Grüne und Die Linke bekämpfen Frauen, die gegen Gewalt gegen Frauen demonstrieren, mit Gewalt

Ein Gastbeitrag von Ifis

Der Frauenmarsch am 17.02. in Berlin wurde durch eine relativ kleine Anzahl, insgesamt ein paar hundert linker Extremisten und Verfassungsfeinde, mit einer illegalen Blockade gestoppt. Anders als in der Vergangenheit hat dies jedoch ein Nachspiel. Mit der Beantragung einer aktuellen Stunde verhindert die AfD, dass der geplante Rechtsbruch sofort wieder in Vergessenheit gerät. Entsprechend laut und aggressiv waren die Reaktionen derer, die Verfassungsrechte anderer angegriffen haben. Getroffene Hunde bellen nun mal. Doch die Reden der Linkspartei und der Grünen waren an Unverschämtheit und Verlogenheit kaum noch zu überbieten, wie Ifis aufzeigt.

Der pure Zynismus: Linke und Grüne bekämpfen Frauen, die gegen Gewalt gegen Frauen demonstrieren, mit Gewalt

Mit einer fast schon unverschämten Arroganz in der Stimme eröffnete Caren Lay (SED, PDS, Linkspartei, DIE LINKE) ihre Rechtfertigungsrede mit der für jeden offensichtlich unwahren Behauptung, sie selbst sei bei einer „friedlichen Demonstration“ gegen den Frauenmarsch dabei gewesen. Der Rest der Rede war eigentlich nur eine Generalabrechnung mit der AfD, zum Frauenmarsch selbst hatte sie nicht viel zu sagen. Es folgte Relativierung auf Relativierung, lediglich das Wort „Oktoberfest“ fehlte.

Canan Bayram (B90/Grüne), die ebenfalls gegen die Frauen und die Initiatorinnen, die beide selbst Immigrantinnen sind, auf die Strasse gegangen war, setzte noch eine besonders zynische Pointe. Sie kritisierte, dass auf dem Frauenmarsch zu viele Männer waren. Dass ihre eigene Partei es bei einer eigenen Demonstration als Erfolg verkaufen würde und zwar als „Männer unterstützen Frauen in ihren Anliegen“ – geschenkt. Das ist das übliche, politikertypische Hindrehen der Dinge.

Was mich richtig ärgert, ist, dass die massiven Gewaltandrohungen gegen die Frauen im Vorfeld des Marsches natürlich dazu geführt hatten, dass viele Frauen ihre Demonstrationsteilnahme aus Gründen des Selbstschutzes absagten. Diesen Frauen darf man jedoch keinesfalls Feigheit unterstellen. Natürlich hatten diese Frauen, deren Absagen man in den Foren ja mitverfolgen konnte und die von Tag zu Tag mehr wurden, Angst. Angst vor körperlich überlegenen, mehrheitlich männlichen und hochagressiven, testosterongesteuerten, vor nichts zurückschreckenden, Straßenkämpfern. Wer hätte da keine Angst? Genau das wollten die Gegner dieser Frauen doch. Klassische sexistische Strategie, denn Frauen reagieren auf Gewalt nun mal eher mit Zurückweichen, mit Vorsicht.

Ein Marsch für Frauenrechte und gegen Gewalt gegen Frauen wird mit Gewalt und Gewaltandrohungen bekämpft! Und eine grüne Bundestagsabgeordnete verteidigt dies auch noch. Ist das an Zynismus noch zu überbieten?

Jedes Mittel ist Recht, um die immigrierten patriachalischen und sexistischen Strukturen aus dem öffentlichem Diskurs auzuschließen

Des weiteren polemisieren die grünen und linken geistigen Brandstifter auch gegen zu wenig Frauen auf dem Frauenmarsch anstatt dass sie die Gewalt gegen die demonstrierenden Frauen verurteilen. Just diese ist aber auch für die Zusammensetzung des Frauenmarsches verantwortlich. Viele Männer, die zunächst zaghaft fragten, ob sie überhaupt mitdürften, hatten sich angesichts der Gewaltandrohungen erst entschlossen mitzudemonstrieren, um die Frauen zu schützen.

Diese Männer als Alibi für falsche Argumente zu nutzen ist schäbig. Man muss ihnen vielmehr Danke sagen. Denn ohne das Wissen um sie und den Schutz durch sie, wären sicher noch mehr Frauen zu Hause geblieben. Was für eine Schande, dass wir schon so weit sind, dass Frauen nur unter männlichem Schutz demonstrieren können!

Eines zeigt es aber auch: dass Menschen wie Canan Bayram (Grüne) oder Caren Ley (Die Linke) jedes Mittel Recht ist, inklusive Gewalt!, um Themen wie Genitalverstümmelung, Zwangsehen und Kinderehen aus der öffentlichen Diskussion rauszuhalten, um Immigranten-Frauen daran zu hindern, ihre Kenntnis dieser patriarchalischen und sexistischen Strukturen öffentlich zu machen.

Sie zeigen damit auch unfreiwilligerweise, wie schlecht es um die Sicherheit von Frauen in Deutschland und speziell in Berlin bestellt ist. Danke Leyla Bilge und Laleh Hadjimohamadvali für den Mut, diese Demonstration zu organisieren.

Nachbemerkung von Jürgen Fritz

Insbesondere die Linken-Abgeordnete Caren Lay lügt in ihrer Bundestagsrede, dass sich die Balken biegen und das ganz ohne rot zu werden, was auch auf den charakterlichen Zustand der Dame schließen lässt: Erstens handelte es sich nicht um eine „friedliche Demonstration“, an der sie teilnahm, sondern um das rechtswidrige Stören und Verhindern einer ordungsgemäßen Versammlung, die sogar angemeldet und genehmigt war. Dies stellt eine Straftat nach § 21 des Versammlungsgesetzes dar.

Zweitens steckt hinter dem Frauenmarsch nicht wie Caren Lay wahrheitswidrig behauptet die AfD. Das Ganze wurde vielmehr von mehreren Privatpersonen organisiert, zuvorderst von der kurdischen Frauenrechtlerin Leyla Bilge. Eine absolute Unverschämtheit stellt aber drittens die Behauptung dar, an dem Marsch hätten nur Männer teilgenommen. Hier kann es sich keinesfalls um einen Irrtum handeln, da ja hunderte von Frauen überall zu sehen waren, die an dem Marsch der Frauen teilnahmen. Diese Falschbehauptung kann also nicht einem Unwissen geschuldet sein, es handelt sich vielmehr um eine gezielt eingesetzte hemmungslos und unverfrorene Lüge.

*

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem sehr zu empfehlenden Blog von David Berger Philosophia perennis. Er erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des Autors und des Blogbetreibers.

**

Zum Autor: Der unter dem Pseudonym Ifis schreibende Autor ist mir, Jürgen Fritz, persönlich bekannt.

***

Titelbild: YouTube-Screenshot

****

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig, völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden, sie finanziell unterstützen möchten, um deren Erhalt langfristig zu sichern, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

19 Antworten auf „Grüne und Die Linke bekämpfen Frauen, die gegen Gewalt gegen Frauen demonstrieren, mit Gewalt

    1. Heidrun Keck

      Es ist allerdings fatal, dass diese Ungestalten immer noch weitestgehend damit durchkommen, bzw. ihre abstrusen Statements von einem zu großen Teil der Bevölkerung weiterhin Zustimmung erfahren. Dies ist das Resultat der jahrzehntelangen Indoktrination und diese ist leider nicht einfach und schon gar nicht schnell wieder aufzuheben.

      Gefällt 1 Person

  1. Roman Heit

    Ist das deutsche Volk noch immer nicht erwacht?
    Die DDR war dagegen ein echter Kindergarten.
    Honnecker wäre es niemals eingefallen die DDR mit unseren dunkelhäutigen Besatzern zu fluten.
    Die Regierung begehrt Staftaten en Masse und niemanden interessiert es.
    Auch nicht die Staatsanwaltschaft oder die Polizei.
    Viva la Resistance!

    Gefällt 3 Personen

  2. Bloggich

    Ich hoffe das noch sie noch viel offener zeigen, in ihren immensen Arroganz, was für „Lichter “ sie sind.
    Es ist gut das immer mehr öffentlich wird, es ist gut das sich deutlicher Widerstand regt und ich hoffe inständig, dass diesen grauenhaften Parteien endlich ein Ende gemacht wird.

    Ich kann es einfach nicht fassen wie weit es in meinem Land schon gekommen ist.
    Doch der Michel ist nicht mehr taub.

    Gefällt 1 Person

  3. gilbert808

    Wenn ich mir die Bundestagsdebatten so anschaue, stelle ich fest: in meiner aktiven Zeit als Hochschullehrer hätte ich jede Veranstaltung sofort abgebrochen, wenn dort Studis so wie die RRG-Fraktion aufgetreten wäre. In meiner Schulzeit wäre solches Verhalten mit Nachsitzen geahndet worden, noch etwas früher hätte man diese Leute übers Knie gelegt und ihnen den Arsch versohlt. Letzteres wäre wohl nötig, um aus solchen Gestalten anständige Menschen zu machen.

    Gefällt 5 Personen

    1. Armes Migrant in böööse Naziland

      Hat eigentlich schon mal irgendwer die ‚Berechtigung der Wählbarkeit‘ bei Frau Ley und Frau Beyram überprüft?

      Das Bundeswahlgesetz fordert doch sowohl für die Wahlberechtigung wie die Wählbarkeit, daß ausschließlich Deutsche im Sinne von GG 116/1 wahlberechtigt bzw. wählbar sind.

      GG 116/1 bestimmt: Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist, vorbehaltlich anderer gesetzlicher Regelungen, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

      Aber … wer BESITZT eigentlich die ‚deutsche Staatsangehörigkeit‘? Die, die den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit nachgewiesen haben! Durch Nachweis der Abstammung nach RuStAG 1913 – und dementsprechend als ‚eingetragene deutsche Staatsangehörige‘ im EStA-Register beim Bundesverwaltungsamt geführt werden.

      Jetzt wäre es doch eine leichte Übung, einfach mal zu überprüfen, ob beispielsweise diese beiden Abgeordneten – eigentlich aber alle Abgeordneten – diese Bedingung des Bundeswahlgesetzes überhaupt erfüllen, oder?

      Und was ist, wenn sie sie nicht erfüllen?? Das ‚Volk‘ jedenfalls, das tatsächlich gewählt hat, erfüllt die vom Bundeswahlgesetz geforderte Bedingung an die Wahlberechtigung mehrheitlich nicht! Denn es gibt etwas über 5 Millionen eingetragene deutsche Staatsangehörige – aber einige Dutzend Millionen Wähler_*In/nen!! So, und was genau …. sagt uns das jetzt über die Legitimität dieses – und selbstredend natürlich auch aller früheren – Bundestage???

      Gefällt mir

  4. Pingback: Grüne und Die Linke bekämpfen Frauen, die gegen Gewalt gegen Frauen demonstrieren, mit Gewalt – Leserbriefe

  5. matzelentzsch

    Das links-grüne Klientel ist ein Auslaufmodell, auch wenn es sich nicht so anfühlt. Wenn diese „Möchtegern-Politiker und Weltretter“ glauben, mit dieser Art und Weise ihre Ideologien durchsetzen zu können, werden sie über kurz oder lang auf der Strecke bleiben. Es erwachen immer mehr Menschen aus dem „Winterschlaf“ ihrer politisch verordneten- medialen Mainstream-Blase und begreifen, dass es um mehr geht, als unser Land. Es geht um unsere Zukunft und die ist weder grün, noch rot, noch islamistische, wenn wir es verhindern können!

    Gefällt 1 Person

  6. truckeropa66

    Ich habe Teile dieser aktuellen Stunde auf Youtube gesehen. Das Verhalten der Masse, so wie auch die geringe Anwesenheit dieser dafür vom Bürger bezahlten Schauspieler ist schon eine Unverschämtheit, und gehört durch Gehaltsentzug bestraft.
    Die Reden selbst Stufe ich durch und durch noch unter den Punkt der freien Meinungsäusserung, auch wenn gerade diese Personen anderen dies nicht zubilligen möchten.

    Gefällt mir

  7. Der Beurteiler

    Ich hoffe, ich werde noch die Zeit erleben, wenn jeder Vollidiot in Deutschland verstanden hat, wie falsch Merkels Politik ist und wie schlau die AfD agiert und wichtig für Deutschland ist. Dann sollen alle versifften LINKS-Merkel-Wichser ihre Fresse halten und am besten auswandern; ich jedenfalls, kann deren mörderische Politik NICHT verzeihen = brutale Arbeitslager für diese Drecksbande!

    Gefällt mir

  8. trumpelman

    Was ja unschön auffallen muss:
            Da werden Namen zu Rednerinnen Gennt und Reden kritisiert,
    ohne dass auch Links zu den Reden mitgeliefert werden.

    Was nützt das WEB, wenn es so unvollständig genutzt wird?
    .

    Gefällt mir

  9. Pingback: Grüne und Die Linke bekämpfen Frauen, die gegen Gewalt gegen Frauen demonstrieren, mit Gewalt – Alternativnews

  10. Pingback: Zerstörung des gesellschaftlichen Zusammenhalts durch Förderung von Bürgerkrieg? | Der Mensch - das faszinierende Wesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s