BBB: „Wahrscheinlich ist das Coronavirus einfach nur ein schöner und sinnvoller Reflex der Natur“

Von Jürgen Fritz, So. 15. Mär 2020, Titelbild: BBB-Screenshot

Wer dachte, mit „Meine Oma ist ne alte Umweltsau“ vom WDR Mädchenchor Dortmund wäre der Tiefpunkt des ARD- und ZDF-Humors (oder der linksradikalen Hetze?) erreicht, der könnte sich nun eines Besseren belehrt sehen. Denn diese Woche legte das Bohemian Browser Ballett (BBB) eine „Satire“ vor, die angesichts von schon jetzt über 5.000, womöglich bald schon Millionen Toten manch einem den Atem verschlägt. Das Coranavirus sei „einfach nur ein schöner und sinnvoller Reflex der Natur“ heißt es da beispielsweise. Doch hören und lesen Sie selbst. Und schauen Sie vor allen Dingen hinter die Kulissen, wer BBB beauftragt und finanziert.

BBB: „Ja zu Corona“, denn: „Es rafft die Alten dahin“ und die Kranken und Fetten

Corona würde „die Welt retten“, meint das Bohemian Browser Ballett (BBB), in einem Video, das als Satire gedacht ist (siehe unten). Daher sage BBB „Ja zu Corona“. Denn mit diesem Virus heile der Planet sich praktisch selbst. Dabei sei dieses Virus überaus „fair“, denn: „Es rafft die Alten dahin, aber die Jungen überstehen diese Infektion nahezu mühelos“. Und das sei „nur gerecht“. Denn immerhin habe „die Generation 65+ diesen Planeten in den letzten 50 Jahren voll an die Wand gefahren“

Und es kommt noch besser: Nicht nur die Alten erwische es, „sondern auch Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen“. Und wo finde man die vor allem? „In den entwickelten Wohlstandsnationen“ beziehungsweise „dort, wo die Menschen sich wenig bewegen und alle ein bisschen fetter sind“. Was muss nun als nächstes kommen? Was ist das größte Feindbild aller Linksradikalen (wie auch der Islamisten und Rechtsextremisten)? Natürlich die USA, das Mutterland des bösen Kapitalismus.

Der „Turbokapitalismus“ ist an allem schuld und jetzt kriegt er es zurück, „die Natur“ schlägt zurück

Also geht es ganz folgerichtig weiter im Text: „Welche Nation ist davon am meisten betroffen?“ Dann wird die US-Hymne eingespielt und genüsslich weiter fabuliert: „Oh ja, satte 48 Prozent der Amerikaner (gemeint sind natürlich Nordamerikaner bzw. US-Bürger) leiden unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen“. Und so geht es dann munter weiter: „Und waren es nicht die USA, die mit ihrer ‚Wachstum um jeden Preis Manier‘-Politik schon immer diesen Planeten in die Bredouille gebracht haben?

Da haben wir es also und hier berühren sich dann wieder einmal der Links-, der Rechtsextremismus und der Islamismus: Es gibt einen großen Schuldigen an allen Übeln der Welt (Sündenbockdenken). Für die Menschen im Mittelalter und der frühen Neuzeit waren es „die bösen Juden, welche die Brunnen vergifteten und die Pest verbreiteten“. Für Hitler war es „das internationale Finanzjudentum“. Für BBB und all die genannten Radikale und Extremisten sind es meist die USA und der „Kapitalismus“.

Und dann kommt es auch sofort schon im nächsten Satz (wie durchschaubar diese immer gleichen primitiven mittelalterlichen respektive archaischen Denkmuster, das Sündenbockdenken, doch sind): „Vielleicht ist ja auch das Coronavirus einfach nur eine Antwort auf den Turbokapitalismus.“ Ja, natürlich genau so muss es sein. Die Natur selbst hat überlegt. Die hat nämlich ein Gehirn, das denken kann, die Natur. Und die mag den „Turbokapapitalismus“ auch nicht und hat sich überlegt, dass sie da jetzt mal eine Antwort geben muss. Ja, so denken diese Mittelalter-Gehirne in modern gekleideten Klamotten tatsächlich.

Hauptsache, die Luftverschmutzung gehe zurück

Durch das Virus gehe der Konsum zurück. Eine bessere Nachricht gebe es doch gar nicht für diesen Planeten. Was mit „diesem Planeten“ genau gemeint sein soll, bleibt dabei natürlich im Dunkeln. Die Steine? Die Erde, der Sand? Das Wasser? Die Pflanzen? Die Tiere oder die Luft? Zig Millionen Menschen gehören wohl für BBB nicht zu diesem Planeten.

In China sei „die Luftverschmutzung dank Corona in kürzester Zeit zurückgegangen“. Ah, um die Luft geht es BBB also. Um eine saubere Luft. Spielt es denn für die Steine und den Sand eine Rolle, ob die Luft sauber oder „verschmutzt“ ist? Oder ist „saubere Luft“ ein Selbstzweck? Wäre es dann nicht besser, wenn man einfach alle Menschen umbringen würde? Dann könnte keiner mehr von ihnen die arme Luft verschmutzen.

Zur Erinnerung: die Luft der Erde besteht zu ca. 78 Prozent Stickstoff und zu knapp 21 Prozent aus Sauerstoff. Daneben gibt es noch andere Komponenten in sehr kleinen Mengen, wie Argon (ca. 0,9 Prozent), Kohlenstoffdioxid (0,04 Prozent) und etliche andere Gase in Spuren. Wessen Anwalt BBB hier sein will, der des Stickstoffs, des Sauerstoffs, der Argons, des Kohlenstoffdioxids oder was auch immer, habe ich nicht so richtig verstanden. Aber das weiß BBB vielleicht selbst ja auch nicht so genau.

Das eigentliche Problem sei, „dass es von uns viel zu viele gibt“

Doch dann kommt die Auflösung. Es geht gar nicht um „saubere Luft“ an sich: „Wenn das so weiter geht, dann erleben wir hier vielleicht bald ein neues grünes Paradies.“ Wenn wir davon ausgehen, dass es BBB nicht um die Farbe grün an sich geht – man könnte ja sonst einfach alles grün anstreichen -, dann können wir schlussfolgern: Es geht ihnen um blühende Pflanzen. Viele Menschen verbinden ja mit „der Natur“ nicht Raubtiere, die andere lebendig zerfetzen, auch nicht Bakterien, Viren, Krankheiten etc. sondern Pflanzen. Um das Wohl der Pflanzen geht es also. Die meisten Landpflanzen aber steigern ihre Photosynthese-Rate bei einer CO2-Zunahme. Mehr Kohlenstoffdioxid, also mehr „Luftverschmutzung“ kann für Pflanzen also eigentlich sogar gut sein. Ja was denn nun also? Wo bleibt hier die Logik? Aber vielleicht geht es um die ja auch gar nicht, sondern um ganz anderes. Und schon kommt der nächste Hinweis.

„Und überhaupt: Ist das Problem nicht eigentlich, dass es von uns viel zu viele gibt?“ Ja, in der Tat, das ist wirklich ein riesiges Problem. Der Mensch hat keinen natürlichen Feind, der ihn auffressen und immer wieder gesundschrumpfen könnte. Dies führt seit Jahrhunderten zu einer stark ansteigenden Überbevölkerung des Planeten, wobei es seit dem 19. Jahrhundert zu einer wahren Explosion gekommen ist. Um 1900 hatte die Erde eine Gesamtbevölkerung von ca. 1,6 Milliarden. Heute, nur 120 Jahre später, sind es schon fast 7,8 Milliarden geworden. Auf einen Erdenbürger 1900 kommen heute fast fünf Erdenbürger.

Frage: Wäre es nach dieser BBB-„Logik“, dann nicht sinnvoller für das Virus, in Afrika zu wüten?

Und diese Bevölkerungsexplosion geht tatsächlich weiter. Alle Daten deuten darauf hin, dass die Erdbevölkerung noch in diesem Jahrhundert von knapp 7,8 auf fast 11 Milliarden steigen, dass also nochmals ca. drei Milliarden dazukommen werden. Doch diese drei zusätzliche Milliarden kommen eigentlich nur sehr wenig von Nordamerika – ca. 0,12 Milliarden und die wohl vor allem durch Immigration. Dieses Bevölkerungswachstum kommt auch weniger von Ozeanien (ca. 0,03 Mrd.) oder von Lateinamerika (unter 0,03 Mrd.). Auch nicht von Asien (unter 0,08 Mrd.) und schon gar nicht von Europa, welches sogar trotz massiver Immigration schrumpfen wird, sondern quasi ausschließlich durch Afrika: + 2,94 Milliarden

Frage: Wäre es unter diesem Gesichtspunkt, wenn „das Gehirn der Natur“ (keine Ahnung, wo das sein soll, aber manche Spinner mit Mittelalter-Gehirnen denken halt wirklich so), ein Problem darin sieht, „dass es von uns viel zu viele gibt“, müsste es dann nicht in Afrika ansetzen, um diese weitere Explosion zu stoppen und uns zu reduzieren? Ich frage nur.

BBB: „Wahrscheinlich ist das Coronavirus einfach nur ein schöner und sinnvoller Reflex der Natur“

„Weniger Menschen bedeutet: Weniger Ressourcenknappheit … weniger Hunger … weniger Krieg … und weniger Fluchtursachen“, heißt es in dem Video weiter. Warum weniger Krieg in dieser „Logik“ gut sein soll, erschließt sich natürlich nicht, wenn doch das Ziel eine Reduzierung der Anzahl der Menschen sein soll. Genau das machen doch Kriege: sie reduzieren die Anzahl der Menschen.

Und wenn Afrika, wenn man dieser „BBB-Logik“ folgen will, komplett aussterben würde, dann würden nicht nur jetzt über 1,3 Milliarden Menschen wegfallen, sondern vor allem in den nächsten 80 Jahren fast 4,3 Milliarden. Welche Erleichterung! Und die gesamten afrikanischen Ressourcen könnten dann gerecht unter den übrigen Kontinenten aufgeteilt werden. Es gäbe in der Tat viel weniger Hunger, weil ja all die Hungernden in Afrika entfielen und all das Getreide, Obst etc., was dort angebaut werden könnte, auf die restlichen Erdteile gerecht verteilt werden könnte.

Hier wäre – in deren Logik, nicht in meiner! – der optimale Ansatzpunkt. Sie halten das für pervers und menschenverachtend? Ich auch. Wer sagt es denen?

Und die Fluchtursachen aus Afrika nach Europa, von wo ja der Hauptstrom der Migration kommt und in den nächsten Jahrzehnten kommen wird, entfiele damit sogar komplett. Also wäre das doch aus Sicht von BBB die Ideallösung, wenn sie die Menschheit reduzieren wollen. Denn die finden: „Also wahrscheinlich ist das Coronavirus einfach nur ein schöner und sinnvoller Reflex der Natur.“

Wer steckt eigentlich hinter dem Bohemian Browser Ballett?

Das Bohemian Browser Ballett ist eine satirische Online-Show. Erfunden wurde sie 2016 von Autor und Satiriker Schlecky Silberstein. Seit 2018 wird das Browser Ballett von der Steinberger Silberstein GmbH produziert. Neben Silberstein sind die Hauptautoren Christina Schlag und Raphael Selter, die beide auch zu den Regisseuren der Steinberger Silberstein GmbH zählen. 2019 wurde dem Bohemian Browser Ballett sogar der Grimme-Preis in der Kategorie Kinder und Jugend verliehen. Und nun raten Sie, von wem das Format beauftragt und finanziert wird! Von funk. Wer aber ist funk beziehungsweise wer steckt da dahinter?

Gemeinsame Träger und gleichberechtigte rundfunkrechtliche Veranstalter des Angebots von funk sind ARD und ZDF, wobei die Federführung beim Südwestrundfunk (SWR), liegt, der zur ARD gehört. Funk ist ein deutsches Online-Medienangebot und Content-Netzwerk der ARD und des ZDF für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 29 Jahren. Das Bohemian Browser Ballett ist also vom öffentlich-rechtlichen Angebot funk beauftragt, hinter dem ARD und ZDF stecken. Und wer finanziert dieses öffentlich-rechtliche Angebot, wer finanziert ARD und ZDF mit seinen Zwangsgeführen? Und wer hat das entschieden, dass diese Sender mit Zwangsgebühren in Höhe von ca. 8 Milliarden Euro pro Jahr, die jetzt sogar noch erhöht werden sollen, finanziert werden?

BBB: „Corona rettet die Welt“

*

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog (JFB) ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: JFB. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR