Die Volksverräter Nr. 1 stürzen auf neuen historischen Tiefstwert

Von Jürgen Fritz

So tief stand die SPD noch nie. Einst unter Willy Brandt bei fast 46 Prozent kommt sie aktuell laut INSA-Meinungstrend gerade noch auf 18,5 Prozent. Über zwei Drittel wollen keinerlei Ministeramt für Sozi-Millionär Schulz in einer neuen Merkel-Regierung. Der Verrat am eigenen Volk, an Europa, an der Demokratie, den Menschenrechten, dem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung und an Rechtsstaatlichkeit scheint sich nun immer mehr zu rächen für die ehemalige Arbeiterpartei.

SPD stürzt ins Bodenlose – Union kann davon nicht profitieren – AfD steigt weiter

Was ist nur aus der altehrwürdigen deutschen Sozialdemokratie geworden? Längst schon haben sie sich zum größten Feind des deutschen Volkes, zum größten Feind von Demokratie und Menschenrechte im Lande entwickelt. Dies merken die Wähler nun endlich immer mehr und strafen  die Partei noch immer längst viel zu milde, aber dennoch für ihre Verhältnisse fürchterlich ab. Im neuesten INSA-Meinungstrend vom 15.01.2018 fällt die SPD von 19,5 auf 18,5 Prozent. Dies ist der niedrigste jemals gemessene Wert für die ehemalige Volkspartei, die einst unter Willy Brandt und Helmut Schmidt Werte von 40 bis 45 Prozent erzielte, einmal sogar darüber: 1972 unter Willy Brandt fast 46 Prozent.

INSA hat 2.000 Deutsche zwischen dem 12. und 15. Januar befragt – also bereits nachdem Union und SPD das Ergebnis ihrer Sondierungen verkündet hatten. Von dem noch weiteren Einsturz der SPD konnten aber auch CDU und CSU nicht profitieren. Die Union verharrt bei ebenfalls äußerst mageren 31,5 Prozent.

Noch weiter klettern konnte dagegen die AfD von 13,5 auf 14 Prozent. Höher stand die AfD in den letzten 50 Wochen nie. Auf Platz 4 liegt bei INSA schon seit einigen Wochen die Linkspartei (SED, PDS, Linkspartei, DIE LINKE) mit jetzt 11,5 Prozent. Die Grünen bleiben mit stabil 10 Prozent auf Platz 5, die FDP fällt weiter auf jetzt 9,5 Prozent (bei Emnid vorgestern sogar auf 8 Prozent).

Das Ganze im Überblick

Hier die Werte im Überblick (in Klammern die Veränderungen zur Bundestagswahl vom 24. September 2017):

  1. CDU/CSU: 31,5 % (– 1,4)
  2. SPD: 18,5 % (– 2,0)
  3. AfD: 14 % (+ 1,4)
  4. LINKE: 11,5 % (+ 2,3)
  5. GRÜNE: 10 % (+ 1,1)
  6. FDP: 9,5 % (– 1,2)
  7. Sonstige: 5 % (+- 0)

2018-01-15

Schwarz Rot kommt gerade noch auf 50 Prozent

Damit kämen weiterhin nur zwei Regierungskoalitionen in Frage: Jamaika und Schwarz-Rot. Von einer Großen Koalition kann man wohl kaum noch sprechen bei zusammen 50 Prozent für CDU + CSU + SPD. Insa-Chef Hermann Binkert zu Bild: „Die SPD ist so schwach wie nie. Die GroKo-Parteien erreichen nur noch jeden zweiten Wähler. Die GroKo ist nicht mehr groß, sie heißt nur noch so.“ 

Und selbst für diese beiden möglichen Bündnisse wird es immer enger, überhaupt noch eine Mehrheit zusammen zu bekommen. Dabei ist Jamaika inzwischen tendenziell stärker als die frühere GroKo, jetzt Schwarz-Rot.

  1. Jamaika: 51 %
  2. Schwarz-Rot: 50 %
  3. Schwarz-Grün: 41,5 %
  4. Schwarz-Gelb: 41 %
  5. Rot-Rot-Grün: 40 %
  6. Ampel (Rot-Gelb-Grün): 38 %

Laut Forsa wollen über zwei Drittel der Befragten keinerlei Ministeramt für Schulz

Auch die aktuelle Forsa-Umfrage dürfte sich für Schulz wie ein Schlag in die Magengrube anfühlen. Denn über zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) möchten nicht, dass der Schulabbrecher und Sozi-Millionär (aus Steuergeldern, also Zwangsenteignungen von Bürgern, Umschichtung von unten nach oben in die eigene Tasche) irgendein Minister-Amt in der nächsten Merkel-Regierung übernehmen soll. Ja sogar unter den SPD-Anhängern wollen nur 30 Prozent, dass Schulz ein Regierungsamt bekommt.

Die SPD muss wie in Frankreich und Holland unter 10 Prozent

Wenn Deutschland, wenn die Demokratie, die Grund-, Bürger- und Menschenrechte, wenn die Rechtsstaatlichkeit in diesem Lande überleben soll, dann muss die SPD, dann muss die Partei, die wie keine andere seit Jahrzehnten die Islamisierung Deutschlands vorantreibt, die wie keine andere Deutschland in einem neuen zuerst EU-, dann Euroabia-Imperium auflösen, also letztlich zerstören will, dann muss die Partei, die wie keine andere die Schulden Griechenlands, Italiens, Spaniens und Frankreichs vergemeinschaften, also dem deutschen Steuerzahler aufbürden will, dann muss die Partei, die wie keine andere Deutschland noch viel mehr mit Immigranten aus Afrika und der islamischen Welt fluten will und das ohne jede Begrenzung, dann muss diese Partei, die systematisch gegen die Interessen des eigenen Volkes arbeitet, unter 10 Prozent, dann muss sie in der völligen politischen Bedeutungslosigkeit verschwinden und die AfD muss über 20 Prozent steigen. Die Richtung scheint in beiderlei Beziehung auf jeden Fall zu stimmen.

Nachtrag vom 18. Januar 2018

In der heute veröffentlichen Umfrage von Forsa fallen die Sozis sogar von 20 auf 18 Prozent. Damit ist der am 15. Januar veröffentlichte niedrigste jemals gemessene Wert von INSA-Meinungstrend von 18,5 Prozent nochmals unterschritten. Die Reise Richtung 10 Prozent setzt sich fort.

*

Bilder: Titelbild Youtube-Screenshot , Grafik: © Jürgen Fritz

**

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog – vollkommen unabhängig und völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR

Advertisements

23 Antworten auf „Die Volksverräter Nr. 1 stürzen auf neuen historischen Tiefstwert

  1. R. Wehpunkt

    Das Verhalten der Volksverräterpartei Nr.1 kann man vergleichen mit einem angeschossenen wilden Tier: den Tod vor Augen bäumt es sich auf und entwickelt ungeahnte Kräfte der Zerstörung, Alles, was ihm zu nahe kommt, wird mit vernichtet.
    Eine inhaltlich völlig entkernte SPD, angeführt von charakterlosen Schwätzern, versucht, ganz Deutschland mit in den Abgrund zu reißen. Wie gut, dass die Gegenbewegung immer stärker wird, um das schreckliche, rechtswidrige Treiben dieser karrieregeilen Egomanen zu beenden.

    Nur wenige Menschen konnten sich am 07.Oktober 1989, dem 40.Jahrestag der mörderischen DDR, vorstellen, daß Honecker und seine speichelleckenden Volksschmarotzer nur wenige Wochen später auf der Flucht und/oder im Gefängnis sein würden, man hätte sie ausgelacht, so abwegig erschien das damals.
    Und ich glaube daran, daß diese mittelmäßige, böse Frau im Bundeskanzleramt samt ihren verdorbenen Helfershelfern eines Tages nach §§ 81–83a StGB zum Hochverrat gegen den Bund vor Gericht gestellt und verurteilt werden wird.

    Der Titel „SPD stürzt ins Bodenlose“ ist ein weiterer kleiner Schritt, um diesen Wunsch in Erfüllung gehen zu sehen.

    Gefällt 3 Personen

    1. Hajo Blaschke

      Wenn Sie in der DDR gelebt haben, frage ich mich, wie Sie es fertiggebracht haben, dieses Ihrer Meinung nach mörderische System überlebt zu haben. Wenn Sie nie in der DDR gelebt haben, sollten Sie lieber den Mund halten. Das, was hier abläuft,ist BRD pur, ein Unkraut, das ein originär bundesdeutsches Unkraut ist, gepflegt und gehegt durch das System, wie es sich vor allem seit 1968 ungestört entwickeln konnte.

      Gefällt 1 Person

      1. R. Wehpunkt

        Logik scheint nicht unbedingt Ihre Stärke zu sein.

        Und Ihr Versuch, mir das Maul zu verbieten, ein mörderisches System ein ‚mörderisches System‘ zu nennen, ist fraglos jämmerlich. Man nennt das ‚Meinungsfreiheit‘, vielleicht auch nicht Ihre Stärke?

        Ich wünsche Ihnen nicht, dass Sie eines Tages von einem solchen mörderischen System umgebracht werden. Vielleicht wie ein Peter Fechter angeschossen, die Gedärme zerfetzt, über eine Stunde schreiend verblutend einen langsamen qualvollen Tod sterben zu müssen.
        Da ändert dann wahrscheinlich selbst ein hartgesottener Systemling sein Meinung. Manch einer muss das wohl erst am eigenen Leib erfahren?

        Gefällt 1 Person

  2. Voltairchen

    Als jemand der nicht mehr so lange hier lebt, steht in meiner Patientenverfügung, dass ich lebenserhaltene Maßnahmen wünsche, bis die SPD unter 5% ist, damit ich in Frieden ruhen kann und mich, als ehemaliges SPD-Mitglied, nicht im Grabe umdrehen muss.

    Gefällt 4 Personen

    1. Clemens Bernhard Bartholdy

      Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen und mit bestem Vorsatz, dass Sie keine lebenserhaltenden Maßnahmen für Ihren Seelenfrieden benötigen werden 😉

      Gefällt 2 Personen

  3. Pingback: Die Volksverräter Nr. 1 stürzen auf neuen historischen Tiefstwert – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  4. Tanzender Berg

    Ob die AfD 12,6% oder 14% erhält, hat nicht den geringsten Einfluß. Die einzige Möglichkeit, in der gegenwärtigen Situation etwas zum Besseren zu wenden, sind Demonstrationen einer großen Zahl von Menschen. Die wichtigste Aufgabe der AfD wäre es, hierzu aufzurufen. Da sie das nicht tut, hängt alles an den kritischen Bloggern. Ein Demonstrationsaufruf von Jürgen Fritz + David Berger + Thomas Böhm + … kann sehr viel bewirken.
    Bitte denken Sie mal ernsthaft darüber nach. Bitte nehmen Sie Kontakt zum Bündnis Heimat in Cottbus auf. Das sind super Leute, die haben Erfahrung, die bringenMenschen auf die Beine. Die unterstützen Sie sicher sehr gerne. !!!

    Gefällt 2 Personen

    1. gamma1709

      Bei der AfD läuft zur Zeit eine Mitgliederbefragung darüber. Aber in den Medien würde das dann garantiert wieder als Volksverhetzung dargestellt.
      Aber wenn sich die AfD Mitglieder mit Einprozent, IB, Der marsch 2017, VV etc zusammentun und jeden Montag auf zum Spaziergang auf die Strasse gehen würden in jedem Ort, dann würden eventuell auch mal die 30% Merkelschlafschafe wach.
      Wir sind immer noch zuwenig vernetzt, da viele immer noch zu feige sind, sich als regierungskritisch zu outen.

      Gefällt 1 Person

      1. Tanzender Berg

        „Bei der AfD läuft zur Zeit eine Mitgliederbefragung darüber.“ Komisch, daß ich als AfD-Mitglied von so einer Befragung noch nichts mitbekommen habe. Wo gibt es die?

        Gefällt 1 Person

    2. bibinka

      Es ist aber auch, dass man zum Beispiel bei FB , Twitter und so weiter gesperrt oder gelöscht wird, und so die Kontaktaufnahme erschwert wird. Ich wurde jetzt bei Fisch und Fleisch „ausgeloggt“. Die klauen uns die ganzen Medien, die wir im Grunde genommen brauchen.
      Und schaut man sich die anderen „Demos“ an, werden die auch noch von unseren Steuergeldern finanziert. Wie wäre es mal mit Kampf gegen Links, und dann bekomen wir auch Busse und Verpflegungsgeld!
      Ich schätze, dass es sich viele gar nicht leisten können, zu Demos zu fahren, weil zu weit weg oder kein Auto, und kann man sich wirklich leisten, seinen Namen und Adresse im WWW öffentlich zu machen, weiß man doch daß die Büttel losgelassen werden, und die schrecken auch vor zusammenschlagen nicht zurück, Autos anzünden usw. Eben richtige Terroristen.
      Trotzdem scheint mir der Kampf für den Frieden und die Freiheit immer größer zu werden. Und das ist auch gut so!
      Die ganzen Verbände solten sich zusammen tun.

      Gefällt 2 Personen

  5. maddin67

    Ich glaube, dass CDU/CSU/Grüne/FDP da ganz genauso anstelle der SPD stehen könnte. Leider ist „Die Linke“ in der Mehrzahl der angeführten Argumente auch zu nennen. Diese „Parteiendemokratie“ hat fertig. Es ist nur ein elendig langes Siechtum, das mir gehörig auf die Nerven geht. Und ich lebe in dieser Pseudoform persönlich eigentlich bestens. Aber es kotzt mich an, dass dieses Land so an die Wand gefahren wird und ich fürchte, dass die Politdarsteller und ihre medialen Speichellecker wieder davon kommen werden wie einst in der DDR.

    Gefällt 1 Person

  6. bibinka

    Liebe Leute, ihr dürft bei der ganzen Sache eines nicht vergessen! Es wurde betrogen bei den Wahlen. Schaut euch eure Ergebnisse an, in eurer Stadt! Bei uns hatte die AfD selbst da wo überwiegend Türken wohnen, noch 12% und in JEDEM wahlbezirk zweistellig, nur bei den Briefwahlen, kam sie auf gut 5%. Das ist statitisch gar nicht möglich. Und wenn man diese Zahlen mal analysieren würde, käme man natürlich auf ganz andere Zahlen. Und natürlich hätten dann die, die die Stimmen zugeschustert bekamen auch weniger!
    Falls es zu Neuwahlen kommen würde, müssen in allen Briefwahlzentren pro AfDler sein, die aufpassen, und zwar schon nachmittags, wenn die Briefe geöffnet werden. Ich werde wieder in einem Wahlbezirk sitzen.
    Wie schon bei den letzten 2 Wahlen. Es muß doch möglich sein, mal eine faire Wahl hinzubekomen.
    Falls jemand prozentual und statistisch gut drauf ist, kann er es ja mal ausrechnen, würde mich echt interessieren. Ich bin zu doof dazu😁!

    Gefällt 2 Personen

  7. anvo1059

    Nun die SPD hat sich ja seit der Weimarer Republik auch noch nie wieder so erniedrigt !!!
    Wenn die Gier nach der Macht paranoid wird und Lügen uns Verar……e zum Alltag werden, dann ist der Absturz vorhersehbar. Es bleibt nur die Frage, wer wirklich davon profitiert. Die AfD wohl nur scheinbar…. .

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: De volksverraders nr. 1 zakken naar historisch dieptepunt | E.J. Bron

  9. Matthias Mittler

    Erst Mal die Grenzen geöffnet, dann die Reaktion des Volkes abwarten. Bei einer verhaltenen Gegenreaktion kann die Agenda weiter geführt werden. Das versteht diese kriminelle vom Feind geführte Truppe mit Perfektion durchzuführen. Schulz war nur das Werkzeug aus Brüssel. Ich denke das die Rechte schon so weit auf den europäischen Gerichtshof übertragen sind, dass hier nur noch ein hin halten bis zur Vollendung vollzogen wird. Die Vollendung wird durch einen totalen Zusammenbruch des Systems zustande kommen. Das alles kann man nur mit der Einwanderung einer völlig anderer Menschen Rasse erreichen. Muskel ist nur ein Fähnchen im Wind. Ihre Worte hatten mich nie einen bleibenden Wert. Lügen um ein Ziel zu erreichen gehört zur politischen Agenda dieser Person!

    Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Kein Ministeramt für Schulz - The European - Das Pressebüro

Comments are closed