Die Vorbestrafte ist wieder da

Ein Gastbeitrag von Tatjana Festerling

Im Oktober erließ das Amtsgericht Dresden einen Strafbefehl gegen Tatjana Festerling wegen „Beleidigung“ und „Volksverhetzung“. Das Gericht verhängte eine Geldstrafe von über 3.000 Euro. Im März machte Tatjana Festerling jedoch öffentlich, dass sie die verhängten Strafgelder – 120 Tagessätze zu je 25 Euro – nicht zahlen wolle und könne, worauf eine Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet und sie von der Staatsanwaltschaft Dresden zum Haftantritt im Frauengefängnis Chemnitz aufgefordert wurde. Frau Festerling bat ihre Anhänger um Zahlungen an die Landesjustizkasse, um die Inhaftierung abzuwenden. Und siehe da, die Spendenaktion verlief so erfolgreich, dass die Justizkasse jetzt Geld an die Spender zurück überweisen muss. Tatjana is back – und wie!

Ja, ich mache weiter

Ich bin noch immer überwältigt von der Unterstützung durch Euch. Bereits an Ostern war klar, dass Ihr mir durch spontanes Spenden, ohne langes Gefackel, 120 Tage Freiheit geschenkt habt. Ich bin unendlich dankbar – jedem einzelnen Spender.

Fast alle haben eine kurze Nachricht im Verwendungstext hinterlassen. Die Antwort ist: Ja, ich mache weiter. Im Rahmen meiner Möglichkeiten werde ich weiter den Kopf rausstrecken und laut sein. Stellvertretend für EUCH, die Ihr in Merkels Reich mit Repressionen, Erpressung und Zerstörung Eurer Existenz rechnen müsst. Denn im Gegensatz zu den meisten von Euch kann mich keiner mehr bei einem Arbeitgeber denunzieren, einschüchtern oder durch rohe Gewalt bedrohen – ich habe all das bereits erlebt und hinter mir gelassen.

Zurück zur Haftstrafe, so äußerte sich die Justizkasse:

Sehr geehrte Frau Festerling,

der geforderte Betrag von 3.073,50 € ist hier inzwischen unter Rechungsnummer 802412076881 eingegangen, sodass die Ladung zum Strafantritt gegenstandslos geworden ist. Die übersteigenden Beträge werden durch die Landesjustizkasse in den nächsten Wochen an die jeweiligen Einzahler zurückgezahlt werden.

Freundliche Grüßen
XYZ
Rechtspfleger

Viele hätten mich am liebsten im KZ gesehen

Ja, wir haben ein Chaos angerichtet… tse, tse, tse, sowas! Bitte kontrolliert, ob die Justizkasse Sachsen Eure Beträge in voller Höhe zurückerstattet und meldet mir Unregelmäßigkeiten. Falls ich hier wieder gesperrt bin, schickt mir bitte eine Nachricht auf vk.com. Der Facebook-Klon läuft nämlich ohne Meinungs- und Gedankenkontrolle und ist eine Alternative zum extrem linken Facebook mit seinen 20.000 hatespeech Zensoren.

Ja, die Linken kotzen. Wie ein Bienenschwarm eilten linke Extremisten herbei und hinterließen ihren üblen Hass in den Kommentaren unter allen Knast-Postings. Vielen waren die 120 Tage viel zu wenig, sie hätten mich am liebsten im KZ gesehen. In den Kommentaren – deshalb habe ich sie stehen lassen – entlarvt sich der ungebremste Hass, das Faschistische und Totalitäre dieser narzisstischen, linken Klasse. Sie haben bereits angekündigt, weitere Strafanzeigen aufzugeben und mich jagen zu wollen. Na denn, denn mal los!

Wir müssen ja glatt froh sein, dass gerade kein charismatischer Postkartenmaler verfügbar ist

Und hallo Tagesspiegel, FAZ, Zeit, Bild Sachsen, Focus usw., auf meiner Facebookseite in den Kommentaren könnt Ihr Euch anschauen, was Ihr in Deutschland herangezüchtet habt: Hass und Faschismus. Ich könnte noch ein paar Mails beisteuern, die einem die Schuhe ausziehen. Hey, Ihr Medien, Das ist Eure faschistische Brut! Das ist das angeblich weltoffene, tolerante, „kein-Mensch-ist-illegal“-Pack, das auf Eurem ideologischen Dunghaufen gewachsen und gediehen ist.

Und es sind die totalitären Auswüchse, der von der sozialistischen Politik finanziert und in ihrem narzisstischen Wahn immer wieder bestätigt werden. Gratuliere! Bei der engagierten Vorarbeit müssen wir ja glatt froh sein, dass grade kein charismatischer Postkartenmaler verfügbar ist.

Die selbsternannten „Eliten“

Diese links-ideologisierte, dumme, narzisstisch-ignorante Zombie-Generation, diese vollkommen einfach zu triggernde, abgerichtete Masse geht auf Euer Konto, Ihr selbsternannten „Eliten“ von Deutschland.

Apropos Elite: Wer sich selber als Elite bezeichnet, hat die Selbstbestätigung verdammt nötig. Eine Elite, die ihr elitäres Gehabe wie eine Monstranz vor sich herträgt, die spezielle Insignien der Macht braucht, also z.B. ein Heer von Leibwächtern, fette Limousinen, einen durchgetakteten Tagesablauf, Helicopter-Flüge, immer wieder Mikrofone und Blitzlichtgewitter – all diese Dinge sorgen für Abstand zum Schrumpelvolk. Denn keiner soll merken, dass sie eigentlich nur erbärmliche Würstchen sind, die in ihrem ganzen Leben noch nie einer realen, wertschöpfenden Arbeit im harten Wettbewerb um Kompetenz und Fleiß nachgingen. Diese Negativauslese der deutschen Politiker könnte im echten Leben, in einer freien Wirtschaft, nicht mal eine Pommesbude am Laufen halten.

Wagt ja nicht auszusprechen, was Ihr denkt!

Viele Deutsche, aber auch Schweizer und Österreicher, haben die mir aufgezwungene, politisch motivierte, willkürliche 120-Tage-Monsterstrafe übernommen und sie damit entwertet.

Sie haben diesen selbstherrlichen Strafbefehl einer Jungrichterin am Dresdner Amtsgericht, die schon meinte Akif Pirinçci züchtigen zu müssen, geschrumpft. Meine zwei polemischen Sätzchen wurden mit Anmaßung, Hybris und politischem Vorsatz zu „Volksverhetzung“ aufgeblasen. Dieses harte, politische Urteil richtete sich als Erziehungsmaßnahme, als Warnschuss gegen alle Deutschen. Die versteckte Botschaft an Euch lautet: Wagt es ja nicht auszusprechen, was Ihr denkt!

Also was Ihr denkt, wenn Ihr durch deutsche Innenstädte geht und Kopftuch-Geschwader mit dicken Bäuchen, Kinderwagen und Kleinkindern im Schlepptau seht und nach Rest-Deutschen suchen müsst. Oder was Ihr wagt zu denken, wenn in internationalen Medien Bilder von hochaggressiven Schwarzen zu sehen sind, die marodierend durch einst wunderschöne, europäische Städte ziehen. Oder wie Affen im Zoo über Zäune toben und mit Gebrüll auf fremdes Territorium eindringen. Oder was Ihr denkt, wenn nachts in einer deutschen Stadt ein friedlicher Obdachloser geköpft wird – wagt es ja nicht, hier das Naheliegende zu denken, das Köpfen ist nun auch im bunten Merkel-Deutschland angekommen. Oh, und wehe Ihr wagt es, Eure Gedanken zu äußern zu den vielen schwerst traumatisierten Mädchen und Jungs, den jungen Frauen und Männern, die von importierten, orientalischen Messerstechern brutal abgeschlachtet wurden.

Die neuen Herrenmenschen können die Konfrontation mit den Konsequenzen ihres Handelns nicht ertragen

Nein, mit der Wut der Deutschen über den täglichen Angriff auf unsere Sicherheit und unsere Freiheit kann die narzisstische Clique der herrschenden Deutungshoheitler nicht umgehen. Die moralisch erhabenen Herrenmenschen können die Realiät, die Konfrontation mit den Konsequenzen ihres eigenen Handelns nicht ertragen. Deshalb wird wie manisch weiter ausgeklammert, verdrängt, geleugnet. Und die mit der großen Klappe, die laut sagen, dass der Kaiser splitterfasernackt ist, werden existenziell kaputt gemacht und weggesperrt – aus den Augen, aus dem Sinn.

Ja, wir sehen systematische Verdrängung. Deshalb hat ja z.B. auch diese erbärmliche dpa-Meldung über meine Haftstrafe vorsätzlich den Kontext meiner Bemerkungen übers „Schießen!“ unterschlagen. Und alle haben mitgemacht, alle haben die Chance gewittert, endlich drauf zu schlagen. Auf die ehemalige Pegida-Frontfrau, die ja auch noch diese OB-Kandidatin war, die aus dem Stand fast 10 Proezent holte – juchz, jetzt konnte man sie endlich fertig machen! Und sogar noch der AfD einen verpassen – wie das Drecksblatt Mopo Hamburg es versuchte.

Der Kontext meines Tweets, welchen die dpa völlig wegließ

20 Tage vor meinem Tweet stürmten 400 Afrikaner die Zäune in Ceuta und drangen gewaltsam auf spanisches Territorium ein. Die Bilder von Afrikanern in Siegerpose gingen um die Welt, selbst BBC berichtete schockiert. Dann, am 1. Januar 2017, griffen 1.100 afrikanische Gewalttäter den EU Grenzzaun in Ceuta an und verletzten dabei 55 Grenzbeamte schwer. Das war der Kontext, in dem ich

„Schießen, draufhalten, was sonst?“

twitterte. Übrigens in Übereinstimmung mit dem deutschen UZwG und dessen § 11 „Schußwaffengebrauch im Grenzdienst“.

Das hat die angeblich so wahrheitsliebende dpa natürlich weggelassen und keines dieser deutschen Schundblätter hat die bewusst irreführende Meldung durch eigene Recherche ergänzt. Aber was soll’s, der Vertrauensverlust in die deutschen Leitmedien ist offensichtlich und wir werden weiteres Zeitungssterben sehen. Zu Recht. Leider.

Zutiefst kranke Systeme gehen an sich selber kaputt

In der Zwischenzeit lebe ich dann eben als Vorbestrafte und bin trotzdem fröhlich, weil ich die Autorität des deutschen Staates in all seiner Absurdität bereits zerbröseln sehe. Dank Euch, meinen Unterstützern, sehe ich weiteren, politisch motivierten Strafbefehlen und Repressalien relativ gelassen entgegen. Im Gegenteil, mir ist sogar nach Attacke. Ich suche noch einen richtig kämpferischen, furchtlosen Anwalt – falls hier einer mitliest, bitte melden Sie sich!

Eines sagt mir meine Lebenserfahrung: Zutiefst kranke Systeme gehen an sich selber kaputt. Das Merkel-Regime befindet sich längst in Auflösung.

Schönes Wochenende Euch allen – und falls dieser Post nun auch wieder gelöscht und ich gesperrt werde – lasst uns auf VK sehen. Die Russen treten ja angeblich die Meinungsfreiheit mit Füßen, in ihrem sozialen Netzwerk lassen sie jedoch eine Menge Meinung zu. Vermutlich, um die westlichen „Demokratien“ zu gefährden. *Ironie off*

*

Hier geht es zum Blog von Tatjana Festerling.

**

Titelbild: (c) Privatbild Tatjana Festerling

***

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

35 Antworten auf „Die Vorbestrafte ist wieder da

  1. Pingback: Die Vorbestrafte ist wieder da – Leserbriefe

  2. 300sel

    Gleichwohl mir Tatjana Festerlings Jargon fremd ist und ich schon von daher nie zu ihrem Fanclub gehören werde, gönne ich ihr die gewonnene Haftverschonung. Die „Strafe“, zu der Tatjana verurteilt wurde, ist für einen ‚demokratischen‘ Staat, in dem angeblich Meinungsfreiheit herrscht, ein entlarvendes Armutszeugnis.

    Gefällt 6 Personen

    1. Clemens Bernhard Bartholdy

      Die Wahrheit in Lumpen ist mir immer noch lieber als eine schön verpackte Lüge.

      Frau Festerlings Ausdrucksweise ist – im Jargon gesprochen . schnurzpiepegal. Wen sie mit ein paar Pfuipfui-Worten verschreckt oder abstößt,wer daher Ästhetik über Wahrheit stellt, dem scheint es – mit Verlaub – an den richtigen Problemen noch zu mangeln (keine Bange, die Verteilung derer geht weiter – es hat noch hinreichenden Vorrat daran und weitere sind auf dem Weg).

      Kurzum:
      Ich halte Frau Festerlings Breitaxt für eine wichtige Ergänzung zu dem (exzellenten) Florett von Herrn Klonovsky und den (scharfen) Säbeln der Herren Fritz und Berger (Aufzählung ausdrücklich nicht abschließend).

      Gefällt 1 Person

      1. 300sel

        Nun, die Wirkung einer Axt im Walde muss nicht unbedingt die effizienteste sein. Was auf den ersten Blick wie bloße Geschmacksache erscheinen mag, ist viel subtiler. Agents Provocateurs schrecken i.d.R. weitaus mehr Menschen ab, als durch ihren Einsatz für eine an sich gute Sache gewonnen werden können (siehe z.B. Björn Höcke, André Poggenburg usw., usf.).

        Cui bono?

        Gefällt 1 Person

      2. Clemens Bernhard Bartholdy

        Nicht jeder, der sich von den (auch nur vermeintlichen) Befindlichkeiten der Massen nicht hat weich- und rundlutschen lassen, ist ein Ag.Prov.; manche sind einfach nur normale Menschen mit all ihren Fehlern, Emotionalitäten und Widerborsten.

        Wie schon Herr Wendt auf seinem Blog so richtig bemerkt:
        „Der Begriff Vielfalt hat nur einen Sinn, wenn er individuelle Vielfalt meint.“

        Und die eben auch in Meinung, Sprache und Stil.

        Alles andere wäre CDU und Merkeljugend.

        Gefällt 1 Person

      3. 300sel

        Ich habe als Beispiele für Agents Provocateurs ganz bewusst Höcke und Poggenburg gewählt, da diese Herren der AfD gewiss mehr schaden als nutzen. Ohne solche mehr als fragwürdigen Lautsprecher wäre die AfD den Unionsparteien längst dicht auf den Fersen oder hätte sie schon überholt.

        Gefällt 1 Person

      4. Clemens Bernhard Bartholdy

        Dass Höcke und Poggenburg ggf. mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen (ich kann es nicht beurteilen, ich kenne sowohl Menschen, die trotz bzw. wegen dieser beiden die AfD wählen als auch Menschen, die es wegen dieser beiden nicht tun).

        Darum ging es mir aber auch nicht.

        Dass die beiden ein disziplinarisches Problemchen oder einfach nur das Prinzip „Überlegen –> Sprechen“ nicht ganz verstanden haben, macht sie nicht zu Ag.Prov. und genauso macht ein (über-)deutliches Wort Frau Festerling nicht zu einer solchen.

        Gefällt mir

      5. 300sel

        Höcke ist ein hochintelligenter Mensch, der genau weiß, was er tut. Es kann folglich nur zwei Gründe geben, warum er so agiert, wie er agiert. Entweder ist er so abgedreht, dass er den Stuss, den er von sich gibt, tatsächlich selbst glaubt (ich persönlich bezweifle das), oder er agiert hoch professionell als Agent Provocateur für irgendeine Partei oder Organisation, die die AfD klein halten will. Man betrachte sich doch nur einmal, welches Timing er für seine krudesten Äußerungen stets wählt. Gleiches gilt m.E. auch für Dr. Hans-Thomas Tillschneider, den Bundesvorsitzenden der ‚Patriotischen Plattform‘ (die sich wie einst Bernd Luckes „Weckruf“ bereits eine interne Struktur wie eine eigenständige Partei gegeben hat). Da beide vor ihrem Einzug in die Landesparlamente von Thüringen bzw. Sachsen-Anhalt Beamte waren, liegt es schon irgendwie nahe, dass hier sehr geschickt und gezielt zum größtmöglichen Schaden für die AfD agiert wird. Aber belastbare Beweise gibt es natürlich nicht.

        Poggenburg hingegen ist – wie viele stramm rechte Parteisoldaten in Höckes Kielwasser – nur ein gut instrumentalisierter kleiner Mitläufer mit eher überschaubarem Intellekt.

        Gefällt 1 Person

      6. Clemens Bernhard Bartholdy

        Ach, naja… auch (und gerade! Stichwort: „Augusterlebnis“) hoch intelligente Menschen neigen im Überschwang ihrer Gefühle und im Eifer des Gefechts gerne mal zu unüberlegten Äußerungen oder sogar Taten.

        Mich überzeugt das nicht von einer Maulwurftätigkeit der Herrrn Höcke und Poggenburg.

        Aber wie Sie schon sagen: Beweise gibt es keine. Weder dafür noch dagegen.

        Gefällt mir

      7. 300sel

        Es ist letztlich auch nicht wichtig, ob diese Lautsprecher als Überzeugungstäter oder als Agenten Dritter agieren. Fakt ist, dass ihr völkisches bis nationalsozialistisches Gedöns in den alten Bundesländern, wo etwa 7/8 der wahlberechtigten Deutschen lebt, nicht auf fruchtbbaren Boden fällt. Selbst wenn alle Ossis AfD-Wähler wären (was natürlich völlig unrealistisch ist) und durch entsprechende Polarisierung in den alten Bundesländern niemand mehr AfD wählen würde, dann bekäme die AfD im Bundestag nicht mehr Sitze als sie heute bereits hat.

        Folglich ist doch völlig klar, worauf der Fokus der AfD künftig liegen muss, wenn sie über ihre Präsenz in den Parlamenten mehr als nur ein ohnehin langsam bereits vonstatten gehendes Umdenken in den Altparteien erreichen will.

        Nach Einschätzung eines der ursprünglichen Gründer der AfD „besteht die Bundetagsfraktion zur Hälfte aus Karrieristen, die sich anderswo genauso gut hätten einreihen können, der Rest entfällt je zur Hälfte auf die Rechstausleger und die Mitglieder des Hayek-Clubs“.

        Mit den Rechtsauslegern ist weder in der Bundespolitik noch in den alten Bundesländern irgend eine Schlacht zu gewinnen. Jetzt müssen die Hayek-Anhänger also vor allem starke Nerven bewahren …

        Gefällt 1 Person

      8. Clemens Bernhard Bartholdy

        „Völkisches“ und „nationales“ Gedankengut ist in allen Ländern dieser Erde ein legitimer Bestandteil des Politzirkusses. Nur uns armen Sünderlein bleibt es versagt. Wegen (schrecklicher, grausamer, schandhafter und monströser!) zwölf Jahre unserer Geschichte darf dieses unser Volk und diese unsere Heimat (welche Höcke ja nicht zu Unrecht als unsere einzige beschrieb) auf ewig nicht mehr im Fokus der Bemühungen unserer „Eliten“ stehen. Gleich, welchen Eid diese Gestalten bei Amtsantritt geschworen haben.

        Das anzuprangern halte ich für durchaus legitim.

        Nationalsozialistisches (!) Gedankengut kann ich bei Höcke und Poggenburg nun allerdings wirklich nicht ausmachen.

        Mag aber auch alles dahingestellt bleiben, da wohl Auslegungssache.

        Ich gönne Ihnen das letzte Wort und wünsche noch einen angenehmen Tag!

        Gefällt 2 Personen

      9. 300sel

        „Nationalsozialistisches (!) Gedankengut kann ich bei Höcke und Poggenburg nun allerdings wirklich nicht ausmachen.“

        Na dann befassen Sie sich doch beispielsweise einmal mit den Vorstellungen der von den beiden mit initiierten Organisation „Alternative Arbeitnehmer in Mitteldeutschland – ALARM!“ (sic!), die für sich in Anspruch nimmt, AfD-nah zu sein und die Interessen ‚deutscher Arbeitnehmer‘ zu vertreten (nicht von der AfD anerkannt).

        Gefällt 1 Person

  3. Der Beurteiler

    Die Aussage „Diese Negativauslese der deutschen Politiker könnte im echten Leben, in einer freien Wirtschaft, nicht mal eine Pommesbude am Laufen halten.“ ist die beste im Text! Das Gefühl habe ich bei ungefähr 90 % der etablierten Politiker in Berlin auch.
    Ich drücke dieser mutigen Frau die Daumen, dem Ziel näher zu kommen, ein Land ohne Merkel und Vasallen zu bekommen, in dem die „Flüchtlinge“ schlechter gestellt werden müssen als DEUTSCHE und daher freiwillig unser Land verlassen würden!

    Gefällt 4 Personen

    1. 300sel

      Die Besserstellung der Flüchtlingsdarsteller könnte durch einen einzigen, einmaligen gesetzesgebirischen Akt locker beseitigt werden. Allein es fehlt dazu der politische Wille.

      Gefällt 5 Personen

      1. Palimpsest

        300 sel, ihre Bewertung von Personen wie z, B. Herrn Höcke oder Herrn Poggenburg empfinde ich als unangemessen, unsubstanziiert und hochmütig.
        Wer gibt Ihnen das Recht, andere Menschen “ einzuordnen“ ? Sind Sie IM beim ÖR ??????????

        Gefällt mir

  4. Jodocus

    Die MOSLEMS werden nie freiwillig DEUTSCHLAND wieder verlassen das ist Träumerei das ganze wird im Bürgerkrieg enden da die Polizei nicht entsprechend durchgreift (Finaler Rettungsschuss) und zu wenig Unterstützung hat und von der Leitung blockiert und gehindert wird egal wie iele Blogs oder was auch immer (ihrer Herr Fritz ist Super)es gibt dies ändert an den Fakten täglich mordender Horden die dazu noch vergewaltigen und sonstige kriminelle Delikte ohne Ende

    Gefällt 1 Person

  5. Thomas von heidelberg

    Die Lobeshymnen über die NICHT-MUNDTOT zu kriegende eheml. Frontfrau der ‚PEGIDA‘ wurden, und werden wohl noch einige Zeit von den – schon immer wachen Bürger/innen – hoffentlich laut genug gesungen werden – mit der leisen Hoffnung, endlich auch „anderortens“ Gehör zu finden. Und genau DA gibt es noch sehr viel ‚Luft-nach-oben‘ ! Immer und immer wieder lese ich von Usern, die sich über mangelnde Informationen ‚auslassen‘ !! —>- Und wie oft habe ich dieses Thema hier – und in vielen anderen Foren – schon beschrieben : Im Gegensatz zu den Mainstream-Medien die Jeder-und-überall lesen und empfangen kann hinkt die ( notwendige !! ) Verbreitung solcher, und anderer für den „Normabürger“ wichtigen Nachrichten uneinholbar hinterher,,,,,,wenn nicht endlich da-(gegen)-für die richtigen ( προσέγγιση = agrepa / agressiv / herangehende !! ) Schritte eingeleitet werden. ICH FASSE ES NICHT !! ——– Womöglich sitzen wir dann auch noch in der NACH-MERKEL-ÄRA hier an dieser Stelle, und ‚lecken‘ uns Gegenseitig die Wunden,,,,,,,,,NEIN , dass will ich nun wirklich nicht erleben !!! Danke für’s lesen .

    Gefällt mir

  6. lilie58

    Sie hat immerhin ihren Hintern hingehalten, wo andere – feige – schweigen oder um den heißen Brei rumreden. Deshalb gut so! – Hoffentlich ist diese ‚Politik‘ des Appeasements, des Wegsehens, usw. bald am Ende, das Ganze zerstört unsere Gesellschaft!

    Gefällt 4 Personen

  7. maddin67

    Witziges T-Shirt, gutaussehend und sprachlich auch beschlagen. Es braucht mehr von ihr, auch wenn ich bisher kein Fan von ihr war, aber Im Vergleich zur Regierungs“mannschaft“ Merkel IV ist doch klar, wo das Wahre, Gute und Schöne sitzt oder (hier) steht.

    Gefällt 3 Personen

  8. Surgeon100

    Es gibt genügend Menschen, die sich in der Gesellschaft an allen Orten gegen Korruption, Pfusch und Beschädigung von Menschen an Leib und Leben einsetzen und die dafür bitter von der Justiz und den Verursachern mit massivem Unrecht verfolgt und verurteilt wurden,
    denen nie jemand geholfen hat.

    Hier geht es nur um Verbalitäten. Die Art des Auftretens von Frau F. ist mir zuwider,
    auch ihre Videos, wo sie aus dem Ausland auffordert, Leute, ihr faulen Hunde, nun macht doch was,
    wohl wissend,
    dass das nur Sprüche sind und es so gar nicht geht.
    Sie stachelt die Leute auf, und die bezahlen sie dann auch noch !
    Ähnlich Mr. Stürzenberger, der ja den Islam in Deutschland ausrotten will,
    was ja nicht geht und auch nie stattfinden wird !
    Diese Leute schiessen wie mit Böllern wild in der Luft herum, und locken viele an,
    während die Welt weiter läuft.
    Die Helden sitzen ganz woanders und machen auch nie so einen Klamauk um ihre Personen.
    Daher berühren mich diese Personen nicht im Geringsten !

    Gefällt 4 Personen

    1. Tanzender Berg

      @Surgeon: Über die optimale Ausdrucksweise kann man immer verschiedener Meinung sein. Aber der Klartext von Frau Festerling und Herrn Stürzenberger ist allemal besser als die windigen, scheinbar seriös klingenden Phrasen von selbsternannten Konservativen, die nichts anderes wollen, als bei unserem Sturz in den Abgrund auf den weichsten Sesseln zu sitzen.

      Gefällt 3 Personen

      1. Surgeon100

        Klartext hin oder her !
        Arbeiten diese ?? Wohl eher nicht !
        Es ist wohlfeil mit Kritik an Mißständen sich wichtig zu machen und sich für gut zu erklären.
        Ich möchte lieber nicht sehen, wenn einer der neuen Gurus und Heilsbringer am Regieren wäre,
        wie lange das gut gehen würde.
        Der eine schreit überall herum, will den Islam ausrotten, was nicht geht, dann müßte man auch den esoterischen verführerischen Buddhismus ausrotten und den primitiven Hinduismus,
        die andere schreit aus dem Ausland herum, ihr dummen Deutschen geht unter, angeblich, steht endlich auf !
        Ja wie denn ??
        Und was machen diese Herrschaften privat so in ihrem Leben ??
        Wo sind sie privat Vorbilder ??
        Die Gurus schießen wie Pilze aus dem Boden,
        mit ihren Heilsversprechen.
        Checken aber nicht, dass diese in einer maximal komplizierten Welt gar nicht so möglich sind.
        Wo waren sie, als H4 eingeführt wurde,
        wo reden sie über die kalte Enteignung durch Nullzinspolitik,
        wo waren sie und sind sie, als nur noch korrupte Konzerne und Banken gelten ??
        Wo waren sie, als 2010 für H4-Leute, und das sind mehr als 4 Millionen die Renteneinzahlungen gestrichen wurden ??

        Wo waren sie, als vor vielen Jahren alles anfing ??

        Wo hat es auf dieser Erde je eine nichtkorrupte saubere Regierung gegeben ??

        Gefällt 2 Personen

    2. lilie58

      Teilweise bin ich ja bei Ihnen. Ich kenne den Pfusch und die Beschädigung, den Kampf durch die Institutionen, morderisch. Aber trotzdem, es ist noch etwas anderes, ob man das im Stillen tut oder sich einem Millionenpublikum präsentiert.
      Und was gewisse Verbalinjurien angeht, jeder hat seine eigene Art. Unterschiedlicher Charakter, unterschiedliches Bundesland, usw., ich denke, da sollte man nicht zu hart urteilen. Auch eine Merkel hat ihre eigene Art – sie kennen mich – , genau deshalb konnte es ja erst soweit kommen, viele im Westen ‚kannten‘ Merkel jahrelang übrigens nicht.
      Da ist mir eine Tatjana Festerling dann doch schon lieber!

      Gefällt 2 Personen

    3. Chrisamar

      Wir, die wir im Widerstand gegen diesen totalitären Staat sind, müssen mit allem bezahlen was wir haben. Nicht wenige von uns bezahlen mit ihrer Gesundheit und auch mit ihrer Lebenszeit. Darum sind Ihre Worte wichtig und tun gut. Denn bis heute leugnet das Regime, dass in Deutschland Deutsche Staatsdiener wieder vermeintliche oder tatsächliche Oppositionelle politisch verfolgen. Frau Festerling und deren Aktivitäten kenne ich nicht. Das T-Shirt allerdings gefällt mir gut und für mich gilt grundsätzlich: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund.“

      Aber um Grenzen zu schützen braucht es intelligente Systeme. Denn auf Menschen zu schießen, halte ich doch für recht plump. Die Spanier hätten sich auf den Ansturm besser vorbereiten sollen. Denn niemanden überrascht es, dass diese Art von Afrikanern nach Europa übersetzen und sich holen werden, was sie von uns wollen.

      Einige Aktionen des Herrn Stürzenberger habe ich auf youtube gesehen und ich gestehe, mir gefällt dessen Mut und ich kann ihm zustimmen.

      Wir sind „die Guten“ und einige von uns gehören sogar zu den Besten. Freiheit, Wohlstand und Rechtsstaatlichkeit sind es wert, dass wir dafür kämpfen. Jeder kämpft so gut er eben kann. Mit den Mitteln, welche ihm geblieben sind. Bleibt wehrhaft!

      Gefällt 2 Personen

      1. Palimpsest

        Chrisamar,
        danke für die klaren Worte, denen ich mich gerne anschließe.

        Sie bauen auf und machen Mut- das halte ich in der schwierigen Situation, in der sich a l l e aufrechten
        deutschen Bürger, die Widerstand gegen die Zerstörung unseres Vaterlandes und gegen die Zerstörung unserer Sozialstrukuren und in Sonderheit unserer Familien leisten, befinden, fürdas Wichtigste überhaupt.
        Merkel und ihre Kumpane möchte uns durch Stasi-Methoden bedrohen und mundtot sehen.
        Dagegen aufzustehen, erfordert genau den Mut und die Entschlossenheit, die Sie vermitteln.
        D A N K E D A F Ü R !!!
        Die Wahrhit kommt immer an´s Licht. Daher werden W I R trotz aller Angriffe, Verleumdungen und
        Bedrohungen S I E G E N .
        Die Revolution hat bislang noch immer ihre Kinder gefressen.
        Die Umvolker in Berlin werden an den Widersprüchen zur Realitätt S C H E I T E R N.

        Gefällt 1 Person

  9. Zulu

    Eine sehr mutige Frau! Jetzt schrei noch lauter, Tatjana, und wir helfen Dir wieder! Bin ein großer Fan von Dir, Du würdest gut in unser Team passen (falls Du Schrauben kannst:), Wir reden auch immer Klartext statt Rumgeschwurbel miteinander. Solche Menschen zeigen Charakter und haben Eier. Nicht so´n Duckmäuserscheiß. MACHEN! Warum haben wir nicht SO eine Kanzlerin, die auch mal auf´n Tisch kloppt??!!
    Deine Wutrede ist bereits legendär. Aber erstmal schön, daß Du wieder „FREI“ bist.

    LG Zulu

    Gefällt mir

  10. Horst

    Ach, die gute Tatjana: Wirklich vollkommen unabhängig der Tatsache, dass sie den Wechseljahren näher als dem Kreißsaal ist – was für eine Powerfrau, was für eine Ausdrucksweise. Leider hat sie das ein wenig zu sehr mitgerissen und keine Zeit zum Nachdenken gelassen.

    Sobald sie bei Pegida auf die Bühne trat, kam Leben in die Bude. Meine Güte, was wird da heute herumgestammelt, gestottert und von Zetteln abgelesen – das Volk antwortet mit Fernbleiben. Damals(tm) musste nur ihre Anwesenheit angekündigt werden, schon kochte die Menge (und ich bin nur einer der Onlinehelden). Und wenn sie dann sprach, dann war es ziemlich perfekt: Betonung, Atmung, Körper, Zähne – alles perfekt, sie ist eine sehr, sehr gute Rednerin. Hätte was werden können, aber dann dieser Tarnfleck-Politik-International-Keine-Ahnung-Scheiß.

    Ich habe auch gespendet, weil ich ihr abnehme, dass sie die Kohle nicht hat. Und ich habe sie, wie sie sie mehr als genug hätte haben können, wäre sie eben nicht da oben gestanden.

    Gruß von der Insel.

    Gefällt mir

  11. Pingback: Die Vorbestrafte ist wieder da – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  12. maru

    „Schießen, draufhalten, was sonst?“
    Genau das erwarte ich von einem funktionierendem Grenzschutz. Und genau das sieht das Gesetz in Fällen von gewaltsamer Landnahme auch vor (§ 11 UZwG „Schußwaffengebrauch im Grenzdienst“).
    Wofür wurde sie also bestraft?
    Antwort: Für ihre Gesinnung!

    Gefällt mir

    1. Chrisamar

      Es werden noch 30 Millionen kommen. Wie viele sollen denn von Grenzern erschossen werden?
      Wir brauchen jene intelligente Grenzen, welche von Airbus außerhalb der EU verkauft werden. Deutsche Ingenieure schaffen es, dass keiner mehr rein kommen wird, wenn „wir“ es nicht wollen.

      Bitte lesen Sie unter dem Link die ganze Story über den Stand der DDR 1989:

      „Die nie umgesetzten Planungen sollten die Überwindung der sozialistischen Grenze zum Westen mit Sensortechnik und Elektronik verhindern – statt mit Sperrzäunen und Schusswaffen. Unter anderem wurde hierbei der computergesteuerte Einsatz von Mikrowellenschranken und seismischen Sensoren erwogen. Darüber hinaus sollte die Mauer streckenweise mit Hecken umpflanzt werden und damit ein „grünes“ Hindernis bilden, das sich ins Landschaftsbild einpasste.“

      – Quelle: https://www.ksta.de/12269082 ©2018

      Gefällt 1 Person

  13. Jürg Rückert

    Ich kenne die Details der Strafsache nicht, aber mein Eindruck ist, dass die Gerechten in die Gefängnisse kommen, die anderen draußen bleiben.
    Wer sieht, wie jetzt in Schweden oder in GB Einheimische wegen geringfügigen Kritiken am Islam verurteilt werden, der weiß, was auch hier kommt.
    Ich halte die Abtreibung für inakzeptabel. Sie wurde durchgesetzt nach einem Marsch von 374 Frauen: „Ich habe abgetrieben!“ T-Shirts mit „ich bin vorbestraft“ könnten in die richtige Richtung gehen. Nun, das Jahr 1971 ist Geschichte. Heute drohen die Schläger der Antifa als Fußtruppe der Besseren die Sache auf der Straße zu klären. Jetzt bräuchte die Alice Schwarzer nach so einer Demo ein neues Gebiss.

    Gefällt mir

  14. Jürg Rückert

    Es gibt eine Kausalkette zwischen der Einwanderung und bestimmter Gewalt im Land. Sollten die Sammelklagen kommen, wird die Regierung mit Klagen überhäuft von geschädigten Bürgern! Wenn mir ein Merkelgast oder ein Papstschützling Schaden zufügte, sollen auch jene zur Verantwortung gezogen werden, die die Bedingungen geschaffen haben.
    Nun, das System implodiert demnächst allein aufgrund der Schulden.

    Gefällt mir

Comments are closed