Philosophia perennis durch linke Totalitaristen in Existenz bedroht

Ein Gastbeitrag von David Berger

Philosophia perennis hat sich seit mehr als einem Jahr als eines der wichtigsten alternativen Medien fest etabliert. Dies ist gewissen Kreisen offensichtlich ein Dorn im Auge und man versucht seit Monaten, den Blogbetreiber David Berger mit juristischen Mitteln finanziell in die Knie zu zwingen. Linke Totalitaristen dulden weder substanzielle Kritik noch fundamental andere Sichtweisen und werden diese sukzessive ausmerzen, so wir das zulassen. Ein ernst zu nehmender Hilferuf von David Berger.

Kampf für den Rechtsstaat, die Demokratie, die offene Gesellschaft, gegen die Islamisierung Europas, linken Terror und Zensur

Seit etwa eineinhalb Jahren editiere ich den Blog „Philosophia Perennis“ – aus reinem Idealismus, Sorge um unsere Heimat – und ohne einen Cent zu verdienen. An sieben Tagen die Woche erscheinen seit Juni 2016 mindestens zwei bis drei, meistens sogar bis zu sechs Beiträge täglich. Kein Tag Urlaub dabei, an dem nichts erschienen wäre. Ich mache das aus innerem Antrieb und das ist völlig in Ordnung so!

Mit dem Blog kämpfe ich für unseren Rechtsstaat, die Demokratie, die Werte der offenen Gesellschaft und gegen die Islamisierung Europas, gegen den diesen Rechtsstaat untergrabenden Terror von Links, gegen Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Von Anfang an gehörte daher die Auseinandersetzung mit den Zensurmaßnahmen von Heiko Maas und den in diesem Kontext arbeitenden Institutionen, wie etwa der Amadeu Antonio Stiftung, zu einer für den Blog wesentlichen Thematik.

Staatlich geförderte Institutionen versuchen, Philosophia perennis auf juristisch-finanziellem Wege mundtot zu machen

Während die Kritik am Islam und der Antifa mir immer wieder Gewaltdrohungen einbracht, die mein Privatleben zunehmend einschränken, versuchen diverse Institutionen seit etwa einem halben Jahr vor allem juristisch gegen Philosophia perennis vorzugehen und den Blog so finanziell in die Knie zu zwingen. Dabei können sie häufig auf große finanzielle Ressourcen zurückgreifen, die ihnen unter anderem durch Steuergelder („Kampf gegen rechts“) zur Verfügung gestellt werden. Bislang konnte ich etwa 50 Prozent der dadurch entstandenen Kosten aus Spendengeldern begleichen, den Rest habe ich privat aufgebracht. Das schaffe ich nun nicht mehr.

Bei den fortdauernden Klagen werden juristische Kleinigkeiten aufgegriffen und zu Unterlassungsklagen aufgebaut. Selbst wenn sie nicht oder nur teilweise berechtigt sind, entstehen mir dadurch für die Zurückweisung der Klage hohe Rechtsanwaltskosten. So war dies auch in einer Aktion, die die Amadeu Antonio Stiftung im Zusammenhang mit dem Ausdruck „Stiftung der Schande“ gegen Philosophia Perennis startete.

Dabei entstand für mich nun immer mehr der Eindruck, dass die von der früheren Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane geleitete Stiftung bereit zu sein scheint, den Prozess bis zum finanziellen Ruin von Philosophia Perennis weiterzutreiben.

Ohne massive finanzielle Unterstützung kann es nicht weitergehen

Das finanzielle Risiko wurde mir, auch weil mein Anwalt nicht mehr zum gesetzlichen, sich am Streitwert orientierenden Tarif arbeiten will, zu groß – und ich werde daher die bislang aufgelaufenen, geforderten Geldsummen bezahlen müssen – um damit den Prozess zu beenden. Damit wird Philosophia Perennis für mich erneut zur großen finanziellen Belastung. Und mir bleibt kein anderer Weg, als meine Leser darum zu bitten, das Fortleben des Blogs durch eine großherzige Spende sicher zustellen. Andernfalls werde ich den Blog Philosophia Perennis stoppen müssen, da ich die Unkosten nicht mehr aus meiner persönlichen Tasche begleichen kann.

Wenn Sie Frau Kahane, Heiko Maas & Co diese Freude nicht gönnen wollen und von der Wichtigkeit meines Blogs überzeugt sind, helfen auch schon viele kleine Zuwendungen, dass ich weitermachen kann.

Nachwort von Jürgen Fritz

Ich bitte alle Leser von Philosophia perennis, David Berger finanziell zu unterstützen. Diese enorm wichtige Stimme darf auf keinen Fall zum Verstummen gebracht werden von den Feinden der geistig offenen Gesellschaft, den Feinden der Freiheit. Bitte lassen Sie das nicht zu!

*

Dieser Hilferuf David Bergers erschien heute morgen auf Philosophia perennis.

**

Bild: Heiko Maas by Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons, David Berger Pressefoto © Joe Goede

***

Spendenbitte: Wenn Sie Philosophia perennis finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

David Berger, IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Verwendungszweck: Spende PP. Oder ganz einfach mit PayPal an folgende Mailadresse: davidbergerberlin@gmail.com.

27 thoughts on “Philosophia perennis durch linke Totalitaristen in Existenz bedroht

  1. Pingback: Linksterroristen bedrohen Philosophia Perennis Blog – halle-leaks.de Blog

      1. Jens

        Hier darf man auch kontrovers? Also dann: spenden. Bis? Bis zum nächsten Angriff des finanziell ungleich stärkeren Gegners. Also wieder spenden ad infinitum. Warum und für wen? Das Deutsche Volk liebt seine Ketten, sie bieten ihm die regressive Geborgenheit, die ihm schon immer viel wichtiger war als die Freiheit. Das Deutsche Volk verachtet Artikel 5, und wer ihn in Anspruch nimmt, ist „Miesmacher“ (Goebbels), Unruhestifter und Nestbeschmutzer. Das Deutsche Volk interessiert sich nicht im geringsten dafür, ob irgend jemand verfolgt wird, weil er seine Ansicht geäußert hat. „Soll er doch still sein, dann passiert ihm auch nichts.“ Und für dieses Volk wollen Blogger allen Ernstes ihr Geld verlieren oder sogar zusammengeschlagen werden? Das Einzige, das die Mächtigen schreckt? Schweigen. Wer schweigt, ist nicht berechenbar, Kahane & Co wissen nicht, was er denkt, fühlt, was er vor hat. Lasst dieses blöde Volk untergehen. Es sehnt sich danach. Wohl denn, wohl bekomm’s.

        Gefällt mir

      2. Sabrina

        @Jens
        Sie ergehen sich hier aber in ziemlich ausgeprägte Hasstiraden gegen „das deutsche Volk“. Vergessen Sie bitte nicht, daß Sie hierbei sehr stark und stereotyp pauschalisieren!
        Die mutigen Herren, Dr. David Berger, ebenso wie Herr Fritz, mit ihren aufrüttelnden Beiträgen, und die Vielen, die diese Blogs mit größtem Interesse verfolgen, sich mit engagierten und meistens sehr konstruktiven Diskussionsbeiträgen daran beteiligen, haben ein großes Interesse an deren zukünftigem Erhalt. Es handelt sich hierbei um Menschen aus dem „deutschen Volk“, denen das künftige Wohlergehen unseres Volkes alles andere als gleichgültig ist!
        Es mag ja sein, daß das deutsche Volk in seiner Gesamtheit mit zu den naivst-gutgläubigen Völkern dieser Welt gehört; diese Feststellung soll im übrigen auch schon Napoleon getroffen haben.
        ————–
        Sie sagen: “ Lasst dieses blöde Volk untergehen. Es sehnt sich danach.“
        ————-
        Diesen, Ihren Fatalismus kann und will ich nicht teilen! Sie attribuieren hier „Schuld“ auf ein seit frühesten Kindheitstagen fortlaufend systematisch mittels Einseitigkeit und Unwahrheit indoktriniertes, sediertes und in die Irre geführtes Volk. Können Sie sich diesbezüglich so sicher sein?

        Gefällt 1 Person

      1. lynx

        Der Anwalt weiß, wie schlecht die Aktien seines Mandanten stehen. Warum soll er sich das antun? Es sei denn, er wird fürstlich entlohnt für seine vergeblichen Mühen, Herrn Berger rauszuhauen. Das ist ganz einfach „alles“. Wenn die geneigten Leser dafür spenden wollen? Nur zu. Freut sich der Anwalt.

        Gefällt 1 Person

      2. Benjamin Goldstein

        Es ist wirklich erschreckend, aber Sie haben recht.

        Ich hab auch wenig vertrauen, dass wir unabhängige Stimmen noch hören werden.

        Mir wird schlecht. Wissen Sie, ich bin mit Herrn Berger ja auch nicht immer einer Meinung (ich bin sehr pro-islamisch).

        Ich sag Ihnen was. Selbst wenn die Kanzlerin haargenau meiner Meinung wäre und alle Leitmedien meiner Meinung wären, würde es mich beängstigen, wenn abweichende opinion and news outlets mit juristischen Mitteln in die Knie gezwungen würden. Ist die Mediensituation überhaupt noch anders als in Russland?

        Zugegeben die Internetsituation ist besser hier. Russland versucht gerade, VPN zu verunmöglichen. Mich kotzt an, dass man aber auch darüber hier nix in den Medien liest.

        Zu unwichtig. Lieber spekuliert man über den Geisteszustand von Donald Trump. Ich würde übrigens nie so tief sinken, über Angela Merkels mögliche psychische Erkrankungen zu spekulieren.

        Gefällt mir

    1. nouseforislam

      Leider verfüge ich nicht über die finanziellen Mittel, über die unsere „Kulturbereicherer“ indirekt verfügen, wenn sie von staatlich bezahlten Anwälten von Proasyl durch die Instanzen zum Dauerschmarotzen in Deutschland durchgepeitscht werden. SO kann man als Anwalt auch reich werden.

      Gefällt mir

      1. geschenkemännchen

        Lieber Lynx
        Sie machen die Verzweiflung ob des Unrechts auch noch zum Baseballschläger für Herr Berger.
        Ich wünsche Ihnen mal EINEN Tag in dieser Bedrohung, in der Herr Berger lebt. Einen einzigen.
        Wir werden alle mal zur Rechenschaft gezogen, ob wir Not gelindert, Bedrohung verhindert, Verzweifelte ermutigt, für das Recht gekämpft, die Unschuldigen verteidigt, der Gemeinschaft genützt haben.

        Das wird eher sein, als Viele glauben.

        All das sind nämlich Zeichen des letzten Kapitels der nachmessianischen Endzeit.
        Diese Totalität eines Ersatzgütenazismus, der täglich wächst wie ein Monster mit tausend Tentakeln und alls auffrisst, was ihm entgegensteht erinnert mich intensiv an das gehörnte Tier, das in den endzeitlichen Visionen des Propheten Daniel beschrieben wird und alles zertritt und frisst und stampft.
        Der Grund ist die totale Gottlosigkeit dieser Leute.
        Und Gott lässt uns leider auch spüren, was es bedeutet, wenn wir ihn nicht anerkennen, uns nicht an ihm orientieren, ihn nicht suchen und das Recht, das er gesetzt hat, nicht achten.

        Ich weiß, dass Herr Berger Christ ist und an den Gottessohn glaubt, Alles Andere ist nicht mein Thema.
        Ich glaube, dass er in der Hauptsache deshalb verfolgt wird. Das genügt für Handlung.

        Es kann ihn kaum trösten ich weiß, aber Christus weiß das auch.

        Gefällt mir

      2. lynx

        Wenn Berger ein Christ ist, dann einer aus dem finstersten Mittelalter der Inquisition und Hexenjagden. Wenn das in Ihrem Sinne ist…

        Gefällt mir

  2. Sabrina

    Vielen Dank. lieber Herr Fritz, daß Sie diesen wichtigen Hilferuf auf Ihrem Blog veröffentlichen!
    Für mich ist es Ehrensache, dies im Rahmen meiner Möglichkeiten zu unterstützen, und ich würde mich sehr freuen, wenn sich Viele, die diese wichtigen Blogs kennen und schätzen, für deren Erhalt mit einer Spende einsetzen!

    Gefällt 3 Personen

  3. Ursula Leicht

    Moment mal. Haben Alice Weidel und AfD nicht verkündet, es sei gerichtlich festgestellt worden man dürfe die Amadeu-Antonio-Stiftung als „Stiftung der Schande“ bezeichnen? Worum geht es hier bei diesem Opfergetue eigentlich wirklich?

    Gefällt mir

  4. trumpelman

    Mich beschleicht das Gefühl, dass hier nicht Autoren, sondern Leser für „Blauäugigkeit“
    aufkommen und bluten sollen.
         Zwar bin ich gestählter Journalist und habe in meinem Fachbereich (IT) auch
    schon mal via »Computerwoche« einen (dreisten) Hersteller in den Ruin geschrieben.
    Aber ganz allgemein weiß ich, dass man nicht ungeschützt drauflos schreiben (poltern)
    darf, wenn man sowieso schon weiß, dass Korinthenkacker und Erbsenzähler mit
    unguten Absichten und risikofrei viel Kohle im Rücken in den Schützengräben hocken
    und ihre Zielfernrohre gegen unliebsame Bürger justieren.

    Selbst massivste Kritiken und energischte Angriffe lassen sich so formulieren, dass
    Lieschen Müller sie verrenkungsfrei sofort kapieren kann und Frau Prof. Dr. jur. keinen Strick
    findet, mit dem sie den Autor knebeln und abwürgen kann, bis er still ist.
         Das geht
         und bereitet eher den Zensoren Sorgen, die oft noch mehr dilettieren als manche Autoren.
    Würde mich das nicht selten ausgepackte und hier genüsslich ausgebreitete Vulgärvokabular
    fast regelmäßig enttäuschen (weil da anscheinend niemand mit etwas Jus im Hinterkopf
    quer- und gegenliest, um Schlimmes zu verhüten), wäre ich zu einer großzügigen finanziellen
    Unterstützung bereit.
    Doch wenn ich dann lese, dass meine Zuwendung vor allem dazu dienen soll, einem gierig
    gewordenen Anwalt zu mästen, mache ich nicht mit.

    Tut mir leid, ich kann nicht aus meiner Haut, und ich finde die Bitte zu dürftig untermauert.
    Mir fehlen die Nennungen von Ross und Reiter sowie (wie ich es praktizieren würde)
    Dokumentationen/Ablichtungen der Attacke.

    Doch hoffe ich, dass meine Erklärung gutherzige Menschen nicht von Unterstützungen abhält.
    – mlskbh –

    Gefällt mir

    1. Frank

      mehr als dürftige Begründung für einen „gestählten Journalisten“, keine praktische Solidarität mit einem Kollegen zu üben. Die Spenden dienen keineswegs dazu, einen „gierig gewordenen Anwalt zu mästen“, der auch nur seine Arbeit macht – und offenbar nicht schlecht, sonst wäre David Berger längst gewechselt. Es gilt, neben dem Erhalt des Blog, ein Zeichen zu setzen gegen die wild gewordene Linke, der wir nicht erlauben dürfen, ihre Totalitarismusphantasien aus zu leben. F.H.

      Gefällt mir

      1. trumpelman

        @Frank,

        Sie kennen mich nicht.
        Sonst würden Sie nicht auf diese Weise formuliert haben.

        Bis jetzt, Anfang November, habe ich aus Gründen der Solidarisierung mit WEB-Usern in Bedrängnis fast EUR 1.200,00 gespendet.
        Zur Förderung von Projekten (u.a. alternativen Datenbanken und Wiki’s) habe ich an die EUR 1.500,00 locker gemacht.
        Warum?
                      Weil man Geld nicht essen kann, weil ich genug zu essen und zu trinken habe, weil ich auch den Aufwand für mein Auto, für Reisen für meinen PC-Park, für Phones und für Kommunikationen noch locker aus meinem Einkommen bestreiten kann.

        Doch nicht jeder, der schreiben kann, ist auch ein ausreichend versierter Journalist, selbst wenn er mit seinen Beiträgen noch so viele Leder begeistert. Sogar vor dem Erlass der MAASvollen Zensurgesetze galt es, sich nicht in juristisch heikles Fahrwasser zu schreiben.
             Berger hat sich fahrlässig selbst ausgeliefert, was er leicht hätte vermeiden können. Es zeugt nicht von Unfähigkeit, seine Arbeit von einem Kollegen auf „Wasserdichtigkeit“ abklopfen zu lassen.
        – mlskbh –

        Gefällt mir

  5. davidbergerweb

    Ganz großes Dankeschön, dass Du, lieber Jürgen, darüber berichtest. Die Solidarität von so vielen Menschen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz hat mich tief berührt – zumal ich lange zeit gewartet habe, bis ich diesen Aufruf gestartet habe, weil mir das Anbetteln von Leuten, die selbst jeden Tag hart für ihr Geld arbeiten, peinlich war. Deshalb ganz vielen Dank!! Auch Beträge von 1 oder 2 Euro haben mir gezeigt, dass diese Menschen hinter mir stehen – und das tut einfach nur unsäglich gut und hat mir ganz viel Mut gemacht, mit neuer Kraft weiter zu machen.

    Gefällt 2 Personen

  6. Pingback: Im Umgang mit ihren Kritikern zeigen die Feinde der freien Gesellschaft immer mehr ihre hässliche Fratze | Das Erwachen der Menschen

  7. Frank

    Habe erst vor wenigen Monaten den Blog von David Berger entdeckt und besuche ihn seitdem regelmäßig. Finde vieles, das mir wichtig erscheint und leite es an Freunde und Bekannte weiter. Das tue ich nun auch mit diesem Spendenaufruf. Habe nach dem ersten Schreck hier in der Ferne, genauer in Portugal, ( ist es in unserer Heimat schon wieder so weit?!? ) selbstverständlich gespendet und lade alle Mitleser, denen die Verteidigung der Meinungs- und Pressefreiheit, letztlich der Erhalt unserer Demokratie am Herzen liegt, auf, es mir gleich zu tun!
    Diese Aufforderung habe ich eben gemeinsam mit dem Spendenaufruf per Mail an alle meine Mailkontakte in Deutschland sowie die deutschsprachigen im Ausland geschickt! Wer, anders als ich, zudem bei facebook unterwegs ist, …….. !

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s