Petr Bystron: Versuchen Sie nicht von Ihrem Versagen abzulenken – Die Zustände, die hier herrschen, gehen auf ihr Konto

Von Jürgen Fritz

Die AfD würde die Christenverfolgungen „benutzen, um gegen andere Religionen aufzustacheln“, behauptete der SPD-Abgeordnete Lars Castellucci stereotypartig im Rahmen der Bundestagsdebatte zur Religions- und Weltanschauungsfreiheit. Diese immer gleiche wenig sachliche Unterstellung wollte Petr Bystron so nicht stehen lassen und antwortete in einer kurzen Zwischenbemerkung, die es in sich hatte.

Der SPD-Vorwurf, die AfD würde Verfolgung von Christen „benutzen“

Letzte Woche fand im Deutschen Bundestag eine Debatte zum Thema Religions- und Weltanschauungsfreiheit statt. Bereits das eine unsinnige Formulierung, da Religionen nichts anderes als Weltanschauungen sind; spezielle Weltanschauungen, welche eine zweite sinnlich nicht direkt zugängliche Welt postulieren, welche – so die Vorstellung – auf die erste Welt Einfluss haben soll, woraus die derart Gläubigen ihr Weltbild und ihre Moralvorstellungen wesentlich formen. Man sagt ja auch nicht: „Heute reden wir über Mäuse und Säugetiere“, weil Mäuse Säugetiere sind, der Mausbegriff mithin im Säugetierbegriff bereits enthalten ist. Die Begriffe „Mäuse“ und „Säugetiere“ befinden sich also wie die Begriffe „Religion“ und „Weltanschauung“ nicht auf der gleichen Ebene, sondern in einem Verhältnis von Unter- und Oberbegriff. Aber dies nur am Rande bemerkt, zurück zur Bundestagsdebatte.

Im Rahmen dieser Debatte warf der SPD-Abgeordnete Prof. Dr. Lars Castellucci der AfD in immer gleicher stereotypartiger Form vor, sie würde Christenverfolgung „benutzen, um gegen andere Religionen aufzustacheln“, womit er wohl zu begründen versuchte, warum SPD und auch andere Parteien die Verfolgung von Christen meist völlig verschweigen und aus der öffentlich Diskussion gänzlich rauszuhalten trachten.

Ich werde ausgegrenzt, weil ich ein Deutscher bin, und als Hurensohn oder gefickte Hure beschimpft

Hierauf entgegnet der AfD-Abgeordnete Petr Bystron in einer Zwischenbemerkung zur Debatte wie folgt: Zu behaupten, die AfD würde die Christenverfolgung missbrauchen oder instrumentalisieren, sei ein sehr schwerwiegender Vorwurf, den Castellucci hier mache.

Sodann liest Bystron eine Passage aus einem Artikel vom 11.04.2018 aus dem Tagesspiegel mit dem Titel: Mobbing in Berliner Schulen: „Ausgegrenzt, weil ich Deutscher bin“ vor. Der Tagesspiegel hatte seine Leserschaft dazu aufgerufen, von Erfahrungen mit Mobbing zu berichten. Es meldeten sich etliche Betroffene, die ihre diesbezüglichen Erlebnisse sehr eindrucksvoll und nicht selten verstörend schilderten. Unter anderem schrieb ein Junge:

„Ich gehe in die siebte Klasse auf ein Gymnasium in Schöneberg. Dort werde ich ausgegrenzt, weil ich Deutscher bin und Schweinefleisch esse. Es wird auf Türkisch und arabisch über mich gelästert.

Auf deutsch werde ich als Hurensohn oder gefickte Hure beschimpft. Außerdem werde ich ab und zu geschlagen und getreten. Wenn ich anderen Jungen zu nahe komme, beschimpfen sie mich als schwul und treten mich.

Mädchen werden in meiner Klasse als Schlampen bezeichnet, wenn sie schulterfreie Shirts tragen. Ich versuche seit vielen Monaten, die Schule zu wechseln, finde aber keinen freien Schulplatz. Das Schulamt und die Schule helfen mir nicht. Wir müssen alle Schulen einzeln abfragen, aber die siebten Klassen sind überall voll.“

Versuchen Sie nicht von Ihrem Versagen abzulenken

Nachdem Bystron Passagen aus diesem Text im Deutschen Bundestag im Rahmen seiner Zwischenbemerkung zur Debatte verlesen hat, schließt er diese mit den Worten:

„Sie haben lange genug Regierungsverantwortung getragen. Die Zustände, die hier herrschen, gehen auf Ihr Konto zurück. Und versuchen sie nicht, von ihrem Versagen abzulenken, indem Sie uns vorwerfen, wir würden irgendwas instrumentalisieren.“

*

Titelbild: YouTube-Screenshot

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

17 Antworten auf „Petr Bystron: Versuchen Sie nicht von Ihrem Versagen abzulenken – Die Zustände, die hier herrschen, gehen auf ihr Konto

  1. 300sel

    Die Genossen der Altparteien sind intellektuell wohl irgendwo zwischen Mittelalter und Frühindustriealisierung stehen geblieben. Sie haben offenbar weder realisiert, dass Deutschland schon nach dem Grundgesetz (diese Angelegenheit betreffend schon nach der Weimarer Verfassung) ein säkularer Staat ist, in dem zwar im weiteren Sinne Religionsfreiheit herrscht, in erster Linie aber keine Amtskirche besteht und es folglich auch nicht zu einer „Unterwerfung“ (wörtliche Übersetzung für „Islam“) kommen darf, noch scheint ihnen bewusst zu sein, dass das Zeitalter der Dampfmaschinen vorüber ist und daher auch ihre ewiggestrigen marxistischen Klassenkampfparolen nicht mehr in die Zeit passen.

    Gefällt 4 Personen

  2. Pingback: Petr Bystron: Versuchen Sie nicht von Ihrem Versagen abzulenken – Die Zustände, die hier herrschen, gehen auf ihr Konto – Leserbriefe

  3. Hansa

    So sieht die „ausgewogene Berichterstattung“ aus, zu der die zwangsfinanzierten Regierungssender eigentlich per Gesetz verpflichtet sind. Die Besetzung mit Parteisoldaten und mit der Kirche und dem Islam verbundenen Kadern macht es möglich, dass die stärkste Oppositionspartei im Lande willkürlich übergangen wird. Das Bündnis aus linken, mohammedanischen und christlichen Reaktionären, das gegen die bürgerliche Gesellschaft einen (nahezu einseitigen) Krieg auf Leben und Tod führt, bedient sich ausgerechnet der Schaltzentren der Gesellschaft, um diese zu „reformieren“, sprich aufzulösen.

    Es ist höchste Zeit, dass die bürgerliche Gesellschaft vor den zerstörenden Kräften geschützt wird. Eine Sofortmaßnahme wäre, dass die bürgerlichen Rechte nur noch denen zugute kommen und gewährt werden, die diese Rechte auch als Pflicht bzw. Verpflichtung verstehen. Wer die Meinung anderer unterdrückt, soll kein Recht auf Meinungsfreiheit haben. Wer Andersgläubige als Ungläubige verächtlich macht, darf sich nicht hinter der Religionsfreiheit verstecken können. Wer die Versammlungsfreiheit des politischen Gegners einschränkt, soll kein Recht auf Versammlungsfreiheit haben. Wer die bürgerliche Opposition verunglimpft, darf kein Recht haben, sich als Demokrat zu bezeichnen. Wer bewusst Halbwahrheiten und Lügen verbreitet, wer maßgebliche Sachverhalte willkürlich verschweigt, um den politischen Gegner und die bürgerliche Gesellschaft zu schaden, darf sich nicht hinter der Pressefreiheit verstecken können. Und und und.

    Wir dürfen unseren Feinden nicht länger die Waffen zur Verfügung stellen, mit denen sie uns ermorden wollen.
    luzifer-lux.blogspot.de/2018/05/krieg-dem-staatsfunk-holen-wir-uns.html

    Gefällt 1 Person

  4. Der Beurteiler

    Am besten waren am Ende der Rede von Petr Bystron die peinlich berührten Blicke der SPD Versager! Merkels Vasallen können sich gegenüber der AfD nur diffamierend und überheblich verhalten, ein sachlicher Austausch an Meinungen wird aktuell niemals stattfinden.

    Das zu ändern, obliegt dem Wählervolk; aber wo nichts in der Birne ist, kann auch kein noch so gutes Argument der AfD fruchten! Sehr traurig.

    Gefällt 3 Personen

    1. Heidrun Keck

      Aber wenigstens ist das mal ein Schüler, der sich trotz versuchter Indoktrination traut, die Ungeheuerlichkeiten laut auszusprechen.
      Er wird mit Sicherheit nie zu den Migranten-Befürwortern gehören.
      Und von dieser Sorte gibt es sicherlich noch mehr Schüler, die sich ihre Einstellung aufgrund eigener Erfahrungen bilden,

      Gefällt 1 Person

      1. 300sel

        Sie haben Recht. Nur leider sind einheimische Schüler an vielen Schulen in den größeren Städten inzwischen eine verschwindende Minderheit. Wie man „bunt“ zusammengewürfelte Grundschulklassen mit Kindern aus den unterschiedlichsten Sprachräumen und mit nur rudimentären bis gar nicht vorhandenen Deutschkenntnissen überhaupt unterrichten soll, ist mir ein Rätsel.

        Gefällt 1 Person

    2. Heidrun Keck

      @ 300sel
      Auch meine Kinder sind von den bereits damals herrschenden Zuständen geprägt.
      Nur trauen sie sich leider nicht, öffentlich zu ihrer Einstellung zu stehen.
      Mein Sohn versucht sogar, mich zu bremsen, weil er Angst hat, dass etwas von meiner „politischen Unkorrektheit“ auf ihn zurückfallen könnte.
      Insofern finde ich das Statement dieses Schülers besonders mutig und hervorhebenswert.

      Gefällt mir

  5. klausvolk@gmx.

    Warum ist eigentlich Frau Merkel noch nicht zum Islam konvertiert ? Wohl weil ihr dann die CDU nicht mehr so leicht aus der Hand fressen dùrfte.
    Vielleicht hofft sie auch, wenigstens noch Viertfrau eines Schwarzen oder Muslims zu werden ?
    Jedenfalls: Wenn der ganze Schwachsinn auffliegt, ist sie laengst verschwunden – „aus Sicherheitsgrùndeni“ Das hat Beatrix von Storch schon vor Monaten in einer Talkshow gesagt – und wurde von der Gastgeberin und ihrem Publikum ausgelacht.
    Inzwischen sind wie der Sache schon naeher gekommen und bald wird uns das Lachen im Halse steckenbleiben. Klaus Volk

    Gefällt mir

  6. Reinhard Wehpunkt

    Ein hervorragendes Statement von Petr Bystron!

    Persönlich würde ich allerdings eher von ‚Verbrechen‘ als „Versagen“ sprechen.
    Die Altparteien haben nicht versagt, sondern sie betreiben eine verbrecherische Politik, durch die unser Rechtsstaat immer stärker ausgehöhlt und es bald bundesweit zu Zuständen kommen wird, wie sie dieser gemobbte Schüler in dem Tagesspiegel-Zitat beschreibt.

    Gefällt 1 Person

  7. El Cucaracho

    Die unter Merkel eingerissenen Zustände an Schulen werden endlich thematisiert und sind für die verantwortlichen etablierten Parteien ein Armutszeugnis und äußerst peinlich.
    Ich frage mich nur, WIE will man diese nicht mehr hinnehmbaren Zustände abstellen?

    MMn geht das nur über die Eltern, denen als wirksames Instrument der Unterhalt zu kürzen ist, wenn sie ihren Erziehungspflichten nicht nachkommen wollen oder können.

    Gefällt mir

    1. 300sel

      Diese Probleme sind doch nicht erst mit der Einwanderung junger Single-Männer im wehrfähigen Alter entstanden, die überwiegend gar keine Kinder mitbringen, uns Steuerzahlern aber seit zweieinhalb Jahren verstärkt auf der Tasche liegen, sonden schon sehr viel früher. Es sind vielmehr schon die schulpflichtigen Kinder mehrerer Generationen durchaus erwertbstätiger und mithin nicht Unterhalt beziehender Einwanderer aus Herkunftsländern wie der Türkei, den Balkanländern und ehemaligen Ostblockstaaten, die bereits seit Jahrzehnten für Probleme wie die oben beschriebenen sorgen.

      Gefällt 1 Person

  8. Aufbruch

    Ja, das ist Deutschland heute. Wir snd Fremde im eigenen Land geworden. Wenn ein Kind sowas von sich gibt, ist das eine Anklage. Eine Anklage an die, die das zulassen. Kindermund tut Wahrheit kund. Was das Kind sagt, ist kein politisches Statement, sondern ein verzweifelter Versuch, die Dinge beim Namen zu nennen und auch gehört zu werden. Aber wer hört schon auf ein Kind? Gott sei Dank gibt es doch jemanden, der sich der Sorgen und Nöte dieses Kindes annimmt. Herr Bystron von der AfD. Wenn diese dem Hohen Haus, also dem Parlament, vorgeragene Anklage bei den etablierten Parteien keinen Widerhall findet, ist es verdammt schlecht bestellt um dieses Land. Man wird befüechten müssen, dass das tatsächlich so sein wird, da der Vortrag von der AfD kommt. Armes Deutschland.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s