Medvedev moves very close to Djokovic in JFB 52 Weeks Tennis World Ranking

(Jürgen Fritz, 13.09.2021) Daniil Medvedev defeats Novak Djokovic in the US Open final in three sets to become the second player born after 1988 to win a major title after Dominic Thiem. At 25.5 years old, he is also the youngest Grand Slam winner since Andy Murray’s US Open victory in 2012. In the JFB 52 Week Tennis World Ranking, Medvedev thus overtakes Alexander Zverev and is now very close to Djokovic.

Read More…

How the distorted ATP ranking also distorts the tennis tournaments

(Jürgen Fritz, 31.05.2021) In its rankings, the ATP has two players in the top eight who have not been able to keep up with the world’s best for months, and one who is miles away from the top five on clay. Nevertheless, at Roland Garros, the most important clay tournament in the world, he is seeded at 2, the other two at 4 and 8. Others, on the other hand, are massively disadvantaged throughout, but this distorts the entire tournament.

Read More…

Wie das verzerrte ATP Ranking auch die Tennisturniere verzerrt

(Jürgen Fritz, 31.05.2021) Die ATP führt in ihrem Ranking zwei Spieler unter den ersten acht, die schon seit Monaten mit der Weltspitze nicht mehr mithalten können, ferner einen, der auf Sand von den Top-Fünf meilenweit entfernt ist. Gleichwohl wird er in Roland Garros beim bedeutendsten Clay-Turnier der Welt, an 2 gesetzt, die beiden anderen an 4 und 8. Andere werden dagegen durchgehend massiv benachteiligt, dadurch aber das gesamte Turniergeschehen verzerrt.

Read More…

The JFB 52 Week Tennis World Ranking on 26 April 2021

(Jürgen Fritz, 26.04.2021) In recent months, the ATP Ranking has repeatedly come in for criticism. The points system, which has been heavily modified due to the long pandemic break in play from March to August 2020, is said to be distorting, illogical, unfair and hardly understandable. JFB therefore developed a different scoring system that only takes into account results from the last 52 weeks, is less tendentious, more appropriate and quite simple to understand.

Read More…

Monte Carlo Masters Preview

(Jürgen Fritz, 11.04.2021) In the 2021 ATP Race, Novak Djokovic is just ahead of Daniil Medvedev in first position, Rublev and Tsitsipas are in third and fourth, Zverev in eighth. Rafael Nadal has played only one tournament this year and is ranked 33nd in the live race, but that could change in the next eight days as the first major clay-court tournament begins today in Monte Carlo.

Read More…

Nadal and Thiem not in the Top 25 in the ATP Race, Federer not in the Top 200

(Jürgen Fritz, 06.04.2021) If we look back at the first quarter of 2021, we can see: For five top eight players the new season started quite well, especially for Novak Djokovic, Daniil Medvedev and Andrey Rublev, but for three others extremely badly. Rafael Nadal is not in the top 25 in the ATP Race, Dominic Thiem not in the top 35 and Roger Federer not even in the top 200. Instead, we see three big surprises among the top eight.

Read More…

Miami Open 2021: A big chance for these four guys

(Jürgen Fritz, 24.03.2021) The Miami Open 2021, the first Masters 1000 Tournament (C) of the year, starts today. In the absence of Djokovic, Nadal, Thiem, Federer and Berrittini, there is a huge chance for Medvedev and Zverev to win their fourth career C title, and for Tsitsipas and Rublev to win their first. Medvedev, Rublev and Tsitsipas can even overtake Djokovic and take the lead in the ATP Race to Turin. But let’s take a closer look.

Read More…

ATP 500 king Rublev also wins in Rotterdam

(Jürgen Fritz, 08.03.2021) Seventh tournament win since 2020. No other player on the planet has won as many ATP titles since then as Andrey Rublev. The 23-year-old Russian has reached ten singles finals in his career so far, winning eight of them – all of the last seven. After his win in Rotterdam, he rises from 5 to 3 in the ATP Race to Turin. And his match record against top ten players is the fifth best in the last 24 months.

Read More…

Medvedev blunders and the Big Four remain untouched since 2005

(Jürgen Fritz, 04.03.2021) Since July 2005, there have only been four players who have made it into the world’s top two: Federer, Nadal, Murray and Djokovic. Daniil Medvedev had the chance this week in Rotterdam to be the first to enter this sphere. All he had to do was reach the final of the C tournament. But the Russian failed in the very first round. So for the time being, the world’s No. 1 and No. 2 are only for the big four.

Read More…

Australian Open: Diese Sieben werden den Turniersieg unter sich ausmachen

(Jürgen Fritz, 07.02.2021) In der kommenden Nacht geht es los. In Melbourne startet mit den Australian Open das erste Grand Slam-Turnier des Jahres. Mit bis zu 30.000 Zuschauern pro Tag, mehr als 400.000 in zwei Wochen könnte es das größte Sportevent seit Beginn der COVID-19-Pandemie werden. Im Herreneinzel werden wie gewohnt 128 Spieler an der Start gehen. Den Titel aber werden diese Sieben unter sich ausmachen.

Read More…

So steht es beim ATP Cup: Alle Ergebnisse

(Jürgen Fritz, 02.02.2021) Beim ATP Cup treten wegen der Pandemie dieses Jahr nur zwölf statt 24 Nationen an und zwar nicht in Brisbane, Perth und Sydney, sondern ausschließlich in Melbourne. Diese zwölf Mannschaften spielen zunächst in vier Dreiergruppen. Die vier Gruppensieger spielen dann die beiden Halbfinals und deren Sieger das Endspiel. Hier alle Ergebnisse.

Read More…

Thiem, Medvedev, Zverev … Wer hat das Zeug zur neuen Nr. 1?

(Jürgen Fritz, 02.01.2021) Am 5. Januar beginnt die neue Tennissaison. Die letzten 17 Jahre haben drei Spieler das Herrentennis dominiert: Federer, Nadal und Djokovic. Doch das könnte sich ab 2021 allmählich ändern. Wer in der nächsten Generation hat das Zeug, auch bei den Grand Slam-Turnieren zu reüssieren und einen Angriff auf die Position 1 zu starten? Hierfür kommen diese Saison fünf Spieler unter 30 in Frage und mittelfristig einer, der noch keine 20 Jahre alt ist.

Read More…

Das Dreigestirn Federer, Nadal, Djokovic: Die besten Tennisspieler des Jahres von 2000 bis 2020

(Jürgen Fritz, 09.12.2020) Wer waren die größten Tennisspieler aller Zeiten? In Teil eins (1877-1929), Teil zwei (1930-1969) und drei (1970-1999) wurden die Anfänge im 19. Jahrhundert beleuchtet, dann das gesamte 20. Jahrhundert. Im 21. Jahrhundert überragen drei Namen alles, was es in den 125 Jahren zuvor gegeben hat: Federer, Nadal und Djokovic. Hier die besten Spieler einer jeder Saison von 2000 bis 2020.

Read More…

Es riecht nach Wachablösung: Eine einmalige Ära neigt sich ihrem Ende zu

(Jürgen Fritz, 24.11.2020) Seit Mitte 2003 hat zunächst Federer, dann ab 2005 zusammen mit Nadal und ab 2007 zusammen mit Djokovic die Weltszene beherrscht, wie niemals Tennisspieler dies zuvor taten. Die Drei holten 57 der letzten 69 Grand Slam-Titel: Federer 20, Nadal 20, Djokovic 17. Von 2003 bis 2015 gewannen sie zusätzlich elf von 13 ATP Finals: Federer 6, Djokovic 5. Doch diese einzigartige Ära der absoluten Dominanz der Big Three geht zu Ende, das wird immer deutlicher.

Read More…

Kann Nadal die ATP Finals endlich gewinnen?

(Jürgen Fritz, 21.11.2020) Zum 16. Mal in Folge hat sich Rafael Nadal für die ATP Finals der acht Saisonbesten qualifiziert. Einmaliger Weltrekord! Das schaffte nicht mal Federer. Zum zehnten Mal nimmt er an dem Turnier teil. (Sechsmal konnte er verletzungsbedingt nicht antreten.) Zum sechsten Mal steht er im Halbfinale dieses wichtigsten Hallenturniers der Welt. Zweimal, 2010 und 2013, schaffte er es bis ins Endspiel, aber noch nie konnte er das Turnier gewinnen. Ändert sich das an diesem Wochenende?

Read More…