AfD gleichauf mit SPD: Dreikampf um Platz 2 bei Landtagswahl in Bayern?

Von Jürgen Fritz

Kein halbes Jahr mehr bis zur Landtagswahl in Bayern. Was bis dahin noch alles passieren wird, weiß natürlich kein Mensch, aber einige Entwicklungen zeichnen sich schon jetzt deutlich ab. Zum Beispiel dass die CSU ihre absolute Mehrheit wahrscheinlich verlieren wird und dass es einen engen Dreikampf um Platz 2 geben könnte.

CSU dürfte die absolute Mehrheit verlieren

Bayern ist CSU-Land. Das weiß jedes Kind. Das war schon immer so. Derzeit sitzen unter den 180 Landtagsabgeordneten im Maximilianeum in München 101 CSU-Abgeordnete. Doch mit der Alleinregierung könnte noch dieses Jahr Schluss sein. Am 14. Oktober kommt es zur 18. bayerischen Landtagswahl und die CSU, die beim letzten Mal auf knapp 48 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen kam, liegt aktuell laut INSA nur noch bei 42 Prozent.

Das würde nicht reichen für eine absolute Mehrheit der Sitze. Dafür bräuchte es vermutlich mindestens 47 Prozent der Stimmen. Da die Linkspartei mit ca. 3 Prozent und weitere sonstige Parteien, zusammen ebenfalls bei ca. 3 Prozent liegend, den Einzug ins Landesparlament kaum schaffen dürften, fallen ihre Stimmen bei der Berechnung der Sitzverteilung quasi raus, so dass es keiner 50 Prozent + X, sondern nur ca. 47 Prozent der Stimmen bedarf, um eine Mehrheit im Parlament zu haben. Zwischen 42 und 47 ist aber ein großer Unterschied. Das wird auf jeden Fall sehr schwer für die CSU, die bei den letzten 13 Landtagswahlen 12 mal die absolute Mehrheit errang (2008 unter Beckstein fehlten ihr 2 Sitze).

Der Dreikampf um Platz 2

Besonders interessant dürfte aber auch werden, wer es auf Platz 2 schaffen wird. Und siehe da, hier deutet sich inzwischen sogar ein Dreikampf an. Die SPD wird aller Voraussicht nach herbe Verluste einfahren und von knapp 21 Prozent deutlich zurückfallen. Nach derzeitigem Stand könnte die Migranten-, EU- und Schuldenvergemeinschaftungspartei nur noch mit 13 Prozent rechnen. Ebenfalls bei 13 Prozent stehen aktuell deren beste Freunde die Grünen. Für diese wäre das, von 8,6 Prozent kommend, ein phantastisches Ergebnis, etwa die Hälfte mehr als beim letzten Mal 2013.  Doch der ganze große Wahlgewinner werden sie mit diesem beachtlichen Plus noch lange nicht sein. Dieser steht nämlich im Grunde schon jetzt fest.

Die AfD wird von Null in den zweistelligen Bereich regelrecht emporschießen. Derzeit dürften die Alternative für Deutschland ebenfalls mit 13 Prozent rechnen. Das heißt, SPD, Grüne und die AfD liegen etwa gleichauf. Wer von diesen dreien im Oktober die Nase vorn haben wird, verspricht sehr eng und damit sehr spannend zu werden. Sollte die AfD sowohl die Grünen als auch die SPD hinter sich lassen – und bei ihr zeigt der Trend am klarsten nach oben, bei der SPD sogar weiter bergab -, dann käme das wohl einer Sensation gleich. Die AfD in einem westdeutschen Landesparlament eines großen Bundeslandes auf Platz 2.

Ergebnisse im Überblick

Gute Chancen in den bayerischen Landtag einzuziehen haben ferner die FDP, die aktuell bei ca. 7 Prozent steht, und die Freie Wähler Bayern (FW) mit 6 Prozent. Für die Linkspartei (SED-Nachfolger), die bei ca. 3 Prozent festhängt, dürfte es wieder nicht reichen und für die restlichen Kleinparteien, die aktuell zusammen auf ebenfalls 3 Prozent kommen ohnehin nicht. Hier das Ganze im Überblick.

  1. CSU: 42 %
  2. AfD: 13 %
  3. GRÜNE: 13 %
  4. SPD: 13 %
  5. FDP: 7 %
  6. FW: 6 %
  7. LINKE: 3 %
  8. Sonstige: 3 %
2018-04-21

Umfrage von INSA für die Bild, durchgeführt vom 17.04. – 20.04.2018, 1.004 Befragte, Grafik: (c) Jürgen Fritz

Gewinne und Verluste gegenüber 2013

  1. AfD: + 13 %
  2. GRÜNE: + 4,4 %
  3. FDP: + 3,7 %
  4. LINKE: + 0,9 %
  5. FW: – 3 %
  6. Sonstige: – 5,7 %
  7. CSU: – 5,7 %
  8. SPD: – 7,6 %

*

Titelbild: YouTube-Screenshot

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Advertisements

10 Antworten auf „AfD gleichauf mit SPD: Dreikampf um Platz 2 bei Landtagswahl in Bayern?

  1. Christel Bachmann

    Wir sind ein vereinigtes Wirtschaftsgebiet und kein Staat, wir sind ein Firmenkonstrukt. Habt Ihr schon in einer Firma gearbeitet, die eine Kanzlerin bzw. Parteien, Behörden, Polizei und Justiz hatte?? oder Bundestags- bzw. Landtagswahlen!!! In der BRD GmbH sind Wahlen seit 1956 illegal!! Weswegen schreiben Sie dieses nicht mal???

    Gefällt mir

  2. Christel Bachmann

    Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie lange schon verboten!! Die Groko wurde bei der letzten Bundestagswahl eindeutig vom Volk abgewählt und mit ihr Merkel. Die jetzige Groko ist Betrug am Wähler. Die Wahlen werden nicht vom Volk entschieden, sondern von den Bilderbergern (Freimaurer/Teufelsanbeter/Illuminaten) und Merkel (Freimaurerin) führt deren Befehle rigoros aus und hat eine Bilderberg-Regierung installiert; deshalb mußte sie auch unbedingt wieder „Kanzlerin“ werden!!! In einem vereinigten Wirtschaftsgebiet gibt es keine Kanzlerin/Parteien/Behörden/Gerichte/Richter/Rechtsanwälte etc. deswegen hat der Papst auch die Immunität dieser Leute aufgehoben und außerdem den bürgerlichen Tod für ungültig erklärt (2013), heißt, wir sind nun wieder Menschen und keine Personen (Strohmann).

    Empfohlenes Video:

    Warum sind Wahlen in der BRD/EU sinnlos?

    Gefällt mir

    1. 300sel

      Nun, der Freistaat Bayern hat immerhin eine eigene Verfassung und bis heute hat Bayern das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland nicht ratifiziert. Das wird nur leider von den meisten Politikern, auch von denen der CSU, immer gerne vergessen.

      Gefällt mir

  3. Pingback: Dreikampf um Platz 2 bei Landtagswahl in Bayern? – Leserbriefe

  4. 300sel

    Spannend bleibt bis zuletzt, ob es FDP und Freie Wähler tatsächlich in den 18. Bayerischen Landtag schaffen. Wenn nicht, könnte es der CSU vielleicht noch einmal knapp zur absoluten Mehrheit reichen. Aber bis zum 14. Oktober fließt noch viel Wasser die Isar hinunter …

    Dass sich die „erneuerte“ Nahles-SPD weiter gen Ground Zero bewegen wird, ist anzunehmen. Gerade in Bayern ist diese Partei aus dem Zeitalter der Dampflokomotiven so überflüssig wie ein Kropf.

    Wirklich interessant ist indes die Frage, ob es die CSU auf eine Koalition mit den Grünen ankommen lässt, sofern ihr zum Regieren nur die Wahl zwischen Grünen und AfD bleiben sollte.

    Gefällt 1 Person

  5. Jodocus

    Sollte die CSU die absolute Mehrheit kriegen wäre dies in MULTIKULTI BAYERN der HAMER die schieben weniger kriminelle Moslems ab als anderswo lassen Demos der kriminellen zu und lassen die Bahngleise belagern Innenminister Herrmann ist das größte Weichei das es gibt der müßte schon zigmal zurückgetreten sein aber die Bayern Wähler glauben weiter der SCU bis zum Ende

    Gefällt mir

  6. Bloggich

    Seehofer schafft es nicht die Wähler weiter zu verdummen, da er im Grunde genau das tut was die Deutschen nicht wollen.
    Somit wird man sich in Bayern schon jetzt Gedanken um einen Koalitionspartner machen, wenn auch zähneknirschend. Es wird sicher diese grüne Partei werden. Für sie das wohl kleinere Übel.

    Und den Einzug der Afd wird man auch hier nicht mehr verhindern können, denn nur die Afd spricht noch des Wählers Stimme. Wenn man sich die Reden im Bundestag ansieht ist alles gesagt, wo Kompetenz sitzt.

    Da kommt eine CSU mit Schlingerkurs nicht mehr gegen an.

    Gefällt 1 Person

  7. Tanzender Berg

    Das wirklich Wichtige bei der Bayern-Wahl ist, daß die CSU (Merkelknechte, Grenzöffner, Umvolker, EU-Sklaven, Islamisierer) trotz der Drehhofer-Propaganda ein grottenschlechtes Ergebnis einfährt. Keine Stimme für die Betrüger von der CSU!

    Gefällt mir

Comments are closed