Im Umgang mit ihren Kritikern zeigen die Feinde der freien Gesellschaft immer mehr ihr wahres Gesicht

Von Jürgen Fritz

Man habe nur die Wahl zwischen Vernunft und Gewalt, stellte schon der Philosoph und Begründer des kritischen Rationalismus Karl Popper fest. Nun gibt es eine religiös-politisch-totalitäre Weltanschauung, die hatte es mit Vernunft, Kritik, Freiheit und Selbstbestimmung noch nie so recht. In unseren Breiten hat sich in den letzten Jahrzehnten aber eine zweite Weltanschauung entwickelt, die die Vernunft verachtet. Lesen Sie hier, wie die beiden zusammen agieren, um Kritiker mit allen Mitteln auszuschalten.

Abweichler und Islamkritiker leben gefährlich

Der Politologe Hamed Abdel-Samad, im Bild oben links, gilt als einer der profiliertesten Islamkritiker im Lande. Vor ein paar Wochen rief er in einem dreisprachigen Video junge Muslime dazu auf, sich nicht von Imamen zu Selbstmordanschlägen animieren zu lassen. Das Video wurde zu einem richtigen Hit. Alleine die deutsche Version schauten an den ersten zwei Tagen mehr als 200.000 Personen. Heute morgen wurde sein Twitter-Account gesperrt. Ohne Angabe eines Grundes, wie Abdel-Samad auf Facebook angab. Der Bestsellerautor steht seit Jahren unter ständigem Polizeischutz, lebt nur noch in Hotels.

Anabel Schunke, im Bild oben links, studiert Politikwissenschaft und Geschichte. Daneben arbeitet sie als Model und als freie Autorin und Journalistin, schreibt vor allem für Tichys Einblick. Immer wieder kritisiert sie die Regierung und den linken Mainstream, übt Kritik an der Islamisierung und Überfremdung unseres Landes. Vorgestern hat Facebook ihren Account zum X-ten Mal gesperrt. Wiederum für 30 Tage.

Vorgestern löschte Twitter den Account des Schriftstellers und Bestsellerautors Akif Pirinçci, im Bild oben rechts, sogar völlig. Und das kommentarlos und ohne Vorwarnung, ohne jegliche Angabe von Gründen. „Es gab überhaupt keine Nachricht an mich. Ich existiere bei Twitter einfach nicht mehr“, so der Schriftsteller mit türkischen Wurzeln im Gespräch mit Philosophia Perennis. Auf den äußerst schwarfzüngigen und witzigen Pirinçci werden seit Jahren regelrechte Hetzjagden und Diffamierungskampagnen veranstaltet, seine Bücher regelrecht totgeschwiegen.

Zwei Worte wie „typisch Österreicher“ können schon zu viel sein

Ende Oktober wurde die bekannte Anwältin, Bloggerin, Regierungs- und Islamkritikerin Karoline Seibt, im Bild oben rechts, bei Facebook erneut für 30 Tage gesperrt. Ich weiß nicht zum wie vielten Male. Bei ihr kommt man mit dem Zählen kaum noch mit. Teilweise wird sie ein, zwei Tage nach ihrer Freigabe gleich wieder gesperrt. Was das Vergehen von Karoline Seibt war, weswegen man sie dieses Mal sperrte? Nun, das waren nur zwei Worte. Als Kommentar unter einen Zeitungsartikel über ein salafistisches Pärchen in Österreich, die einen Anschlag planten, schrieb sie: „Typisch Österreicher.“ Das war’s dann. Dieser Kommentar wurde von Facebook gelöscht und sie gesperrt.

Das Letzte was sie dieses Mal vor ihrer Sperrung bei sich eingestellt hatte, waren übrigens folgende Zeilen: „Herr Polenz gratuliert der Linksextremistin Petra Pau zu ihrer Amtsführung. Noch Fragen?“ Keine vier Stunden später war sie bereits gesperrt.

Ruprecht Polenz, zu dessen CDU Kreisverband die ihm persönlich bekannte Karoline Seibt einst gehörte, war 2000 CDU-Generalsekretär, 2005 bis 2013 Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, außerdem Vorsitzender der christlich-muslimischen Friedensinitiative e. V. und Kuratoriumsmitglied der Christlich-Islamischen Gesellschaft. Polenz ist einer der größten Muslimfreunde, der wie kaum ein anderer in der CDU die Islamisierung Deutschlands voranzutreiben versucht. Nicht wenige sehen in ihm einen großen Strippenzieher im Hintergrund, der extrem enge Verbandelungen in die muslimische Welt haben dürfte. Ob Karoline Seibts ständige Sperrungen vielleicht auch damit zu tun haben könnten?

Kritiker werden auf Facebook weggemobbt und sogar eigene Blogs versucht man zu zerstören

Die Bloggerin, Regierungs- und Islamkritikerin Ines Laufer, im Bild unten links, wurde auf Facebook Ende Oktober zum dritten Mal in den letzten vier Monaten für 30 Tage gesperrt. Ihr Vergehen: Sie teilte einen toll geschriebenen Text von Monika Schneider, den hundert andere auch geteilt hatten. Über den Fall habe ich hier bereits ausführlich berichtet: Die wahren Nazis zeichnen sich immer deutlicher ab – sie stehen links. Monika Schneider zeigt hier wunderbar den linken Wahn aus und den Irrsinn, auf alles was sich bewegt mit der Nazikeule einzuschlagen.

Der promovierte und habilitierte Theologe und Philosoph, Publizist und Blogbetreiber von Philosophia perennis Dr. Dr. David Berger, im Bild unten links, wurde auf Facebook ebenfalls etliche Male gesperrt. Daraufhin gründete er Mitte 2016 seinen eigenen Blog, um sich von Facebook ein wenig unabhängiger zu machen. Philosophia perennis hat inzwischen 1,5 bis 2 Millionen Seitenaufrufe/Leser pro Monat, teilweise noch mehr. Seit vielen Wochen hat Facebook ihn mit einem sogenannten Shadowban versehen, das heißt, den meisten seiner Freunden und Follower wird einfach nicht mehr angezeigt, was David einstellt. Die subtile Art der Zensur. Zudem überzieht man ihn seit Monaten mit Abmahnungen und Klagen, um seinen Blog ein für alle mal still zu legen. Darüber habe ich hier bereits ausführlicher berichtet: Philosophia perennis durch linke Totalitaristen in Existenz bedroht.

Nicht wer zum Mord aufruft wird bestraft, sondern wer auf den Aufruf aufmerksam macht

Leyla Bilge, im Bild unten rechts, ist, wie sie selbst sagt, eine stolze Deutsche mit kurdischen Wurzeln, die zum Christentum konvertierte. Seit 2011 engagiert sie sich gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern. Sie hilft Menschen in Not, vor allem jesidischen und christlichen Flüchtlingen im Nahen Osten. 2014 war Leyla Bilge laut dem „Express“ eine der Frauen des Jahres. Als sie jedoch anfing, öffentlich Kritik zu üben an der Unterdrückung der Frauen im Islam, den Kinderehen und der deutschen Flüchtlingspolitik, sich dann sogar noch aktiv für die AfD engagierte, ließen die Medien sie schlagartig fallen. Hier weitere Informationen zu ihr. Auf Facebook ist sie seit vier Wochen wieder einmal gesperrt. Grund: Weil sie auf einen Mordaufruf auf einen Parteikollegen aufmerksam machte, der auf Facebook gepostet wurde, und sie die Frechheit besaß, dies publik zu machen, was andere auf Facebook treiben.

Ich selbst, im Bild unten rechts, bin auf Facebook seit Mitte Oktober zum fünften Mal in fünf Monaten gesperrt. Die Gründe jedes Mal lächerlich, nein nicht lächerlich, sondern Unverschämtheiten und Dreistigkeiten sondergleichen. Zuletzt reichte zum Beispiel ein Satz plus Link zum gleichnamigen Artikel: „Warum ich den Islam ablehne“, siehe hier. Stellen Sie sich bitte vor, ein Plattformbetreiber, der einen Nutzungsvertrag mit seinen Usern geschlossen hat nach genau definierten Nutzungsbedingungen, würde jemanden sperren, weil er schrieb „Warum ich das Christentum / den Kapitalismus / den Kommunismus / den Liberalismus / den Woodoozauber … ablehne“. Hier wird der Gleichheitsgrundsatz offensichtlich in so eklatanter Weise verletzt, dass man es schon gar nicht mehr fassen kann.

Es wird nichts besser, sondern immer noch schlimmer werden, so wir das zulassen

Dies sind nur acht Fälle von hunderten, tausenden, zigtausenden …. Viele andere wären zu nennen, so zum Beispiel Imad Karim, Adrian F. Lauber und Iris Nicole Masson, die von Facebook völlig aus dem Verkehr gezogen wurden, Markus Hibbeler, Cahit Kaya, Nora Wolf, Christian Horst und viele, viele weitere. Das Muster ist immer das gleiche: Wer Kritik an der islamischen Weltanschauung übt, ist hochgradig gefährdet. Aber auch radikale Kritiker des linkstotalitären Mainstreams leben nicht ungefährlich. Auch hier gilt: Kritik und konträre Sichtweisen, besonders wenn gut und fundiert begründet, mag man überhaupt nicht. In Halle hat die Antifa gar schon konkrete Morddrohungen gegen den Verleger Götz Kubitschek ausgesprochen, nachdem man auf der Frankfurter Buchmesse versucht hatte, ihn von dort wegzumobben: Kubitschek, aus der Traum! Bald liegst du im Kofferraum.

Nun meinten nicht wenige, nach der Bundestagswahl würde die Lage sich wieder beruhigen. Ganz Naive meinen sogar noch immer, es ginge um die Unterbindung von Straftaten. Darum ging es natürlich niemals. Es geht einzig und allein um die brutale Ausschaltung aller scharfen und wirkmächtigen Regime- und Islamkritiker. Um nichts anderes. Und dessen sollten sich alle bewusst sein: Wenn diese ganze Entwicklung nicht zerschlagen wird, dann wird es von Monat zu Monat, von Jahr zu Jahr, von Dekade zu Dekade immer schlimmer werden. Wie Deutschland und Europa dann in wenigen Jahrzehnten aussehen werden, kann sich jeder selbst in etwa ausmalen.

Etwas ist faul im Staate Dänemark

Würde ich von solchen Fällen in Nordkorea oder in einem andere kommunistischen oder nationalsozialistischen totalitären Regime lesen oder hören, dann würde ich sagen: „Was für eine verkommene demokratie- und freiheitsfeindliche, ja menschenfeindliche Brut!“ In Bezug auf eigene Landsleute und die Zustände hierzulande sage ich so etwas aber natürlich nicht. Dazu, dass solche Dinge in Deutschland seit langem en masse passieren, sage ich nur dies: Etwas ist faul im Staate Dänemark.

*

Bilder: Hamed Abdel-Samad, Anabel Schunke und Akif Pirinçci: Youtube-Screenshots, Karoline Seibt, Ines Laufer, David Berger, Leyla Bilge und Jürgen Fritz: eigene Fotos.

**

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog (völlig werbefrei) und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR

43 thoughts on “Im Umgang mit ihren Kritikern zeigen die Feinde der freien Gesellschaft immer mehr ihr wahres Gesicht

  1. nouseforislam

    30 Tage Sperre ist doch Standard bei FB. Die haben eine schwarze Liste und wenn man darauf auftaucht, wird man eben für diesen Zeitraum gesperrt. Übrigens spielt die zeitliche Nähe des Sperrungsgrunds zum Beginn der Sperrung keine Rolle. Das können Dinge sein, die schon Monate zurückliegen. Ich war inzw. schon siebenmal gesperrt, oder achtmal? Keine Ahnung.

    Gefällt mir

    1. Ralf pfläging

      Wo soll das enden? Dummheit ist heilbar durch Aneignung von Wissen! Wenn Mann falsches Wissen bekommt wird Mann verdummt. Wenn Mann intelligent starrsinnig beschränkt und zerfressen von Hass Neid und missgunst ist ist Mann ein sozialist . Mann erkennt immer deutlicher eine Verwandschaft im Handeln und denken der altparteien und deren Propaganda zur NSDAP und der SED

      Gefällt mir

  2. bibinka

    Allein 4 Leute in meinem Bekanntenkreis sind gelöscht worden, eine weil sie den Wikipedia Link posten wollte,
    Nazis im Bundestag nach 1945, einer wurde nach der Wahl gelöscht, weil er folgendes gepostet hat. Hallo ihr Antifaidioten, ihr habt andauernd die Plakate der AfD runtergerissen, jetzt könnt ihr die letzten 3 auch noch abnehmen. Eine Freundin wurde aufgefordert eine Kopie ihres Ausweises an FB zu übermitteln, was ganz klar verboten ist. Außerdem würde die Adresse ganz schnell bei den Schlägertruppen der Altparteien landen.
    Wir dürfen nicht die Nase über Putin rümpfen, oder Korea oder sonst solch ein „nettes“ Land, ich finde wir sind noch viel schlimmer. Wir tun so als ob wir in einer Demokratie leben, und es ist die schlimmste Diktatur mit Schlägertruppen. Unfaßbar!

    Gefällt 1 Person

    1. nouseforislam

      Sich als „Normalbürger“ bei FB zu beschweren bringt eh nichts. Habe ich alles probiert. So lange man keinen RA hat und ausreichend Geld, diesen zu bezahlen – Asylant bin ich nicht – ist das alles vergeblich. Meine aktuelle Sperre beruht auf meiner Aussage, dass man die Kleidervorschriften des konservativen Islam mit dem Uniformfetischismus der Nazis vergleichen könnte. Das reicht – obwohl ganz klar eine freie Meinungsäusserung – für 30 Tage.

      Gefällt mir

  3. lynx

    Lauter liebe nette Menschen, die kein Wässerchen trüben. Allen voran der kleine Akif. Wie sagte der z.B.: „die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb“. Die reine Unschuld vom Lande, wie die anderen auch. Sollen sie sich an die Straßenecke stellen. Aber nicht das Netz verstopfen mit ihrem Unflat.

    Gefällt 2 Personen

      1. bibinka

        Wenn es so einfach wäre! Dumme Menschen erkennt man leider nicht sofort. Aber was ist „dumm“?
        Ist mein Kind dumm weil es einige Probleme hat, ist der Autist dumm, der nur ein paar Wörter sprechen kann?
        Ich glaube, daß das Wort dumm es nicht trifft. Vielleicht stellt sich eine Idee als dumm raus.
        Und ich glaube auch da ist der Fehler zu suchen, die Politiker halten uns für dumm. Deshalb kommt ja auch immer, es gäbe keine einfache Lösung, obwohl es sie gibt.
        Folgendes Problem: jeden Morgen ein Stechen im linken Auge. Jetzt kann ich natürlich Ärzte aufsuchen, Psychiater, Gesprächstherapien, all das, wenn es nach dem Willen der Verbrecher in Berlin geht. Oder aber, ich mache es einfach, wie die AfD, kurz und schmerzlos! Faktencheck, Problem erkennen und beseitigen! Ich nehme den Teelöffel aus der Tasse und schon lässt das Stechen im Auge nach, morgens beim Kaffee trinken!

        Gefällt 1 Person

      2. Vollker JD

        Auch daran dass die es welche nicht mal für nötig halten mir Antwort zu geben wenn iman eine wichtige rechtliche Frage bezüglich der eigenen Islamkritik hat.
        Ich glaube es gibt nur wenige wie mich, die noch länger am Thema sind und mehr geopfert haben um den Wahn zu stoppen und sich dabei mühen ruhig und fair zu bleiben. Wenn ich (in Mittelamerika lebend) mehrfach eine Frage stelle, wie ich erfahren kann ob in Deutschland wegen meiner Kritik schon Anzeigen gegen mich vorliegen und es juckt keinen von denen die es wissen sollten bin ich bald raus aus dem Thema … also wenn es keinen juckt ob ich dabei drohe den Bach runterzugehen.
        Europa den Bach runter gehen zu lassen tut mir dann auch nicht wenn mein Wohlbefinden anderen Kritikern sowieso irgendwo vorbei geht.
        Den Untergang nehme ich dabei im schlimmsten Fall als drastische Mahnung für meine Latinofreunde hier, die auch so langsam wach werden. Ausgefochten würde das aber bei euch.

        Gefällt mir

      3. Vollker JD

        Bin übermüdet daher hier noch mal neu:
        Auch daran, dass es welche nicht mal für nötig halten mir Antwort zu geben wenn man eine wichtige rechtliche Frage bezüglich der eigenen Islamkritik hat.
        Ich glaube es gibt nur wenige wie mich, die noch länger am Thema sind und mehr geopfert haben um den Wahn zu stoppen und sich dabei mühen ruhig und fair zu bleiben.
        Wenn ich (in Mittelamerika lebend) mehrfach eine Frage stelle, wie ich erfahren kann ob in Deutschland wegen meiner Kritik schon Anzeigen gegen mich vorliegen und es juckt keinen von denen die es wissen sollten bin ich bald raus aus dem Thema.
        Europa den Bach runter gehen zu lassen tut mir dann auch nicht weh, wenn mein Wohlbefinden anderen Kritikern sowieso irgendwo vorbei geht.
        Den Untergang nehme ich dabei im schlimmsten Fall als drastische Mahnung für meine Latinofreunde hier, die auch so langsam wach werden. Ausgefochten würde das aber bei euch.

        Gefällt mir

      4. oldman_2

        In diesem konkreten Fall schon am Namen. Die hochgeistigen Absonderungen (aus dem Zusammenhang gerissene Sätze wie oben) dieses Zeitgenossen verfolge ich schon seit einigen Tagen. Fühlt sich meterhoch überlegen. Armer Luchs, du kannst nichts dafür.

        Gefällt mir

    1. nouseforislam

      Auch das Lüchsen hat anscheinend nicht die komplette AP-Rede gelesen……von welchem Kommando werden Sie eigentlich bezahlt? Aber ich finde es schon in Ordnung, dass Sie sich hier auslassen dürfen. Da kann man die Geisteshaltung von Leuten wie Ihnen aus erster Hand studieren.

      Gefällt 2 Personen

    2. Karen Hesse

      Falsch zitieren, aus dem Zusammenhang reißen und massenweise geistigen „Unflat“ absondern – das kann der Luchs-Troll prima!

      Was Pirincci tatsächlich sagte, war folgendes: „Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, daß man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn es gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“

      Wer sich die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung mit einem Funken an Geschichtswissen und geschichtlichem Sachverstand anschaut, kommt nicht umhin, jene böse Vorahnung zu generieren, die Pirincci lediglich auf die Spitze getrieben hat.

      Oder glaubt jemand allen Ernstes, mit der digitalen Zensur sei es getan? Es ist erst der Anfang und die Einschüchterung und „Beseitigung“ kritischer Stimmen hat bereits längst den digitalen Raum verlassen und manifestiert sich in der „realen Welt“. Die in dem Artikel ebenfalls als regelmäßig Gesperrte genannte Ines Laufer hat dazu vor kurzem ein düsteres Bild gezeichnet: „Die ersten Straflager für politische Gegner sind nur noch eine Frage der Zeit“: https://philosophia-perennis.com/2017/09/05/die-ersten-straflager-fuer-politische-gegner-sind-nur-noch-eine-frage-der-zeit/

      Gefällt mir

    3. schattenboxerblog

      @lynx:

      Sie sollten sich, BEVOR Sie ein „Zitat“ völlig verfälscht wiedergeben, erst einmal INFORMIEREN, in welchem Zusammenhang Hr. Pinincci das sagte!

      Ich unterstelle Ihnen jetzt einmal „Unwissenheit“, denn sonst müsste ich Ihnen unterstellen, dass Sie BÖSWILLIG LÜGEN und die UNWAHRHEIT wider besseren Wissens verbreiten.

      Alle Medien, die diese „Mutter aller Fake-News“ verbreiteten, mussten unter Androhung von Strafen die Darstellung des falschen Sachverhaltes zurücknehmen! ALLE.

      Hier der Wortlaut von dem, was Piricci auf der PEGIDA-Veranstaltung sagte:

      „Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“

      Verstehen Sie jetzt den WORTLAUT- oder klappt das bei Ihnen einfach aus ideologischen Gründen nicht?

      Hier, zur Verdeutlichung, deshalb noch eine „Erklärung“ durch ein Ihnen wahrscheinlich nahestehendes Medium:

      „Im Kontext wird ziemlich klar, dass der Autor hier nicht die Flüchtlinge ins KZ stecken will, sondern den Politikern unterstellt, das „eigene Volk“ am liebsten ins KZ sperren zu wollen, wenn es „nicht pariert“.“

      Quelle: https://www.vice.com/de/article/5g44kq/hat-akif-pirincci-wirklich-kzs-fuer-fluechtlinge-gefordert-080

      MfG

      Gefällt 1 Person

    4. Karen Hesse

      Falsch zitieren, aus dem Zusammenhang reißen und massenweise geistigen „Unflat“ absondern – das kann der Luchs-Troll prima!

      Was Pirincci tatsächlich sagte, war folgendes: „Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, daß man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn es gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“

      Wer sich die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung mit einem Funken an Geschichtswissen und geschichtlichem Sachverstand anschaut, kommt nicht umhin, jene böse Vorahnung zu generieren, die Pirincci lediglich auf die Spitze getrieben hat.

      Oder glaubt jemand allen Ernstes, mit der digitalen Zensur sei es getan? Es ist erst der Anfang und die Einschüchterung und „Beseitigung“ kritischer Stimmen hat bereits längst den digitalen Raum verlassen und manifestiert sich in der „realen Welt“. Die in dem Artikel ebenfalls als regelmäßig Gesperrte genannte Ines Laufer hat dazu vor kurzem ein düsteres Bild gezeichnet: „Die ersten Straflager für politische Gegner sind nur noch eine Frage der Zeit“: https://philosophia-perennis.com/2017/09/05/die-ersten-straflager-fuer-politische-gegner-sind-nur-noch-eine-frage-der-zeit/

      Gefällt mir

      1. lynx

        @Karen Hesse, @schattenboxer: Wie sagte die „Agiprop“-Queen Beatrix v.S. so schön nach einer ähnlichen Einlassung zu ihrem Gegenüber: „Jetzt kommen Sie erst mal wieder aus der Schnappatmung“. Ausnahmsweise hatte sie recht.
        Jemand der in einer derart stabilen politischen Situation, wie wir sie hier haben (nicht schon wieder schnappatmen, lieber in der Welt umschauen), anfängt von KZ zu labern, hat nur eines im Sinn: die Leute anzufixen, aufzuwiegeln. Der Kontext ist bei diesem Autoren nahezu wurscht, weil alles einer übergeordneten Agenda folgt. Aus der gleichen Rede gibt es ja unzählige andere beleidigende und abwertende Formulierungen. Da geht es nicht ums Duell mit dem Florett der Ironie sondern um Säbeltanz. Schönes Beispiel jedenfalls für ein Rhetorik-Seminar: Wenn einer Ironie mit Perfidie verwechselt.

        Gefällt 1 Person

    5. Ulrich Fuchs

      Hallo Lynx – warum schreiben Sie denn nicht das vollständige Pirincci-„Zitat“ hier auf, und auch den Kontext dazu?
      – Weil dann klar wird, dass es eindeutig ironisch gemeint war?
      Ihre Intention ist durchsichtig.
      Wegtreten.

      Gefällt 1 Person

  4. Tanzender Berg

    Am Rande: Schön, daß man jetzt auf Ihrem Blog ganz weit nach unten scrollen kann!
    (Bitte noch jeweils das Datum der Veröffentlichung und die Anzahl der Kommentare anzeigen.)

    Gefällt mir

    1. Jürgen Fritz

      Lieber Tanzender Berg, wenn die Dinge so einfach wären. 🙂 WordPress bietet in der Premiumversion einige hundert Layouts an, von denen man sich eines aussuchen kann. Jedes Layout hat seine Stärken und seine Schwächen. Manche Dinge kann man auch innerhalb eines Layouts nochmal verändern, z.B. die Schrift oder die Farben. Auch kann man bestimmte vorgegebene optionale Bausteine hinzunehmen. Aber man kann nicht völlig frei alles verändern oder beliebig ergänzen. Im alten Layout, welches mir eigentlich sehr gut gefiel, war es nicht mal möglich, eine Startseite mit einem Gesamtüberblick zu installieren. Das war auch der Grund, warum ich – nach zig Stunden ausprobieren – zu diesem hier wechselte, welches mich insgesamt am meisten überzeugte.

      In diesem Layout kann ich das Datum der Veröffentlichung – leider! – auf der Startseite nicht hinzufügen. Die Anzahl der Kommentare auch nicht. Auf der Startseite sind die Artikel aber genau chronologisch nach dem Datum der Veröffentlichung aufgeführt, so dass man sich indirekt orientieren kann. Und im Artikel selbst steht das Veröffentlichungsdatum oben rechts ganz groß.

      Gefällt 1 Person

  5. ikhlas93

    Auch wenn JF wenig bis gar keine Ahnung vom Islam hat und einfach aus einer emotionalen und blinden Wut heraus schreibt – Siehe hier + meine Widerlegung

    https://juergenfritz.com/2017/05/23/muslime-immer-wieder-grausame-taten/comment-page-1/#comment-3982

    Und Fakenews verbreitet – s. Hier + meine Widerlegung

    https://juergenfritz.com/2017/07/09/sind-die-deutschen-unfaehig-zu-grundlegenden-veraenderungen/

    Finde ich diese Art der Meinungsunterdrückung dennoch sehr zweifelhaft.

    Gefällt mir

  6. n0by

    Eine wertvolle Arbeit! Danke dem Fritzblog. Seine Story listet Profis im Widerstand auf. Tausende, Hundertausende werkeln und mühen im Kleinen, schreiben, sammeln, ordnen – unentgeltlich – getrieben von der Sorge um Land und Leute – allein schon ein Ausdruck, den Humanitärglobalisten in der „rechten Ecke“ verordnen.

    Es gibt keine klare Front mehr, die 14-18, die 39-45 Freund von Feind trennte, es gibt keine Gedenkorte mehr wie Sedan, Verdun oder Stalingrad, Menschen in Land wie Stadt sammeln sich in zersplitternden Gemeinschaften, die tiefere Gräben trennt als dazumal Schützengräben. Es sind ideologische Gräber. Glaubenskämpfe. Fanatische Gewalttäter sterben und töten für Ideologie, Glauben, ins Hirn gebrannte kollektive Konditionierung.

    Einzelne Lichtträger, die exemplarisch dieser Fritzblog aufzählt, widersetzen sich an vorderster Front der veröffentlichen und transatlantisch verordneten Mehrheitsmeinung. Fackel- und Fahnträger an vorderster Front fallen als erste.

    Wer sich im Kleinen hinter ihnen mühte mit ähnlichem Ansatz, im Widerstand zur Mehrheitsmeinung, die Kleinen kommen als nächste dran. Wo mittelalterliche Inquisitoren noch folterten, da wüten Zensoren mittlerweile elegant in geheizten Büros mit Mausklicks gegen jeden und alles, was einer Exzellenz-Iniative aus Premium-Pöbeln von Politik, Medien, Klerus und Kultur missfällt.

    Wer da noch im Widerstand brennt, muss mittlerweile Spenden sammeln. Viele verzeihen sich ins Private. Ein paar rüstige Rentner an den Tasten mit widriger Meinung im Netz, mögen weiter mosern und motzen, solange diese sich mit Narrenkappen schützen und tarnen.
    http://nobydick.de

    Gefällt mir

  7. Bernhard

    Wenn mich jemand rausschmeist klopf ich dort auch nie wieder an.
    Wer nach mehreren Rausschissen immer wieder anklopft …………
    Nur noch Kopf schütteln meinerseits

    Gefällt mir

  8. Pingback: Im Umgang mit ihren Kritikern zeigen die Feinde der freien Gesellschaft immer mehr ihre hässliche Fratze – Blog Immobilien-Europa

  9. Pingback: Merkel-Gäste zünden Obdachlosen an und machen Selfis | inge09

  10. Emannzer

    Vieleicht kann mich ja mal jemand aufklären:

    Annabel Schunke kandidierte wohl eine Zeit Lang für „Die Linke“ in Goslar (noch nicht so lange her) und benannte David Bergers „Philosophia perennis“ als „Müll“ und „Rotz“. Quellen:

    Artikel von Berger: https://philosophia-perennis.com/2017/02/23/anabel-schunke-epochtimes-und-philosophia-perennis-sind-muell-und-rotz/

    https://philosophia-perennis.com/2017/02/23/anabel-schunke-epochtimes-und-philosophia-perennis-sind-muell-und-rotz/#comment-11578

    Screenshot vom Google-Cache:

    Also, mich verwundert das schon. Eventuell weiß ja jemand mehr?

    Gefällt mir

  11. Pingback: Klageflut gegen Alternative Medien: Meinungsfreiheit ja, aber… – philosophia perennis

  12. Pingback: NetzDG: Versuch der Rückgewinnung der Herrschaft über den politischen Diskurs | Kreidfeuer

  13. Pingback: Im Umgang mit ihren Kritikern zeigen die Feinde der freien Gesellschaft immer mehr ihr wahres Gesicht – Jürgen Fritz Blog – Troja einst

  14. Pingback: Facebook, Fakten-Checker und Zensur – wie unsere Wahrnehmung von Informationen manipuliert wird – philosophia perennis

  15. Pingback: Geschichte wird gemacht! Klage gegen Facebook angenommen. – website-marketing24dotcom

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s