Die Sache mit der Meinungsfreiheit – eine Gegendarstellung zum Fall Ines Laufer

Ein Gastbeitrag von Silvia Jelincic

Die Starbloggerin Ines Laufer wurde auf fisch+fleisch mit all ihren Artikeln komplett gelöscht, weil sie einige andere Blogger nicht öffentlich, sondern in privaten Nachrichten zu einem dreitägigen „Streik“ aufgerufen hatte, nachdem sie nicht wenig erzürnt war über das Vom-Netz-nehmen eines Artikels von Vera Schmidt, was sie als Zensur und als krassen Widerspruch zum Slogan der Meinungsfreiheit empfand, mit dem fisch+fleisch geworben hatte. Ines Laufer hat hier den ganzen Sachverhalt ausführlich dargestellt. Hier nun eine ausführliche Gegendarstellung von Silvia Jelincic, der Gründerin und Inhaberin von fisch+fleisch. (Für den Inhalt ist ausschließlich die Autorin verantwortlich. Der Text wurde von mir auch nicht wie sonst redaktionell überarbeitet, um nichts zu verfälschen.) 

Gegendarstellung von Silvia Jelincic, fisch+fleisch

Ich betreibe diese Plattform nun seit drei Jahren und bin schon durch viele Gewitter gegangen. Meistens kommt die Kritik aus dem politisch linken Lager. Es gab eine Zeit, da bekam ich von einer gewissen Personengruppe fast täglich Emails, wo ich als Rassistin beschimpft wurde. Anfangs nahm ich mir das sehr zu Herzen, doch irgendwann gar nicht mehr. Heute, fast 40jährig, ist es mir egal geworden, was Menschen, die mich nicht kennen, über mich denken. Und das ist ein riesiger Vorteil, ein Gefühl der Freiheit, das ich vielen anderen Menschen wünsche.

Ich antworte auf Kritik nur sehr selten. Nicht aus Arroganz oder dergleichen, sondern schlicht, weil ich Prioritäten setzen muss. Mein Name oder der der Plattform ist auf so vielen Blogs (vor allem politisch links stehender Autoren) verlinkt, dass ich täglich damit beschäftigt wäre, denen zu erklären, dass ich alles andere als menschenhassend oder rassistisch bin. Weder macht es Sinn, sich auf ewige Diskussionen einzulassen, noch habe ich neben der vielen Arbeit Zeit für solche Rechtfertigungsaktionen. Dabei müssten viele Unwahrheiten allein schon aus rechtlichen Gründen gelöscht werden. Dennoch: Was ändert es in meinem Leben? Richtig. Nichts. Also sehe ich nicht mehr nach, wenn über mich gelästert wird, mein Name auf Facebook markiert wird oder sonstwo mal wieder ein Zeigefinger mahnend gegen mich erhoben wird. Ich hab es geschafft, all das nicht mehr anzuklicken.

Im Fall Ines Laufer machte ich – einmalig – eine Ausnahme. Aber nicht wegen Bloggerin Ines Laufer. Sie ist für mich und die Plattform bedeutungslos. Ich mache das, weil auf fischundfleisch.com viele wunderbare Menschen schreiben, die mir geschrieben und mich gebeten haben, etwas zu dem „Fall“ zu sagen – und alleine deshalb schreibe ich diese Entgegnung. Die, die mir geschrieben haben, wissen, wie’s gemeint ist 😉

Vorab muss ich anmerken, dass ich tatsächlich erstaunt darüber war, dass Frau Laufer Dinge über mich und die Plattform schrieb OHNE uns VOR VERÖFFENTLICHUNG damit zu konfrontieren. Ich habe lange Jahre im Journalismus gearbeitet und hätte für so ein Verhalten garantiert meinen Job verloren. Was Frau Laufer wohl sagen würde, setzte ich über sie Ähnliches in die Welt ohne sie vor Veröffentlichung zu fragen? Ich kann es mir nur denken.

Wir hatten in 3 Jahren nur wenige aus unserer Sicht problematische User. Von haufenweisen Sperren und Löschungen, wie da immer wieder gerne behauptet wird, kann keine Rede sein. Wir löschen Fake Accounts, das ist richtig, weil User nur mit einem Account bloggen sollen. „Problem-User“, also Menschen, die uns oder unsere UserInnen wiederholt belästigen, hatten wir 2017 vielleicht fünf oder sechs – und die haben wir selbstverständlich gelöscht. Ist das viel?! Wirklich?

Wir löschen beleidigende Kommentare – wenn sie uns gemeldet werden, dazu sind wir auch verpflichtet. Bleiben Beleidigungen manchmal stehen? Ja, wenn sie nicht gemeldet haben, dann natürlich. Wir sind so wie Facebook auf Meldungen angewiesen. Beiträge löschen wir nur selten und auch sperren wir UserInnen selten. Hier würde ich echt mal gerne eine Liste von den vielen Sperren und Löschungen sehen! Nur her damit! Es ist für uns schon amüsant zu sehen, dass sich von den vielen Hunderten Schreibenden hier, jetzt ausgerechnet die nachweislich wenigen zusammen tun, deren Texte wir tatsächlich gelöscht haben – und das sicherlich nicht grundlos (siehe unten).

So, kommen wir nun zum konkreten Fall: Ines Laufer war eine Autorin dieser Plattform. Sie war keine von jenen Bloggern, die hier täglich diskutierten und schrieben, aber sie war immer wieder mal da. Kurz nach Weihnachten haben wir ihr Profil gelöscht. Grund für die Löschung war eine Boykottaktion. Auf unserer Plattform wurden UserInnen angeschrieben und diese zu einer Boykottaktion angehalten. Die Plattform sollte auf Anraten von Frau Laufer für eine gewisse Zeit nicht besucht bzw aufgerufen werden.

Nun ist das schon ein starkes Stück, denn fischundfleisch ist in gewisser Weise selbstverständlich mein Zuhause. fischundfleisch ist keine staatliche Einrichtung, die allen gehört. Nein, fischundfleisch gehört mir – und Frau Laufer, ich muss es Ihnen offen sagen: Ich will nur Menschen bei mir haben, die eine Bereicherung darstellen, die mit uns diskutieren, gerne auch streiten, aber keine Menschen, die destruktive Handlungen setzen. Und zu einer Boykott-Aktion in meinen vier Wänden aufzurufen, das ist schon allerhand. Klar, dass ich sie da rauswerfe!

In ihrem Beitrag über die Plattform und mich, stehen so viele falsche Dinge, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Es ist allein schon ein starkes Stück, wenn sie schreiben:

„Ich war für fisch+fleisch mithin ein ebenso willkommenes wie billiges ‚Zugpferd‘, das fleißig und brav für eine enorme Ausweitung der Reichweite, Leserzahl und Aufmerksamkeit sorgte..“

Liebe Frau Laufer, wie Sie sehen, können wir auf solche Zugpferde dankend verzichten. Ihre Löschung war längst überfällig. Für Sie zur Info:

fischundfleisch.com lebt nicht von den Klicks. Wir sind eine Social Media Agentur, die für Kunden Texte und Videos produziert sowie Social Media Konzepte und Strategien auf- und umsetzt. fischundfleisch.com, also die Plattform als solche, ist ein Herzensprojekt. Mein Herzensprojekt. Wir betreiben das Projekt in unserer Freizeit, wir verdienen daran wenig. Natürlich ist die Hoffnung nach wie vor vorhanden, dass wir die Fixkosten der Plattform mit der Plattform selbst decken können, daher auch der Shop auf der Plattform – aber unterm Strich sind es eben mehr Ausgaben als Einnahmen (was die Plattform, nicht die Agentur betrifft). Natürlich könnten wir die Plattform mit sehr viel Werbung zumüllen, aber das wollen wir schlicht nicht.

Aber gut. So viel dazu, dass sie unser „Zugpferd“ waren. Das waren sie nicht. Auch verstehe ich nicht, wieso in der Headline des Beitrags auf der Seite von Jürgen Fritz das Wort „Starbloggerin“ steht. Mit 4.000 oder 5.000 Abonnenten ist man ein Starblogger? Ein Zugpferd? Echt jetzt? fischundfleisch hat fast 180.000 Likes auf Facebook. Sind wir ein Starblog? Natürlich nicht. Wir sind ein – im Vergleich zu den großen da draußen – kleiner Blog mit viel Interaktion. Und darauf bin ich auch stolz. Ich bin auf die Menschen, die hier Spass haben und bloggen stolz. Und das lasse ich mir nicht vermiesen, Frau Laufer. Wer sich bei uns so benimmt, wie sie es getan haben, der fliegt. Ich bin wirklich froh, nicht alle nehmen zu müssen. Versteht mich nicht falsch, ich nehme gerne neue Blogger auf, egal, woher sie kommen und was sie machen, aber Respekt und Wertschätzung sind Dinge, die mir persönlich wichtig sind. Und wenn jemand bei uns zum Boykott aufruft, so wollen wir dem kein Zuhause bieten. Das werden Sie sicherlich verstehen, Frau Laufer.

Nun gut. Weiter mit ihrem Text. Sie schreiben, wir hätten den Beitrag von Vera Schmidt zensiert. So so, das liest sich ja ziemlich heftig. Zum konkreten Fall: Frau Schmidt schrieb in einem Beitrag:

„Fazit: Zuwanderung von massenhaft ungebildeten Menschen mit Weltbildern, die man bestenfalls „inkompatibel“ nennen kann, in unsere westliche Hochleistungsgsellschaft wird IMMER ein Verlustgeschäft bleiben!“

Nun denn, ich muss keine Linke sein, um zu sagen: Für mich ist das rassistisch. Hier wird eine ganze Gruppe stigmatisiert und ins Abseits gestellt. Menschen als Verlustgeschäft zu bezeichnen, entmenschlicht diese Menschen, Frau Laufer. Ich weiß nicht, ob sie mir folgen können, auch egal. Ungebildete Menschen zudem als inkompatibel zur bezeichnen und zu schreiben, sie seien IMMER ein Verlustgeschäft – das finde ich einfach Scheiße.

Was mich wirklich betroffen macht, sind Beiträge wie ihre oder auch jene von Frau Schmidt, Frau Laufer. Was sie da so von sich geben und schreiben, das ist selbst für mich fürchterlich zu lesen. Ich bin sicherlich die erste, die Gewaltverbrecher (Mörder, Vergewaltiger) aus Afghanistan etc. abschieben würde und sich dabei nicht sonderlich fragt, wie es mit diesen Menschen weitergeht. Aber mir kommt das große Unbehagen, wenn ich Texte wie ihre lese, Frau Laufer. Und dann „wundern“ sie sich wirklich, wenn Facebook Postings von ihnen löscht und sie sperrt? Wirklich? Ist ja ein Ding. Sie sollten differenzieren, Frau Laufer, das sollten wir alle tun. Vielleicht werden ja auch wir mal fliehen müssen, durchaus realistisch… Sollen wir noch weiter über ihre Texte sprechen, Frau Laufer? Über Zahlen und Fakten? Ne, keinen Bock, das haben schon andere wirklich ausgiebig getan. Ich werde zu keinen weiteren Texten verlinken, es ist mir einfach zu blöd.

In dem Zusammenhang musste ich aber schon sehr schmunzeln, als sie von sich selbst meinten ein „unkorrumpierbares Unrechtsbewusstsein“ zu haben….

Zurück zu ihrer Kritik bezüglich Vera Schmidt. Wir hatten Frau Schmidts Beitrag keineswegs gelöscht, sondern ihr die Gelegenheit gegeben, ihre Wortwahl zu überdenken und ihn neuerlich online zu stellen. Ich wollte Auszüge aus unserer Postnachricht an Frau Schmidt bringen, doch unser Anwalt sagte, ich dürfe das aus rechtlichen Gründen leider nicht tun (private Nachrichten dürfen nicht veröffentlicht werden). Sinngemäß schrieben wir ihr freundlich und wertschätzend, dass sie den Beitrag selbstverständlich wieder online stellen kann und wir schlicht dagegen sind, gewisse Zuwanderer immer als Verlustgeschäft zu bezeichnen (siehe Zitat oben, bitte den ganzen Kontext lesen).

Das nette Schreiben an Frau Schmidt hätten wir uns wirklich sparen können. Stattdessen lässt Frau Schmidt auf dem Blog von Jürgen Fritz diesen Beitragveröffentlichen, der unseres Erachtens purer Lückenjournalismus ist. Es liest sich für viele Außenstehende so, als hätten wir ihren Beitrag nicht mehr für eine Veröffentlichung freigegeben. Lächerlich. Dabei ging es uns um menschenfeindliche Ausdrücke bzw krasse Verallgemeinerungen (siehe oben), die sie schlicht ändern sollte. Ach ja, Blogbetreiber Jürgen Fritz war so nett und griff dann doch noch kurz in den Text auf seiner Seite ein, damit dieser sich dann doch noch irgendwie richtiger liest. Er schrieb mir: „Ich habe ein „zeitweise“ eingefügt. Ist es sachlich so richtig?“ Na, das macht das ganze ja auch viel besser, Jürgen, erklärt den Sachverhalt alles andere als deutlich – aber egal!

Herr Fritz muss sich jedenfalls irrsinnig gut und stark gefühlt haben. Denn auch einen Text von ihm haben wir mal gelöscht und da konnte er sich endlich rächen, nicht wahr? Tja, da hat ja mal wieder der Zensurteufel zugeschlagen! Wir haben einen Text von Fritz gelöscht, weil dort – wie ihr hier nachlesen könnt – folgendes steht: „Grün-linke Gutmenschen sind – und ich sage das nicht einfach so dahin – krank. Nicht körperlich, sondern geistig-psychisch.“ So so, alle Gutmenschen sind krank und alle Rechte sind Nazis… na klar! Jeder besorgte Bürger hat das Nazigen! Auch das habe ich schon mal irgendwo gelesen, ist ja interessant….

Wundern Sie sich wirklich immer noch, Frau Laufer, wenn wir Leute, die sich eben „so“ verhalten, NICHT auf unserer Plattform haben wollen? Wundert Sie das? Sie beschweren sich in ihrem Beitrag, dass wir nicht nett zu ihnen waren, Frau Laufer. Sie schreiben, wir hätten Ihnen das geschrieben (womit sie da auch mal recht haben):

„Das ist unser Haus, hier machen wir die Regeln, wenn es Dir nicht passt, dann geh doch woanders hin.“ Bitte, wer kann wirklich denken, dass wir so mit einem User reden, der sich uns gegenüber freundlich benimmt? Das kann doch niemand ernsthaft glauben! Am Schluss, nach dieser Bykott-Aktion, hat es uns einfach gereicht.

Ich werde seit Jahren kritisiert. Alles kein Problem – aber auf diese Art, Frau Laufer, da macht mir das einfach keinen Spass. Daher wundern Sie sich bitte nicht: Von mir kommt keine Reaktion mehr, Sie wissen ja, wo Sie meinen Anwalt erreichen. Sie hatten sich ja als erste via Anwalt beschwert, weil Ihre Boykott-Aktion wörtlich veröffentlicht wurde. Das kann ich gut verstehen. Das wäre mir unglaublich peinlich, würden andere sehen, was ich so treibe…. aber lassen wir das.

Sie schreiben weiter:

„Als ich daraufhin höflich anriet, bei diesem Selbstverständnis sollte ehrlicherweise die von f+f beschworene Meinungsfreiheit in Meinungswillkür umbenannt werden, wurde ich ohne Vorwarnung gesperrt, hatte keinen Zugriff mehr auf mein Profil…“

Wo haben Sie das geschrieben? Das glaube ich Ihnen sogar, irgendwo werden Sie uns das schon geschrieben haben, ich gebe zu: ich weiß es nicht. (Anmerkung: ich habe diesen Passus nachträglich überarbeitet, kurz nach Veröffentlichung, weil es mir sehr wichtig ist, mich hier fair und sachlich zu verhalten). Es gab einige Kommentare von ihnen, Frau Laufer, die uns eine Sperre wert waren. Wir machen Dinge nicht einfach so aus Langeweile. Und die Löschung ihres Profils hatte einzig mit ihrer Boykott-Aktion zu tun. Auch die Löschung von Userin Isabella hatte einzig damit zu tun, dass sie eine Verbündete gefunden hatten, die gemeinsam mit ihnen diese destruktive Handlung gegen uns setzen wollte.

Es geht weiter:

„Meinungsfreiheit endet bei fisch+fleisch also spätestens dort, wo unbequeme Fragen zu offensichtlichen Zuwiderhandlungen gegen das eigene Prinzip der Meinungsfreiheit gestellt werden und sich die Admins ertappt fühlen.“

Meinungsfreiheit endet für uns dort, wo ganze Gruppen stigmatisiert werden, wo beleidigt und diffamiert wird. Richtig, Frau Laufer, dort endet Meinungsfreiheit, dort, wo Hass geschürt wird!

So, und jetzt mal unsere Sicht in aller Kürze, weil ich Ihnen schon genug Aufmerksamkeit geschenkt habe. Gewöhnen Sie sich nicht daran, für mich war’s damit auch schon.

Wir haben einen Beitrag von Ihnen offline genommen, weil einer unser Anwälte (wir ließen es Sie wissen) massive Bedenken hatte. Wir hatten Ihnen das freundlich mitgeteilt. Verständnis hatten Sie dafür ja kein großes. Sie stellten den Beitrag sogar wieder bei uns online, obwohl wir ihn offline genommen hatten. Egal. Sie wurden für diesen Beitrag auch von Facebook blockiert. Nun stehe auch ich Facebook-Sperren teils sehr kritisch gegenüber, aber hier hat Facebook unserer Meinung nach völlig richtig gehandelt. Ich möchte mich ganz bewusst nicht zum Beitragsinhalt und den darin verwendeten Fakten äußern, das haben schon andere getan, aber ich möchte allen sagen:

Wir finden es Scheiße, ganz verallgemeinernd und pauschal gegen Flüchtlinge und Muslime zu wettern. Ich stehe Religionen und dem Islam im Speziellen sehr kritisch gegenüber, aber durch diese ständigen Verallgemeinerungen tun wir Unschuldigen großes Unrecht. Ich habe muslimische Freunde, die sich gar nicht mehr sagen trauen, dass sie Moslems sind, weil sie dann immer wieder Probleme bekommen. Ist es das? Wollen wir so sein? Wir hatten selbst mehr als 10 Jahre Flüchtlinge in unserem Ferienhaus einquartiert, Frau Laufer, wissen Sie, was diese Menschen durchmachen mussten? Der Familienvater wurde täglichvergewaltigt!

So sehr ich die Asylpolitik von Merkel für falsch halte und sie dafür aufrichtig verurteile, so sehr sind mir Menschen zuwider, die gegen ganze Gruppen wettern und diesen dadurch massiv schaden. Meine Meinung ist und bleibt: Menschen, die sich anständig benehmen und sich nichts zu schulden kommen lassen, sollen unbedingt bleiben dürfen. Die stellen in der Tat eine Bereicherung dar. Auf den Rest verzichte ich gerne. Das gilt auch für die Plattform.

PS: Mein ausdrücklicher Dank geht an meine Anwälte Ronald Bauer und Michael Krüger, die uns im Fall Ines Laufer herausragend beraten haben. Danke!

Bitte um Verständnis, dass ich weitere Schreiben zu dieser Sache nicht kommentieren werde. Es ist alles gesagt und ich habe zu viel Arbeit als dass ich mich weiter damit beschäftigen kann und werde. Es ist mir auch um meine Zeit zu schade. Mir ist es wichtig den vielen lieben Menschen zu schreiben, die mir geschrieben und nachgefragt haben.

Ich habe viele Shitstorms von links ausgehalten, diesen von rechts nehme ich auch gerne, zumal ich ihn zu ignorieren weiß 😉

Eines noch, nachdem wie gesagt auch Anwälte in diese Sache involviert waren und einige F&F-UserInnen (wegen diverser Beiträge) von Frau Laufer kontaktiert wurden bzw. mit Frau Laufers Rechtsvertretung in Kontakt waren:

Wir werden die Sache mit keinen weiteren Beiträgen weiter aufheizen und auch keine Beiträge über den Fall Laufer / Schmidt / FischundFleisch etc zulassen. Ich möchte mich ausdrücklich bei den Usern entschuldigen, die deshalb Stress hatten und mich für ihre Stärke bedanken. Wir können euch zumindest hier auf fischundfleisch versprechen, die Sache ruhen zu lassen und Beiträge, die den Streit neu entflammen zu löschen.

Wir lieben diese Plattform und die Menschen hier. Niemand ist perfekt – auch wir nicht. Aber mit ein wenig Toleranz und Wertschätzung können wir es doch noch schaffen. Ich freue mich, euch zur Diskussion unter dem heutigen Tagesthema, das mir sehr am Herzen liegt, einzuladen.

Liebe Grüße!

*

Diese Gegendarstellung erschien außerdem auf fisch+fleisch.

**

Zur Autorin: Dr. Silvia Jelincic ist innovative Bloggerin, Autorin und Journalistin in Wien. Jelincic schreibt für das Magazin Format und ist Bloggerin auf vienna.at. 2008 gelang ihr Buch „Die nackte Elite“ über das Leben von Top-Managern in die Bestseller-Listen. Im selben Jahr wurde ihr der Preis für Handelspublizistik verliehen, ein Preis der Wirtschaftskammer Wien und der WU Wien. 2014 kürte das Wiener Branchenblatt „Extradienst“ Silvia zu den besten österreichischen Wirtschaftsjournalisten. Die Mödlingerin war unter anderem federführend bei der Aufdeckung des Skylink-Debakels. Jelincic ist das Kind kroatischer Einwanderer und dreifache Akademikerin. Seit September 2014 ist sie zertifizierter Coach nach dem Kieler Beratungsmodell, im selben Monat rief sie die Plattform fischundfleisch ins Leben. Silvia bloggt zu Themen aller Art in der Rubrik „Jetzt Ich!“. – Ich bin Journalistin und liebe meinen Job!

***

Titelbild: © fisch+fleisch-Logo

****

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig und völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR

49 Antworten auf „Die Sache mit der Meinungsfreiheit – eine Gegendarstellung zum Fall Ines Laufer

  1. Markus Eckhart

    Ich habe es in meiner Einleitung zur Teilung des Beitrages auf FB bereits erwähnt und mache es hier gerne noch einmal, der gesamte Beitrag strotzt nur so von Lügen und verdrehten Tatsachen das einem nur das grausen darüber übrig bleibt. Eigentlich so wie immer schon. Ist mir eigentlich keine weitere Zeile mehr wert, jeder der meine Vergangenheit auf FuF kennt weiss was ich damit meine.

    Gefällt 2 Personen

    1. Walter Roth

      Das verstehe ich.
      Da ich selber einmal einen Blog mitbetrieben habe, weiss ich sehr wohl was in so einem Blog hinter den Kulissen abgeht.
      Auch ich war damals auf die menschliche Seite des Bloggens im Team nicht vorbereitet, habe deswegen auch Fehler gemacht.
      Es braucht einige Zeit bis man das kann und durchblickt, ebenso das moderieren.

      Wer kein unabhängiger starker Charakter ist, kommt unter die Räder.
      Bei F&F gibt es einfach zu viele Laute die andere Meinungen nicht ertragen können, die sich nicht der Diskussion stellen, sondern löschen……. denn sie sind ja die Guten.
      Und die Guten dürfen sich über andere erheben, auf dem Thron Platz nehmen ohne je etwas beweisen zu müssen.

      In F&F Blog machen die nun eine Sache daraus das Frau Laufer Gegendruck erzeugte, aber hätte man die Meinungsfreiheit gelebt, es wäre gar nie dazu gekommen, Gegendruck aufbauen zu müssen.

      Gefällt 1 Person

  2. gamma1709

    Zickenkrieg!
    Das Wort ‚inkompatibel‘ bezog sich auf ‚die Weltbilder‘, nicht auf die ‚ungebildeten Migranten‘.
    Das versteht man nur falsch, wenn man nach Fehlern sucht.

    Gefällt 3 Personen

  3. trumpelman

    Riesig viel Wind von diesen Damen, und das Wasser kräuselt sich kaum.
    Ich zitiere:
           „… „Fazit: Zuwanderung von massenhaft ungebildeten Menschen mit Weltbildern, die man bestenfalls „inkompatibel“ nennen kann, in unsere westliche Hochleistungsgsellschaft wird IMMER ein Verlustgeschäft bleiben!“

    Nun denn, ich muss keine Linke sein, um zu sagen: Für mich ist das rassistischer Müll. Hier wird eine ganze Gruppe stigmatisiert und ins Abseits gestellt. Menschen als Verlustgeschäft zu bezeichnen, entmenschlicht diese Menschen, Frau Laufer.  …“

    Was da zwischen „Fazit: …“ und „… Laufer.“ zitiert wird, ist eine vollkommen neutrale Wertung einer unumstößlichen Tatsache. Genau so ist es! Da ist nicht einmal von einer Ethnie die Rede, sondern nur von Eigenschaft und Qualifikation sowie von zwangsläufig negativer Folge.

    Doch was dann folgt mit der Wertung als „rassistischen Müll“, lässt tief in eine verbogene Seelenlandschaft blicken, die sich selbst für einen Web-Tourismus ins Abseits stellt.

    Wie an anderer Stelle von mir bereits konstatiert:
           Das ist ein Zickenkrieg zwischen emotional von irrationalen Weltbildern infizierten Weibern, denen ich jetzt nicht auch noch ein ADS-Syndrom andichten will. Immerhin zwei anscheinend „Unheilbare“…

    Der arme Jürgen Fritz! Hier ist er eher unproduktiv zur Squashwand für verbissene Aufschläge nimmermüder Streithennen mutiert. – Er ist ansonsten mit seinen eigenen Philosophien ein Quell wertvoller Denkanstöße.
    – mlskbh –

    Gefällt 2 Personen

    1. Jürgen Fritz

      Ich habe Frau Jelinicic nur die Möglichkeit geboten, auf die Darstellung von Ines Laufer zu antworten und eine Gegendarstellung zu verfassen. Für den Inhalt bin ich nicht verantwortlich (habe in dem Fall auch auf jede redaktionelle Überarbeitung verzichtet, um nichts zu verfälschen). Das hat mit Fairness zu tun. Was Silvia Jelinicic aus diesem Angebot macht, liegt ganz bei ihr.

      Gefällt 4 Personen

      1. bibinka

        Meine Hochschtung, Herr Fritz. Das zeugt wirklich von Größe, hier eine Möglichkeit zu bieten, und gleichzeitig von f&f , naja wie soll ich sagen, beleidigt zu werden. Jedenfalls kam es mir so vor.

        Gefällt 2 Personen

    2. Weg von hier

      Sorry, trumpelman, das ist ganz schlicht Müll, was Sie da zusammenkritzeln. Etwa von dieser dümmlichen Überheblichkeit, wie sie ein Direktor an den Tag legt, wenn Mohammed aus blankem Haß und Bessere-Noten- Neid Thomas im Pausenhof blutig prügelt, und dieser geistige Tiefflieger verteilt an beide einen Direktoratsverweis mit der „Weisheit“: An einer „Prügelei“ wäre niemals nur einer Schuld.Und der sich dabei zu allem Übel noch als intellektuell-moralische Instanz sieht, gemäß dem Motto: Alle blöd, nur ich nicht.

      Gefällt 1 Person

    3. dralexisco

      “ Das ist ein Zickenkrieg zwischen emotional von irrationalen Weltbildern infizierten Weibern, denen ich jetzt nicht auch noch ein ADS-Syndrom andichten will. Immerhin zwei anscheinend „Unheilbare“… “

      Plural? Wo ist denn die andere?

      Gefällt mir

  4. Alexandra Hinkel

    Frau Jelinec sie echauffieren sich über das geschriebene das Flüchtlinge übermässig Analphabethen sind das ist fakt die braucht kein Mensch.
    Ich muss sie an diesen Satz erinnern der wurde von Klaudia Roth so schön gesagt.(Es kommen Menschen die man nicht alle verwerten kann)gell da sagen sie nichts dazu.

    Sie schreiben zwar sehr viel in dieser richtig stellung aber haben ein niveau drauf was erschreckend ist.
    Sie beleidigen,diffamieren und verteidigen die Zensur schwaffeln aber selbst die Meinungsfreiheit für sich gepachtet zu haben.
    Lernen Sie erstmal Anstand und eignen sich mal Verstand an.
    Sie sagen sie haben über 10jahre lang Flüchtlinge in ihrem Gartenhaus gehabt,und schreiben dazu der Vater wurde jeden tag vergewaltigt darf man fragen von wem ????

    Also ich werde Ihre Seite f&f nicht mehr besuchen .
    Weil man bei Ihnen mittlerweile nur beleidigt zensiert wird .
    Leben sie ihren Linkentraum weiter eines tages hat es sich ausgeträumt weil die leser fehlen.

    Gefällt 3 Personen

  5. Waldemar Zimmermann

    „Fazit: Zuwanderung von massenhaft ungebildeten Menschen mit Weltbildern, die man bestenfalls „inkompatibel“ nennen kann, in unsere westliche Hochleistungsgsellschaft wird IMMER ein Verlustgeschäft bleiben!“ Was stimmt daran nicht? Das ist doch Realität! Die „Flüchtlinge“ kosten doch etwas, und zwar bis zu 100 Milliarden im Jahr, sie „bringen“ doch nichts, finanziell gesehen. So etwas nennt man allgemein ein Verlustgeschäft. Und was sie „kulturell“ bringen, sieht man tagtäglich….

    Gefällt 3 Personen

    1. bibinka

      Ehrlicher Weise wäre es mir fast egal, wenn sie nur Geld kosten würden, aber viel schlimmer ist es, dass sie Gewalt und Hass bringen. So rum wird nämlich ein Schuh daraus!

      Gefällt 2 Personen

      1. Ines Laufer

        Eben – liebe Bibinka, das kommt ja noch hinzu und der immaterielle Schaden, den wir durch die massiv gestiegene Unsicherheit im öffentlichen Raum erleben und das Leiden der Opfer und ihrer Angehörigen erfahren – sowie der materielle Schaden, der mit jedem Gewaltopfer verursacht wird, war noch nicht einmal Gegenstand der Debatte. Das ging es nur um nüchterne Ökonomie…

        Gefällt 2 Personen

      2. dralexisco

        „… egal, wenn sie nur Geld kosten würden,…“

        In der Größenordnung, die das kosten wird, ist das für unsere Gesellschaft existenzbedrohend, wenn nicht tötlich. Wem das egal ist, hat einiges nicht begriffen ….

        Gefällt 1 Person

  6. oldman_2

    „Ich habe muslimische Freunde, die sich gar nicht mehr sagen trauen, dass sie Moslems sind, weil sie dann immer wieder Probleme bekommen.“ Meine Frage: wo lebt diese Dame ? Ganz sicher nicht bei uns.

    Gefällt 1 Person

  7. Bloggich

    Wie peinlich, Zicken die sich auch noch öffentlich in epischer Breite ausleben.
    In der Mitte etwa war für mich Schluss mit lesen. Kurz wollte ich den Blog mir ansehen, aber das werde ich niiiiemals tun. Der Finger zuckte erschreckt zurück.

    Solche Leute regen mich auf. Protzen mit Bildung und haben nur ihr um sich kreisendes Universum im Sinn.
    Nein danke.

    Gefällt mir

  8. Ines Laufer

    Lieber Jürgen, danke erstmal, dass Du Dich für die Ausgewogenheit entschieden hast und der Frau Jelincic hier auch die Möglichkeit für ihren demaskierenden Sermon gibst.
    Ohne über jedes Stöckchen springen zu wollen, das Jelincic dort massenhaft wirft, war mir das durchaus ein kurzes Statement wert – zu lesen hier: https://www.facebook.com/notes/ines-laufer/das-ende-der-meinungsfreiheit-bei-fischfleisch-die-demaskierung-der-silvia-jelin/10156165743448760/

    Gefällt 2 Personen

    1. bibinka

      Hallo Frau Laufer, ich habe mir eben den Link durchgelesen, und es ist nicht das erste Mal, daß ich feststellen muß, das man mit Linken nicht reden kann.
      Rassist, Nazi, gehört in deren Wortschatz, wie Luft holen. Und schaut man sich Boris Palmer an, der jetzt auch als Rassist tituliert wird, kann einem nur noch schlecht werden.
      Aber dies ist das Problem in unserem Land und in Teilen von Europa. Wer es wagt, die Wahrheit zu sagen, bzw. zu schreiben ist automatisch ein Rassist/Nazi. Wer nicht mit am Bahnhof steht und Bärchen wirft, ist ein Rassist/Nazi, und wer es jetzt noch wagt, den Islam als widerliche Ideologie mit dem Anspruch auf die Weltherrschaft bezeichnet, ist wieder ein Rassist/Nazi!
      Wer sagt, daß man das Rechte(also das Gute, im Gegensatz zu einer linken Nummer) verhindern muß, ist nicht nur dumm, sondern auch noch ein diktatorischer Antidemokrat.(siehe Schulz)
      Wo sind die ganzen rechtsextremen Taten? Da wären doch jeden Tag die Zeitungen voll, und der TV hatte Dauerschleifen. Was aber ist mit den linken Gewalttaten? Autos von AfDlern werden abgefackelt, Büros verwüstet, Menschen körperlich angegriffen, Buttersäure in Gebäude gespritzt, „entglast“, und so weiter!
      Es gibt soviele Gebäude, die „besetzt“ sind, und wir reden hier nicht vom Klo! Da nisten sich Typen einfach in Häuser, die ihnen nicht gehören, siehe Rote Flora!
      Hat man da schon mal von einer rechten Gruppe gehört, die die Fenster einschlägt, oder Schlimmeres?
      Oder dass Parteitage, von anderen Parteien, von rechter Gewalt verhindert werden?
      So wie es immer bei der AfD ist.
      Langer Rede kurzer Sinn, man kann mit ihnen nicht reden!
      Viel Erfolg weiterhin!

      Gefällt 4 Personen

      1. Ines Laufer

        Danke, liebe Bibinka – für die ausführlichen Gedanken und die Erfolgswünsche.
        Ich glaube jetzt auch verstanden zu haben, warum Jelincic & Co. den Artikel von Jürgen Fritz über das Abraten zu Diskussionen mit „pathologisch gestörten, grün-linken Gutmenschen“ so „unerträglich finden“: Es ist ein Blick in den Spiegel!
        Beispiel:
        „Sie können Differenzierungen und Bewertungen von Menschen, die immer auch mit Negationen einhergehen, auch solche rein sachlicher Art, innerlich nicht ertragen, weil sie rein gefühlsgesteuert agieren und ihnen die Vorstellung, dass Menschen unterschiedlich, auch für die Gesellschaft unterschiedlich wertvoll, ja, viele sogar schädlich sind, unangenehme Gefühle bereitet und dies für sie der höchste und im Grunde einzige Maßstab ist, wie sich etwas anfühlt. “ oder
        „Mit ihnen diskutieren, ist daher sinnlos und wenn man sie argumentativ aushebelt und sie der Argumentation folgen können, was allerdings fast nie der Fall ist, da sie das Denken a priori und per se abwerten, weil sie es nicht so gut können, dann schotten sie sich von einem ab, weil das ihr von der Realität partiell losgelöstes Konstrukt stören, sie in ein inneres Ungleichgewicht (kognitive Dissonanzen) bringen würde, was unangenehme Gefühle verursacht und genau die versuchen sie ja rund um die Uhr zu vermeiden.“

        Gefällt 3 Personen

    2. bibinka

      Hallo Frau Laufer!
      Durch ihren Rauswurf bei F&F wurde ich auf diese Plattform erst aufmerksam. Ich schaute mal rein und meldete mich an. Habe zu dem Artikel über Sellner meinen Senf dazubeigetragen, und mich dann auch noch bei einem anderen Thema geäußert.
      Wie sie an meinem Schreibstil erkennen können, bin ich absolut gegen den Islam, und ich äußere mich auch sehr kritisch über die Flüchtlingsfrage, da die „Flüchtlinge“ scheinbar zu ca 95% aus muslischen Männern bestehen . Was mich sehr verwundert.
      Egal, ich wurde dann nach 2 Tagen „ausgeloggt“. Ohne eine Nachricht oder sonstwas. Auf Nachfrage schrieb mir Sylvia, ich soll mich ausweisen. Ich fragte dann an, wie sie(Sylvia) das meint. Das scheint sie mir nicht erklären zu können. Ich vermute, sie meint ich sollte ihr meinen kopierten Ausweis schicken. Da sie dann aber doch scheinbar weiß, dass sie mich damit zu einer Straftat (Ausweisgesetz) auffordert, antwortet sie gar nicht. (Dann könnte ich meine Adresse ja gleich auf einer linken Antifa Seite posten, oder ein Schlid ins Fenster hängen!)
      Meine Frage, mußten Sie sich auch ausweisen?

      Gefällt mir

      1. Ines Laufer

        Hallo Bibinka – NIEMAND muss sich ausweisen bei f+f – dass das mal klar gestellt ist!
        Das ist womöglich ein reines Ablenkungsmanöver, um die Löschung – aufgrund weiterer Zensurbestrebungen (?) – nicht inhaltlich begründen zu müssen! Ich würde auf eine ECHTE Erklärung bestehen!

        Gefällt mir

      2. bibinka

        @Ines Laufer.
        Danke für die Antwort.
        Davon abgesehen , dass es eine Straftat ist, werde ichdas mit dem Ausweis auch nicht machen. Sie schrieb mir, dass sie glaubt ich hätte einen Fake account, und zwar 2 Accounts auf F&F, was sowas soll verstehe ich sowieso nicht, egal, ich habe ihr zurückgeschrieben , dass es nicht der Fall ist, schließlich habe ich mich ja bei ihr mit meinem Namen und einer funktionierenden E mail Adresse angemeldet, das sollte genügen. Es kann ihr doch egal sein , ob ich aus Hamburg oder München oder Köln oder sonstwo her bin.
        Es ist doch das WWW, und da ich niemals zu irgendwelchen Straftaten aufrufe, verstehe ich die Problematik nicht ganz.
        Danach schrieb sie mir, ich solle mich ausweisen. Vertraulich natürlich, aber ausweisen.
        Daraufhin fragte ich sie in der nächsten Mail, wie sie das meint? Darauf bekam ich keine Antwort!
        Mich würde mal interessieren , ob sie das bei allen macht, oder nur denen, die noch einen Hauch von normalem Menschenverstand haben.
        Wo wir uns gerade so nett unterhalten, als ich noch nicht bei FB gesperrt war(ich hatte es gewagt, den Wikipedia Link zu posten: Nazis im Bundestag seit 1945, und da waren in ALLEN PARTEIEN Nazis, außer in der AfD) hatte ich damals schon mal angemerkt, wie seltsam es ist, dass die alle zu uns kommen?! Saudi Arabien ist eines der reichsten Länder der Welt, und die nennen sich doch alle Brüder und Schwestern in dem Verein!
        Also habe ich mich gefragt, was würde ich tun, wenn hier in Deutschland Krieg wäre, wohin würde ich flüchten?
        Lebte ich im Norden, dann wäre es Dänemark, sehr sozial!
        Im Westen NL, im Osten Polen, weiter unten Schweiz und Österreich. Ähnliches Essen, zum Teil die gleiche Sprache, ähnliche Religionen, alles Easy!
        Ich würde mich niemals in ein Paddelboot setzen und nach Qartar flüchten, oder in den Jemen!
        Also was ist das?
        Saudi Arabien unterstützt finanziell den Bau für Moscheen, damit die geflüchteten Brüder und Schwestern hier vernünftig beten können, aber sie nehmen niemanden auf?( Es sind um die 100 die sie aufgenommen haben.)
        Aber, da ist doch was faul im Staate Dänemark, äh Deutschland!
        Noch ein kleiner Lesetipp
        „Alles was Sie uns zumuten, sollten Sie Millionenfach zurück bekommen“
        Ich werde am Montag nochmal eine Mail schicken, mal sehen was sie sagt!
        Liebe Grüße ein schönes Wochende und einen gesegneten Sonntag
        Bibinka

        Gefällt mir

    3. bibinka

      Und schon wieder ich, jetzt habe ich es schriftlich. Ich bin ein fake, heul, zumindest vermutet Sylvia es. Und sie hat das Recht, (woher sie ein Recht dazu hat weiß ich nicht, nicht mal das Ordnungsamt darf das Zeigen der Papiere verlangen, außer Polizei und Zoll, fällt mir niemand ein) genau wie FB Kopien zu verlangen.
      Das ist natürlich gelogen, aber wie auch sonst im Leben, wenn Du es nicht mitmachst, dann „biste“raus!
      Ich behaupte mal einfach, daß der Verdacht auf ein Fake Account sehr häufig bei Meinungen, die gegen die Altparteien geht, vorkommt. Aber egal, F&F ist ja nicht lebensnotwendig. Trotz allem verstehe ich partout nicht, warum die wissen müssen wo ich wohne! Schaut man sich die Schlägerbanden der Regierung an, will man nicht wirklich seine Daten an eine relativ links gerichtete Seite schicken, auch nicht an FB. Die geben die Daten wahrscheinlich noch schneller an die Antifa(die neuen Nazis).
      Schaut man sich den Bundestag an, wie sehr dort gelogen wird und wie oft gesagt wird, die bräuchten die AfD nicht, merkt man jetzt umso deutlicher, daß wir in einer Diktatur leben. Andere Meinungen sind nicht erwünscht.
      Kann man Sie auch auf einer eigenen Seite erreichen?
      Ich fände es schön!
      Liebe Grüße
      Bibinka

      Gefällt mir

  9. Walter Roth

    Zuerst kam nichts, nun labert sie wieder…………….

    ……………stand auf dem Schild jenes älteren Mannes beim Traueranlass vom Breitscheidplatz.

    Nein, ich habe bei F&F selber Kommentiert und weiss wie mit jenen verfahren wird die nicht Links sind.
    Natürlich will man die Fassade aufrecht erhalten, die Realität ist aber eine andere.

    Alleine das Wort „Invasion“ im Zusammenhang mit der massenhaften illegalen Einwanderung nach Deutschland, löste bei mir eine Löschorgie aus.

    Nein, die Seite F&F ist ganz einfach nicht frei, Links ausgerichtet, intolerant gegenüber anderen Meinungen.
    Sie wird den eigenen Aussagen über den Blog nicht gerecht.

    Demgegenüber lässt man dort klar Linksextremes stehen, findet gar nichts dabei………

    Der Blog ist wertlos, denn es gibt dort keine Freiheit der Meinung, sondern nur das was die DDR auch hatte, ………………….Meinungen in der engen Bandbreite einer Einheitspartei.

    Gefällt 3 Personen

  10. Walter Roth

    Dieser Mist der uns unter die Nase gehalten wird……………….


    Jalincic schreubt:
    …………und Frau Laufer, ich muss es Ihnen offen sagen: Ich will nur Menschen bei mir haben, die eine Bereicherung darstellen, die mit uns diskutieren, gerne auch streiten, aber keine Menschen, die destruktive Handlungen setzen.
    ——————————–

    Sehen Sie, genau den Unsinn erklären uns alle Linken immer, der das was Sie verlangen können per Definition nur Linke überhaut erbringen.
    Sie hängen ihre „Berechtigung“ zur Löschung und Zensur an eine einzigen Sache auf.
    So ist das in ihren Kreisen aber immer, sie suchen etwas und finden irgendwann einen Fehler, der rechtfertigt dann alles, vor allem …….das nicht miteinander Reden.

    Mist, Mist, Mist, …….. nichts weiter.

    Gefällt 2 Personen

    1. bibinka

      Hallo Walter, es ist ja noch schlimmer, es war gar kein Fehler, sondern er wurde einfach so dargestellt.
      Getreu nach dem Motto:
      Da eine Geste mit der Hand, das war bestimmt der Hitlergruß, er räusperte sich, das tat Hitler auch, ein Sympathisant also.
      Nein, haben Sie das gesehen, er schlug die Augen auf wie Hitler, ein Mitläufer der Nazis, 100%!
      Was mich so wütend macht, ist der Vergleich mit Hitler, also den Nazis!
      Die waren in Wirklichkeit links und absolute Fans des Islams!
      Aber auch dafür sind die Linken zu doof.
      Und eine Paralelle zu Islamgläubigen gibt es, du kannst mit beiden nicht reden!
      Dikussion unerwünscht.
      Wahrscheinlich weil sie keine Gegenargumente haben!

      Gefällt 3 Personen

      1. Heidi Preiss

        Hallo bibianka, sie geht klar nach dem im Buntland salonfähig gewordenem Opfer-Täter-Geeiere vor. Die erste „Rechtfertigung“ war schon Müll, die jetzige Gegendarstellung ist nur ein Müllhaufen, nicht mehr und nicht weniger. Demnächst gilt schon als rassistisch, der eine deutsche Fahne schwenkt. Warum hält sie nicht einfach nur den Mund, damit normal denkenden Bürgern die Schmerzgrenze erspart wird.

        Gefällt 1 Person

      2. Walter Roth

        Tja Bibinka…………….

        ich habe ja nun selber schon moderiert.

        In einer Forsensoftware kann man alles nachverfolgen, sehen wer unter welcher IP was für eine Mailadresse hat usw.

        Uns es menschelt gewaltig, viele Moderatoren betrachten sich als Chefs und das Forum als ihr Eigentum.
        Ich habe auch gelöscht, aber jeden der davon betroffen war angeschrieben, mit ihm diskutiert.
        Leider muss ich sagen, dass das gar nicht ankam, denn kaputte Geister sind durch nichts zu kurieren und bei den anderen brauchte es gar nie eine Löschung.
        Ebenso bei den Moderatoren, auch dort hat es viele kranke Geister,
        ich hab das ja 1 zu 1 miterlebt.

        Ich bin ja nun rechts oder Libertär Konservativ eingestellt.
        Ich arbeitete mit einem zusammen der sehr Links war, aber wir kämpften für Demokratie in Thailand. Verfolgten die Demos in Bangkok 2010 aufmerksam mit.
        Später mussten wir den Blog aufgeben, es gab zu viele Denunzianten die uns in Thailand anzeigen wollten, in meinem Fall auch angezeigt hatten.

        Dieser Kollege hat mich später aber auf Twitter gesperrt, denn ich korrigierte mehrmals seine Darstellungen über Waffenopfer in den USA.

        Tja, mit Linken Diskutieren ist wirklich nicht zu empfehlen, denn die brauchen keine Argumente, sie sind ja die Guten und das genügt.
        Und diese Guten zensieren alle anderen, aaaaaber was sie machen ist ja keine Zensur sondern eben das GUTE………..

        Sie wissen sicher auch mit wem das Zusammenleben besonders schwierig ist ?
        …..genau, mit denen die meinen über alle massen Gerecht zu sein.

        Und genau das sind viele Linke.

        Jahrelang haben die mich einfach als Nazi abtituliert, darum habe ich Heute ein ganzes Werkzeusortiment an geschliffenen Gegenargumenten.
        Ich diskutiere mit Linken, aber in der Realität werden die dabei nahezu ausnahmslos niedergemacht, denn sie sind oft sehr ungebildet.
        Bildung brauchen die ja eben kaum, ihre scheinbar höhere Moral genügt.

        Frau Jelincic ist nicht ganz ungebildet, aber sie ist doch viel zu wenig gewappnet um das zu tun was sie will.
        Also Löscht sie eben, denn sie hat nur diese Waffe und bei ihr ist es ja keine Zensur, sondern das GUTE.

        Gefällt mir

      3. Walter Roth

        bibinka…………….

        ….wenn ich mit Linken Streite, nehme ich zum Thema Nazis immer diese Seite ( Link unten ) als Argument.
        Denn was „Nazis“ sind und waren, darüber wissen Linke nahezu nie Bescheid.
        Ludwig von Mises, Arnulf Bearing und viele andere haben das Thema eigentlich schon lange aufgearbeitet.
        Auch die Schweizer Weltwoche macht sich langsam daran das klarzustellen.
        Dort findet man erste Artikel dazu.

        Links ist Totalitär, das entspringt aus deren Ideologie die sie zwangsweise umsetzen wollen. Sie wollen die Menschen zum Guten zwingen, so wie Jelincic das auch tut……………. mit ihrer Zensur.

        Sehr interessant ist dabei die Geschichte von 1917 – 18 als in Russland der Machtkampf der Bolschewikin mit den Menschewikin tobte.
        Die Bolschewikin meinten, ……es brauche einen Führerstaat und Zwang um die Menschen Russlands zum guten zu bringen.
        Die Menschewikin meinten aber, ……man müsse den Kommunismus nur vorleben und wenn die Menschen sähen das er gut sei, würden sie ihn von ganz alleine übernehmen.

        Wie wir wissen hat sich die einfache Lösung durchgesetzt, die brutale Herrschaft der Ideologen über die Enthusiasten.
        Lenin und Stalin waren die Folge.

        ——————————–

        Thema Nazis :

        Warum Nationalsozialismus Sozialismus war und warum Sozialismus totalitär ist.

        Von LvMID – 28. Oktober 2013
        Eingestellt unter: Aktuelles, Zeitloses
        28.10.2013 – von George Reisman.

        http://www.misesde.org/?p=6343

        Gefällt mir

  11. Walter Roth

    Jelincic …………….

    Zitat :
    Was mich wirklich betroffen macht, sind Beiträge wie ihre oder auch jene von Frau Schmidt, Frau Laufer. Was sie da so von sich geben und schreiben, das ist selbst für mich fürchterlich zu lesen.
    oder :
    Nun denn, ich muss keine Linke sein, um zu sagen: Für mich ist das rassistisch.

    ———————

    Frau Jelincic, Betroffen machen darf sie das in jedem Fall, aber es gehört zur Meinungsfreiheit sowas zu schreiben, also zur Meinungs-Freiheit der anderen, ihre Meinung zu äussern.
    Darum geht es hier doch.
    Sie aber versteigen sich dazu, sich über die anderen zu erheben ……und also zu entscheiden, wer was schreiben können soll.
    Das ist Arroganz pur und Teil des wahren Rassismus.

    Mit dem Satz offenbaren sie und das sie Frau Laufer eben doch wegen ihrer Meinung gelöscht haben.
    Der Blog F&F zensiert also die Meinungen derjenigen, die nicht in ihrem Sinne schreiben.

    Genau das ist der Punkt.

    Frau Jelincic……………… sind sie Intellektuell in der Lage das zu verstehen ?

    Gefällt 2 Personen

    1. Ines Laufer

      Danke, lieber Walter Roth – genau DARUM ging es mir!
      Jelincic hätte das unter anderen Umständen sicher NIE zugegeben – dass bei f+f eben nach Gusto, Gefühl und persönlicher Meinung löscht und zensiert wird – als sie meinte, mich sperren zu müssen, weil ich sie dabei „ertappte“…
      Dass sie in ihrem wirren Emotionsausbruch nun aber selbst ZUGIBT und bestätigt, dass der Zensur lediglich die persönliche Abwertung voranging – und nicht etwas ECHTE Rechtsverstöße – ist doch bemerkenswert – und dass Dritte – in diesem Falle Sie, lieber Walter Roth – das auch glasklar erkennen, stimmt mich hoffnungsvoll.
      Hoffnungsvoll deshalb, weil sicher noch mehr Menschen dieses miese kleine Spielchen durchschauen werden.

      Gefällt 2 Personen

      1. Walter Roth

        Tja, wenn ich dann im F&F nach Monaten mal wieder reinschaue und Linksextreme Kommentare lese, also ich meine nicht irgendwelche, sondern …..Linksextreme.

        Also da wird nahezu offen dafür plädiert, alles was keine Illegalen aufnehmen will, auszusondern, ihnen das Wort zu nehmen, sie zu ächten.
        ………….Und es wird nicht eingegriffen.

        Also muss ich annehmen das solche Kommentare im Blog F&F, von Kommentatoren die Demokratie nur für Linke Einheitsmeinungen vorsehen, durchaus erwünscht sind.

        Tja, Frau Jelincic wird es nicht verstehen, nicht erfassen können das sie damit dem Totalitarismus gehörig Vorschub leistet.

        Gefällt mir

    1. Weg von hier

      trumpelman
      Und weiter geht Ihr substanzloses Gekeife, das exakt das Gegenteil der Wirklichkeit darstellt. Kenn ich bspw. von der SAntifa, wenn sie Molotows und Pflastersteine auf die Polizei werfen, Straßenzüge „entglasen“, Tante- Emma-Läden plündern und dabei stundenlang im Takt kreischen: „Wir sind friedlich, was seid ihr!“ Einziger Unterschied: Ihr wohlfeiles Platzieren Gescheitheit vortäuschender Wörter und Formulierungen. Doch merke: Auch im güldenen, mit Rubinen besetzten Kelch bleibt dargereichte Pisse eben nur Pisse.

      Gefällt 1 Person

  12. Noy Hir

    Obwohl ich nicht vom Thema ablenken möchte, muß ich zum besseren Verständnis der “Causa Mödlingerin” aber dennoch zwei kurze Fragen loswerden: Während Bezeichnungen wie “Zertifizierter Coach nach dem Kieler Beratungsmodell” selbstverklärend sind, bin ich mir nicht sicher, was eine “innovative Bloggerin” von eine herkömmlichen – um nicht zu sagen gewöhnlichen – unterscheidet. Außerdem bin ich bezüglich des derzeitigen Umrechnungskurses von österreichischen Titeln (“dreifache Akademikerin”) auf das internationale Niveau nicht auf dem Laufenden. Für sachdienliche Hinweise danke ich im Voraus.

    Gefällt 2 Personen

  13. dralexisco

    „…. Mir ist es wichtig den vielen lieben Menschen zu schreiben, die mir geschrieben und nachgefragt haben.“
    „….viele wunderbare Menschen schreiben, die mir geschrieben und mich gebeten haben, etwas zu dem „Fall“ zu sagen ….“

    Frau Jelincic, ist bestimmt schön kuschelig in Ihrer Echokammer mit den ganzen wunderbaren, lieben Menschen. Und jetzt, nach Elimination eines weiteren Störfaktors, noch etwas kuscheliger, Sie sind zu beneiden!
    Vollkommen ohne Filterblase leben zu wollen ist auf Dauer unrealistisch, manche kommen mit einer großen leicht porösen zurecht, Ihre muß wohl etwas enger und dichter sein, damit keine unerwünschten Dinge eindringen, oder gar Fäkalien ….

    „Wir finden es Scheiße, ….“
    „…. Verlustgeschäft – das finde ich einfach Scheiße.“

    Wie rücksichtsvoll, sich als DreifachakademikerIn auf ein sprachliches Niveau herabzulassen, das dann auch wir Einfachakademiker und Normalos verstehen – das zeichnet den zertifizierten Coach aus, danke!

    Gefällt 2 Personen

  14. bibinka

    @Heidi
    Hallo Heidi, schön , dass wir uns wieder treffen!
    Das mit der Fahne ist doch schon so, es gibt ein Video, in dem die Polizei Leuten sagt, sie sollen die Fahne einrollen, und nicht zu vergessen, die Blutraute, wie sie völlig angewidert die deutsche Flagge wegwirfft, was übrigens auch z.b. in Japan oder China großes Kopfschütteln verursachte, es war dort eine Nachrichtenmeldung. Ich glaube es wurde auch in Kanada mit Befremden zur Kenntnis genommen.
    Es ist so wie es ist!
    LG
    Bibinka

    Gefällt 1 Person

  15. bibinka

    @dralexisko
    Also, Halbwahrheiten sind auch keine Wahrheiten.
    Ich schrieb „FAST“
    Grundsätzlich meine ich damit folgendes:
    Glaubt auch nur EINER HIER, dass das Geld bei ,uns, dem Volk angekommen wäre?
    Das irgendeiner der Schwerverbrecher, der Nazis die links von der AfD sitzen, auch nur den Hauch von Verantwortungsbewußtsein hat, und dem deutschen Volk helfen will?
    Von der Flutung von fast nur männlichen Moslems aus den schlimmsten islamischen Ländern mal ganz abgesehen. Die Null Zins Politik, die dazu führt, daß jemand der tatsächlich in der Lage war, etwas für die Rente(ist sicher) zurück zu legen, jetzt fast weniger raus bekommt als er eingezahlt hat. Glaubt wirklich irgendjemand, dass auch nur EIN Politiker der Altparteien hier oder in Brüssel, das Wohl des deutschen Volkes im Sinn hat?
    Es kostet, uns zwar Unsummen, und es gibt viele Stimmen die sagen, es kann doch nicht wahr sein, vor 2015 war kein Geld für gar nichts da, und jetzt haben die nicht nur einen sondern gleich 100 Goldesel entdeckt.
    Aber trotzdem, egal wieviel es kostet, es wäre NIEMALS für uns gewesen!
    Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!
    Also keine Panik, ich habe begriffen. Ich setze nur Prioritäten, und an erster Stelle steht im Moment für mich und meine Familie die Sicherheit!

    Gefällt 1 Person

  16. Walter Roth

    Nun ja, habe gerade das Ende der SPD Parteitag Sondersendung gesehen.

    DAS ESTABLISHMENT HAT GESIEGT.

    Schulz hat grünes Licht zu Koalitionsverhandlungen bekommen.

    Maas, Nahles, Gabriel, sie sind alle froh, ihr Job ist erst mal gesichert.

    Interessant die Begründungen die sie dazu lieferten.
    Alles sprach von den Bürgern, deren Willen sie umsetzen wollten und was man erreichen könnte.
    Aber niemand hatte den Mut mal zu sagen das sie sonst nicht wissen was sie Morgen noch zu tun hätten.
    Vernünftige Statements die den Bürgerwillen aufnahmen, die kamen nur von Vertretern der JUSO.

    Gefällt mir

  17. Pingback: Die Sache mit der Meinungsfreiheit – eine Gegendarstellung zum Fall Ines Laufer – Leserbriefe

Comments are closed