Drohender Völkermord an den Weißen in Südafrika und was macht die deutsche Bundesregierung?

Ein Gastbeitrag von Petr Bystron

Südafrika war der am weitesten entwickelte Wirtschaftsraum des gesamten Kontinents. Es gehört als einziges afrikanisches Land zu den G20-Wirtschaftsmächten und wurde auf Grund seiner dynamischen Wirtschaftsentwicklung zu den fünf BRICS-Staaten gezählt. Der Anteil der Weißen an der Gesamtbevölkerung betrug zu Beginn der 1990er-Jahre noch ca. 13 Prozent (über 5 Mio.). Dies waren vor allem Nachfahren niederländischer, deutscher, französischer und britischer Einwanderer, die ab der Mitte des 17. Jahrhunderts immigriert waren. Südafrika hatte damit die größte europäischstämmige Bevölkerung des Kontinents. Die Zahl der Weißen nimmt seit den 1990er-Jahren jedoch kontinuierlich ab. Fast eine Million haben das Land seither verlassen. Doch was nun droht, beschreibt Petr Bystron: ein Völkermord an den Weißen. Und was macht die deutsche Bundesregierung?

Linksradikale beantragen entschädigungslose Zwangsenteignungen weißer Farmer

Das südafrikanische Parlament hat einen Antrag verabschiedet, um Immobilien-Enteignungen ohne Entschädigung zu erlauben. Weiße Farmer in Südafrika befürchten nun eine Kampagne von Gewalt und Enteignungen wie in Simbabwe vor einer Dekade.  Der Antrag der linksradikalen Economic Freedom Fighters (EFF, drittstärkste Partei) von Julius Malema, der zu Gewalt gegen weiße Farmer aufruft, wurde mit den Stimmen der regierenden ANC-Partei verabschiedet. (EFF bezeichnet sich selbst als radikale, linkspolitische, antikapitalistische und antiimperialistische Bewegung und Malema ist bekannt für seine rassistischen Ausfälle gegen Weiße.)

„Wir müssen die Würde unsere Volkes wiederherstellen, ohne die Verbrecher zu entschädigen, die unser Land gestohlen haben“,

begründete Malema den Antrag im Parlament. Dies kommt einer eigenartigen Interpretation der Geschichte gleich. Denn von den Enteignungen würden größtenteils die Nachkommen der niederländischen Siedler (Boeren) betroffen sein. Diese kamen vor etwa 400 Jahren nach Südafrika, das damals weitgehend unbewohnt war. Malema aber gehört zum Stamm der Zulu, die im 19. Jahrhundert weite Teile Südafrikas von den San und Khoi erobert haben.

Julius Malema

Julius Malema, YouTube-Screenshot

Südafrikas Präsident signalisiert Unterstützung der Zwangsenteignungspläne

Trotz der Mehrheit im Parlament muss der Antrag noch vom Rechtsausschuss des Parlaments geprüft werden. Dieser überprüft dessen Verfassungsmäßigkeit. Denn entschädigungslose Enteignungen verstoßen gegen Artikel 25 der südafrikanischen Verfassung, nach der „Enteignungen nur gegen Entschädigung möglich sind, die von allen Parteien akzeptiert wurden, oder gerichtlich genehmigt wurden“.

Ein bedenkliches Signal kam allerdings aus dem Präsidentenpalast: Der neue Präsident von Südafrika Cyril Ramaphosa ist zwar einer der reichsten Menschen des Landes, hat aber seine Unterstützung für die Enteignungen signalisiert. Offenbar steht er unter Druck der linksradikalen EFF.

Cyril Ramaphosa

Präsident Cyril Ramaphosa

Mordrate an Weißen viereinhalb mal so hoch wie der ohnehin schon exorbitant hohe südafrikanische Durchschnitt

Südafrika erlebt gegenwärtig eine Welle der Gewalt gegen weiße Farmer. Vor allem ältere Menschen und Familien sind betroffen. Diese werden teilweise stundenlang gequält, vergewaltigt und zu Tode gefoltert. Genocide Watch spricht von einem „drohenden Völkermord“. (Seit Ende der Apartheid sind Tausende weiße Farmer in Südafrika ermordet worden, oft nach zuvor grausamster Folter. Inzwischen wird jeden dritten bis vierten Tag ein Farmer ermordet.) Am 30.10.2017 demonstrierten am „Schwarzen Montag“ tausende in Pretoria gegen die Gewalt und Untätigkeit von Regierung und Polizei.

Mit 34 Morden pro 100.000 Einwohner hat Südafrika ohnehin schon die achthöchste Mordrate der Welt. Laut AfriForum gab es im Jahr 2016 ganze 334 Farm-Überfälle und 64 Farmmorde (alle 5,7 Tage einer). In den ersten drei Quartalen 2017 stieg die Zahl der Morde gar auf 71 (alle 3,8 Tage einer).

Laut AfriForum ist die Mordrate an weißen Farmern in Südafrika 156 pro 100.000 – viereinhalb mal so hoch wie der Durchschnitt in Südafrika. Von etwa 50 Morden am Tag sind etwa 20 der Opfer Weiße (40 Prozent), bei einem Bevölkerungsanteil von inzwischen unter 9 Prozent. (Zum Vergleich: im deutlich bevölkerungsreicheren Deutschland geschieht ca. ein Mord pro Tag.)

Die weiße Bevölkerung befürchtet einen Völkermord

Die UKIP-Abgeordnete Janice Atkinson hat am 30.01.2018 eine Südafrika-Konferenz über den drohenden Völkermord an Farmern in Südafrika im EU-Parlament abgehalten, die jedoch von den Medien in Europa weitgehend totgeschwiegen wurde. Vor EU-Parlamentariern aus mehreren EU Ländern referierte der südafrikanischen Politiker Dr. Corné Mulder von der Freiheitsfront Plus Partei. Mulders Referat war ein Hilferuf:

„Es ist schier unvorstellbar, was dort vor sich geht. Weiße werden aktiv diskriminiert. Wenn du weiß bist, bekommst du keinen Job mehr. Warum sagt niemand etwas? Die EU- Länder haben Botschaften in Südafrika. Schlafen die? Warum können sie der Welt nicht sagen, was in Südafrika passiert? Ich will nicht eines Tages die EU anrufen müssen, um die Weißen mit Hubschraubern aus Südafrika zu evakuieren. Ich will mein Land nicht verlassen. Ich will dort bleiben.“

Die weiße Bevölkerung befürchtet angesichts der jüngsten Entwicklungen einen Völkermord. Aufgrund des Terrors gegen Farmer stehen in Südafrika rekordverdächtige 20.000 Farmen bereits zum Verkauf. Viele Weiße ziehen in die Region Kapstadt, wo sie sich mehr Sicherheit erhoffen. Im Raum Johannesburg kann man aktuell große Grundstücke für Spottpreise erwerben.

Die schwarz-rote Bundesregierung unterstützt das korrupte südafrikanische Regime mit hunderten Millionen Euro

Die Lebensbedingungen in Südafrika verschlechtern sich kontinuierlich in den letzten Jahren. Das Wirtschaftswachstum des ehemaligen Boomlandes ist zum Stillstand gekommen (BIP 2017: +0,5 Prozent). Die durch Korruption und Unfähigkeit der Behörden verursachte Wasserknappheit bedroht nun sogar die Existenz von Kapstadt.

Das deutsche Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat unterdessen in den letzten zwei Jahren 314,25 Millionen Euro an das korrupte Regime in Südafrika als Entwicklungshilfe überwiesen. Erstaunlicherweise gilt hier wohl nicht, dass deutsche Entwicklungshilfe an die Einhaltung von Rechtstaatlichkeit und Menschenrechten gebunden ist. Wenn die Regierung von Südafrika weiter den Weg von Zwangsenteignungen geht und unkontrollierter Gewalt kein Einhalt gebietet, muss die deutsche Entwicklungshilfe gestoppt werden.

*

Dieser Artikel erschien zuerst auf The European – Das Debattenmagazin. Er erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des Autors. (Einleitung/Teaser und Zwischenüberschriften von Jürgen Fritz)

**

Zum Autor: Petr Bystron studierte Ökonomie und Internationale Beziehungen an der Ludwig-Maximilian-Universität sowie der Hochschule für Politik in München. Er publiziert in bedeutenden europäischen Medien wie z.B. der Schweizer Weltwoche. Für zahlreiche ausländische Medien ist er gefragter Ansprechpartner zu Fragen der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands und der EU. Bystron ist Gründungsmitglied der AfD und gehört seit 2017 dem Deutschen Bundestag an. Er ist der außenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Ausschuss für Auswärtiges des Deutschen Bundestags.

***

Titelbild: YouTube-Screenshot

****

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

60 Antworten auf „Drohender Völkermord an den Weißen in Südafrika und was macht die deutsche Bundesregierung?

  1. Pingback: Drohender Völkermord an den Weißen in Südafrika und was macht die deutsche Bundesregierung? – Alternativnews

  2. Voltairchen

    Ohne die bösen Weißen wird Südafrika in kürzester Zeit zum Shithole und damit zum Entwicklungsland, welches dann wiederum von Deutschland alimentiert wird, damit niemand mehr arbeiten muss. Das ist dann die Hilfe vor Ort. Wegen der dann dort stattfindenden Gewalt, nehmen wir auch gerne die schlimmsten als Flüchtlinge auf.

    Gefällt 5 Personen

    1. Catwoman

      Über die Mentalität der männlichen Schwarzen in Südafrika habe ich Folgendes entdeckt, dass mir mein Blut gefrieren lässt:

      „Bis heute habe ich noch kein schwarzes Mädchen getroffen, das mit rund zwölf Jahren nicht vergewaltigt wurde“, schrieb die Richterin vom Gericht in Pretoria. Richterin: Vergewaltigung ist Teil der „Kultur der Schwarzen“

      Johannesburg. Eine weiße Richterin aus Südafrika hat mit Äußerungen, wonach Vergewaltigung zur „Kultur der Schwarzen“ gehört, am Montag im Internet einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

      In vertraulichen Facebook-Kommentaren, die am Sonntag an die Öffentlichkeit kamen, hatte Richterin Mabel Jansen über Schwarze geschrieben, „in ihrer Kultur sind Frauen dazu da, ihnen sexuelles Vergnügen zu verschaffen“, dies sei ein „absolutes Recht und bedarf kein Einverständnis der Frau“.

      „Bis heute habe ich noch kein schwarzes Mädchen getroffen, das mit rund zwölf Jahren nicht vergewaltigt wurde“, schrieb die Richterin vom Gericht in Pretoria. In einem anderen Kommentar hieß es: „Mord ist auch kein großes Thema. Und Gruppenvergewaltigungen von Baby, Tochter und Mutter sind vergnüglicher Zeitvertreib“.

      http://www.rp-online.de/panorama/ausland/suedafrika-richterin-vergewaltigung-ist-teil-der-kultur-der-schwarzen-aid-1.5965365

      Gefällt 1 Person

    2. Iche

      Genau! Dann sind nämlich die Weißen dran schuld, denn sie haben nicht genügend Abstand zu den Tötungswerkzeugen der Nichtweißen gehalten und deshalb geht diesen Staaten dann wieder schlecht.

      Diese Epoche wird, wie die Kolonialzeit, in die Geschichte eingehen als Selbstmordepoche: Die Weißen haben durch bewusste Nichteinhaltung der Abstände zu den Mordwerkzeugen provoziert, getötet zu werden, um damit dem Kontinent massiv zu schaden. Rassistisch ist das von den Weißen! Wie können die es wagen, ermordet zu werden!

      Gefällt mir

  3. Pingback: Drohender Völkermord an den Weißen in Südafrika und was macht die deutsche Bundesregierung? – Leserbriefe

  4. Matt K

    Habe diese Woche eine Meldung gelesen, dass Australien Visa für die verfolgten Farmer aus Südafrika ausstellen und Asyl gewähren will. Die fleißigen Farmer werden dann in Australien Ihren Lebensunterhalt selbst verdienen und Arbeitsplätze schaffen. Das nenne ich eine humane und darüber hinaus für das Aufnahmeland wirtschaftlich sinnvolle Migrationspolitik. Für die Mainstreammedien ist das Thema wohl nicht „hilfreich“.

    Gefällt 6 Personen

    1. Heidrun Keck

      Das war auch mein erster Gedanke!
      Diese Menschen sind massiver Bedrohung ausgesetzt, würden aber hier wahrscheinlich gar nicht als Asylanten/Flüchtlinge anerkannt…weil sie weiß sind. Das ist sowas von verdrehte Welt! Keine Ahnung, woher dieser Hass gegen Weiße kommt. Haben diese früher Völkermord an Schwarzen verübt? Bin in dieser Hinsicht geschichtlich leider nicht besonders bewandert.

      Gefällt mir

      1. Mein Name

        Alle menschlichen Rassen und gleichrassige Völker haben sich im Laufe der Geschichte gegenseitig umgebracht. Der Grund weshalb alle Weißen jetzt umkommen Müssen, ist weil sie die einzigen sind, die die Verbreitung der salafistischen Muslime nicht nur stoppen können sondern sogar rückgängig machen können. Der Soros, der eigentlich von der Rothschild-Familie gelenkt wird, wünscht sich in diesen Zeiten der möglichen Meinungsfreiheit übers Internet ein Volk, das die Befehle des Patriarchen Jacob Rothschild nicht in Frage setzt, und das wird nur eine Menschengruppe wie die Salafisten umsetzen können, die mit dem Tot binnen Kürze bestraft werden, wenn sie nur die mildeste Gegenmeinung dazu äußern, indem sie als „abtrünnig“ oder „gotteslästerlich“ beschimpft werden, obwohl sie nur die Wahrheit aussprechen wollten.

        Gefällt 1 Person

      2. Heidrun Keck

        @ Mein Name
        Vieles von dem, was du schreibst, ist/war mir bekannt.
        Meine Frage war jedoch, ob in Südafrika jemals ein Massenmord von Weißen an Schwarzen begangen wurde.

        Gefällt 1 Person

      3. Mein Name

        Lieber Kommentarschreiber „Heidrun Keck“,
        wenn du deine Frage aus reiner Ignoranz stellst, dann lass mich sie beantworten:
        Weiße haben in Südafrika tatsächlich einen Völkermord auf Schwarze verübt, nun ja, es kommt darauf an, wie du „Völkermord“ definierst. Weiße, darunter viele Germanen, haben mehrere Gebiete der Welt vor mehreren Jahrzehnten und sogar Jahrhunderten „kolonisiert“. Das bedeutet, dass sie sich (potentielles) Ackerland der kolonisierten Völker ergriffen haben. Sind dabei Einheimische umkommen? Ja, alle die sich mit den Weißen angelegt haben. Viele sind aber nur „davongerannt“ und profitieren jetzt von einer besseren wirtschaftlichen sowie technologischen Lage im Land ihrer „Vorfahren“ als vor der Kolonialzeit.
        Als Dank dafür wird jetzt bis der letzte Weiße in Südafrika gejagt.
        Die Frage, die Sie sich stellen müssen, lieber Kommentarschreiber, ist, ob es nicht vielleicht Weiße vor den Schwarzen in Afrika gab. Man kann der (theoretischen) Wissenschaft nicht vertrauen. Man weiß nicht, wer vor wem wo angelangt ist. Es spielt auch keine Rolle. Es geht darum, die Welt so menschentreu und verantwortlich zu verwalten wie nur möglich. Ob sich die Schwarzen damit besser auskennen als die Weißen oder andere Menschenrassen oder Völker ist zu bestreiten.

        Gefällt 1 Person

  5. Sabrina

    Was dort geschieht, entwickelt sich zum Rassen-Genozid an weißen Menschen.
    Die unzähligen Heuchler mit ihrer selektiven Humanitäts-Duselei für „die armen Flüchtlinge“ in unseren noch überwiegend von weißen Menschen bewohnten Ländern und Siedlungsräumen, sollten alle tätliche Entwicklungshilfe dort „vor Ort“ leisten, z.B. in Südafrika.
    Ich bin sicher, da „bekommen sie geholfen“! Dort können sie viel lernen, und Buße tun, für ihr ständiges Geschwafel von Hate-Speech und Rassen-Hass, und den von ihnen für uns alle zunehmend herbeigewünschten und herbeigeführten bunten Zustände.

    Gefällt 3 Personen

    1. Mein Name

      Ich staune immer wie gebildet die germanische Frau sein kann. So was sieht man bei keinen anderen Menschengruppen, in denen nur „Männer“ untereinander Diskussionen führen. Ich bin mir aber auch ganz sicher, dass selbst die germanische Frau über ein Limit verfügt. Wenn der germanische Mann nicht endlich Hoden in die Hose kriegt, dann ist es recht, wenn seine Frauen ihn im Stich lassen.

      Gefällt mir

      1. Fr. Chemilumineszenzdetektor

        „Ich staune immer wie gebildet die germanische Frau sein kann.“ Wie gönnerhaft, Mr. Aluhut.
        Dann noch „Soros + Rothschild“ nebenbei erwähnen. „Uiuiui!“, würde Samson jetzt sagen.

        Gefällt mir

      2. Mein Name

        An User „Fr. Chemilumineszenzdetektor“ gerichtet:

        Mein Gott, anstatt versuchen deine Ignoranz zu verdecken, sag doch mal wieso ich im Irrtum bin, lobe mein Kommentar oder halt das Maul, du Dämmlicher.

        Gefällt mir

      3. Fr. Chemilumineszenzdetektor

        Oh ha! Da hat die kleine Trottellumme mit Aluhut all seinen Mut zusammen genommen und mich im Internet beleidigt! Thumbs up…

        Gefällt mir

      4. Iche

        Da hat der Leuchtstab allen Mut zusammen genommen und jemanden im Internet beleidigt um dann auf dessen Widerwort zu sagen, der Widersprechende sei jetzt ganz groß und hätte ihn im Internet beleidigt.

        Hands up!

        Ach, was red` ich: All up! Nobelpreis!

        Gefällt mir

      5. Mein Name

        User „Iche“, Sie geben mir Hoffnung. Leute wie wir sind nicht so dämlich wie alle Fernsehzuschauer. Wir werden uns wehren!

        Gefällt mir

  6. Walter Roth

    Ich habe in der Familie jemanden, der Verwandte in Südafrika hat.

    Es sind Rentner und sie würden sehr gerne in die Schweiz zurück Emigrieren, können aber nicht.
    Ihre Pension ist zu klein und sie wissen nicht mal ob sie diese kleine Pension hier überhaupt noch erhalten würden.
    Sie wohnen in einem weissen Quartier und haben ein Haus.
    Das Quartier wird bewacht, aber da jede Firma in Südafrika maximal 8%
    Weisse beschäftigen darf, sind natürlich auch Schwarze beim Wachpersonal.
    Denen aber traut niemand mehr, denn würden sich die einem schwarzen Mob entgegenstellen ?

    Das Haus zu verkaufen ist nahezu unmöglich, denn Schwarze dürfen aus Sicherheitsgründen in der Siedlung nicht wohnen, haben aber auch meist gar kein Geld …..noch Lust, so ein Haus zu kaufen, während Weisse das sicher nicht mehr tun, denn sie wissen ja das sie es früher oder später verlieren werden.
    Hat ein Weisser noch Bargeld, nach 25 Jahren der persönlichen und auch wirtschaftlichen Diskriminierung, so legt er das im Ausland an ……. für Flucht und Neuanfang.

    ——————————————————-

    Der Alltag…………
    Einkaufen :
    Also ins Auto steigen, niemals und für nichts anhalten, alle Türen immer verriegeln und vom Haus in die Mal mit bewachtem Parkplatz, ….einkaufen und wieder zurück in die Garage, Tor runterlassen und dann erst auspacken.

    Brauchen die einen Klempner, nur Firmen nehmen die einen Weissen schicken können, denn sonst kommt 3 Tage später der Einbruch.
    Wer noch Kinder hat die im wehrfähigen Alter sind, freut sich wenn sie mit den Eltern zusammen wohnen.
    Bezahlen nur noch mit Karte, Bargeld ist gefährlich.

    Tja, also ein schönes Alter nach einem arbeitsreichen Leben sieht anders aus.
    Würden sie in die Schweiz zurückwandern, sie müssten wohl von der Sozialhilfe leben, hätten hier kaum noch Verwandte und schon gar keine Freunde.
    Alles würde wieder bei 0 starten..

    Und ganz ehrlich, sie müssten wohl um jeden Franken betteln, während die Schwarzen die hierher kommen und sich als Flüchtlinge ausgeben, dass Geld automatisch in den Arsch geschoben bekommen.

    Gefällt 3 Personen

    1. Heidrun Keck

      Was du schilderst ist ungeheuerlich und extrem angsteinflößend. So oder so ähnlich habe ich mir das auch vorgestellt. Diese Menschen kämen da gar nicht mehr raus, oder nur noch, indem sie alles verloren geben, was sie sich aufgebaut haben.
      Das haben meine Eltern 1961 zwar auch gemacht, aber mit der Gewissheit, sich in der BRD etwas neu aufbauen zu können. Heutzutage wäre das undenkbar!
      Also an deren Stelle würde ich Australiens Angebot unbedingt wahrnehmen.

      Gefällt 2 Personen

      1. Mein Name

        Du „Heidrun Keck“,
        Weiße müssen nicht nur in Südafrika gegen Völkermörder verteidigt werden sondern auch in Australien und Deutschland, wo es nicht mehr viel fehlt bis das ganze weiße Volk ausgerottet wird. Eure jüdischen Herrscher wollen euch durch Salafisten austauschen, die ihren eigenen Gott oder alles was durch ihre Häuptlinge, sprich, Politiker und Imame, die miteinander blutverwandt sind, festgelegt wird, unter Drohung der Todesstrafe wegen Apostase oder Blasfemie gegen „den Quran“ nicht kritisieren dürfen, wobei dieses Buch nur als freiinterpretierbarer Vorwand angesehen wird.
        Trag ja nicht dazu bei, dass Weiße aus Südafrika oder anderen Ländern abgeschoben werden, denn der „Lebensraum“ der Weißen in Europa wird von diesen Negern und Braunen auch nicht respektiert. Ihr Weißen seid eine Weltminderheit, die exotischste und erfindungsreichste Rasse aller Menschheit. Ohne euch schafft es der Rest der Menschheit nicht in Eintracht miteinander zu leben.
        Nur um noch mal klar zu legen, was ihr leugnet:

        Gefällt mir

    1. Realistischer

      Der „Anti-Rassismus“ ist eine Zielansage im Kampf, ebenso der „Anti-Kapitalismus“ etc.
      Es geht darum, dass Faschisten einen Feind brauchen zum gemeinsam bekämpfen.
      Das ist ihre Identität, das hält sie zusammen, dadurch sind sie wer sie sind.

      Gefällt mir

  7. Mein Name

    Tja, was macht den die liebe deutsche Regierung? Sie lässt sich von denselben Schwarzen und Braunen austauschen, die Weißen in Südafrika zu Nichte machen. Ein Völkermord findet innerhalb Deutschland statt?! Nööö nur Weiße können völkermörderisch handeln.

    Gefällt mir

    1. Gabrielle

      Mein Name. Voelkermorde gabs es massenhaft in Afrika ausgeübt von Schwarzafrikaner. Dieser Kontinent wird nie zur Ruhe kommen.

      Gefällt mir

    2. Mein Name

      Meine Güte, Alter, wie vom User „Heidrun Keck“ erläutert, wenn du die Ironie oder den Sarkasmus nicht erkannt hast, dann bist du nicht stark genug, um dich für dein Volk einzusetzen. Schlechte Juden und salafistische Muslime sind die größten Lügner der Geschichte der Menschheit. Nur ein Beispiel: Wenn 6 Millionen Juden im Laufe des Holocausts umkommen sind, wo befindet sich bitte die Liste mit diesen 6 Millionen Namen? Geburtsdatum sowie Geburtsort wäre das Mindeste, was ich mir dazu auch noch wünschen würde. Wie viele Juden befanden sich denn unmittelbar vor der demokratischen Machtergreifung Hitlers? Wie viele haben im Laufe der Nazi-Regierung vor dem zweiten Weltkrieg das Land verlassen? Wie viele haben den europäischen Kontinent während des zweiten Weltkrieges verlassen? Sagt dir der Name „Albert Einstein“ was?

      Gefällt mir

  8. Apostroph

    Ich habe eine Theorie woran das liegt! Louis Farrakahn der abartigste schwarze Rassist und Kopf der islamischen Sekte „Nation of Islam“ verbreitet diesen antiweißen Rassismus wie ein Irrer, seitdem man ihn in USA nicht mehr in TV Shows einlud nutze er die sozialen Netzwerke und machte sich in Afrika unter Muslimen einen Namen. Hier mal Details seiner bizarren antiweißen Lehre! Der Typ ist gefährlich! Schwarze Christen sind nicht so drauf wie der!!! https://dieapostrophendesislam.wordpress.com/2018/03/13/louis-farakhan-der-hardcore-rassist/

    Gefällt 1 Person

    1. Iche

      … und nachdem sie die Bevölkerung Europas getötet haben, kommt unser aller Rache: Europa fliegt denen um die Ohren und vernichtet sie – bis auf den Letzten!!!

      Unser Kontinent ist so dermaßen technologisiert, dass die niemals damit umgehen könnten.

      Ruhrpott: Hunderte Kilometer voller Schächte, in denen sich, wenn nicht mehr leergepumpt, giftiges Grundwasser staut. Das Ruhrgebiet wird unter sich zusammenbrechen und was übrig bleibt, erledigt die Giftbrühe in einem riesigen Umkreis.

      Stauseen: Es wird nicht mehr abgepumpt oder gewartet. Die Dämme brechen und spülen diese Großklappen allesamt weg.

      Überall stehen Atomreaktoren herum, die diesen überheblichen Gernegroßen um die Ohren fliegen und sie alle töten werden.

      Soll ich weitermachen?

      Europa ist UNSER Kontinent und niemand kann ihn uns wegnehmen. Europa ist eine Mausefalle.

      Gefällt mir

      1. Werner Wusel

        Dream on….. Wenn unser Europa erstmal islamisiert worden ist, wird es schon irgendwie weitergehen. Was denen wegstirbt, machen Sie durch gute Geburtenraten wieder wett.

        Gefällt mir

    1. Heidrun Keck

      Und wenn ich mir die Frau im Hintergrund so anschaue, so erinnern mich die Fingernägel im Mund auch an etwas oder wen. Ich weiß nur nicht mehr genau, an was oder wen… 😉 😀

      Gefällt mir

  9. Tanzender Berg

    Wenn die Deutschen sich nicht endlich wehren, kommt es hier in ein paar Jahren so ähnlich wie in Südafrika. Die Antwort kann nur sein: Kandel und Cottbus sind überall!

    Gefällt 1 Person

    1. Mein Name

      „Wir sind das Volk“, hat Tommy Robinson gesagt und auch andere vor ihm. Was bedeutet das überhaupt? Politiker werden von uns erhalten und sie können keine Urteile fällen oder Entscheidungen treffen, mit denen das Volk nicht einverstanden ist. Wir sind das Volk! Glaubt den Massenmedien nicht, die ihr Kapital von denselben Milliardären erhalten wie eure Politiker, die sich für euren Untergang einsetzen. Natürlich werden nur SIE dem Untergang entkommen.

      Gefällt mir

      1. Karl der Preuße

        Das „Deutsche Volk“ gibt es NICHT! DAS ist unser Problem.
        Wenn WIR es nicht schaffen, die Grenzen des Deutschen Reiches wiederherzustellen(die von 1933), schaffen WIR garnichts. Weil- die Deutschen sind sich grundsätzlich uneinig.
        Das einzige, was einen Geist hervorbringen könnte/kann, ist die FREIHEIT DER DEUTSCHEN VÖLKER.
        Ist dieser Geist wiedererweckt, kommt der Widerstand von selbst.

        Genau DAS haben die Alliierten nach dem 2.WK bezweckt, bei der völkerrechtlichen Zerstörung unserer geografischen Struktur in Deutschland. (Für alle, die es nicht wissen: die Länder der BRvD, wie z.B. Niedersachsen (es gibt kein Volk der Niedersachsen), sind Verwaltungsbezirke der Alliierten; hier der Engländer. Verwaltungsbezirk DDR, klingelt es?! Verwaltungsbezirk Schlesien, was-wie? Verwaltungsbezirk Ostpreußen, na, verstanden?)
        Wir stehen seit über 70 Jahren unter der Verwaltung der Alliierten Besatzer- egal was deren Propaganda indoktriniert.
        Wenn wir DAS geschaft haben(Befreiung) können WIR deutschen Völker über Neger richten.

        Gefällt mir

      2. Mein Name

        Ich stimme voll mit dir überein, User „Karl der Preuße“. Der Widerstand organisiert sich von selbst, es braucht aber den Willen der Widerstandsleister; den gibt es nicht.
        Also 2 Möglichkeiten:
        1) Du schaust zu, wie du dein Eigentum an „Neger“ und andere Ausländer verlierst.
        2) Du rührst dich. Wie bleibt dir überlassen.
        Entscheide dich.

        Selbst wenn Deutschland seit Ende des 1. Weltkrieges schon, militärisch gesehen, eine von den US besetzte Kolonie ist, wird die von der amerikanischen Schattenregierung regierte deutsche Regierung von allen deutschen Arbeitern am Laufen gehalten. Wenn die ihre Arbeit nicht mehr für nichts anderes als die Übergabe des Erarbeiten an Gar-Nicht- oder Kaum-Arbeitende leisten wollen, dann geht die deutsche Regierung zu Grunde.
        Wähle deinen Weg.

        Gefällt mir

      3. Karl der Preuße

        #Aluhut, falsch/richtig- ICH leiste schon einmal Widerstand indem ich im Internet zum Widerstand aufrufe!

        1. Eigentum in der BRvD gibt es NICHT! Sehen sie einmal auf ihren Kfz- Brief. Dort lesen sie (sie ALLE) HALTER, nicht Eigentümer. Oder Grundstückseigentümer? Warum zahlen sie Grund-Steuern, für etwas das ihnen gehört (Besitzer?).
        Für einen Hund sind sie der Besitzer, wenn er ihnen gehört.Beinahe vergessen- Hundesteuer. ALLES wofür sie Steuern zahlen ist nicht ihr EIGENTUM.
        Kaufen sie ein Pferd, ist eine EIGENTUMSURKUNDE irrelevant- warum wohl? Weil sie nur den Besitz nachweisen; mit einer Quittung- vor Gericht.

        2. Falsch, wir sind seit 1945 von den Alliierten besetzt: USAmis, Engländer, RUSSEN!
        Polen, Franzosen u.A. sind nur Trittbrettfahrer- die haben den Krieg gleich zu Anfang verloren.

        Die DDR wurde von den RUSSEN 1990 an die USAmis übergeben! Noch Fragen?!

        Unsere Feinde sind immer noch die Alliierten „Freunde“.

        Jetzt frage ich SIE, Aluhut, wie soll ich mich sonst noch gegen die Ungerechtigkeit wehren; als im Internet?!

        Gefällt mir

      4. Mein Name

        Super Frage, User „Karl der Preuße“. Gott wird Ihnen den Weg weisen. Einige von uns sind dazu aufgerufen, hier übers Internet die Leute zusammenzurufen; andere halten Reden oder vieles andere, aber alle von uns springen im geeigneten Moment auf und HOLEN UNS UNSER LAND ZURÜCK!

        Zu ihrem ersten Punkt muss ich sagen, dass Sie wieder vollkommen recht haben. Die meisten Leute merken gar nicht, dass wertvoller Eigentum versteuert wird und dadurch einem laut Gesetz nicht wirklich gehört, da ein (jüdischer) Richter einem dieses Eigentum unter gewissen Umständen für immer abnehmen kann. Man muss eventuell auch dieses Unrecht reformieren und so etwas nie wieder zukommen lassen. Wir können es parallel versuchen, aber das Um und Auf ist sich DAS LAND ZURÜCKZUHOLEN.

        Zu ihrem zweiten Punkt muss ich sagen, dass Sie sich irren. Der einzige Grund, weshalb Hitler von deinen Vorfahren demokratisch als nächster Kanzler gewählt wurde, ist, weil er dieses Land von „den jüdischen Verrätern“, die im 1. Weltkrieg kapitulierten, obwohl das deutsche Kaiserreich an Größe gewonnen hatte, die Russen sich untereinander während der Roten Revolution am Umbringen waren, und die Westfront gesichert war; nur um die Kapitulation des wichtigsten deutschen Verbündeten, nämlich des Osmanischen Reiches, zu fordern und auf osmanischem Gebiet das Judenland „Israel“, genau dort wo sich Jerusalem befindet, zu ergründen. Die deutschen Juden haben das Angebot vom englischen Judenlord Jacob Rotschild angenommen. Ich rate Ihnen sich die „Balfour-Deklaration“, die an Walter Rotschild, Jacob Rothschilds Onkel, gerichtet ist, (noch) einmal durchzulesen. Ich tue Ihnen und anderen sogar den Gefallen, auf diesen kurzen schnell zu lesenden „einseitigen“ Brief ohne weiteres zu verlinken:

        https://en.wikipedia.org/wiki/Balfour_Declaration

        Gefällt mir

      5. Mein Name

        Super Frage, User „Karl der Preuße“. Gott wird Ihnen den Weg weisen. Einige von uns sind dazu aufgerufen, hier übers Internet die Leute zusammenzurufen; andere halten Reden oder vieles andere, aber alle von uns springen im geeigneten Moment auf und HOLEN UNS UNSER LAND ZURÜCK!

        Zu ihrem ersten Punkt muss ich sagen, dass Sie wieder vollkommen recht haben. Die meisten Leute merken gar nicht, dass wertvoller Eigentum versteuert wird und dadurch einem laut Gesetz nicht wirklich gehört, da ein (jüdischer) Richter einem dieses Eigentum unter gewissen Umständen für immer abnehmen kann. Man muss eventuell auch dieses Unrecht reformieren und so etwas nie wieder zukommen lassen. Wir können es parallel versuchen, aber das Um und Auf ist sich DAS LAND ZURÜCKZUHOLEN.

        Zu ihrem zweiten Punkt muss ich sagen, dass Sie sich irren. Der einzige Grund, weshalb Hitler von deinen Vorfahren demokratisch als nächster Kanzler gewählt wurde, ist, weil er dieses Land von „den jüdischen Verrätern“, die im 1. Weltkrieg kapitulierten, obwohl das deutsche Kaiserreich an Größe gewonnen hatte, die Russen sich untereinander während der Roten Revolution am Umbringen waren, und die Westfront gesichert war; nur um die Kapitulation des wichtigsten deutschen Verbündeten, nämlich des Osmanischen Reiches, zu fordern und auf osmanischem Gebiet das Judenland „Israel“, genau dort wo sich Jerusalem befindet, zu ergründen. Die deutschen Juden haben das Angebot vom englischen Judenlord Walter Rothschild angenommen. Ich rate Ihnen sich die „Balfour-Deklaration“, die an diesen Judenlord, den Onkel des jetztigen namens Jacob Rothschild, gerichtet ist, (noch) einmal durchzulesen. Ich tue Ihnen und anderen sogar den Gefallen, auf diesen kurzen schnell zu lesenden „einseitigen“ Brief ohne weiteres zu verlinken:

        https://en.wikipedia.org/wiki/Balfour_Declaration

        Gefällt mir

      6. Mein Name

        Super Frage, User „Karl der Preuße“. Gott wird Ihnen den Weg weisen. Einige von uns sind dazu aufgerufen, hier übers Internet die Leute zusammenzurufen; andere halten Reden oder vieles andere, aber alle von uns springen im geeigneten Moment auf und HOLEN UNS UNSER LAND ZURÜCK!

        Zu ihrem ersten Punkt muss ich sagen, dass Sie wieder vollkommen recht haben. Die meisten Leute merken gar nicht, dass wertvoller Eigentum versteuert wird und dadurch einem laut Gesetz nicht wirklich gehört, da ein (jüdischer) Richter einem dieses Eigentum unter gewissen Umständen für immer abnehmen kann. Man muss eventuell auch dieses Unrecht reformieren und so etwas nie wieder zukommen lassen. Wir können es parallel versuchen, aber das Um und Auf ist sich DAS LAND ZURÜCKZUHOLEN.

        Zu ihrem zweiten Punkt muss ich sagen, dass Sie sich irren. Der einzige Grund, weshalb Hitler von deinen Vorfahren demokratisch als nächster Kanzler gewählt wurde, ist, weil er dieses Land von „den jüdischen Verrätern“, die im 1. Weltkrieg kapitulierten, obwohl das deutsche Kaiserreich an Größe gewonnen hatte, die Russen sich untereinander während der Roten Revolution am Umbringen waren, und die Westfront gesichert war; nur um die Kapitulation des wichtigsten deutschen Verbündeten, nämlich des Osmanischen Reiches, zu fordern und auf osmanischem Gebiet das Judenland „Israel“, genau dort wo sich Jerusalem befindet, zu ergründen. Die deutschen Juden haben das Angebot vom englischen Judenlord Walter Rothschild angenommen. Ich rate Ihnen sich die „Balfour-Deklaration“, die an diesen Judenlord, den Onkel des jetztigen namens Jacob Rothschild, gerichtet ist, (noch) einmal durchzulesen. Ich würde gerne darauf verlinken wollen, aber ich habe festgestellt, dass die Veröffentlichung dieses und anderer Beiträge eingestellt wird und auf „Freischaltung“ oder „Moderation“ abwarten muss, wenn bei der Kommiverfassung eine Webseite angegeben wird.

        Gefällt mir

      7. Karl der Preuße

        #Mein Name. Nur, weil jemand etwas wiederholt. wird es nicht anders(besser?). 🙂
        Danke, dass sie mir zugestehen etwas richtig wiedergegeben zu haben.

        Zum 2. Punkt (Alliierte): es ist erst einmal “ Verschwörungstheorie“, das es eine „übergeordnete Macht“, in Form von geldgeilen Juden, gibt. Ja, möglich.
        Aber was fest steht: Deutschland ist immer noch, nach 70 Jahren, von den Alliierten besetzt. Ob hinter denen USAmis, oder sonstige Vernichter der deutschen Völker, stehen, ist irrelevant.
        ICH kann nur gegen etwas oppunieren, was ich kenne; augenscheinlich die Alliierten des 2.WK.

        Da sie das 2. Wort hatten, äh, dürfen sie auch das Letzte haben 😉 ,

        Gefällt mir

  10. Mein Name

    Selbst die Belgier zeigen zum ersten Mal wahren Widerstand. Mal hoffen, dass es keine Weicheier sind und falls es welche sind, dass sie keine bleiben.

    Gefällt mir

  11. Pingback: Drohender Völkermord an den Weißen in Südafrika und was macht die deutsche Bundesregierung? – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  12. Pingback: Bystrom mit einem exzellenten Artikel über Südafrika | HEIMDALL WARDA – Die das Gras wachsen hören

  13. Gary Sparks

    Es liegt an den Lehren von Louis Farrakahn, der sich über soziale Netzwerke bis nach Afrika vorgearbeitet hat, seitdem man ihn in den USA nicht mehr zu Wort kommen liess! Schwarze Christen bringen keine Weißen um

    Gefällt 1 Person

  14. Ilias Ibrahimi

    Ich gebe DIr recht, Gary! Louis Farrakahn der abartigste schwarze Rassist und Kopf der islamischen Sekte „Nation of Islam“ verbreitet diesen antiweißen Rassismus wie ein Irrer, seitdem man ihn in USA nicht mehr in TV Shows einlud nutze er die sozialen Netzwerke und machte sich in Afrika unter Muslimen einen Namen. Hier mal Details seiner bizarren antiweißen Lehre! Der Typ ist gefährlich! Schwarze Christen sind nicht so drauf wie der!!! https://dieapostrophendesislam.wordpress.com/2018/03/13/louis-farakhan-der-hardcore-rassist/

    Gefällt mir

  15. trumpelman

    Schon wieder mal? – »Am deutschen Wesen soll die Welt genesen…«?
           Wie das, wenn das »Deutsche« vor der Ausrottung steht?

    Weiße in Südafrika? – Geht uns nichts an.
         Die sind bis an die Zähne bewaffnet und sollen ihre Haut retten.
    Wir hier lassen unsere Haut von #Merkel zu Markte tragen und haben nichts in der Hand, uns zu wehren.
    – mlskbh –

    Gefällt mir

  16. Pingback: Gott schütze die Ungeborenen | inge09

    1. Sabrina

      Einfach erschütternd! Das sind wirklich hilfsbedürftige Menschen, die allen Grund hätten, zu uns zu flüchten.
      Diese Menschen sollten schnellstens bei uns Zuflucht finden und auch bekommen.
      Aber das dürfte wohl nicht im Interesse derer liegen, die „replacement migration“ betreiben!

      Gefällt 1 Person

  17. Claudia

    Was die Bundesregierung macht? Sie macht das Gleiche hier in der BRD, nur dass es hier noch nicht so weit fortgeschritten ist. Aber hier wird es bald genauso aussehen, ist meine Meinung

    Gefällt 2 Personen

Comments are closed