Merkel schweigt ein ganzes Jahr – jetzt labert sie wieder

Ein Gastbeitrag von David Berger

Gespenstische Szenen in Berlin, wo Angela Merkel (CDU) und der Regierende Bürgermeister Berlins Michael Müller (SPD) eine Gedenkstätte für die Opfer des LKW-Massakers vor einem Jahr eingeweiht haben. Das einfache Volk wurde dabei wohlweislich in großem Abstand gehalten. Wohin nur hat sich unser Land entwickelt? David Berger berichtet direkt aus Berlin.

Gespenstische Szenen

Nach einer ökumenischen Andacht in der Gedächtniskirche haben Angela Merkel und der Regierende Bürgermeister Berlins eine Gedenkstätte für die Opfer des islamistischen LKW-Massakers vor einem Jahr eingeweiht.

Nur ausgesuchte Medien waren dabei an vorderster Front zugelassen, im zweiten Ring – ohne jeden Sichtkontakt auf das Geschehen durften die restlichen Mainstreammedien berichten – von einem noch einmal separat abgesperrten Bereich mit Blick auf einen gespenstisch leeren Weihnachtsmarkt.

Ich habe Angst in Deutschland

Natürlich habe ich auch mit den Aktivisten, die gegen Merkel, die Verrrohung unserer Gesellschaft durch die Masseneinwanderung und die Islamisierung, aber auch gegen die Beschneidung der Meinungsfreiheit protestierten, gesprochen.

Besonders beeindruckend die Erfahrungen, die dieser langjährige Aktivist machen musste (die Schilderungen bzgl. des Küsters konnten wir noch nicht nachprüfen, haben aber der Kirchenleitung eine Anfrage geschickt und werden die Stellungnahme alsbald nachreichen).

Merkel muss zur Verantwortung gezogen werden

Die Botschaft des Mannes auf seinem Schild, hat der Focus-Redakteur Alexander Wendt heute auf Facebook ganz ähnlich zum Ausdruck gebracht:

„’Heute ist ein Tag der Trauer, aber auch ein Tag des Willens, das, was nicht gut gelaufen ist, besser zu machen‘, sagte die Kanzlerin. Das einzige würdige Gedenken hätte heute am Breitscheidplatz darin bestanden, dass Merkel wenigstens ihren Schnabel gehalten hätte.“

Sehr sachlich, aber dennoch unmissverständlich äußerten sich auch diese beiden Aktivisten:

Sie sind hier unerwünscht – Gehen Sie!

Während noch diese beiden Protestierenden mit mir sprachen, wurde hinter mir bereits der Aktivist mit dem Merkelschild durch Polizisten von dem Platz hinter den Medienschaffenden (2.Klasse) entfernt. Er habe zu laut gesprochen und dadurch „öffentliches Ärgernis“ erregt. Wie laut er spricht, kann man gut in dem Video (oben) nachprüfen.

Als er sein Schild erneut aus der Edeka-Tüte auspackte und zurück an seinen ursprünglichen Platz gehen wollte, wurde ihm gedroht, ihn mitzunehmen und einem Haftrichter vorzuführen.

20171219_121238

Noch Demokratie oder schon …?

Es sind nur persönliche Eindrücke, andere mögen anders empfunden haben, aber ich kam mir in dieser Stunde heute Mittag am Breitscheidplatz wie jemand vor, der in einer Diktatur lebt, in der Meinungs-, Demonstrations- sowie Pressefreiheit stark eingeschränkt sind, die Mächtigen in einer enormen Angst vor ihrem Volk leben und sich entsprechend abschirmen lassen. Ich fühlte mich an Länder erinnert, in denen Regime-Kritiker mit Verfolgung zu rechnen haben…

Vielleicht ist das Klagen deutscher Politiker aus den Altparteien über Russland oder Ungarn ja nur ein geschicktes Ablenkungsmanöver?

*

Dieser Artikel erschien heute auf Philosophia perennis und erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des sehr geschätzten Autors und Blogbetreibers David Berger.

**

Zum Autor: David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch Der heilige Schein über seine Arbeit im Vatikan als homosexueller Mann. Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Homomagazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritk. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die ZeitJunge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.

***

Bilder: (c) David Berger

****

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog (völlig werbefrei) und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR

16 Antworten auf „Merkel schweigt ein ganzes Jahr – jetzt labert sie wieder

  1. Hanna

    Einfach nur DANKE!
    Ich wurde in dieser Minute auf Facebook gesperrt – zum 2. Mal – weil ich Folgendes zu posten versuchte:

    EINFACH NUR KRANK! … und ich weiss wovon ich rede!: Ich war 17 Jahre in einem Beruf tätig, wo solche lebenslange Traumata immer wieder Thema waren: https://youtu.be/pU3PKGr05UA

    Zwar am hier besprochenen Thema vorbei; aber das Ausmass der orwellschen Szenerie wird immer offensichtlicher und ich immer noch perplex.

    Gefällt 1 Person

  2. Surgeon100

    1. Über das Volk fernhalten wußte ich nichts. Das ist ja wohl der größte Skandal, größer als alles bisherige !
    2. Den Mann mit dem Schild kenne ich von der Perleberger Straße, auch da war er nach dem Anschlag, die Polizei hat ihn vertrieben, vor der Moschee des Anis Amri, hatte mich mit ihm ausführlich unterhalten.
    3. Interessant auch, dass die Anschlagsmoschee direkt gegenüber dem Polizeiabschnitt 33 liegt. Dort war auch mal eine Cam aufgebaut gewesen, aber selbst die Polizei direkt als Nachbarn von Mördern merkt nichts.
    4. Polizei macht alles mit, was Merkel macht.
    Es ist bald schlimmer als in der DDR !
    5. Wie kann es sein, dass so eine Terroroma wie Merkel ein Land regiert, und im Prinzip alles ! kaputt gemacht hat, und man sie über 12 Jahre gewähren ließ ??

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Merkel schweigt ein ganzes Jahr – jetzt labert sie wieder – Leserbriefe

  4. JohannesHolmer

    Vor 28 Jahren standen in (Ost-) Berlin die Kirchen noch auf der Seite des Volkes und haben Schutzbedürftigen Schutz geboten… Bei der Regierung scheint es mir schwieriger zu sein, solche gravierenden Unterschiede zu damals zu entdecken…

    Gefällt 1 Person

    1. Nörgel

      Tja, die Kirchen in der DDR bekamen ja auch keine, vom Lohn abgepresste „Kirchensteuer“ in den A… geblasen; jetzt kriecht man den „Politganoven“ der BRD und seinem Beitrittsgebiet de facto in den A…

      Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Merkel schweigt ein ganzes Jahr – jetzt labert sie wieder – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  6. Alexandra Hinkel

    Wer ein ganzes Jahr schweigt und nur zu Probaganda zwecken an den Ort geht und dann tiefste Trauer vorspiegelt.
    Hat jede berechtigung verloren ,wieso haben da die Hinterbliebenen noch mit gemacht .
    Zumal ja noch ein Imam aus dem Koran vorlas was ja an Hohn nicht zu überbieten ist .

    Und ich bin der meinung die DDR wurde nicht befreit sie wurde nur vergrössert .
    Weil wieso wurden den ganzen Parteimitgliedern damals nicht Partei verbot erteilt .Weil es war ja ein Unrechtsstaat und heute sitzen diese Personen überall drin .

    Die Hinterbliebenen tun mir leid weil sie zu Probagandazwecken missbraucht wurden und den Islam wieder als Friedensteligion zu verkaufen .
    Wenn ich an deren stelle gewesen wäre ich wäre gegangen oder hätte Merkel mit peinlichen fragen konfrontiert.

    Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Gedenken wider Willen • pip-news.de

  8. Pingback: Gedenken wider Willen – philosophia perennis

  9. Pingback: Gedenken wider Willen – Leserbriefe

  10. Pingback: Gespenstisches Gedenken: Merkel am Breitscheidplatz – website-marketing24dotcom

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s