Düsseldorf: Marokkaner nach Beilangriff festgenommen, Mordkommission eingerichtet

Von Jürgen Fritz, So. 26. Jul 2020, Titelbild: YouTube-Screenshot

An einer Bushaltestelle in Benrath, einem Stadtteil im südlichen Düsseldorf, ging am Freitagabend ein 30-Jähriger mit einem Beil auf zwei andere Personen los, versuchte mit diesem auf sie einzuschlagen. Als die Polizei eintraf, wurden auch die Beamten von dem Mann bedroht, konnten den Angreifer jedoch schnell überwältigen und festnehmen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen einem versuchten Tötungsdelikt. Ein Mordkommission wurde eingerichtet.

Angreifer geht mit einem Beil auf zwei Männer los

Am Freitagabend kam es, laut einer gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und Polizei Düsseldorf, gegen 21 Uhr an einer Bushaltestelle an der Urdenbacher Allee in Benrath, einem Stadtteil im südlichen Düsseldorf, zunächst zu einem Streit zwischen drei Männern, dann auch zu Handgreiflichkeiten. Aus zunächst noch unklarer Ursache geriet ein 30-Jähriger in einen verbalen Streit mit zwei weiteren Männern. Dann plötzlich versetzte er einem der beiden unvermittelt einen Schlag und verschwand daraufhin. Doch damit war das Ganze noch nicht ausgestanden.

Denn kurze Zeit später kehrte der 30-Jährige mit einem Beil bewaffnet zurück. Mit dieser Waffe in der Hand ging er nun auf die beiden Männer los, versuchte auf sie einzuschlagen und verletzte einen von ihnen leicht. Den zwei Männern gelang es jedoch zum Glück zu flüchten.

Auch Polizisten bedroht, diese können ihn aber überwältigen und festnehmen

Nun lief der 30-Jährige noch immer mit dem Beil in der Hand minutenlang durch die Straßen, wobei er die Waffe drohend schwenkte. Als dann Polizeibeamte eintrafen, wurden auch sie von dem Beil-Mann bedroht. Dieser sei völlig außer sich gewesen. Unter Einsatz von Pfefferspray konnten die Polizisten den Angreifer dann aber schnell überwältigen. Dabei verletzte sich der Verdächtige leicht.

Laut BILD verlor der Festgenommene auf der Wache aus noch unbekannten Gründen kurzzeitig das Bewusstsein und wurde daher in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach seiner Entlassung wurde er dann wieder festgenommen.

Mordkommission eingerichtet

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln in der Sache. Die Tat werde derzeit als versuchtes Tötungsdelikt bewertet. Eine Mordkommission sei eingerichtet. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 30-jährigen Marokkaner.

Staatsreligion ist in Morokko der Islam. Rund 98,7 Prozent der Bevölkerung gelten als Muslime. In der Volksreligion ist außerdem der Glaube an Geister – als Erbe vorislamischer Berber sowie afrikanischer Einflüsse – tief verwurzelt.

*

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog (JFB) ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: JFB. Oder über PayPal – 3 EUR – 5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 50 EUR – 100 EUR