Aktivisten anzuschließen und war tatsächlich zum ersten Mal in meinem Leben auf einer Demonstration. Der Abend endete mit einer Bombendrohung just an dem Bahnsteig des Jungfernstiegs, an dem die monströsen Morde statt fanden. Die Vorgänge habe ich hier dokumentiert:
    https://chrisamar.wordpress.com/2018/04/24/hamburg-2018merkel-muss-weg/
    Leider konnte ich damals in Hamburg den Vortrag von Ihnen nicht persönlich erleben. Aber ihr Mut hat mich beeindruckt und motiviert.
    Mit freundlichem Gruß!

    Gefällt 3 Personen

    1. Surgeon100

      Seit wann ist es erlaubt, Demo-Teilnehmer einzeln zu fotografieren und zu dokumentieren ??
      Das hätte ich auf jede Fall verweigert !
      Oder was suggeriert das Foto in Ihrem Blog ??
      Zumal es eine friedliche Demo war.
      Die Antifa allenfalls hätte komplett abfotografiert werden müssen wegen bekannter Gewalttätigkeit !

      Gefällt 1 Person

    2. Bloggich

      Das mit dem Fotografieren empfinde ich als bedenklich. Denn nicht automatisch wird man zu einer Person des öffentlichen Lebens nur weil man auf einer Demo ist.
      Ich empfinde das sogar als einschüchternd, schließlich will man gefragt werden wenn man mit weniger als 7 Personen im Foto porträtiert wird.

      Was soll das bei einer friedlichen Demonstration? Wo ist der Handlungsbedarf?

      Gefällt 1 Person

      1. 300sel

        „… schließlich will man gefragt werden wenn man mit weniger als 7 Personen im Foto porträtiert wird.“

        Wenn Sie ein Amateurfotograf oder ein auf eigene Rechung arbeitender Profi sind, sichern Sie sich am besten mit einer schriftlichen Einverständniserklärung ab. Für Google Earth und die immer besser werdenden Überwachungssysteme gilt das natürlich alles nicht. Da müssen schon Sie selbst als abgebildetes Objekt Einspruch einlegen und werden überhaupt nicht gefragt. Brave new world eben.

        Gefällt 1 Person

  12. Ralf Pöhling

    Beamte sind in diesem Land weisungsgebunden. Das schließt folglich Polizei und Justiz mit ein.
    Man schaue auf die politische Zusammensetzung des Hamburger Senats und weiß, woher der Wind weht.
    Die ungeschönte Wahrheit ist einer bestimmten politischen Richtungen derzeit nicht opportun.
    Denn die ungeschönte Wahrheit zeigt die fatalen Folgen ihres Wirkens auf.
    Und um die nächste Wahl nicht zu verlieren, setzt sie das Räderwerk in Gang, um Kritiker rechtswidrig mundtot zu machen und so die Wahrheit zu optimieren. Machtmissbrauch in voller Ausprägung.
    Die Möglichkeit dieser Form des Machtmissbrauches muss beendet werden.

    Gefällt 4 Personen

  13. Pingback: Hamburger Lampedusa-Flüchtling hat seinem einjährigen Kind tatsächlich den Kopf abgetrennt – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  14. Joachim Klaus Wollschon

    Ich frage mich wie lange soll das in Deutschland so weiter gehen Frau Merkel! Herr äsuper Kauder der Wandersmann im Planal Saal wielange drücken sie die Augen noch zu?Was sind wir für ein Land geworden, wo täglich mehrmals Morde auf der Sraße im ganzen Land durch geführt werden,und unsere Komödien- Journalisten nicht mal eine Zeilen darüber schreiben,wenn Babys auf der Straße der Kopf abgetrennt wird.Ich las irgendwo einen Beitrag,Man sollte diese Bande genauso bekämpfen wie die Damalige RAF was auch geklappt hat. nur der Unterschied besteht meines achtens darin, daß damals nur die Elite bekämpft wurden ,denn die Elite hätte man im Auge. Heute geht es nicht um die Eliten,sondern es wird gegen das Volk gekämpft.Der Terror heute geht zu Lasten der Bürger .Und betrifft nicht die sogenannte Elite

    Gefällt 1 Person

    1. 300sel

      Ihr Vergleich zur RAF hinkt, Herr Wollschon.
      Die RAF war ein überschaubares Häuflein von nicht einmal einer Hundertschaft.

      Wie viele Kopfabschneider und Messerstecher inzwischen im Lande sind, weiß hingegen kein Mensch. Zudem kennt man sie nicht. Sie agieren weitestgehend aus der völligen Anonymität. Niemand weiß wer und wo sie sind, aber sie sind sehr, sehr viele. Jederzeit kann irgendwo wieder einer von ihnen ausrasten.

      „Integration“?
      Fehlanzeige auf der ganzen Linie.

      Aber alles wird gut …

      Während es 2011 noch hieß:
      „Jene Afrikaner, die ich jetzt in Italien sehe, sind der Abschaum und Müll Afrikas. Sie verkaufen alles und jeden und prostituieren sich. Diese Leute, die als Krämer an den Stränden auftreten und in den Straßen der Städte herumlungern, sind in keiner Weise repräsentativ für die Afrikaner in Afrika, die für den Wiederaufbau und die Entwicklung ihrer Heimatländer kämpfen. Angesichts dieser Tatsache frage ich mich, warum Italien und andere europäische Länder sowie die arabischen Staaten es zulassen und tolerieren, dass solche Personen sich auf ihrem nationalen Territorium aufhalten. Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“ (Serge Boret Bokwango, UN-Diplomat aus dem Kongo, Zitat aus dem Jahr 2011)

      … haben sich die Zustände doch von Jahr zu Jahr deutlich verbessert:
      „Nun sind sie halt da“ (Angela Merkel, 2015) … „Tunesien ist nicht die abfall(!) von Deutschland“ (Transparent tunesischer Demonstranten 2016 zum deutschen Abschiebegeschwalle) … und „Wenn jetzt mehr kommen, dann kommen halt mehr“ (Red Nose Würselen, 2018) … usw., usf.

      „Das Land der Dichter und Denker“ befindet sich im freien Fall.
      Aber dem größten Teil seiner Bewohner bereitet es sichtlich Vergnügen, sich mit zunehmender Geschwindigkeit dem Abgrund zu nähern. Die Besorgten sind in der MInderheit. Also geht es weiter so. Auch eine Form gelebter Demokratie …

      Gefällt 3 Personen

      1. Bloggich

        Ich kann über die Blindheit dieser Bürger auch nur staunen. Aber manche blenden es einfach aus. Wie sowas geht weiß ich auch nicht. Hoffen wir, dass Blinde bald sehend werden

        Gefällt 3 Personen

  15. Viktor

    Hochschwanger?

    Es geht bei der Aktion möglicherweise sogar darum, zu vertuschen, dass es sich um einen dreifachen Mord handelt. Wenn eine Frau, auf dem Rücken liegend, einen solchen Bauch hat, dann ist sie meiner Erfahrung nach hochschwanger. Ich bin 4-facher Vater…

    Gefällt 1 Person

  16. Surgeon100

    Typisch kranke deutsche Justiz !
    Sie wollen die Macht und Wahrheit haben,
    sie wollen regieren und sagen, was Wahrheit ist und was man darf oder nicht,
    so werden selbst Zeugen hier massiv drangsaliert und unschuldig angeklagt.
    Ähnlich ist es im Medizinbetrieb.
    Mehr als 30 000 Tote jedes Jahr in Deutschland, wer da aufdeckt, wird von der Justiz gnadenlos verfolgt,
    nicht verfolgt sie die Täter,
    sondern die Zeugen !
    Die Nazijustiz hat kranken Hass in sich, wenn ihr jemand die Deutungshoheit
    über Recht, Unrecht und Straftaten weg nimmt !
    Dabei weiß der normale Bürger sehr genau, was Recht und Unrecht ist, Wahrheit und Unwahrheit !
    Die Justiz in Deutschland ist letztlich Gott, da gibt es nichts mehr darüber !
    Sie macht sich dazu !

    Die Tat ist grausam, klar, aber wieder mal hat wohl eine Deutsche sich mit einem Islamisten eingelassen
    und ein Kind gezeugt.
    Das Ende ist sichtbar und kein Einzelfall mehr.
    Mit unglaublicher Naivität werden Beziehungen via Sex und billig aufgebaut,
    und das wars dann.
    Es ist wahrscheinlich, dass solche Frauen aus der Unterschicht kommen.
    So schlimm der Ausgang ist,
    sie bereiten ihr Lebensende selbst vor !

    Gefällt mir

    1. Frau

      Die Frau war nicht besonders schön. Frauen, die so aussehen, haben es bei deutschen Männern schwer.
      Araber und Afrikaner sind nicht so anspruchsvoll und ziemlich gut, jedenfalls am Anfan, im Liebe vorgaukeln (oder vielleicht fühlen sie sie auch, aber sie haben die Mentalität von kleinen Kindern und verhalten sich auch so.

      Außerdem kann es inzwischen sein, dass Frauen instinktiv wissen, dass einer der „neuen Kolonialherren“ eine bessere Partie ist, da ein gemischtrassiges Kind weniger auffällt im Deutschland der Zukunft.
      Deutsche Männer zeugen zu wenige und zu spät Kinder. Und diese Kinder sind dann ganz allein die einzigen „Kartoffeln“ in einem Meer aus dunkler Haut und schwarzem Haar.
      Es ist gut möglich, dass da inzwischen unterschwellige evolutionäre Programme ablaufen, denen man(n) mit Beschämung nicht beikommen kann.
      Fälle wie dieser werden häufiger passieren

      Gefällt mir

  17. ceterum_censeo

    „Worum ging es bei den Wohnungsdurchsuchungen tatsächlich, um Einschüchterung?“

    JA, um nichts anderes! – NAZI – Methoden nach GeStaPo-, wahlweise ‚StaSi‘ – Manier!

    Und als Nächstes kommt dann wieder: ‚Kauft nicht bei Jud… – ach nein, AfD-Anhängern!
    Diese Ausgrenzung klappt ja schon wunderbar, das schöne Beispiel von ‚Ein(?)tracht Frankfurt und dessen verw-irr(t)en Präsidenten lässt herzlich grüssen!

    Gefällt 2 Personen

  18. ceterum_censeo

    Also ich will hier mit Sicherheit nicht die Moralkeule schwingen, aber ‚ 4 (weitere) ….‘ vier weitere Kinder von unterschiedlichen Vätern zurücklassen.‘?

    Gibt das nicht doch zu denken?
    Und sich dann mit solch einem kulturfremden Flüchjtilanten einlassen, mit diesem ein – das besagte – Kind und offenbar schon wieder schwanger?

    Darüber mag jeder denken wie er will, aber für mich klingt das alles nun doch ein wenig nach ‚Wie bestellt, so geliefert’…….

    Gefällt mir

      1. ceterum_censeo

        Nein, selbstverständlich nicht – das habe ich auch weder gemeint noch gesagt. So etwas grässliches ist unter keinen Umständen zu rechtfertigen oder auch nur zu billigen.

        Aber gibt es nicht auch den weisen Spruch: ‚Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um‘?

        Gefällt mir

      2. 300sel

        Fraglich, ob diese Frau die Gefahr überhaupt realisiert hat. Manche Menschen sind tatsächlich so dumm. Jetzt können Sie mir natürlich entgegnen, dass das dann auch nur eine Form natürlicher Auslese sei … (was vielleicht zynisch, aber nicht wirklich von der Hand zu weisen wäre)

        Gefällt mir

      3. ceterum_censeo

        Natürlich nicht. Das habe ich auch weder gemeint noch gar gesagt. Solch eine Tat ist durch nichts, aber auch gar nichts, zu rechtfertigen.

        Indessen, gibt es nicht auch den alten weisen Spruch: ‚Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um‘?

        Das mag nun ein jeder sehen, wie er will. Dass ich allerdings mit dieser Überlegung keineswegs alleine stehe, zeigt der Beitrag von surgeon 100 (22.), nur etwas weiter oben.

        Und wie eingangs gesagt, nichts mit ‚Moralkeule‘ sondern als Faktum.

        Gefällt mir

  19. Gela-X

    Ich bin eine Frau und deshalb sage ich das mal einfach politisch NICHT KORREKT:
    Die Staatsanwaltschaft ist eine -ANWÄLTIN gewesen.

    Sie hat damit nur bewiesen, daß sehr viele Frauen rein sachlich NICHT KORREKT denken können.

    Gefällt 1 Person

    1. ceterum_censeo

      – und inzwischen ÜBERpropotional (GenderGleicheitsGeschwurbel sei Dank ) vertreten ist Staatsanwaltschaft und Justiz!.

      Gefällt mir

  20. Anita Seemann

    Ich hoffe so sehr, dass unser Server Politiker für alles was sie verursachten, irgendwann zur Verantwortung gezogen werden. Ich wünschte auch dass das benachbarte Ausland von diesen Dingen etwas mitbekommt. Grade die ausländischen Politiker, die Fr. Merkel so schätzen.

    Gefällt mir

  21. Ragnar R.

    In solchen Fällen muss man den Skandal unmittelbar öffentlich machen. Noch während der Aktion
    die alternative Presse informieren, Anwalt anrufen, in sozialen Medien eine Nachricht hinterlassen, etc.
    Direkt mit Informationen über Gericht, Staatsanwaltschaft und Dienststelle der Durchführenden.
    Auch direkt Nachbarn aus dem Bett klingeln. Zeugen sind gut und wichtig.
    Man muss ja nicht mitwirken. Telefonieren können sie nicht verbieten.
    Auch Beschwerde nach §304 StPo sollte eingelegt werden. Falls sie Telefonieren unterbinden, auch das in die Beschwerde mit rein.
    Wie ein Gummiband muss so eine Aktion auf die Verantwortlichen zurück schnallen.
    Nur dann überlegen sie sich vorher, ob ein Einsatz rechtens und/oder gerecht und auch verhältnismäßig ist.

    Opfer zu bleiben, ist eine persönliche Entscheidung.

    Gefällt mir

  22. Realistischer

    Schlechte Herrscher können die Wahrheit nicht ertragen. Merkel und Co. sind offenbar nicht gut genug. Sie müssen vertuschen, drangsalieren etc., um sich an der Macht halten zu können. Es ist ein Symptom für Unfähigkeit – wobei, leider, die Fähigkeit sich trotzdem an der Macht zu halten haben sie dann doch.

    Gefällt 1 Person

  23. Gerhard Umlandt


    So ein VERSCHWEINTES DRECKSYSTEM wie das jetzige

    hat die Welt noch nicht gesehen!

    Die BRD-Politiker und Bürokaten sind der Abschaum

    des Universums.

    Gefällt mir

    1. Gerhard Umlandt


      Hier hilf nur noch, den ABSCHAUM, der derzeit

      regiert und Deutschland diesen SAUSTALL

      vorsätzlich eingebrockt hat, NIE MEHR WÄHLEN!

      Gefällt mir

    2. Gerhard Umlandt


      CSU-Seehofer: „Schutzwürdige Flüchtlinge“; „menschenwürdig

      unterbringen“.

      Es war die CSU, die diesen SCHWEINSKOT ohne Pass über

      die bayerischen Grenzen winkte, dessen Verbrechen nicht

      verfolgt und dem mit dem MEHRFACHEN(!) dessen, was ein

      deutscher sozial Schwacher bekommt, das ARSCHLOCH

      VERGOLDET, während gebürtige Deutsche kaputt schikaniert

      und totgespart werden und es 1,2 Millionen obdachloser

      Deutscher gibt!

      Aber die Deutschen sind so ein DRECKSVOLK und

      KRATLERVOLK geworden, dass sie das alles nicht

      interessiert, solange es sie nicht selbst betrifft. Also,

      nicht schade um das DRECKSVOLK, wenn es untergeht“

      Gefällt mir

  24. Pingback: Germany: Refugee beheads his Baby, kills Ex- girlfriend in train station. Prosecutors raid eye-witnesses’ homes to cover it up.  – Abrupt Earth Changes

  25. Pingback: Hochverrat | inge09

  26. Pingback: Hamburger Lampedusa-Flüchtling hat seinem einjährigen Kind tatsächlich den Kopf abgetrennt – Alternativnews

  27. Baltasar

    Bakd ist es soweit. Der tropfen hat das Fass schon lange verlassen und ist nur noch wenige Tage vom Boden entfernt. Ich habe deutlich gesehen.. Es erschreckte mich was mit ihnen passiert auch wenn ich es mir immer für diese Bastarde gewünscht habe. Fürchtet euch nicht meine Freunde… Sie sind bereits eingetroffen um qualvolle vergeltung zu üben

    Gefällt mir

  28. Pingback: KOPP Report – website-marketing24dotcom

  29. Pingback: Kriminalstatistiken werden gefaelscht, im Kampf gegen Rechts. Whistleblower werden bestraft. | Bücherleser-Blog zu Terror in der BRD

  30. Pingback: Was die Medien öffentlich verschweigen wollten. | T R A U M – W E L T – & – R E A L E – W E L T

  31. T. Hahlweg

    Na der Stein des Anstoßes war in diesem Fall offensichtlich mal wieder nur der Umstand, dass dieses Video so hohe Wellen geschlagen hat und Gott bewahre, es könnten ein paar Michels aus ihrem Dämmerschlaf erwachen.
    Die Tat selbst war wohl eher weniger das Problem. Also auch dieser Fall war natürlich unglaublich grausam und abartig, wieder einmal. Aber wirklich außergewöhnlich sind solche Vorfälle ja seit einigen Jahren nicht mehr wirklich.
    Wenn man das Mittelalter importiert dann verrohen nun mal auch jegliche Sitten.

    http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Panorama/Mutter-soll-Baby-erstickt-und-enthauptet-haben

    https://www.bz-berlin.de/panorama/ohren-abgebissen-augenlider-abgeschnitten-wegen-50-euro

    https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Anwohner-Er-rief-Gott-ist-gross-und-warf-den-Kopf-in-den-Hof-id20447431.html

    Gefällt mir

  32. Pingback: 6.5.2018 – 130. Abend der Gebetsinitiative – Kurz bemerkt

Comments are closed