Deutsche Arbeiter! Die SPD will euch und eure Töchter verraten und verkaufen

Brief an Michael Klonovsky

Die SPD will noch mehr Geld nach Griechenland, Italien, Frankreich … überweisen. Die SPD will das Geld der deutschen Arbeiter ans afghanische Proletariat verteilen. Die SPD will gleiche Lebensverhältnisse in ganz Europa, also griechische und französische Verhältnisse in Deutschland. Die SPD will die deutschen Töchter der Völkerverständigung opfern. Bezahlen soll all das der deutsche Arbeiter, gegen dessen Interessen die SPD systematisch agiert, zugleich aber von ihm gewählt werden will und permanent versucht, ihm ein X für ein U vorzumachen. Wie nennt man solche Leute, die das eigene Volk hintenherum verkaufen, nochmal? Dazu ein bemerkenswerter Brief eines Lesers an Michael Klonovsky.

Wenn abends die unreinen Gedanken aufziehen

Ein Leser der Acta diurna schreibt: „Sehr geehrter Herr Klonovsky, wenn ich als wohlsituierter studierter Industriebeamter abends auf meinem Sofa sitze und den im feinstaubproduzierenden Komfortkamin züngelnden Flammen nachsehe, plagen mich unreine Gedanken. Vor meinem inneren Auge erscheint Klaus Staecks Plakat – eine Ikone der Sozialdemokratie.  Sichtbetonbungalow in Hanglage. Was man damals so für modern und schön hielt. Darüber die Schrift ‚Deutsche Arbeiter! Die SPD will euch eure Villen im Tessin wegnehmen.‘ Das Bild verblasst.

Als nächstes erscheint das Bild eines sich in drei Richtungen gabelndes Wegs. Im Hintergrund das schöne blaue Mittelmeer. Auf dem rechten Weg fährt eine Landmaschine auf die spanische Flagge zu. Auf dem Mittleren Weg eine Premiumfahrzeug auf die italienische. Auf dem linken ein Schützenpanzer auf die griechische. ‚Deutsche Arbeiter! Die SPD will den Clubmed noch mehr bei euch anschreiben lassen.‘ Das Bild verblasst.

Ein Paschtune läuft durch die Fußgängerzone einer deutschen Innenstadt. Filialen der gängigen Ketten sind im Hintergrund erkennbar. Ihm folgen in gebührendem Abstand seine bodentief verhüllten, weiblichen Besitztümer. Sie tragen volle Plastiktüten. ‚Deutsche Arbeiter! Die SPD will eure Abgaben auch an das Proletariat vom Hindukusch verteilen.‘ Das Bild verblasst.

Wann wird die Verwahrlosung auf der materiellen Ebene ankommen?

Eine Banlieue in Frankreich. St. Denis, was auch immer. Araber und Afrikaner bewerfen französische Polizeitruppen mit Pflastersteinen. Reifen brennen. Rauch und Tränengasschwaden treiben über das Schlachtfeld. ‚Deutsche Arbeiter! Die SPD will gleiche Lebensverhältnisse in ganz Europa.‘ Das Bild verblasst.

Ein junges, schönes Mädchen. Seltsam blass. Die Gliedmaßen unbequem verrenkt und halb entblößt liegt sie am Ufer. Ein Schnitt seitlich am Hals. ‚Deutsche Arbeiter! Die SPD will eure Töchter für die Völkerverständigung.‘ Das Bild verblasst.

Ich würde es mir einiges kosten lassen, solche Plakate an S-Bahnhöfen und in den Industriegebieten vor den Werkhallen jener Betriebe zu sehen, die heute noch dafür sorgen, dass die Verwahrlosung dieses Landes noch nicht auf der materiellen Ebene angekommen ist.“

Französische Verhältnisse

*

Dieser Text erschien zuerst auf dem sehr empfehlenswerten Blog von Michael Klonovsky Acta diurna, der nur so vor Gedanken, Ein- und Quersichten sprüht. Sollten Sie sich unbedingt öfters ansehen. Er erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des geschätzten Autors und Blogbetreibers.

**

Titelbild: Youtube-Screenshot von Ausschreitungen in Frankreich

***

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig und völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, um deren Erhalt langfristig zu sichern, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

14 thoughts on “Deutsche Arbeiter! Die SPD will euch und eure Töchter verraten und verkaufen

  1. Pingback: Deutsche Arbeiter! Die SPD will euch und eure Töchter verraten und verkaufen – Leserbriefe

  2. Der Beurteiler

    Das Schreckliche an der Sache ist doch, dass die meisten etablierten Politiker dies tolerieren, gutheißen und weiter so machen wollen! Was für eine Drecksbande!
    Und die SPD unterstützt Merkel und will noch mehr von dieser „tollen Bereicherung“ in unser schönes Land lassen holen, wen wundert da deren schlechtes Abschneiden in den Umfragen…

    Gefällt mir

    1. Babi

      nur Politiker? geh……..nur ein Beispiel von vielen: eine Bekannte (ja, ein naives junges Mädel halt) meinte, sie hätte überhaupt keine Angst, denn sie wette, dass der erste Mann, der sie sexuell belästigen würde, ein „Einheimischer“ sein würde

      ich sagte dazu nichts, denn die anderen, die dabei saßen, sind auch solche naiven Gutmenschen

      als solche habe ich mich auch vor Jahren noch gesehen, aber seit den letzten Entwicklungen könnte ich nur noch heulen über so viel Naivität

      zum Glück habe ich keine Kinder (schon gar keine Mädchen)

      Gefällt mir

  3. Heidi Preiss

    Die SPD ist nur noch schrecklich, schlimmer als jeder Horrorfilm. Die CDU stellt die Zombies für den „Demokratiefilm“. Sie entspringen dem Geist der toten, irrenden Männer der Zivilisationsgeschichte und die SPD ist nur noch die gefühlte Opposition aus genau denselben Toten, angetrieben von einem Geist, der nichts anderes im Schilde führt, als die Menschen ins Verderben zu stürzen.
    Kurt Tucholsky in 1932:
    „Es ist ein Unglück, dass die SPD Sozialdemokratische Partei Deutschland heißt. Hieße sie seit dem 01. Aug. 1914 Reformistische Partei oder Partei des kleineren Übels oder Hier können Familien Kaffee kochen oder so etwas–: vielen Arbeitern hätte der neue Name die Augen geöffnet und sie wären dahin gegangen, wohin sie gehören: zu einer Arbeiterpartei. So aber macht der Laden seine schlechten Geschäfte unter einem ehemals guten Namen.“

    Das zeitgenössische Gesicht der SPD ist nur noch eine Fratze, die fühlende Menschen bis in den Schlaf verfolgt. Ein kläglicher Haufen, ein ruinierter Laden, wieviel Opportunismus und Eitelkeit. Die Schwarzfüße kriegen sich vor lauter Freude kaum ein. Zu welcher Sorte dieser Martin, der Olaf, die Malu, die Manuela, der Kevin und alle anderen Lappen zählen – nicht mehr erwähnenswert.

    Warum ersparen die dort unter der Käseglocke uns nicht diese ständige Schmierenkomödie und fusionieren nicht einfach; sind sie sich doch immer überaus einig, wenn es gegen die „schon länger hier Lebenden“ geht.

    Gefällt 1 Person

    1. trumpelman

      @Heidi,
                    es ist doch alles nur ein Theater, eine öffentliche Aufführungen von GE- oder MISSlungenen Täuschungen des NIEDEREN Volkes – ausserhalb der Profitierenden – über die Tatsache hinweg, dass es nicht zu seinem Wohle regiert, sondern von Eliten im Hintergrund nur benutzt wird.

      Einiges ist mir aber noch nicht klar:
           1.) Aus welcher geistigen Fehlfunktion heraus #Merkel die zerstörerische Invasion der „Kulturschänder“ veranlasste.
           2.) Warum die CDU nicht wahrhaben will, dass sie sich der Führung einer geistesgestörten Intrigantin unterwirft und diese Tatsache nach Kräften zu vernebeln versucht.
           3.) Warum die SPD diese Tatsachen nicht öffentlich und vehement heraustrommelt, um ihr Ansehen zu retten und sich neu aufzubauen, und stattdessen bei diesem üblen Spiel einen Teil vom Kuchen für sich einheimsen will.

      Es kann tatsächlich nicht um ein „gehen“, sondern nur um »Macht und Moos«…
      – mlskbh –

      Gefällt mir

      1. Heidi Preiss

        Gegenfrage, warum wohl bekam Kalergi den ersten Karlspreis? In seiner These ist alles Übel zu finden.
        Merkels Regentschaft ist historisch betrachtet schon heute ein Desaster. Dazu kommt, dass deutsche Politiker Berufsignoranten sind. Merkel machte Deutschland zur Chauseestraße – wir spielen nicht mehr, wir sind das Spiel.
        Tragisch ist, dass unter Merkel und der SPD der Grundstock einer stabilen Nation immer mehr verrottet. Und es wird noch viel schlimmer kommen.

        Gefällt mir

  4. Pingback: Deutsche Arbeiter! Die SPD will euch und eure Töchter verraten und verkaufen – website-marketing24dotcom

  5. Pingback: Deutsche Arbeiter! Die SPD will euch und eure Töchter verraten und verkaufen – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s