Es gibt kein Menschenrecht auf Einwanderung

Von Jürgen Fritz

Gebe Gott, daß nicht nur Liebe zur Freiheit, sondern auch gründliche Kenntnis der Menschenrechte alle Nationen durchdringe! – Benjamin Franklin

Es gibt kein Menschenrecht auf Einwanderung in ein beliebiges Land

Es gibt kaum einen größeren Menschenrechtsanhänger als mich, aber es gibt kein Menschenrecht auf Einwanderung in ein anderes Land, das man sich zudem noch frei aussuchen könnte. Die Menschenrechte, insbesondere die Menschenwürde, das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, auf Eigentum und das Recht auf freie Meinungsäußerung, inklusive dem Recht auf Religions- und Ideologiekritik (!), müssen uneingeschränkt gelten für alle auf unserem Territorium. Dafür sind wir zuständig. Was in anderen Ländern passiert, da sind andere zuständig – nicht wir. Wir können Anstöße geben und helfen, demokratische, menschrechtsaffine Kräfte unterstützen, mehr aber nicht.

Wen wir aber rein lassen in unser Land, muss ganz bei uns liegen, nicht bei anderen (EU, UNO, OIC, Immigranten selbst, Schlepper …). Man lässt auch nicht jeden in sein Haus. Wen man rein lässt, den behandelt man natürlich anständig, schleppt ihn nicht in den Keller und foltert ihn. Es gibt aber kein Menschenrecht, ins Haus eines anderen einzudringen, dann nicht mehr raus zu gehen und sich dort von ihm versorgen zu lassen, womöglich ihm sogar dann noch Vorschriften machen wollen, wie er zu leben hat.

Und schon gar nicht gibt es ein Menschenrecht, einen demokratischen, freiheitlichen, menschenrechtlich basierten Rechtsstaat von innen heraus auszuhöhlen, mit dem Ziel ihn abzuschaffen. Und es gibt auch kein Menschenrecht, die Kritik an einer bestimmten religiösen, politischen oder gar totalitären Weltanschauung zu verbieten, zu sanktionieren oder gar mit Gewalt (Ausgrenzung, Einschüchterung, Auslöschung von Redebeiträgen bis hin zu körperlicher Gewalt) zu bedrohen. Wer das tut, ist ein Menschenrechtsfeind und muss auch als solcher benannt werden.

Die Rückkehr von Selbstbewusstsein und Ich-Stärke

Unser Volk muss wieder selbstbewusst und ehrgeizig werden. Wir können uns ruhig als Ziel stecken, Weltmeister werden zu wollen (oder eines der besten Länder der Welt), aber nicht in Bezug auf Aufnahme von Immigranten respektive sich wehrlos von diesen überrennen zu lassen, sondern in Bezug auf Bildung, Wissenschaft und Forschung, Qualität in unserer Arbeit, Solidarität, Anständigkeit, Freiheit, Unterbindung von Korruption, Einhaltung der Menschenrechte und fairen Umgang mit allen anderen.

Wenn zig andere Länder regelmäßig schauen, „Wie machen es denn die Deutschen?“, dann haben wir vieles richtig gemacht und können darauf stolz sein. So nimmt man Einfluss auf andere, indem man ein positives Beispiel setzt und etwas vorlebt. Damit helfen wir auch anderen. Zusätzlich können wir demokratische, menschenrechtsaffine Kräfte in anderen Ländern unterstützen und den Ärmsten der Armen vor Ort helfen im Falle von Kriegen oder Naturkatastrophen, was zudem zigmal effizienter ist.

*

Titelbild: Youtube-Screenshot

**

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog – vollkommen unabhängig und völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR

19 Antworten auf „Es gibt kein Menschenrecht auf Einwanderung

  1. Hansa

    Warum ploppte plötzlich der Begriff Ankerperson auf?

    Während CDU und SPD in den Sondierungen den Eindruck zu erwecken versuchen, die Asylpolitik verschärfen und eine Begrenzung der Zuwanderung anstreben zu wollen, stimmten EU-Vertreter dieser beiden Parteien schon im November 2017 im EU-Parlament einem den entgegenstehenden Vorschlag der Reform der Dublin-Verordnung zu.

    Danach wird der Familien (?) – hüstel – Sippen (!) Nachzug massiv ausgeweitet und würde alle bisherigen Prognosen bei weitem übertreffen.

    Gefällt mir

    1. Heidi Preiss

      Das habe ich mir gestern Abend angehört; danach schmeckte mir das Abendessen nicht mehr. Der Spiegel schrieb ja auch hierzu.

      Gefällt mir

  2. Hanna

    Würde ich doch so gerne auf Facebook stellen!, aber ich wurde soeben mit einer neuen Ausrede ausgebremst: Ich sei beim posten zu schnell vorgegangen und sei deshalb geblockt worden. Eine halbe Stunde danach und bei jedem Schritt 5 Sekunden in Ruhe verweilend, kam dasselbe Popup. Davor wurde ich 4 mal gestoppt mit der Behauptung, ich hätte mein Passwort wohl versehentlich anderswo gebraucht oder ich sei gehackt worden. Mein Passwort besteht aus über einem Dutzend Klein- und Grossbuchstaben, sowie Sonderzeichen, das ich 1. alleine NUR auf FB verwende, sowie mic dort jedesmal vollständig abmelde, ja sogar das Profilbild im Browser lösche!
    Gut nicht?

    Gefällt 4 Personen

    1. bibinka

      Hallo Hanna, so ist es mir auch ergangen. Ich hatte versucht den Wikipedia Link“Nazis im Bundestag seit 1945″ zu verteilen, die ich natürlich auf den Seiten der Parteien gepostet habe, allerdings nicht lange. Denn dann kam erst Dein Satz, den ich auch bekam, ich hätte zu schnell gepostet, und dann sollte ich meinen Ausweis schicken!
      Man forderte mich also auf, eine Straftat zu begehen! Und außerdem werde ich der Antifa bestimmt nicht meine Adresse geben. Danach habe ich es mal
      mit dem Namen meiner Oma und meiner Tante versucht. Da ich über VPN im Netz bin(soviel Angst hat man heutzutage schon), die gleichen Spielchen, sie hätten merkwürdige Aktivitäten auf meinem Konto entdeckt, und wollten mich natürlich schützen, ich sollte ein Bild hochladen, damit man mich erkennen kann, dann meine Handynummer, wahrscheinlich zum Orten?
      Dann habe ich es nochmal mit einem andern Namen versucht, aber wegen VPN das gleiche Spiel.
      Es ist schlimmer als in 1984. Wer das damals gruselig fand, der ist heute auf einem Horrortrip.
      Hatte ich mich bei Fisch und Fleisch angemeldet, wurde ich nach 2 Tagen schon ausgeloggt. Kritik ist nicht erwünscht.
      Dabei ging es nur um einen Artikel in dem „RechtsEXTREME“ finanziell unterstützt werden.
      Darauf schrieb ich, dass es albern ist den Sellner als EXTREM zu bezeichnen, jeder das Recht hat einen anderen zu unterstützen, und sie eben nicht wie die Linksextremen einfach Häuser besetzen, sondern auf dem rechten Weg bleiben.
      Ich bin auch in den Diskussionen sehr sachlich geblieben.
      Aber ich schätze meine Frage, was ist eigentlich Rassismus?,war zuviel.

      Gefällt 3 Personen

      1. Hanna

        Ich dachte bis jetzt, sie können mich nicht für Tage blockieren, weil ich Schweizerin und in der Schweiz wohnend (ich bin ein virtuelles und in Gesetze und deren Paragraphen ein Greenhorn, habe aber keine Angst mehr, mich zu dem zu äussern, was ICH denke). Aber es ist eher so, dass ich immer noch „zu anständig“, also nicht wirklich zu fassen bin, denn ich merkte gleich, als ich öffentlich zu posten begann, dass ich vom Kahane-Tross mit debilen Fragen hätte herausgefordert werden sollen, irgend ein falsches Wort zu schreiben, damit ich (endlich) für Tage gestoppt werden könnte. Einmal kam eine sehr lange und sehr intellektuelle Abhandlung, die mich hätte zu einer Antwort verführen wollte, aber der Inhalt gab einfach – auch nach 3 x lesen – nichts her, also bildete ich mir ein dass ich schon eine Stufe höher gerutscht bin und nun von den Corretiv-Trollen überwacht würde. Dies war mir – als völlig normale Hausfrau – natürlich eine Ehre (so denn meine Phantasie stimmen würde :)) Ich antwortete: „Alles klar Herr Doktor“.

        Hier – spasseshalber noch den Post von heute morgen, zu welchem ich zum 5. mal ausgebremst wurde:

        EINE RIESEN SAUEREI!
        Davon wusste ich gar nichts! Aber sattsam bekannt ist natürlich: Dies ist die Taktik der Geheimdienste für deren Söldnerheere und sonstigen Killerkommandos (s. Kindersoldaten!; denn die IS u.a.m. wird schliesslich durch Amerika trainiert und mit Waffen alimentiert):
        Früh muss man Kinder daran gewöhnen um ohne Hemmungen töten zu können. Je älter desto aufwändiger werden solche Hirnwaschprogramme!

        https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/01/14/grosse-anzahl-minderjaehriger-bei-der-bundeswehr

        Gefällt mir

    2. gilbert808

      Ich habe auch gerade eine 3-tägige Sperre hinter mir, die insgesamt 7 Tage gedauert hat. Mathematik oder eher schlichtes Rechnen scheint auch nicht zu den Fähigkeiten von FB zu gehören. Ich brauche den Scheiss allerdings auch nicht und lege es drauf an, von denen rausgeschmissen zu werden. Anders scheint es nicht zu gehen,

      Gefällt mir

  3. klausschaper

    Zitat: „Unser Volk muss wieder selbstbewusst und ehrgeizig werden. Wir können uns ruhig als Ziel stecken, Weltmeister werden zu wollen (oder eines der besten Länder der Welt), aber nicht in Bezug auf Aufnahme von Immigranten respektive sich wehrlos von diesen überrennen zu lassen, sondern in Bezug auf Bildung, Wissenschaft und Forschung, Qualität in unserer Arbeit, Solidarität, Anständigkeit, Freiheit, Unterbindung von Korruption, Einhaltung der Menschenrechte und fairen Umgang mit allen anderen.“ Dem ist wohl nichts hinzuzufügen, bis auf: die aktuell wahrscheinliche Groko wird daran wohl kaum etwas ändern.

    Gefällt mir

  4. Roooooobert

    Amen! Das ist ab jetzt mein neuer Dauer Slogan: “ Es gibt kein Menscnrecht auf Einwanderung !“Mögen wie alle,hinausschreien,damit es endlich bi derivhtgen Dommköpfen in der Regierung ankommt.Es get nicht so weiter Herr Schulz und Frau Merkel Seehfer ist ja sowieso weg vom Fenster und der Söder ist sein wieflohdreck,was soll s.

    Gefällt mir

  5. Pingback: Es gibt kein Menschenrecht auf Einwanderung – Alternativnews

  6. Heidi Preiss

    Ich bin mir derzeit absolut nicht sicher, ob wir überhaupt noch eine Chance haben. Schulz, Merkel, Seehofer – ein Trio infernale.
    Ibrahim El-Zayat schrieb schon in 1996 in der „Muslimischen Jugend TNT Nr. 1/9“ folgendes:
    „Ich bewundere, dass die Deutschen angesichts einer sicheren Katastrophe soviel Haltung bewahren. Obgleich es sinnlos ist, werden die Deutschen durch diese Haltung zu Helden.
    Und wenn sie alle sterben, sterben sie für die politische Korrektheit. Auch die Kinder werden verstehen, dass es sich lohnt, für so etwas zu sterben. Später, wenn alles längst vorbei ist, wird man sich an den Mut der Deutschen erinnern und ihn bewundern.
    Allerdings, wer wird diesen Mut bewundern? Denn Deutsche werden nicht mehr existieren.“

    Es ist schon 10 nach 12 h – davon bin ich überzeugt.

    Gefällt mir

  7. Pingback: Unsere eigene Kultur zu zerstören, macht die Welt nicht zu einem besseren Ort, sondern zu einem schlechteren | HEIMDALL WARDA – Die das Gras wachsen hören

Comments are closed