Guido Reil vor Mai-Demo unter fadenscheinigen Gründen in polizeilichen Gewahrsam genommen

Von Jürgen Fritz

Die Polizei hat heute Guido Reil, AfD-Bundesvorstandsmitglied, vor der Mai-Kundgebung in Essen, an der er teilnehmen wollte, unter fadenscheinigen Gründen in Gewahrsam genommen. Er soll sich einem Platzverweis widersetzt haben. Lesen Sie hier, wie es dazu kam und weitere Details.

Polizei nimmt AfD-Spitzenpolitiker über Stunden in Gewahrsam

Guido Reil wollte heute an der Kundgebung zum 1. Mail in Essen teilnehmen. Doch dies wurde ihm nicht ermöglicht. Die Polizei nahm ihn bereits vor Beginn der Demo in Gewahrsam (hier zu sehen). Weshalb tat die Polizei dies?

Wie eine Polizeisprecherin laut der Welt mitteilte, habe der  bekannte AfD-Politiker eine Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) besucht und sei dabei von Polizisten kontrolliert worden. Bei einem seiner Sicherheitsleute hätten die Beamten mehrere nach dem Versammlungsgesetz verbotene Gegenstände, unter anderem Pfefferspray gefunden. Daraufhin sei ein Platzverweis gegen Reil ausgesprochen worden. Da dieser sich weigerte, der Anordnung nachzukommen, habe man ihn in Gewahrsam genommen, so die Polizeisperecherin.

Guido Reil selbst führte kein Pfefferspray mit sich

Die AfD Kreis Recklinghausen schreibt dazu: „Wie in der WAZ berichtet wird, soll Guido Reil Pfefferspray mit sich geführt haben. DAS IST FALSCH! Guido Reil hatte kein Pfefferspray bei sich. Einer seiner Personenschützer, die nicht von ihm selbst engagiert wurde, hatte Pfefferspray am Mann. Wieso jedoch Guido dafür einen Platzverweis erteilt bekam, ist sowohl ihm als auch uns unverständlich. 

Wer sich nun fragt, warum Guido überhaupt Personenschützer dabei hatte, der möge sich bitte das Video von der 1. Mai Demo aus dem letzten Jahr anschauen, wo er am Ende von einer Polizeihundertschaft geschützt werden musste, damit er nicht an Leib und Leben bedroht werden konnte!

Der AfD-Politiker kündigt rechtliche Schritte an

Wie Der Westen berichtet, wurde Reil kurz vor 13:30 Uhr wieder freigelassen. „Drei Stunden saß ich in einer Zelle, ohne Schuhe und ohne Brille. Ich bin gewählter Gewerkschaftsfunktionär und nehme jedes Jahr an den Demonstrationen teil. Das war ein abgekartetes Spiel, um mich von dieser Demo fernzuhalten, so Reil gegenüber dem Westen.

Guido Reils Aussagen nach war das Pfefferspray nicht bei ihm, sondern bei den Securitys gefunden worden, die ihn auf der Demo beschützen sollten. „Die Polizei sagte, dass es damit auch mir zuzuordnen ist und sie damit uns allen einen Platzverweis aussprechen müssten“, so Reil. Er kündigte an, rechtliche Schritte gegen die Ingewahrsamnahme einleiten zu wollen.

Polizei als Erfüllungsgehilfe der Altparteien?

Die AfD Essen schreibt dazu auf Twitter: „Essener Ratsherr Guido Reil VOR 1. Mai-Demo von Essener Polizei mit fadenscheiniger Begründung in Gewahrsam genommen. Polizei als Erfüllungsgehilfe der ?!“

„Den einfachen Beamten ist kein Vorwurf zu machen, sie sind lediglich Befehlsempfänger. Verantwortlich ist die politisierte Polizeiführung!

„Guido Reil wird vor 1. Mai-Demo von Essener Polizei unter fadenscheinigen Begründungen festgenommen und gleichzeitig marschiert auf. Deutschland 2018!“

„Wenn ein Politiker der im Vorfeld einer Kundgebung festgenommen wird, gleichzeitig in Hamburg und Berlin der -Mob weitgehend unbehelligt wütet, weißt du es ist 1. Mai im -Deutschland 2018!“

Linkenpolitiker und auch eine Polizeisprecherin verbreiten Falschmeldungen

Offensichtlich werden von verschiedenen Seiten Falschmeldungen („Fake-News“) verbreitet, Guido Reil hätte selbst Reizgas bei sich getragen, so dass daher der Platzverweis erfolgt sei. Dies behauptet beispielsweise der Linkenpolitiker (und Linkspopulist?) Niema Mossavat auf Twitter:

Guido Reil

Aber nicht nur dieser Linken-Politiker behauptet dies fälschlicherweise. Wie Guido Reil sagt, werde selbst von einer Polizeisprecherin solche eine Falschmeldung platziert.

Polizist: Der Platzverweis war rechtlich zulässig

Philosophia perennis hat einen ihm bekannten Polizisten kontaktiert und ihn nach einer rechtlichen Beurteilung des Falles gebeten. Dieser meint:

„Guido Reils Security hatte Pfefferspray dabei. Das ist eine Straftat nach dem Versammlungsgesetz, selbst auf dem Weg zu einer Demo. Da Guido mit den security als Gruppe aufgetreten ist und eh schon ein ungebetener Demoteilnehmer war, hat er es dem Versammlungsleiter und der Polizei sehr einfach gemacht, ihn von der Demo auszuschließen. Er wird einen Platzverweis für die Dauer der Versammlung erhalten und das ist nach dem Gesetz zur Gefahrenabwehr zulässig und wird von einem Richter angeordnet.“

So wie Guido Reil den Sachverhalt im Video oben schildert, wurde er über drei Stunden lang festgehalten, musste Schuhe ausziehen und Brille abgeben und wenige Minuten bevor er endlich einer Richterin vorgestellt werden sollte, wurde die Ingewahrsamnahme schnell beendet und er wurde wieder freigelassen.

Macht sich die Polizei zum Verbündeten der Altparteien und wird damit selbst parteiisch?

Insgesamt hat die ganze Aktion der Polizei aber doch ein erhebliches Gschmäckle. Zum einen stellt sich natürlich die Frage der Angemessenheit, wenn bei einer Person verbotene Gegenstände wie Reizspray gefunden werden, dann gleich der ganzen Gruppe einen Platzverweis zu erteilen. Würde man das mit der Antifa überall konsequent so machen und auch umsetzen, hätten sich viele Problem schnell erledigt.

Vor allem aber stellt sich die Frage, ob hier unliebsame Personen gezielt ausgeschaltet werden und ob die Polizei sich zum Verbündeten der demokratie- und bürgerrechtsfeindlichen Altpartein macht. Hierzu ein Kommentar auf Twitter:

„In ganz Deutschland schlägt die rote Naziterror-Truppe alles kurz und klein, brennt alles nieder, was ihnen in den Weg kommt und ein einzelner Mann wird wegen Pfefferspray in der Tasche festgenommen. Wenn das keine Stasi-Methode hat, was dann?“

*

Titelbild: YouTube-Screenshot von Guido Reil vom 08.04.17

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

41 Antworten auf „Guido Reil vor Mai-Demo unter fadenscheinigen Gründen in polizeilichen Gewahrsam genommen

  1. Der Beurteiler

    Zustände wie in der ehemaligen DDR! Leider wieder ein weiteres Zeichen, wie weit das MERKEL-Regime seinen Einfluss in Deutschland verbreitet hat. Hoffentlich werden die wenigen AUFGEWACHTEN ihre Schlüsse daraus ziehen und zukünftig AfD wählen.

    Dieser Tag der Arbeit = Gewerkschaften ist ein Witz, der DGB vertritt auch nur noch MERKELS Willen!

    Gefällt 6 Personen

    1. nouseforislam

      Iranischer Muselvogel, der vorgibt, die Interessen von Deutschen zu vertreten. Ich würde vorschlagen, dass ihr ihm alle was auf Twitter schreibt. Dann hat er mit dem Blockieren ordentlich was zu tun. Vielleicht kann man so seine Twitterseite plattmachen.

      Gefällt mir

  2. Jodocus

    Wen das keine STASI und Faschisten Methoden sind dann weiß ich auch nicht mehr die kriminelle ANTIFA bei der SPPD Kommunist STEGNER `s Sohn mitmacht kriegt Steuergelder zum verprügeln politisch andersdenkender wenn das alles nicht planmäßig zur Ausrottung des eigenen Volkes ist Weiß ich auch nicht mehr wer das noch nicht erkennt wird weiter blind bleiben und blind sterben !!

    Gefällt 7 Personen

  3. Pingback: Guido Reil vor Mai-Demo unter fadenscheinigen Gründen in polizeilichen Gewahrsam genommen – Leserbriefe

  4. nouseforislam

    Ich habe diesem iranischen Pseudopolitiker auf Twitter mal auf seine Lügen hingewiesen und ihm ein paar Takte geschrieben. Er hat mich innerhalb von einer Minute blockiert. Ja, die linken „Zecken“ mögen es nicht, wen man sie auf ihre Unwahrheiten hinweist. Und bei den Museln kommt noch ihre Opfermentalität dazu.

    Gefällt 1 Person

  5. Bruno Bolzen

    In der Sylvesternacht lässt der Pol.Präs. die „Nafris“ sich bei Vergewaltigungen usw. austoben und hier wird wg. Pfefferspray zum Eigenschutz verhaftet. Polizei NRW seid Ihr nur noch zu deutschfeindlichen Büttel der linksgrünversifften Nomenklatura verkommen?

    Gefällt mir

  6. Hansa

    „das Grundgesetz liest sich inzwischen wie eine Büttenrede“, hierzu findet sich zunächst der Art. 31 GG, der da lautet: „Bundesrecht bricht Landesrecht“, das ist schön.

    Ich habe dann nach einem entsprechenden Artikel im GG gesucht, der in etwa lauten müsste: „Bundesrecht bricht Grundgesetz“, hierzu habe ich allerdings nichts gefunden, na, vielleicht sind Sie bei einer Suche erfolgreicher: Also Hausaufgaben für Sie!

    Ich schreibe das, weil es u.a. einen § 89 – Bundeskriminalamtgesetz gibt; das ist ein Bundesgesetz, dieses wird mit einer Neuregelung im Mai 2018 demnächst also aktualisiert, Näheres hierzu ist nicht zu erfahren.

    Interessant dabei ist vor allem die Tatsache, daß hier offensichtlich ein Bundesgesetz das Grundgesetz bricht; man könnte nun sagen, das ist bekannterweise Usus, z.B. „Näheres regelt ein Bundesgesetz“, nein, hier liegt die Sache exorbitant auf einer ganz anderen Schwelle:

    Die Grundrechte des Menschseins werden durch einfaches Gesetz vor die Wand gefahren, alle Schleusen von Verbrechen gegen die Menschlichkeit stehen damit weit offen!

    Man zieht sich aber aus der Affäre, indem in dem berüchtigten § 89 BKA-Gesetz wenigstens das Zitiergebot nach Art. 19 Abs.1 S.2 beachtet wird. Die Merkelsche Gesetzgebung, die wir zu befürchten haben, lautet demnach:

    Wir machen hier mal ein Gesetz, das sämtliche Freiheitsrechte des Grundgesetzes beseitigt, aber wir nennen sie wenigstens beim Namen. Und dann lesen wir noch in Art. 19 Abs.2:

    „In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.“

    Wie gesagt, die reinste Büttenrede.

    lutzschaefer.com/index.php?id_kategorie=8&id_thema=324

    Gefällt 4 Personen

  7. maddin67

    Man muss fragen, wie kann es sein, dass ein gewählter Abgeordneter (gäbe es noch echte Gewerkschaften, dann würde die Polizei richtig Stress kriegen…) in einer „Demokratie“ so vorgeführt werden kann. Es findet eine Annäherung ans 3. Reich statt und kein Staatsanwalt oder Richter schreitet ein. Wenn in den nächsten ein bis zwei Jahren nicht ein wirtschaftlicher Zusammenbruch kommt, dann Gnade uns Gott allen freiheitlich-denkenden Menschen, die noch ein Resthirn haben.

    Gefällt 2 Personen

  8. Surgeon100

    Endlich wacht die AfD auch mal auf, was die Bullen so machen !
    Aber immer denen in den Hintern kriechen, die können ja nichts dafür und so !
    Da Freilassung, richterlich nicht haltbar,
    also Bullenangelegenheit !
    Und dann noch gegen einen Politiker !
    Immerhin kann Reil mal sehen, wie es den kleinen Leuten eh geht, die nicht prominent sind und die er ja vertritt !

    Gefällt 3 Personen

  9. Letztes Aufgebot

    Dieses Vorgehen der deutschen Polizei hätte exakt so auch vor 85 Jahren geschehen können. Ok, Pfefferspray gab es damals noch nicht, aber wer etwas finden will,…

    “Die Personen und die Handlung sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.“ 😉

    Gefällt 4 Personen

  10. 300sel

    Mir ist völlig unverständlich, warum Guido da überhaupt noch hin geht. SPD-Wähler und andere rote Genossen, die so gerne alljährlich den 1. Mai feiern, werden sowieso niemals AfD wählen.

    Gefällt 1 Person

    1. Clemens Bernhard Bartholdy

      Ich nehme an, dass Herr Reil es noch nicht aufgegeben hat, in die Filterblasen der Sozen zu stechen. Dass so etwas funktionieren kann, ist durch ihn selbst ja durchaus belegt.

      Ich finde den Versuch daher durchaus lobenswert, teile jedoch im Übrigen Ihre Einschätzung zu den weiteren Erfolgsaussichten. Leider.

      Gefällt 4 Personen

    2. Palimpsest

      Nur die „roten Nazis “ und „grünen Nazis “ sind im Bösen verstockt.
      Guido Reil war 26 Jahre Stadtrat und Mitglied der SPD. Die Widersprüche zwischen dem
      Demokratieverständnis dieser Partei zu Zeiten Willi Brandt´s und der Entartung zu einem Konglomerat von Karieristen und menschenverachtenden Umvolkungsfetischisten waren für ihn wohl, wenn ich seine Einlassungen hierzu interpretieren darf, nicht länger erträglich.
      Diejenigen, die sich nicht politisch indoktrinieren lassen und 2 plus 2 addieren können, wechseln dann zur AFD. Das erfordert aber Mut und klaren Verstand. Beides kann man ihm uneingeschränkt zuordnen. Zudem zeichnet ihn eine erfrischende Authentizität und die Aura eines russischen Eisbrechers aus. Kurzum : Einer der besten K o n v e r t i t e n , die die A F D aufzuweisen hat.
      Die A F D hat bei der Bundestagswahl gerade der S haria P artei D eutschland die meisten Stimmen abgenommen, weil die A F D die Interessen des “ kleinen Mannes “ vertritt, gleichgütig, ob das einem schmeckt oder nicht.
      Die alternativen Blogs, wie hier Fritzblog, verstehen sich als Plattform für aktuellen, objektiven Journalismus und alle, die sich darum bemühen, sind allen Mitkommentatoren eine Stütze und Lebenshilfe in diesen schweren Zeiten.

      g

      Gefällt mir

  11. Denkender 1949

    Das Merkelregime schlägt zu und läßt seinen Helfershelfern freien Lauf.
    „„Den einfachen Beamten ist kein Vorwurf zu machen, sie sind lediglich Befehlsempfänger. Verantwortlich ist die politisierte Polizeiführung!“
    Dieser Satz ist falsch. Selbstverständlich ist die Polizeiführung politischer Erfüllungsgehilfe einer sich aufbauenden Diktatur. Aber ebenso sind die sog. einfachen Beamten willige Helfer. Ohne deren Zutun wäre das Merkelregime machtlos.
    Also hört auf euch Illusionen darüber zu machen auf welcher Seite diese einfachen Beamten stehen. Sie sind, wie ihre Führung, willige Büttel und Helfer einer offensichtlich auf Diktatur zusteuernden Vereinigung namens Regierung.

    Gefällt 3 Personen

    1. 300sel

      Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Noch zwingt niemand einen „einfachen Beamten“, diesen Beruf zu ergreifen oder bis zur Pensionierung auszuüben. Bedenklich für die innere Sicherheit wird es allerdings, wenn sich gar keine Bewerber für den Polizeidienst mehr finden. Eine sehr zweischneidige Angelegenheit …

      Gefällt 2 Personen

      1. ceterum_censeo

        Das ist wohl nicht der Fall. Im Gegenteil, nach aktuellen Berichten kann sich wohl die Polizei vor Bewerbungen gar nicht mehr retten!

        Gefällt 1 Person

      2. 300sel

        Bewerber mit Migrationshintergrund? Wie man in jüngerer Zeit immer wieder zu lesen bekommt, angeblich sogar aus kriminellen libanesischen Clans. Vielleicht neuerdings auch Migranten ohne Papiere? Es sollen ja auch schon reihenweise „syrische Ärzte“ mit zweifelhaften Diplomen an unseren Krankenhäusern arbeiten …

        Gefällt 1 Person

  12. trumpelman

    Guido Reil ist ja an Egomanie und Eitelkeit kaum zu übertreffen.
    Er lässt auch kaum etwas aus, Andere zu provozieren oder verächtlich zu machen.

         Aber was hier in Essen geschehen ist, schlägt jedem Fass den Boden aus.
       Und die AfD kann sich über diese polizeiliche Steilvorlage nur freuen.

    Reil hatte keine Instrumente bei sich, die selbst auf Versammlungen irgendwie verboten seien könnten.
    Für einen Bodyguard, der Pfefferspray bei sich hatte, wurde er jedoch ’in Haftung‘ genommen.
    Deshalb erhielt Reil einen Platzverweis.
                           Das ist schon einmal grob rechtswidrig.
    Zu einer Freiheitsberaubung erster Klasse wurde die polizeiliche Handlungweise dadurch, dass Reil für drei Stunden in Polizeigewahrsam genommen wurde,
                                weil er sich einer eindeutig rechtswidrigen Maßnahme widersetzte.

    Verschlimmert wird der Vorgang insgesamt noch dadurch, dass die Polizei von einem gegebenen Ermessensspielraum pflichtwidrig keinen Gebrauch machte, indem sie Reil nicht ziehen ließ. Das alles lässt auf den Vorsatz schließen, dass Reil für den Zeitraum der Veranstaltung, auf der er reden sollte, aus dem Verkehr gezogen werden sollte. Und kurz bevor Reil zur Überprüfung seiner Festnahme einer Richterin vorgeführt werden sollte, setzte die Polizei ihn schnell und mit Nachdruck auf die Straße.

                                                      Die AfD kann jubeln.

    Nicht nur, dass sie von der „Obrigkeit“ auf die allerdümmste Art und Weise eine Steilvorlage für medienwirksame rechtliche Maßnahmen geschenkt erhielt, sondern auch deshalb, weil Guido Reil das Gütesiegel eines für das herrschende System „gefährlichen Aktivisten“ aufgestempelt bekam.

    Dumm nur, dass die AfD durch Rangeleien hinter den Kulissen den Parteifreund Reil um ein Abgeordnetenmandat betrogen hat, das ihn durch die Abgeordneten-Immunität etwas geschützt hätte.
    – mlskbh –

    Gefällt 1 Person

    1. Hansa

      So am Rande notiert: Handlungsempfehlungen sind keine Dienstanweisungen und beides keine Rechtsgrundlagen. Der Ausführende ist in jedem Fall in der Verantwortung.

      ergo:

      Dass hier niemanden mehr der Status einer fehlenden „Staatsangehörigkeit“ interessiert, liegt daran, dass der befehlsdienstliche Aspekt der Machtstruktur überwiegt und was im Kern keine realen Rechtsgrundlagen mehr erforderlich macht, sondern mehr ein Glauben an die Richtigkeit der Worte der Autorität.

      „Wir glauben daran, Herr Berg.“ Polizeibediensteter in 2012

      „Mein Vorgesetzter trägt für mein Handeln die volle Verantwortung“, Polizeibediensteter in Bamberg

      Er ist nicht der Einzige, der an diese belohnte Illusion glaubt.

      Es zeigt sich, dass die Benevolenz (das Wohlwollen) der Autorität zunehmend an Bedeutung verliert, ebenso wie der Glauben an ihre Scheinallmacht.

      Das wiederum erfordert, eine Zunahme der Präsenz ihrer hörigen Machtorgane. (Der war jetzt gut.)

      Der in der Absicht erzeugte Effekt – zumindest bei den gewohnt konditionierten Systemteilnehmern – zieht auf die Triggerung der Angst durch Abschreckung ab. Angst durch Abschreckung wird auch als „Terror“ bezeichnet.

      Und damit das „geistig unauffällig“ bleibt, übt man sich der im voreiligen Gehorsam der Feindbildprojektion. Willkommen in der belohnten Verdrängung.

      Das ist halt so, wenn der einzige Unterschied zwischen „Räuber und Gen-Darm“ und „Räuber und Gen-Darm“ nur die Bezahlung und die dienstliche Unterwerfung ist – unter Nutzung „eingebauter“ Feindbildprojektion. Dennoch bleibt es immer noch ein Spiel.

      usw: blog.berg-kommunikation.de/spontanes-oder-faellt-ihnen-etwas-auf/

      Gefällt 1 Person

  13. Volker

    Der ehemalige SPD Mannl und jetzt AFD Bundesvorstand -Beisitzer Guido Reil wurde schon früh morgens 09,30 Uhr und noch weit entfernt vom Versammlungsort des DGB erwartet und festgesetzt!

    Da er von den Polizisten viel zu früh und noch nicht mal in der Nähe des Versammlungsortes erwartet wurde, ist davon auszugehen, das man Herrn Reil einfach hindern wollte, an der Mai Demonstration teilzunehmen!

    Dafür spricht auch die Falschmeldung, der Polizei- Pressestelle, das er Pfefferpray bei sich gehabt hätte… Was natürlich nicht stimmt!

    Herr Reil hat nach seiner Freilassung im kurzem Video Statement unter anderem auch gesagt, man hat ihn 5 min. vor dem Termin, zur Vorführung vor eine Richterin überraschend entlassen.,. seine Verhaftung wurde dann wohl doch etwas zu heikel…..

    Gefällt mir

  14. Pingback: Guido Reil vor Mai-Demo unter fadenscheinigen Gründen in polizeilichen Gewahrsam genommen – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  15. Odradek

    Man sollte sich endlich von der Illusion lösen, die Polizei stehe auf der Seite der AFD bzw. des konservativen Widerstands. Die Polizei steht grundsätzlich auf der Seite des Staates und befolgt dessen Anweisungen. Eine Revolte der Berufe in Uniform wäre zwar wünschenswert, aber leider so realistisch wie eine Alieninvasion am Independence Day.

    Gefällt 2 Personen

    1. 300sel

      Sicher gibt es viele Polizeibeamte, die mit der AfD sympathisieren, da sie ja selbst jeden Tag mit den aus den Fehlern des Staatsapparats erwachsenen Missständen konfrontiert werden. Mehr aber auch nicht.

      Gefällt 2 Personen

    1. 300sel

      Im Grunde seines Herzens ist Guido Reil ja selbst ein zutiefst Roter. Er ist nicht nur Sozialist durch und durch, sondern geriert sich auch innerparteilich als solcher.

      In Fragen der Sozialpolitik ist die AfD tief gespalten. Nämlich in Sozialromantiker wie Herrn Reil und viele der „Völkischen“ (mit denen ich Guido Reil aber nicht unbedingt in einem Atemzug nennen möchte) einerseits und Realpolitiker wie Alice Weidel und Jörg Meuthen andererseits.

      Wenn man sich ansieht, dass trotz der weltweit höchsten Abgabenlast heute bereits 42% des deutschen Staatshaushalts in die Subventionierung der bankrotten DRV (Deutsche Rentenversicherung) fließen und weitere 20% in Pensionen für Beamte, Tendenz in beiden Fällen stark steigend, dann wird einem blitzschnell klar, wie viel Zukunft Sozialromantik im ach so wohlhabenden Deutschland noch hat. Leider denken Sozis aber nicht so weit.

      Gefällt 1 Person

  16. Alexandra Hinkel

    Das was diese sogenannte Polizei von sich gibt ist reinste faschistische Scheisse.

    Die Polizeiführung und der ach so einfacge Scheinbeamte sind willige Helfer-,Büttel .
    Wenn die von der Antifa verprügelt werden oder von Hooligans dann tun die mir nicht mal mehr leid.

    Wer sich so offensichtlich parteisch gibt braucht sich nicht wundern.
    War sowohl im 3.Reich wie in der DDR auch da waren die Polizei der Büttel der Regierung .

    Gefällt 1 Person

  17. Jodocus

    Weiß das jemand wann die Todeszahlen in Auschwitz reduziert wurden ?Jetzt steht bei Wikipedia das es 1,1-1,5Mio Juden waren mir sagte man in der Schule (die Bücher dazu habe ich noch)das es 6Mio waren wann und Wie kam es zu der Revision der Zahlen die ja enorm ist

    Gefällt mir

    1. Jürgen Fritz

      Die Zahl 6 Millionen bezog sich niemals auf Auschwitz, sondern auf die Ermordung von Juden insgesamt:

      „Ein Netz aus tausenden von Ghettos und Lagern, in denen Juden misshandelt, zur Arbeit gezwungen und ermordet wurden, umspannte weite Teile Europas. Im besetzen Polen bestanden ab 1941 spezielle Vernichtungslager, in denen fast 3 Millionen Menschen durch Giftgas getötet wurden. Im Osten fielen Hunderttausende den Massenerschießungen durch Einsatzgruppen, Polizei- und Armeeverbände zum Opfer. Von den über 9 Millionen Juden, die in den Ländern lebten, welche im Laufe des Zweiten Weltkriegs von den Deutschen kontrolliert wurden, verloren etwa zwei Drittel ihr Leben im Holocaust.“

      Quelle: https://www.bpb.de/geschichte/nationalsozialismus/gerettete-geschichten/177616/unter-der-ns-herrschaft-ermordete-juden-nach-land

      Hat aber mit dem Thema des Artikels hier nicht wirklich zu tun.

      Gefällt 2 Personen

  18. Hannelore Thomas

    wenn Herr Reil der Arbeitgeber seiner bodyguards ist, dann haftet er als Arbeitgeber. Und wenn im Versammlungsrecht steht, dass Pfefferspray zu „Waffen“ gehört, die nicht mitgeführt werden dürfen, gilt das für jeden, der eine Demo besucht.

    Gefällt mir

  19. Karl

    Zurück zu Herrn Reil:

    Der ehemalige SPD Mann und jetzt AFD Bundesvorstands-Beisitzer wurde schon früh morgens 09,30 Uhr und dazu noch weit entfernt vom Versammlungsort des DGB erwartet und festgesetzt!

    Da er von den Polizisten viel zu früh und noch nicht mal in der Nähe des Versammlungsortes erwartet wurde, ist davon auszugehen, das man Herrn Reil einfach hindern wollte, an der Mai Demonstration teilzunehmen!

    Dafür spricht auch die Falschmeldung, der Polizei- Pressestelle, das er Pfefferpray bei sich gehabt hätte… Was natürlich nicht stimmt!

    Herr Reil hat nach seiner Freilassung in einem kurzen Video-Statement unter anderem auch gesagt, man hat ihn 5 min. vor dem Termin, zur Vorführung vor eine Richterin überraschend frei gelassen.,. seine Verhaftung wurde dann wohl doch etwas zu heikel…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s