Kampf um Platz 2: AfD kommt der SPD immer näher

Von Jürgen Fritz

Nur noch vier Punkte trennt die AfD im aktuellen ARD-Deutschlandtrend von der SPD. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, wann die AfD die ehemalige Arbeiterpartei, die immer mehr Menschen neben Merkel als die größte Volksverräterin von allen ansehen, als zweite Kraft im Lande ablösen wird. Während der Zug der Sozis unaufhaltsam Richtung U15 zu rollen scheint und nun bei 18 Prozent halt macht, kann die AfD gleich zwei Punkte zulegen auf jetzt 14 Prozent.

AfD kommt der SPD immer näher

CDU/CSU können derzeit ihre Umfragewerte bei ca. 33 Prozent stabilisieren, so auch im aktuellen ARD-Deutschlandtrend (Infratest dimap). Für die SPD geht es dagegen immer weiter bergab. Fiel sie bei Forsa und INSA-Meinungstrend die letzten Tage schon auf 18 beziehungsweise sogar 17,5 Prozent – der niedrigste Wert, den INSA jemals gemessen hat für die SPD! -, so fallen die „Sozialdemokraten“ nun auch bei Infratest dimap auf 18 Prozent.

Ihren dritten Platz kann dagegen die AfD immer weiter ausbauen. Die Alternative für Deutschland steigt heute in der ARD wie auch schon bei YouGov und INSA auf 14 Prozent. Im Kampf um Platz 4 sehen wir dagegen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Grünen, der Linkspartei – beide aktuell bei 11 Prozent – und der FDP, die auf 10 Prozent kommt (bei Forsa und INSA nur noch auf 9, bei Forschungsgruppe Wahlen, YouGov und Emnid sogar nur noch auf 8 Prozent).

ARD-Deutschlandtrend im Überblick

Hier die Ergebnisse im Überblick (in Klammern die Veränderungen zur Bundestagswahl am 24. September 2017):

  1. CDU/CSU: 33 % (+ 0,1)
  2. SPD: 18 % (– 2,5)
  3. AfD: 14 % (+ 1,4)
  4. GRÜNE: 11 % (+ 2,1)
  5. LINKE: 11 % (+ 1,8)
  6. FDP: 10 % (– 0,7)
  7. Sonstige: 3 % (– 2,0)
2018-02-01

(c) Jürgen Fritz

*

Titebild: Youtube-Screenshot

**

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig und völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, um deren Erhalt langfristig zu sichern, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

16 Antworten auf „Kampf um Platz 2: AfD kommt der SPD immer näher

      1. Benjamin Goldstein

        Aprospos Möllemann. Es wäre vielleicht langsam doch einmal Zeit, das Thema Antisemitismus/Verschwörungstheorien und wie sich die Leser gegen Unsinn wappnen können (Occam’s razor, Wissenschaftstheorie z.B. von Karl Popper….).

        Alice Weidel hat nämlich schon recht, wenn Sie sagt, dass die heutigen Konservativen (sie meinte speziell die AfD) nicht in die „Republikanerfalle“ tappen dürfen. Dem Medienbild droht die Wirklichkeit zu folgen. Eine selbsterfüllende Prophezeiung.

        Gefällt 1 Person

  1. Pingback: Gevecht om de 2e plaats: AfD komt steeds dichter bij de SPD | E.J. Bron

  2. R. Wehpunkt

    Ich kann diese Euphorie hier nicht teilen: seit September 2017 hat die Volksverräterpartei SPD 2,5% verloren, dafür haben die Volksvernichtungsparteien GRÜNE und Linke aber 3,9% gewonnen haben – wo liegt da der Gewinn im Sinne einer Bewusstseinsänderung der Bevölkerung, um die drohende Katastrophe zu verhindern?

    Wieviele islamische Verbrechen hat es in diesen Monaten gegeben, wie viele Menschen wurden weltweit im Namen dieser faschistischen Ideologie bestialisch umgebracht – und trotzdem unterstützen noch immer 85% der Deutschen Merkel und ihre verbrecherische Politik.

    Nein, das ist kein Erfolg, dass ist ein erschreckendes Ergebnis. Um einen Krieg zu gewinnen, braucht es Klarheit. Wer in Illusionen versinkt, verliert. Offenbar braucht dieses dekadente Volk noch viele Tote mehr, um aufzuwachen?

    Gefällt 2 Personen

    1. Aufbruch

      Ich muss Ihnen leider Recht geben. Es ist mir unbegreiflich, dass die Partei Merkels, die Deutschland den ganzen Schlamassel eingebrockt hat, immer noch über 30% liegt. Genau so kann ich nicht verstehen, dass Links/Grün 3,9% dazu gewonnen hat und die AfD nur 1,4%. So langsam müssten doch bei den Leuten die Alarmglocken schrillen. Aber das Polit/Medien-Kartell wirft weiter seine Nebelgranaten und umwölkt die Wahrnehmungsfähigkeit der Bürger. Der Fokus darf nicht nur auf der Entwicklung SPD – AfD liegen, sondern es ist vor allem die Entwicklung der Unionsparteien, die hinter Merkel stehen, die Sorge macht. Merkel kann nur gekippt werden, wenn sie keinen Rückhalt in der Union mehr hat. Aber so lange die Medien sie tragen, wird sie ihr Unwesen weiter treiben können. Der Union ist es doch sch…egal, was mit dem Bürger geschieht, Hauptsache, sie und Merkel bleiben an der Macht.

      Gefällt 1 Person

  3. klausschaper

    Kann die AfD sogar die SPD noch überholen? Ich denke (befürchte), dass das schon bald eintreten könnte. Zumindest dann, wenn sich CDU/CSU und SPD nicht bald einigen. Auch negative Schlagzeilen mit unseren neuen „Fachkräften“ könnten der AfD zusätzliche Stimmanteile bringen. Ds Ungewisse dabei ist nur: Die SPD läßt sich (auch mit ihen Fehlern) besser einschätzen als die doch noch recht „unbeleckte“ AfD.
    Allerdings sehe ich es so: jede Bewegung ist allemal besser als der derzeitige Stillstand. Da kann man sich schon die Frage stellen: Wofür bekommen unsere Politiker ihre Bezüge?

    Gefällt mir

    1. Clemens Bernhard Bartholdy

      „[Das] Ungewisse dabei ist nur: Die SPD läßt sich (auch mit ihen Fehlern) besser einschätzen als die doch noch recht „unbeleckte“ AfD.“

      Die SPD hat dieses Land in den letzten dreißig bis vierzig Jahren verkauft und verraten. Sie besteht seit mindestens 25 Jahren aus den gleichen infantielen und / oder gescheiterten Existenzen, die sich – mangels eigener Erfahrung – nicht mehr mit den Problemen und dem Leben der einfachen Leute auseinandersetzen können und dies auch gar nicht wollen, so lange Ihnen ein gut dotierter Posten unter wemauchimmer winkt und die Ideologie vor Vernunft stellen.
      Pünktlich zur Wahl entdeckt man dass, dass man in den letzten zig Jahren Regierungsbeteiligung irgendwie gar nicht dazu gekommen war, auch mal für „Gerechtigkeit“ zu sorgen und Ralf Stegner fällt auf, dass es auch mal schick wäre, wenn die Leute aus einer (!) Arbeitsstelle Miete und Fressen zahlen könnten. Irgendwo trötet Bundessozialundarbeitsministerin (ohne jede „Beleckung auf dem Arbeitsmarkt!) Nahles dann noch, dass ja auch einer mal was wegen der Altersarmut von Frauen was machen könnte irgendwie… nach der Wahl ist man dann aber doch wieder zu beschäftigt mit… naja, was Wichtigerem eben…

      Ist also schon irgendwie doof, die weiter zu wählen.

      Aber hey… immerhin weiß man, was man hat!

      Sie sind ein lustiger Vogel 😉

      Gefällt mir

      1. Clemens Bernhard Bartholdy

        Edit:
        „infantilen“ muss es natürlich heißen, ein „dass“ wäre lieber ein „dann“ und ein Anfühungszeichen fehlt auch, ich bitte um Nachsicht. Mein Morgenkaffee steht derzeit noch aus..

        Gefällt 2 Personen

  4. Pingback: Kampf um Platz 2: AfD kommt der SPD immer näher – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  5. Öko-Theosoph

    In Baden-Württemberg ist die AfD aktuell gleich stark wie die SPD. Wir brauchen eine öko-konservative Politik.
    Es sollte lange Sabbatzeiten anstatt Rentenzeiten geben (denn es gibt kein biologisches Altern). Nicht-Berufstätige sollten möglichst in Dörfern wohnen, Berufstätige eher (aber nicht nur) in Städten. Es ist sinnvoll, dort zu wohnen, wo man arbeitet (in Verbindung mit wirtschaftlicher Subsidiarität). Diese Maßnahmen (und z. B. ergänzende Fernkurse) führen dazu, dass die allermeisten Privatfahrzeuge (nicht Firmenfahrzeuge) überflüssig werden. Es ist sinnvoll, überflüssige Dinge (nicht-leistungsgerechte Vermögen, Kreditwesen, Werbung, Urlaubsindustrie, Luxusgüter, Rüstung usw.) abzuschaffen. Der MIPS muss gesenkt werden (moderne Verfahren erhöhen die Recyclingquote, ein Öko-Auto fährt über 3 Mio. km, ein 1-Liter-Zweisitzer-Auto spart Sprit usw.). Ein Mensch kann im kleinen und einstöckigen 3-D-Druck-Haus (Wandstärke ca. 10 cm) mit Nano-Wärmedämmung wohnen. Wenn die Menschen sich ökologisch verhalten, kommt es zu einer günstigen Erwärmung im Winter (siehe Wikipedia „Zeitreihe Lufttemperatur“, Messwerte in Dekaden). Denn das Klima ist (so wie das Leben) in der Lage, sich positiv weiterzuentwickeln. Außerdem muss man bedenken, dass vielleicht nicht immer Menschen auf der Erde geboren werden müssen, sondern sich in anderen Dimensionen entwickeln können. In der Medizin sollte u. a. die Linsermethode gegen Krampfadern (auch dicke) eingesetzt werden. Es ist wichtig, den Konsum von tierischen Produkten (und Süßigkeiten und Eis) zu reduzieren oder einzustellen. Hat man eine bestimmte Reife, kann man sich vegan ernähren oder von Urkost ernähren (oder sogar fast nahrungslos leben). Die berufliche 40-Stunden-Woche kann durch die 4-Stunden-Woche ersetzt werden (Lohnausgleich erfolgt nur zu einem kleinen Teil). Wenn die Menschen sich richtig verhalten, werden die Berufe zukünftig zunehmend und beschleunigt (!) beseitigt.
    Es genügt nicht, eine Islamisierung zu verhindern. Sondern wir brauchen auch eine Reform des Christentums. Kruzifixe (in Wohnungen) können Kirchengebäude (und Heilige Messen) ersetzen. Es ist unsinnig, zu beten.
    Ein Mensch sollte seine Willenskraft und Liebe vergrößern. Es ist wichtig, gesundheitsbewusst zu leben und sich unegoistisch zu verhalten. Es ist sinnvoll, die körperliche Leistungsfähigkeit zu vergrößern, diverse Herausforderungen zu meistern, die Natur zu schützen usw. Und dann sollte man sich morgens unmittelbar nach dem Aufwachen auf einen Wunsch konzentrieren und sich (nochmal) in den Schlaf sinken lassen. Durch Traumsteuerung (oder im halbwachen Zustand nach dem Aufwachen) kann man zu mystischen Erfahrungen (und Heilen wie Jesus) gelangen. Der Mensch (genauer: das Ich-Bewusstsein) kann mystische Erfahrungen nicht bewirken, sondern nur vorbereiten. Bestimmte Meditations- und Yoga-Techniken, Hypnose, Präkognition usw. sind gefährlich. Traumsteuerung ist auch ohne luzides Träumen (das u. U. gefährlich ist) möglich. Man sollte sich nur dann einen luziden Traum wünschen, wenn man durch Traumdeutung herausgefunden hat, dass man dafür die nötige Reife hat. Oder man kann sich vor dem Einschlafen wünschen, dass sich nur Dinge ereignen, für die man die nötige Reife hat. Es ist gefährlich, während eines luziden Traumes zu versuchen, den eigenen schlafenden Körper wahrzunehmen. Luzide Träume dürfen nicht durch externe Reize (Drogen, akustische Signale usw.) herbeigeführt werden.

    Gefällt mir

    1. corvusalbus

      Das hat mein „Vorschreiber “ vergessen:

      Berufstätige sollten auch Tag und Nacht erreichbar sein, nur in der Zeit, wo sie für Nachwuchs sorgen – also nicht zum Vergnügen – sollten sie sich abmelden dürfen, sich danach aber wieder anmelden müssen.

      Gefällt mir

  6. Pingback: Kampf um Platz 2: AfD kommt der SPD immer näher – Leserbriefe

  7. Joachim Wollschon

    Die AFD wird weiter steigen das ist sicher, esist aber die CDU/CSU,die unser Land an die Wand fahren, denn Die SPD ist nur das fuenfte Rad am Wagen fuer Merkel gewesen.

    Gefällt mir

Comments are closed