Niedersachsen: Grüne und AfD verdoppeln ihre Ergebnisse – SPD bricht völlig ein

Von Jürgen Fritz, Do. 22. Nov 2018

Seit Jahrzehnten war Niedersachsen ein sehr gutes Pflaster für die SPD. Über Jahrzehnte hinweg erzielte sie hier Ergebnisse von um die 40 Prozent oder darüber, teilweise sogar deutlich darüber. Vor 20 Jahren kam sie unter Gerhard Schröder bei den Landtagswahlen hier noch auf ca. 48 und vor einem Jahr immerhin noch auf ca. 37 Prozent. Und nun schauen Sie sich an, was davon übrig geblieben ist. Interessant auch, welche Parteien ihre Zustimmungswerte seit der Landtagswahl im letzten Jahr fast verdoppeln können.

Die Landtagswahlen 2017

Nachdem die bisherige Grünen-Abgeordnete Elke Twesten Anfang August 2017 aus ihrer Fraktion ausgetreten war und die rot-grüne Regierungskoalition damit ihre Ein-Stimmen-Mehrheit verloren hatte, beschloss man in Hannover sehr zügig Neuwahlen. Diese fanden dann 15. Oktober 2017, also vor 13 Monaten statt. Die Landtagswahlen zeitigen dabei folgendes Ergebnis:

  1. SPD: 36,9 % (+ 4,3)
  2. CDU: 33,6 % (− 2,4)
  3. GRÜNE: 8,7 % (− 5,0)
  4. FDP: 7,5 % (− 2,4)
  5. AfD: 6,2 % (+ 6,2)
  6. LINKE: 4,6 % (+ 1,5)
  7. Sonstige: 2,4 % (− 3,0)

Da die rot-grüne Landesregierung durch die deutlichen Verluste der Grünen ihre hauchdünne Mehrheit von 2013 nicht verteidigen konnte, wurde sie nach der Landtagswahl abgelöst und es kam zu einer rot-schwarzen Koalition unter Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), siehe Titelbild. Doch wie sehen die Verhältnisse heute, 13 Monate später, aus in Niedersachsen?

INSA-Umfrage vom 21.11.2018

Darüber gibt eine aktuelle Umfrage von INSA Auskunft, welche gestern veröffentlicht wurde. Vom 07. bis zum 13. November befragte INSA 1.053 Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind, per Telefon und per Online-Panel. Hier die sehr interessanten Ergebnisse. So würden die Niedersachsen im Moment wählen:

  1. CDU: 27 % (− 6,6)
  2. SPD: 26 % (− 10,9)
  3. GRÜNE: 17 % (+ 8,3)
  4. AfD: 12 % (+ 5,8)
  5. FDP: 10 % (+ 2,5)
  6. LINKE: 5 % (+ 0,4)
  7. Sonstige: 3 % (+ 0,6)

2018-11-21

Gewinne und Verluste seit 2017

Damit sehen wir innerhalb von 13 Monaten folgende Gewinne und Verluste:

  1. GRÜNE: + 8,3 %
  2. AfD: + 5,8 %
  3. FDP: + 2,5 %
  4. Sonstige: + 0,6 %
  5. LINKE: + 0,4 %
  6. CDU: − 6,6 %
  7. SPD: − 10,9 %

Die regierende und den Ministerpräsidenten stellende SPD verliert also in nur gut einem Jahr ca. 11 Punkte, das entspricht drei von zehn Wählern! – und das obschon Stephan Weil noch mit zu den beliebtesten SPD-Politikern überhaupt gehört.

Die ganz großen Gewinner sind erneut Die Grünen, welche ihr Vorjahresergebnis fast verdoppeln könnten, wären jetzt Landtagswahlen. Gleiches gilt für die AfD, die ihr Ergebnis ebenso fast verdoppeln könnte und jetzt in Niedersachsen, welches bislang eines ihrer schwächsten Bundesländer überhaupt war, jetzt klar im zweistelligen Bereich liegt und die FDP überholt hat. AfD-Landeschefin Dana Guth freute sich, „dass wir mit unserer Sacharbeit im Landtag die Menschen überzeugen können“.

*

Titelbild: YouTube-Screenshot von Stephan Weil

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Advertisements