Facebook löscht Hinweise auf unser Buch, das es schon vor Erscheinen in Bestsellerlisten schafft

Ein Gastbeitrag von Hanno Vollenweider, Fr. 16. Nov 2018

Die Zensur sei die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heiße Inquisition, notierte der österreichische Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor Johann Nepomuk Nestroy (1801 – 1862) schon vor über 150 Jahren. Und weiter schrieb er: „Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“ – Nun möchte man meinen, dass diese finsteren freiheitsfeindlichen Zeiten doch längst vorbei seien. Ja wirklich, das möchte man doch meinen, oder? Ich bin nicht ganz sicher, aber ich habe das Gefühl, dass Hanno Vollenweider etwas anderes meint. Zu Recht oder zu Unrecht? Was meinen Sie?

Freie Autoren gründen Vereinigung der Freien Medien und bringen 500-seitiges Buch heraus

Eigentlich wollte ich Ihnen heute freudig davon berichten, dass unser Gemeinschaftswerk der Freien Medien, das Buch Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr, derzeit durch die Druckwalzen läuft und ab 1. Dezember ausgeliefert werden kann. Eigentlich wollte ich Ihnen davon erzählen, dass 21 Autoren, namentlich Vera Lengsfeld, Petra Paulsen, Heiko Schrang, David Berger, Jürgen Fritz, Michael Stürzenberger, Ramin Peymani, Imad Karim, Thomas Bachheimer, Marcus Franz, Thomas Böhm, Roger Letsch, Peter Helmes, Niki Vogt, Charles Krüger, Christian Jung, Wolfgang van de Rydt, John James, Naomi Seibt, Friedemann Wehr und ich, Hanno Vollenweider als der Herausgeber, eine 512 Seiten starke Textsammlung zu den wichtigsten Themen aktueller Politik und des Weltgeschehens geschaffen haben, wie es sie so noch nie gegeben hat.

Auch, dass wir uns endlich zusammengeschlossen haben in der Vereinigung der Freien Medien e.V. und dass wir nun gemeinsam ein Fels in der Brandung gegen fortschreitende Zensur und die Aushöhlung der Meinungsfreiheit in Deutschland sein wollen, wollte ich Ihnen stolz und freudig verkünden. Doch leider trübt sich meine Stimmung diese Woche etwas. Ich möchte Ihnen erzählen, warum das so ist.

Facebook löscht Hinweise auf das Buch

Als am Montag unser Buch endlich bei Amazon vorbestellbar war, machte sich eine gute Freundin von mir voller Enthusiasmus ans Werk und postete auf Facebook in einigen Gruppen und auf ihrer eigenen Seite den Link zum Amazon-Angebot, um möglichst viele ihrer Freunde und Follower zu informieren. Als sie dann am nächsten Morgen auf ihr Handy schaute, staunte sie nicht schlecht. Facebook hatte alle ihre Postings gelöscht und ihren Account blockiert. Der Grund: Die Postings, also der Link zu unserem Buch, verstoße gegen die Gemeinschaftsstandards von Facebook (siehe Titelbild)!

Nun zieren keinen nackten Körper unser Cover, auch ist keine Gewalt oder anderes anstößiges Material zu sehen. Es ist einfach ein Cover mit einem Schriftzug, dem Schriftzug „Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr“. Warum das Buch gegen die Gemeinschaftsstandards von Facebook verstoßen soll, teilte das Unternehmen weder ihr noch uns mit.

Facebook geht gezielt gegen nichtkonformistische Freie Medien vor

Die Zensur auf Facebook ist keinesfalls willkürlich, sie ist gezielt, und sie richtet sich fast ausschließlich gegen die, die gegen den Mainstream schreiben, also die Freien Medien, uns, die Blogger, die Autoren dieses Buches. Mit einer so raschen Zensur unseres Werkes habe ich nicht gerechnet, dabei hätte ich das vielleicht tun sollen. Hatte doch genau ich vor einem knappen Jahr die Chance, mit einer Aussteigerin aus einem Facebook-Löschzentrum ein Interview zu führen.

Wir haben nun unseren Rechtsanwalt eingeschaltet, denn Facebook hat nicht das Recht, die Meinungs- und Pressefreiheit in diesem Land zu beschneiden. Bis Facebook reagiert, wird es jedoch dauern. Nun liegt es an Ihnen: Helfen Sie uns bei der Bekanntmachung unseres Buches „Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr“.  Schicken Sie Links direkt an Freunde und Kollegen, berichten Sie bitte auch über unseren Verein, die Vereinigung der Freien Medien e.V. (i.Gr.). Gemeinsam erreichen wir mehr!

Zwei Wochen vor Erscheinen schon in den Bestsellerlisten

Die Vorbestellungen scheinen alles andere als schlecht vonstatten zu gehen, denn unser Buch ist bereits gut zwei Wochen vor dem Ercheinen in den Bestsellerlisten zu finden. Hier der Stand zum 16.11.2018, 13 Uhr in der Rubrik „Politikwissenschaft“. Im Moment sind Rainer Mausfeld, Bob Woodward und Donald Trump sowie Thilo Sarrazin bereits überholt und nur noch Miss Obama vor uns.

Platz 3

*

Dieser Artikel erschien gestern auf Die Unbestechlichen. Er erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des Chefredakteurs und Autors.

**

Zum Autor: Hanno Vollenweider ist Chefredakteur bei Die Unbestechlichen und Autor des Buches „Bankster – Wohin Milch und Honig fließen“ (ISBN: 978-3938656372) sowie Herausgeber von Wir sind noch mehr: Deutschland in Aufruhr.

***

Bild: Screenshot

****

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Advertisements