Die Wahrheit über Angela Merkel oder: die Banalität des Opportunismus

Von Jürgen Fritz

„Zielstrebig und machtbewusst. Die hat von Kohl über Schäuble bis Merz immerhin die halbe CDU-Führungsriege hingemeuchelt. So eine brauchen wir!“, meinte 2005 Basilius Streithofen. Und der Grüne Daniel Cohn-Bendit verkündete ganz stolz: „Eine geschiedene, kinderlose Ostdeutsche und ein schwuler Liberaler an der Spitze von Union und FDP – das wäre ohne Rot-Grün nicht möglich gewesen.“ Doch was für ein Mensch und vor allem was für eine Politikerin ist diese Angela Merkel wirklich? Vor allem: Was treibt sie an, Deutschland, dem zu dienen sie gerade wieder einen Eid geschworen hat, so zielsicher Richtung Abgrund zu treiben?

Die Wahrheit ist sehr viel simpler als viele meinen

Angela Merkel wird einerseits maßlos überschätzt, andererseits aber auch unterschätzt. Nein, sie ist keine Marionette von dunklen Mächten (oder Außerirdischen) und sie ist auch kein Teufel in Menschengestalt, der von Sozialisten in der DDR jahrelang herangezüchtet wurde, um Westdeutschland dann eines Tages von innen zu erdolchen. Die Wahrheit ist, wie so oft, sehr viel simpler.

Die CDU-Vorsitzende hat aus der Not eine Tugend gemacht. Sie hat ab 2005 – nach ihrer Beinahe-Wahlschlappe, als die Union binnen weniger Monate von 45 auf 35 Prozent stürzte und ein 15-Punkte-Vorsprung vor der SPD auf einen 1-Punkt-Vorsprung geschmolzen war, Merkel den völlig sicher gewähnten Wahlsieg beinahe noch verspielt hätte – vollkommen umgeschwenkt in vielen Fragen:

  • Gesundheitspolitik (weg von der Kopfprämie),
  • Steuerpolitik (nix mehr Bierdeckel),
  • EU-Politik,
  • Türkeipolitik,
  • Energiepolitik,
  • Einwanderungspolitik usw.,

weil ihr 2005 klar wurde, dass mit einem liberalen Programm in Deutschland nichts zu gewinnen ist.

Hätte Merkel ihren liberalen Kurs weitergefahren, wäre die Union von 35 Prozent noch weiter gefallen auf 30 Prozent. Die SPD hätte zugelegt, die nächste Wahl gewonnen und noch mehr Sozi-Politik gemacht:

  • noch mehr Umschichtungen nach Griechenland, Frankreich etc.,
  • noch mehr Transferunion,
  • noch mehr Staatsverschuldung,
  • noch weniger Solidität,
  • noch mehr grüne Energiepolitik,
  • noch mildere Bestrafung von Straftätern,
  • noch weniger innere Sicherheit,
  • noch mehr Terror im Lande,
  • noch mehr kulturfremde Immigranten,
  • noch mehr Multi-Kulti,
  • noch schlechtere Bildungspolitik,
  • noch mehr innere Verwahrlosung,
  • noch rigidere Zensur und Meinungsterror,
  • noch mehr Amadeu-Antonio-Stifung und Antifa usw. usf.

Merkel ist aus der Not heraus zur Sozi-Politikerin degeneriert

Merkel hat sich quasi aus der Not heraus für eine milde Sozi-Politik entschieden, weil ihr gewahr wurde, dass mit dieser Bevölkerung, die fast vollständig sozi-verseucht ist, anderes nicht geht. Schauen Sie sich die Wahlergebnisse an. Mindestens 85 Prozent merken noch immer nicht, dass dies so alles nicht funktionieren kann. Dagegen kommt man kaum an. Argumente, Fakten, gutes Zureden, das geht fast alles ins Leere.

Die Menschen wollen das mehrheitlich nicht hören und Merkel ist natürlich weder eine Intelligenbestie noch ein Rhetorikgenie, weder sehr intelligent noch sehr gebildet, schon gar keine Intellektuelle, aber sie ist sehr fleißig und unprätentiös. Sie ist sehr schlau im Sinne von raffiniert, vor allem in Machtfragen. Da macht ihr so schnell keiner etwas vor und das haben schon viele zu spüren bekommen, zuletzt der völlig hilflose Martin Schulz.

Merkel hat sich ab 2005 einfach neu überlegt: „Wo kann ich Mehrheiten organisieren mit mir selbst an der Spitze?“ und bewegte sich dann weg von der FDP, weil sie schnell merkte: das wird nix mit denen – hin zur SPD und zu den Grünen, für die sie die CDU geöffnet hat (Joschka Fischer lobt sie ja inzwischen und Kretschmann betet schon lange für sie). Damit konnte sie viele Wähler von der SPD zur CDU rüber ziehen und der Rest wurde zu einem beachtlichen Teil per asymmetrischer Demobilisierung quasi halb eingeschläfert, so dass die SPD inzwischen bei 18 Prozent gelandet ist. Damit hat sie die SPD dauerhaft entmachtet. Wie hat sie das gemacht? Indem sie einfach selbst Sozi-Politik macht, das aber klüger und besser, moderater und umsichtiger als die Sozis selbst, so dass vielen nicht mehr klar ist, warum man diese denn noch wählen soll.

Lieber halte ich die Fäden in der Hand als die Sozis, so kann ich zumindest das Schlimmste verhindern und bleibe an der Macht

Ein Helmut Schmidt hätte ungleich mehr gegen diesen allgemeinen Gesellschaftstrend dagegensetzen können, aber selbst er wäre gescheitert. Denken Sie bitte an seinen Abgang 1982, als er an der Friedensbewegung scheiterte, obschon er Recht hatte, Deutschland massiv aufzurüsten. Der Nato-Doppelbeschluss, der von ihm vorangetrieben wurde, er hat Jimmy Carter dazu bewegt, wurde von der Bevölkerung nicht angenommen. Das war in der SPD und in der sozi-verseuchten Bevölkerung nicht durchsetzbar, nicht mal unter einem Helmut Schmidt!

Daher hat Merkel aus der Not eine Tugend gemacht, a) weil sie natürlich eine hemmungslose Opportunistin ist, ohne tiefe Grundüberzeugungen, b) weil sie in die Macht verliebt ist (Was soll die Frau denn machen, wenn sie mal keine Kanzlerin mehr ist?), c) weil sie denkt: lieber halte ich die Fäden in der Hand als die Sozis, so kann ich zumindest das Schlimmste verhindern (Motto: Politik ist die Kunst des gerade Möglichen).

Gegen den übermächtigen Linksdrall wird vorerst niemand ankommen

Merkel ist quasi die Wagenlenkerin, die verzweifelt versucht, die Zügel nicht aus der Hand zu verlieren. Und die Pferde ziehen wie verrückt immer in eine Richtung: nach links. Merkel versucht, den Wagen vom Straßengraben weg zu halten, was ihr länger gelingen wird als den Sozis, aber auf Dauer wird es schwierig, weil der Linksdrall so übermächtig ist.

Eine Korrektur wird nur langfristig möglich sein, nicht primär oder allein über die Wagenlenker, sondern über die Pferde. Die müssen von ihrem Linksdrall loskommen. Das wollen diese aber nicht und das wird sehr schwierig, das zu ändern.

*

Titelbild: Youtube-Screenshot

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

68 Antworten auf „Die Wahrheit über Angela Merkel oder: die Banalität des Opportunismus

  1. Der Beurteiler

    Eine interessante These, aber ich sehe das so: Wenn die SPD an die Macht gekommen wäre und die in Ihrem Artikel geannten Punkte alle umgesetzt hätte, wäre es längst schon zu einem Knall gekommen! Dann hätten sicherlich viele Bürger und Institutionen etwas dagegen unternommen!

    So aber, mit Merkel als FÜHRERIN und dem momentane Kurs, können leider viele Deutsche gut damit leben. Was ein Armutszeugnis für eben diese Deutsche ist. Ich gehöre nicht dazu und werde alles verschen, meinen Sohn entsprechend zu erziehen!

    Gefällt 9 Personen

  2. ceterum_censeo

    Lieber Herr Fritz,

    in den Punkten: ‚a) weil sie natürlich eine hemmungslose Opportunistin ist, ohne tiefe Grundüberzeugungen,
    b) weil sie in die Macht verliebt ist (Was soll die Frau denn machen, wenn sie mal keine Kanzlerin mehr ist?), – da würde ich noch ‚größenwahnsinnig‘ ergänzen –
    c) weil sie denkt: lieber halte ich die Fäden in der Hand als die Sozis, so kann ich zumindest das Schlimmste verhindern (Motto: Politik ist die Kunst des gerade Möglichen) – stimme ich Ihnen im Wesentlichen zu;

    zu c) allerdings habe ich meine Zweifel – warum betreibt sie denn so vehement die Umvolkung (immer noch andauernd schrankenlose Grenzöffnung seit 2015; ich nenne so etwas ‚Kontrollverlust‘!) und ISlamisierung, Abbau des einstigen ‚Rechtsstaates‘ usw. – Man wähnt sich ja fast zurück in 1933!

    Mir ist nicht ganz erfindlich: was hat DAS mit ‚Kunst de Möglichen‘ zu tun?

    Und mir schwebt immer ein Bild vor Augen, das so unwahrschnlich heutzutage doch gar nicht ist:

    Im ‚BundeskasperltheaterPalast‘:

    Wollt Ihr die totale UMVOLKUNG?
    Block-Kartellparteien:

    – JAAAAA!!!!! –

    Gefällt 4 Personen

    1. trumpelman

      @CC

      Ja, warum, warum, warum?
         Weil Merkel am Wohl des deutschen Volkes nicht interessiert ist.
         Sie heult lieber mit den Wölfen, bei denen sie „lieb‘ Kind“ sein möchte.
         Merkel geht es um Macht als solches.
         Und sie bedient lieber die Global Players sowie die Rüstungsindustrie als „ihr“ Volk.
      Ansonsten:
               Siehe meinen anderen Beitrag hier an anderer Stelle.

      Schönes WE!

      Gefällt 2 Personen

      1. corvusalbusberlin

        Merkel war von Anfang an ein machtbesessenes Weib. Sie hat sogar Kohl verraten, als er mit seinem schwarzen Köfferchen durch die Lande zog, um Spenden für seine Partei zu sammeln.

        Sein kleines Mädchen!

        Es hätte jedem klar sein müssen, dass diese Frau eine höchst unmoralische Person ist und es auch bleiben wird.

        Der deutsche Bürger interessiert sie eine Scheißdreck.
        Aber ein Teil dieser Leute scheint von dieser Person fasziniert zu sein.Ich frage mich nur, von was.

        Es wundert mich, dass noch keiner ihrer Kollegen auf die Idee gekommen ist, Merkel auf ihre geistige Gesundheit untersuchen zu lassen.

        Erst wenn sie weg vom Fenster ist, wird alles rauskommen, was mit dieser Frau los war.

        Gefällt mir

    2. Heidrun Keck

      Sehe ich genauso, ceterum_censeo.
      Sie will doch nicht „Schlimmeres verhüten“ (auch nicht aus Machterhaltungsgründen), sondern sie suhlt sich geradezu in ihrem Irrglauben, Ihrem Volk damit nur das Beste „angedeihen“ zu lassen. Und somit ist, bzw. kann sie nur ein Fall von geistiger Umnachtung sein, der noch dazu eine nicht geringe Portion von Boshaftigkeit in sich trägt.

      Gefällt 1 Person

    3. Jürgen Fritz

      Weil die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland das so will, ceterum_censeo. Glauben Sie mir, wenn 60 oder 80 Prozent sagen würden: „Wir wollen, dass die Grenzen völlig dicht gemacht werden und nur noch die reinkommen, die WIR wollen. Wer das nicht umsetzt, wird abgewählt.“, dann würde Merkel sofort umschwenken.

      Gefällt 3 Personen

      1. Bloggich

        Ich möchte noch nachlegen, sie würde umschwenken eben um ihre Macht zu erhalten.

        Aber die Mehrheit der Bevölkerung ist mittlerweile Meinungsgewaschen und wird es noch mehr.
        Dann wenn die alternativen Medien unseriös dargestellt werden können, weil die Nazikeule dabei hilft.

        Weil der Bürger nicht in der Lage ist das Bösartige nicht bei sich zu sehen

        Gefällt 1 Person

      2. Tanzender Berg

        Die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland und anderen europäischen Ländern wollte nie Masseneinwanderung von Moslems. Das war und ist überall unpopulär. Dennoch wurde es seit Jahrzehnten von den Machteliten betrieben. Die Mehrheit wurde durch Täuschung und Propaganda ruhiggestellt. Zuhilfe kommt den Machteliten die Dummheit, Feigheit und Obrigkeitshörigkeit vieler Menschen. Merkel hat doch nicht die Invasion seit 2015 betrieben, weil die Wähler das etwa gewollt hätten.

        Gefällt 1 Person

      3. Jürgen Fritz

        Doch, genau deshalb hat Merkel so entschieden, Tanzender Berg: weil die große Mehrheit der Bevölkerung das so möchte. Dafür gibt es viele Belege, a) dass die Bevölkerung das so will, b) dass Merkel das maßgeblich beeinflusst hat.

        Gefällt mir

  3. Hansa

    Was erwarten Sie von einer Regierung, welche noch nicht einmal die Uhrzeit ändern kann?
    Der merkelsche Filz der letzten 13 Jahre sitzt in Justiz, Presse, Polizeiapparat …. in jedem Kleinhirn und folgt lieber „mündlichen Anweisungen“ als dem geschriebenen Recht. Nur so erklärt sich die Sucht nach Reichsbürgern, rechten Verschwörern und antisemitischen Rassisten. Potemkinsche Dörfer wohin man schaut. Kein einziges Problem wird mehr angegangen – alle Buntgläubigen schielen nur noch auf Brüssel und die baldige Erlösung. Wir haben weder Friedensverträge noch Souveränität, weder Rechtsstaat noch korrekte Wahlen. Es wird bis zum Endsieg auf allen Ebenen und Kanälen gelogen.

    Herr erlöse uns.

    Wenn es selbst dem Wunder aus der Ukermark möglich ist, das politische System zu pervertieren, handlungsunfähig zu halten, zu verscherbeln, zu gendern etc. – liegt ein Systemfehler vor. Es gibt also kein zurück.
    ——————-
    Daniel Neun: radio-utopie.de/2014/10/28/republik-ausser-funktion

    Gefällt 4 Personen

    1. Chrisamar

      @ Hansa
      Vielen Dank für Ihr Posting und für den Link. zu „radio utopie“.
      In den Ämtern und Behörden herrschen mafiöse Strukturen. Das ist so. Deutschland ist kein Rechtsstaat ( mehr ).
      Die Generationen welche in ab den 80er Jahren geboren wurden und werden und jene, welche ab 1990 in ( West ) Deutschland eingewandert sind, können sich nicht vorstellen, dass ( West ) Deutschland einmal ein liberales, progressives und prosperierendes Land war. Die staatlichen Strukturen in Deutschland sind durch Korruption völlig zertört. Die Justiz und die Polizei verdienen unser Vertrauen nicht ( mehr ). Die „Staatsdiener“ stehen dem Souverän wieder feindlich gegenüber. Es geht um die jährlichen hunderte Milliarden Zwangsabgaben der Lohnsklaven. Die Kontrolle über dieses Geld werden die Beamtenpolitiker sich niemals durch Wahl abnehmen lassen. Deutschland brauch einen Putsch. Wenn das nicht geschieht, dann werden hier sehr bald Putin und Erdogan einmarschieren und Merkel und deren Schergen werden sich das große Schlachten in deren Exil in Chile ( oder sonstwo ) berichten lassen. Deren Koffer sind bereits gepackt. Die können jederzeit gehen. Wir leider nicht.

      Gefällt mir

  4. Chrisamar

    Sie ist eine dickliche, früh gealterte Frau. Sie ist weder sportlich, noch musikalisch und versteht weder etwas von Kunst oder würde die sich für Mode und Design interessieren. Diese kleine, dicke Frau hat auch keinen Sinn für Freundschaften oder für Schönheit. Aber sie hat es gerne fürstlich verwöhnt zu werden und am allerliebsten gibt sie anderen Menschen Befehle.
    Wenn man der Frau Erika Kasner den Job als Kanzlerin nehmen würde, dann bliebe ihr nichts. Kein Mensch würde sich noch für diese Frau interessieren. Darum tut sie alles, damit für sie selbst alles so bleibt wie es ist. Das hat Herr Fritz auch exakt beschrieben.
    Das Vorbild dieser kleinen, dicken Frau ist die Frau Honecker. Frau Honecker allerdings war immerhin noch eitel und legte Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild.

    Gefällt 6 Personen

    1. ceterum_censeo

      Sie vergessen indes eine für eine Bundeskanzlerin und deutschs Regierungschefin ganz wichtige, geradezu unerläßliche, Fähigkeit:

      Sie ist hervorragend im KARTOFFELSTAMPFEN!

      Gefällt 5 Personen

      1. Palimpsest

        Merkel muss weg

        Gogglen : Les Brigandes

        Starke Texte, starke Musik, starke, selbstbewusste Frauen und M ä n n e r .
        Sehenswert, hörenswert. Hervorragend : Freimaurerloge im Schweinekleid ….Libert ök, Egalit ök,
        Fraternit ök. Der Text wird nach mehrmaligem Hören verstehbar. Die Mühe lohnt sich.

        Der Verfassungsschutz hat vo ca. einem Monat einen Auftritt von Les Brigandes in Arnstadt/ Thüringen verboten.
        Das Lied „Merkel muss weg “ gefährdet die Vefassung ????????
        Die selbsternannte “ Elite “ fürchtet sich vor einem Chancon.
        Das zeigt, die Nerven sind dünn ……. und die Fluchtpläne in der Schublade.

        Gefällt 1 Person

    2. Hansa

      Frau Honecker war plagiatsfreie Bildungministerin und hat den einstigen Kindern der DDR mehr Ehre und Wertgefühl (und Propagandaresitenz) mitgegeben, so daß Sachsen und Thüringer die letzten anständigen deutschen Völker geblieben sind.
      youtu.be/34-oWzlV1U4

      Gefällt 5 Personen

      1. trumpelman

        Die Thüringer nicht ganz so,
                          Aber die SACHSEN auf jeden Fall.
        Sachsen:
                            Auch das Land der Tüftler und Erfinder.
        .

        Gefällt mir

      2. Heidrun Keck

        @ trumpelman

        Na ja, sollte ich mich jetzt als Thüringerin etwas diskriminiert sehen? 😉

        Kenne auch etliche Sachsen, fühle mich aber als (gebürtige) Erfurterin den Sachsen im Denkvermögen als durchaus ebenbürtig! 😀

        Gefällt 2 Personen

      3. trumpelman

        Ach ja, die „Ossis“ und die „Wessis“.
             Ich habe den Ausdruck nur widerwillig benutzt. – Für mich sind alle nur (Deutsch)Landsleute. 89/90 war ich in Thüringen und Sachsen-Anhalt beratend tätig. Mein Hauptanliegen war, die arglosen und mauerfallbesoffenen „Ossis“ vor den „Wessis“ zu warnen, das „Volkseigentum“ (insbesondere Wohnbauten) vor der Verschleuderung und Auslagerung an private Gesellschaftsformen zu bewahren und die Treuhand zu hindern, scheinbar marode Ost-Unternehmen mit verborgenen Schätzen für Trinkgelder an Wessis zu verschleudern. Ging auch ganz gut, bis der mir freundschaftlich zugetane Rohwedder ermordet wurde (vor genau 27 Jahren). Als Breuel die Treuhand zu führen begann, hatte ich dort keinen Rückhalt mehr, wurden die „Ossis“ nur noch ausgeplündert.
        – mlskbh –

        Gefällt mir

  5. Pingback: Die Wahrheit über Angela Merkel oder: die Banalität des Opportunismus – Leserbriefe

  6. Bloggich

    Es nützt alles nix, jeder Politiker mit Verantwortung würde jetzt das Ruder herumreißen und sei es zurückzutreten. Das Volk und das Land müssten absolute Priorität haben.

    Und weil man das nicht sieht, sind viele verwirrt weil sie es nicht verstehen, aber erwarten oder weil sie Unfähigkeit zur TATSÄCHLICHEN Verantwortung sehen, wütend!

    Da hilft die ganze biografische Durchleuchtung wenig.

    Gefällt 3 Personen

      1. Bloggich

        Lieber Trumpelman, ihre Kommentare gefallen mir, als Frau darf ich das bestimmt auch sagen. 🙂

        Ich danke Ihnen für die Auseinandersetung mit meinem Kommentar, weil mir sehr daran gelegen ist meine Gedanken dazu zu hinterfragen und offenzulegen.

        Ich finde viele sind leider viel zu weit weg von der Wahrheit und damit behebt sich das Problem nie.

        Gefällt 1 Person

      2. trumpelman

        Liebes Bloggichlein, hochverehrtes,
             es ist ja alles viel schlimmer. als wir es uns vorzustellen bereit sind.
        Die völlige Verblödung des Volkes basiert auf dessen blinder Delegierung von Interessenvertretungen.

        Die Kirche: Ja, die wird schon nur für „das Gute“ eintreten und gegen „das Böse“ kämpfen.
        Pustekuchen…

        Die Gewerkschaften: Die werden schon für angemessene Löhne und Gehälter kämpfen.
        Pustekuchen. – Deren Bosse tafeln in 5*****-Clubs mit den Unternehmern und liefern anschließend öffentlich eine Arbeitskampf-Schau ab.

        Die Presse: Die wird als VIERTE GEWALT schon Augen und Ohren offen halten und die Bürger sachgerecht informieren.
        Pustekuchen. – Wir sehen ja, was läuft.

        Die Parteien: Jawollja, die werden die Interessen der Bürger vertreten, sich für deren Wohl einsetzen und alles optimal einstielen.
        Pustekuchen: Sie sind korrupt, gierig nach Macht und Moos, betreiben exzessiv Postengeschacher und liefern sich und das Volk den globalen Finanz- und Wirtschaftsjongleuren aus. Als „Glaubensgemeinschaften“ tragen die ihren Katechismus (Parteiprogramm) und die Monstranz der „Werte“ vor sich her und sind wertloser „Demokratie-Müll“. Wie die Gewerkschaften und Kirchen sind sie ein Werkzeug der Blendung, damit das Volk (die Summe von Einzelwesen) bequem unter dem Pantoffel von Machtausübung durch Wenige gehalten werden kann. – Etikettenschwindel pur.

        War vielleicht etwas OT, aber notwendig, mal festgehalten zu werden.

        Die Bürger haben eigenes Denken verlernt und die Werkzeuge dazu sind ihm zu lästig. – Sie sind in die Konsumfalle getapst, in die Zinseszins-Hölle, hetzen dem Gelde nach und geben es großenteils für überflüssiges Zeug aus, um sich nicht zu langweilen, denn sich mit „Denken“ zu beschäftigen oder damit, das Leben als solches zu genießen, gesellig zu sein und sich unter der „Dorflinde“ zu mögen, haben sie verlernt.
             Über Jahrzehnte wurden die Bürger mit Hard- und Software überschwemmt, durch die sie sich das Leben erleichtern und „Zeit einsparen“ können sollen… – aber was ist dabei herausgekommen? „Keine Zeit, keine Zeit!“ und Hetzen vom einen zum anderen.

                                                            DIVIDE ET IMPERA.

        Sie haben es geschafft, die Menschen selbst innerhalb von Familien zu Monaden zu mutieren.
        – mlskbh –

        Gefällt mir

  7. Denkender 1949

    Im Grunde haben Sie, Herr Fritz, und all die anderen Kommentatoren Recht.
    Aber was nutzt all das Lamentieren und Analysieren dieser Person? Niemand spricht in absehbarer Zeit mehr von Ihr. Aber die Geschichtsliteratur wird voll von Fragen sein (falls es diese unter dem Islam noch geben wird) wie es sein konnte, daß ein Volk sich selber auslöscht ohne den wirklichen Widerstand geleistet zu haben und das nach nur kurzer Zeit, (geschichtlich betrachtet) in der zuvor fast die ganze Welt aufgeboten werden mußte um diese Volk, daß auf praktisch fast allen Gebieten diesen Nationen um Jahrzehnte voraus war zu besiegen.
    Das Deutschland, das in unseren Erinnerungen steht, und das wir trotz sicher auch gemachter Fehler lieben wird es nie wieder geben. Übrig bleiben wird eine ganz kleine Clique ehrgeiziger, gewissenloser und verbrecherisch dummer aber einflußreicher Personen einschließlich ihrer Statthalter und eine Masse dumpfer und auf einem Durchschnitts IQ von 90 vor sich hin vegetierender Lebewesen, intelligent genug zu konsumieren, aber zu dumm zum Begreifen und zum selbstständigen Denken.

    Gefällt 2 Personen

    1. RBPascal

      Deutschland ist wirtschaftlich stark wegen seiner Größe, seiner zentralen Lage und der Vielzahl von lokalen Zentren, die den Wettbewerb innerhalb eines großen Landes befördern. Politisch gibt es in Deutschland kein natürliches Zentrum wie London oder Paris , in dem die (echten) Eliten sich sammeln und organisieren können. Der Förderalismus wurde damals durch die Siegermächte eingeführt, um uns zu schwächen und wir schaffen es nicht, ihn abzuschaffen. Immerhin war es besser, als Deutschland nur als Agrarland weiterleben zu lassen, was ja auch dirkutiert wurde. Verloren ist verloren. Wir hatten unsere Chance zur Größe, die durch die Kombination politischer Unreife und technologischer Macht in Größenwahn umgeschlagen ist. Solange noch Öl und Ölgelder die Politik bestimmen und nicht das know-how, werden wir nicht in der ersten Liga mitspielen können.

      Gefällt mir

      1. Denkender 1949

        Zumindest in einem kann und werde ich dir widersprechen. „In Größenwahn umgeschlagen“. Diese Formulierung entspricht genau der Umerziehungsvorgabe der ehem. Feindmächte.
        Ich möchte mich nicht selbst hochloben, aber ich befasse mich seit rund 58 Jahren mit der Geschichte des 20ten Jahrhunderts. Es würde hier den Rahmen einer Argumentation sprengen. Aber es war nicht ein hitlerischer oder deutscher Größenwahn der zu der Situation führte, die heute vorliegt. England und die USA (besser Roosevelt) wollten den Krieg. Und es ging nicht um Hitler. Der hätte auch Adenauer oder Schmidt oder sonstwie heißen können. Es ging weder um Hitler noch um den Nationalsozialismus. Es ging um die Ausschaltung Deutschland. Und das wird heute vollzogen.

        Gefällt 1 Person

      2. Hansa

        @ Denkender 1949

        Sie schreiben das sehr gefasst. Allerdings geben sich die gekauften Historiker vielstimmig alle Mühe uns vom Gegenteil zu überzeugen – man muß konstatieren mit dem zeitlichen Abstand werden die Lügen immer dreister.
        Etwas Realität fand sich beim alten Hans Püschel im Blog, beim Sommers Sonntag, beim Eisenblatt und Deutschen Freiheitskampf. Alle verließen das Netz zwangsweise.
        Derzeit ist der etwas ruppige Killerbee einer der Besten beim Wecken der Schlafschafe:

        killerbeesagt.wordpress.com/2018/04/26/zum-geburtstag-von-rudolf-hess/

        Gefällt mir

  8. trumpelman

    So einfach ist das nicht:
         »… Was treibt sie an, Deutschland, dem zu dienen sie gerade wieder einen Eid geschworen hat, so zielsicher Richtung Abgrund zu treiben? …«

    Merkel sieht das nicht als einen „Abgrund“.
         Diese Frau ist eine Ideologin mit einem psychopathischen Seelenleben.
               (Ohne Beeinträchtigung der rein geistigen Fähigkeiten handelt sie emotionsgesteuert.)

    Innenpolitisch agiert Merkel nach dem Prinzip der Anpassung an Trends, „handelt“ sie nicht wirklich, sondern geht in Lauerstellung, um dann auf das Pferd zu satteln, das am besten nach der Stimmung im Volk zu laufen scheint. Ansonsten setzt sie die „Interessen der wahren Mächtigen“ durch, ohne das vorher zu „vermitteln“.
          Während dessen ist sie mangels wirklicher politischer Ratio von Zweifeln und Ängsten geplagt, sogar während bestimmter Ereignisse wie einer Sitzung des deutschen Bundestages, was man – und das wird viel zu wenig gewürdigt! – an ihren bis aufs Blut abgefressenen Fingernägeln.
          Die manchmal entgleisende Mimik von Merkel stützt die Annahme, dass sie an innerdeutschen Problemen und deren Lösung wenig interessiert ist und „demokratische“ Akteure sogar verachtet.

    Merkel interessiert nur ihr Machterhalt für den Auftritt auf internationalen Bühnen. Merkel ist durch und durch eine Ideologin. Sie ist besessen von „Ideen, die die Welt verändern“ können. Zum Beispiel scheint sie den paneuropäischen Gedanken von Graf Coudenhove-Kalergi erlegen.

    Zu diesem Punkt hatte ich mich anderweitig schon geäußert. Ich zitiere einmal, was ich dazu schrieb:

    »Ist ein wenig weiträumiger denken noch erlaubt?
    Mutti Merkel erhielt einen „Europa-Preis“. (Siehe dazu die Webseite des Kanzleramtes.)
    Von wem? – Von der Coudenhove-Kalergi-Stiftung.
    Der Graf Coudenhove-Kalergi war ein Kämpfer für Pan-Europa.

    Herausragend ist seine Schrift »Praktischer Idealismus« (1925).
    (Kann bei archive.org heruntergeladen werden.)
    Darin u.a. (im Kontext mit dem übrigen Inhalt des Buches):
    (Zitat, S. 32 ff.)
    Der Kampf zwischen Kapitalismus und Kommunismus um das Erbe des besiegten Blutadels ist ein Bruderkrieg des siegreichen Hirnadels, ein Kampf zwischen individualistischem und sozialistischem, egoistischem und altruistischem, heidnischem und christlichem Geist. Der Generalstab beider Parteien rekrutiert sich aus der geistigen Führerrasse Europas: dem Judentum.
    Kapitalismus und Kommunismus sind beide rationalistisch, beide mechanistisch, beide abstrakt, beide urban. Der Schwertadel hat endgültig ausgespielt. Die Wirkung des Geistes, die Macht des Geistes, der Glaube an den Geist, die Hoffnung auf den Geist wächst: und mit ihnen ein neuer Adel.
    (S. 51)
    Nicht: das Judentum ist der neue Adel; sondern: das Judentum ist der Schoß, aus dem ein neuer, geistiger Adel Europas hervorgeht; der Kern, um den sich ein neuer, geistiger Adel gruppiert. Eine geistig-urbane Herrenrasse ist in Bildung: Idealisten, geistvoll und feinnervig, gerecht und überzeugungstreu, tapfer wie der Feudaladel in seinen besten Tagen, die Tod und Verfolgung, Haß und Verachtung freudig auf sich nehmen, um die Menschheit sittlicher, geistiger, glücklicher zu machen.
    (Schon auf S. 22 ff)
    Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. Denn nach den Vererbungsgesetzen wächst mit der Verschiedenheit der Vorfahren die Verschiedenheit, mit der Einförmigkeit der Vorfahren die Einförmigkeit der Nachkommen. In Inzuchtfamilien gleicht ein Kind dem anderen: denn alle repräsentieren den einen gemeinsamen Familientypus. In Mischlingsfamilien unterscheiden sich die Kinder stärker voneinander: jedes bildet eine neuartige Variation der divergierenden elterlichen und vorelterlichen Elemente.
    (Ende Zitat)

    Exakt entsprechend den Träumen des Grafen findet heute das (in den Tagesthemen erwähnte) »Experiment« auf deutschem und auch europäischem Territorium statt. Merkel verdient sich damit nachträglich den Coudenhove-Kalergi-Europa-Preis noch einmal nachdrücklich. Der vom Kanzleramt kontrollierte „Rat für nachhaltige Entwicklung“ stellt in den (von der Bundeskanzlerin Merkel in höchsten Tönen gelobten) »Visionen 2050« unter VERBARIUM auf Seite 179 fest:
    MIGRATIONS-HINTERGRUND – nicht mehr benutzt seit etwa welchem Jahr: 2040 – Grund der nicht weiter erfolgten Nutzung: Nicht mehr benötigt, da Menschen so „gemischt“ sind, dass jeder einen Migrationshintergrund hat.

    Wer bekommt da – wenn er etwas weiträumig beobachtet und abwägt – nicht „ein etwas komisches Bauchgefühl”? – Wenn man etwas unbedacht einen nicht ganz zu Ende gedachten und missverständlichen Ausdruck benutzt, mag gleich als NAZI beschimpft werden. Wer aber, wie die Kanzlerin, die Fantasien eines Grafen Coudenhove-Kalergi goutiert und die »Visionen 2050« erfreut lobt, müsste eigentlich energischer Verachtung ausgeliefert sein.

    SEHT DIE ZEICHEN – SEHT DIE ZUSAMMENHÄNGE – DENKT IN JAHRZEHNTEN

    In der Politik ist nichts – NICHTS – zufällig. Auch nicht die Tatsache, dass Juden stets auf ihre Sonderstellung bedacht sind, diese herauskehren, sich fast überall einmischen und damit auch von heimlichem Misstrauen bis zu offen ausgetragenen Aversionen bedenkenswerte Reaktionen provozieren.
    – mlskbh –«
    (Zitat Ende)

    Merkels scheinbar schillernde Gestalt und Widersprüchlichkeit oder gar Wankelmütigkeit erklärt sich daraus, dass sie eine Psychopathin, dass sie seelisch gestört ist und rational wirklich keinen eigenen politischen Plan hat, wie sie – was ihre Pflicht wäre – wirklich vor allem dem Wohl des deutschen Volkes dient. Sie ist innerlich ein kleines Mädchen geblieben, das – wie schon zu DDR-Zeiten – opportunistisch um Anerkennung buhlt. Ihre Drähte zu den eigentlich Mächtigen „da oben“ erfreuen sie. Um die Gunst der wirklich Mächtigen nicht zu verscherzen, folgt sie deren Einflüsterungen. Die profane Politik überlässt sie anderen, in Bezug auf die EU etwa dem unseligen Dauerschädling Juncker. Innenpolitisch orientiert sie ihre Qualitätsansprüche für Mitarbeiter im Kabinett jedoch nur an ihrem Streben nach Dominanz. Deshalb meidet sie Talente, die ihr Wasser abgraben könnten. Je weniger Glanz herausragende Figuren um sie herum verbreiten, umso mehr bleibt für sie übrig. – So wurde diese an sich völlig unansehnliche Frau zur „Mutti“.

    Als Ideologin huldigt Merkel offenkundig der Idee von einer NWO, die auf sehr lange historische Sicht unvermeidbar scheint. Tatsächlich wohnt der Evolution in nicht nur materiellen Bereichen eine Dynamik inne, die nach immer stärkerer Verdichtung, nach höherrangigen Einheiten strebt. Ähnlich, wie aus ZAHLREICHEN Fürstentümern und „Völkern“ EINE deutsche „Nation“ gebildet wurde, in der jeder Bürger sich an ein übergeordnetes einheitliches Recht zu halten hatte, hätte es – richtig angepackt – auch zu „Vereinigten Staaten von Europa“ kommen können (von der Oder bis zur Nordsee, zum Atlantik und zum Mittelmeer). Das wurde von den durchgeknallten „Fürsten“ in Brüssel in den Sand gesetzt.

    Eine NWO scheint jedoch unaufhaltsam, selbst wenn diese sich zunächst auf einen „Westen“ à la China-Demokratie (die Amerikas, den jetzigen EU-Raum und Australien umfassend) und auf einen russisch-chinesischen Block beschränkt. Da die rk Kirche und der Islam sich auf sehr lange Sicht wahrscheinlich verschmelzen werden (siehe dazu Ratzingers Äußerungen zum Islam), werden wohl auch große Teile des heute vom Islam beherrschten Osten Asiens sowie des arabischen Raumes zum „Westen“ gehören (auch wegen des Öls). Das rohstoffreiche und agrartechnisch gut nutzbare Afrika mag dabei zum erst einmal „neutralen“ Spielball beider Großblöcke werden, jedoch eher dem relativ „migrationsoffenen“ Westen zugeneigt sein.

    Sieht man, mit welcher Sympathie Merkel den Gedanken von Coudenhove-Kalergi zugeneigt sein mag (sie erhielt ja auch den Europa-Preis der Coudenhove-Kalergi-Stiftung), dürfte ihre ideologische Ader eher von großen Visionen gespeist sein. Unter den Fittichen des Kanzleramtes gedeiht ja auch der Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE). Der gab ja auch die oben erwähnten „Visionen 2050“ heraus. Was dazu noch beachtet werden sollte, steht auch schon weiter oben.

    Als Bundeskanzlerin und gegenüber den Interessen der Bürger als nationaler Gesamtheit ist Merkel eine schlimme Niete. Aber da liegen ja auch nicht ihre Ambitionen. Merkel weiss, dass letztlich der globale Wirtschafts- und Finanzsektor die Politik bestimmt, und will da nicht im Wege stehen, sondern „Freunde“ und Förderer haben. Sie will ihre historisch bedeutsamen Pflöcke ganz woanders einschlagen: quasi als „Nachbrenner“ für nach ihrer Überzeugung sowieso nicht Aufhaltbares. Insofern mag sie auch eine nützliche Idiotin sein für den „deep state“, der hinter den USA und hinter dem Streben nach einer NWO verborgen sein mag.

    Dass es so etwas, dass es planende Logen und geheime Kräfte nicht gibt, widerlegen die „Georgia Guidestones“. Dazu habe ich mich anderweitig schon genügend ausgelassen.

          Merkel ist keine „Deutsche“ mit einem Herz für „ihr“ Volk. – Politisch ist sie ein „Alien“…

    – mlskbh –

    Gefällt 3 Personen

    1. trumpelman

      Korrektur eines Absatzes:

              Während dessen ist sie mangels wirklicher politischer Ratio von Zweifeln und Ängsten geplagt, sogar während bestimmter Ereignisse wie einer Sitzung des deutschen Bundestages, was man – und das wird viel zu wenig gewürdigt! – an ihren bis aufs Blut abgefressenen Fingernägeln ablesen kann.

      Gefällt 3 Personen

      1. Bloggich

        Interessanter Beitrag, den Aspekt der Psychopathie habe ich in Bezug auf M. auch schon gesehen. Das Weitere erklärt eine Menge.

        Sie wird ihren Posten solange nicht freiwillig verlassen bis sie einen adäquaten anderen hat. Schuldempfinden ist nicht möglich, auch nicht das Fühlen mit den Nöten durch die Ereignisse

        Gefällt 3 Personen

      2. trumpelman

        DAS ist der Punkt.
              Als Psychopathin besitzt sie zwar notwendige rein geistige Fähigkeiten,
              sie ist aber unfähig, stets entsprechender Einsicht gemäß zu handeln.
        Dass und wie sehr es ihr an Empathie fehlt, hat sie oft genug gezeigt.

        Ein Lapsus unterlief ihr vor laufenden Kameras, als sie aussprach:
              „Dafür haben wir nicht genug … äh … äh … Propaganda gemacht.“
        Ein „Wessi“ hätte von zu wenig „Werbung“ (für einen Sache) gesprochen.
              Bei Merkel wirkte ihre Ausbildung zu einer Spezialistin »für Agitation und Propaganda« nach.

        Mal sehen, vielleicht benutze ich meine Datensammlung zu Merkel dür ein Buch…
        – mlskbh –

        Gefällt 3 Personen

      3. Bloggich

        Herr Trumpelmann , dankesehr für ihre Ergänzung.
        Ich hatte unlängst mehrere Literatur zu Narzissten und Psychopathen durchzuarbeiten und diesem Fall ist es eindeutig.

        Richtig: ihr fehlt jegliche Empathie sich auch annähernd hineinzudenken in die Deutschen, sie identifiziert sich ausschließlich über Macht.

        Daher dient alles dem eigenen Machterhalt. Alles andere, Morde, Verbrechen, Plünderungen etc sind „Verwerfungen“ auf diesem Weg.

        Und da werden die Wege recht eng für die Opfer

        Gefällt mir

    2. Tanzender Berg

      „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“ Genau das ist der Kern des Ganzen. Das ist das Experiment des Yascha Munch. Das umzusetzen ist Merkels Lebensziel. Enden wird das Experiment damit, daß Türken und Araber in Europa die Macht übernehmen. Leider bleibt der Artikel von Herrn Fritz an oberflächlichen und nebensächlichen Phänomenen kleben.

      Gefällt mir

      1. trumpelman

        Naja, der Jürgen ist nicht dumm.
        Er denkt und schreibt nun mal eben aus seinem persönlichen geistigen Gehege heraus.

        Was er aufgezählt hat, ist ja zutreffend, jedoch nur ein kleiner Aspekt aus an sich möglichen weiter greifenden Betrachtungen von Merkel.
             Insofern ist er zum entscheidenden Kern der Persönlichkeit nicht vorgedrungen.
        Muss er auch nicht. Denn er ist ja nicht die einzige Quelle für ein letztendlich präziseren Bild, wie auch ich (zumindest jetzt noch) nicht ein möglichst komplettes Bild abliefere.

        Zwei Jahre habe ich nun Material gesammelt und mir Merkel dreimal auch aus Armeslänge Distanz LIVE angetan. Beim dritten mal hatte ich ihr zunächst eine schmeichelnde Frage gestellt, die sie auch süß lächelnd beantwortete. Dann stellte ich eine weitere und etwas listige Frage, die Merkel ins arg Stottern brachte und ungehalten werden ließ. Das war ein Test, der erwartungsgemäß verlief. Wenn sie nicht aus den Rillen ihrer Standardplatte parieren kann, ist Merkel sehr langsam bis sogar hilflos. Sie braucht für alles eine herantastende „Vorbereitung“. Und stets nagen in ihr Misstrauen und Ängste, die sie an den Nägeln fressen lassen…
        – mlskbh –

        Gefällt 3 Personen

      2. Bloggich

        Herr Fritz ist in meinen Augen sehr klug, er liefert uns Denkanstösse. Zeigt auf wo wir uns zu hinterfragen haben.

        Denn hier ist etwas passiert das wir mit intellektuellem Denken kaum lösen werden

        Gefällt 1 Person

  9. Jodocus

    ICH BIN ANDERER MEINUNG ALS HERR FRITZ UND SEHE EINE TEUFLISCHEN PLAN DEN MOSLEMERKEL AUSFÜHRT ES IST DER PLAN DER NWO DEUTSCHLAND ZU ZERSTÖREN DIESEN PLAN GAB ES SCHON IMMER ABER UNTER MERKEL WIRD ER KONSEQUENT UMGESTZT DIE FINANZIERS SIND SOROS UND CO ZUDEM WIL FRANKREICH ALS SIEGERMACHT AN DIE ERSPARNISSE DES ERBFEINDES AUCH HIER WIRD MERKEL UMFALLEN WIE IMMER HERR FRITZ HAT ALLERDINGS ABSOLUT RECHT DAS UNGEFÄHR 85% MIT MERKEL MEDIEN SOGENANNTER DEMOKRATIE ZUFRIEDEN UND EINVERSTANDEN SIND DIE MACHEN SICH NICHT MAL GEDANKEN DAS TÄGLICH NEUE UNGEBILDETE RADIKALE MOSLEMS DIE UNSUMMEN KOSTEN JETZT SIND ES SCHON ca 100MILLIARDEN WIELANGE DAS NOCH BEZAHLBAR BLEIBT HÄNGT VON DER WIRTSCHAFT AB SOBALD DIE KIPPT WERDEN DIE MERKELMOSLEMS NICHT MEHR BEZAHLBAR SEIN DANN GIBT ES BÜRGERKRIEG DAS DIE MOSLEME MIT GEWALT ERZOGEN WURDEN WERDEN DIE SICH ALLES HOLEN WAS SIE WOLLEN WENN MAN HIER WAS GEGEN DEN ISLAM SAGT IST MAN GLEICH EIN NAZI IST MIR HEUTE WIEDER VON EINEM 80JÄHRIGEM PASSIERT DER MERKEL UND MOSLEMS DEUTSCHLANS SO WIE ES IST WUNDERBAR FINDET DIE AFD DAGEGEN SIND BÖSE NAZIS UND PUTIN EIN KOMMUNIST ALS ICH SAGTE DAS DIE LINKE AUS DER STASI SED HERVORGING WOLLTE ER DAS EBENSOWENIG HÖREN WIE DAS GRÜNE IHRE IDOLE BEI MAO UND LENIN HABEN ALSO BEI MASSENMÖRDER UND AUSSDERM FÜR KINDERSEX SEI DAS WOLLTE ER DER CHRIST NENNT NICHT WAHRHABEN DA WEISS ICH WIEDER WARUM ICH ATHEIST BIN UND MERKEL UND ALTPARTEIEN NUR NOCH HASSE !!!!!!!!

    Gefällt mir

    1. trumpelman

      =============================================
      Jetzt werde ich einmal absichtlich ordinär, @Jadocus:

                                   VERPISS‘ DICH!

      =============================================

      Du bist lästig und störst nur. – Schreibe korrektes Deutsch.

      – mlskbh –

      Gefällt 2 Personen

      1. Heidrun Keck

        Empfinde auch, wie *trumpelman*, diese Schreibweise von *Jodocus* als total unangebracht und der deutschen Grammatik Hohn sprechend…und bin entsprechend ge-und entnervt!

        Gefällt 1 Person

  10. Jodocus

    @Beurteiler schön wer vom Dicken trägen satten zufrieden Volk soll die MOSLEMMERKEL lynchen hier in Westdeutschland niemals !! Die ostdeutschen kann ich nicht so einschätzen sind nicht so mainstreamhörig wie hier im westen aber haben ihre KORRUTENSTASIKOMMUNISTEN immer noch mit über 20% ! das verstehe ich auch nicht wenn nicht schnell w sich was ändert ist der Austausch nicht mehr zu stoppen

    Gefällt mir

    1. Der Beurteiler

      Schön, dass es bei Ihnen nicht nur in GROßBUCHSTABEN geht! Bitte jetzt nur noch an Kommas und Punkte denken!!
      Naja, wenn die Volksverräterin und Verbrecherin MERKEL ins Gefängnis kommen würde, bei Brot und Wasser UND bis zu ihrem Lebensende, wäre ich schon glücklich.

      Gefällt 3 Personen

  11. maddin67

    In Anlehnung an Herrn Gauck: Die Eliten sind gar nicht das Problem, (Frau Merkel ist es qua Amt, nicht weil sie irgendetwas besonders gut kann), ein noch sehr kleiner Teil der Bevölkerung ist das Problem…. über einen weiteren, nach meinem Dafürhalten den wichtigsten Aspekt bei dieser Frau schreibe ich lieber nicht, sonst rastet hier auch der Herr Goldstein noch aus. Und hier lesen und kommentieren überwiegend Menschen, die dieses Lügensystem in Teilen zumindest durchschaut haben.
    Da sollten wir uns verbal nicht auch noch hauen…

    Gefällt mir

  12. Jürg Rückert

    Die abrahamitischen Religionen sind sich in einem gleich: Sie verteidigen Gott und schieben alle Schuld auf die Menschen. Es begann mit dem Biss in den Apfel … Wie steht es aber um die göttliche Verantwortung? Wer legt uns immer wieder solche Äpfel ins Nest, wenn nicht der liebe Gott?
    Unser Adolf soll nach Auffassung kirchlicher Würdenträgern (Papst Pius XII, Papst Benedikt) besessen gewesen sein. Er stand scheinbar unter einem übernatürlichen Schutz: Alle Attentate auf ihn misslangen wie durch ein Wunder! Erst als er die denkbar höchste Stufe der Vernichtung erreicht hatte, durfte er abtreten.
    Es scheint, dass die Deutschen keinen guten Draht zum Himmel haben. Immer wieder nimmt unser Schicksal einen schlimmen Lauf. Ohne Luther hätten wir keinen 30-jährigen Krieg gehabt!
    Aber hätte es ohne Merkel eine „Griechenlandrettung“, eine „Energiewende“, eine „Demographiewende“ gegeben, und das Ende der Enden ist ja noch gar nicht erreicht (siehe Auflistung oben). Kann es nach Merkel noch Deutsche geben? Aber gerade darin sehen wir heute einen Glücksfall. So dürfen wir ganz versöhnt mit Gott sterben. Mein Bischof sieht das gewiss genau so, und der steht so nahe beim lieben Gott, der muss es wissen.

    Gefällt mir

    1. trumpelman

      Herr @Rückert,
      geben Sie bei GOOGLE mal den Text
                               Adolf Hitler – The Greatest Story Never Told – Deutsch – TGSNTGER
      ein und wühlen Sie sich durch die angebotenen Links.
           (Ich weiss jetzt nicht, welchen ich direkt empfehlen sollte.)

      Und laden Sie sich einmal das Buch von Gerard Menuhin herunter („Wahrheit sagen, Teufel jagen“ – verschiedentlich als PDF erreichbar.)
      Wenn man sich nicht aus allen nur möglichen Perspektiven selbst ein Bild macht, hat man nur ein verzerrtes.
      BTW: GOTT ist eine praktische Erfindung…

      Schönes WE!

      Gefällt mir

  13. Pingback: Die Wahrheit über Angela Merkel oder: die Banalität des Opportunismus – Hannoverkontrovers

  14. 300sel

    Eine Hommage an Angela Merkel?

    „… a) weil sie natürlich eine hemmungslose Opportunistin ist, ohne tiefe Grundüberzeugungen,
    b) weil sie in die Macht verliebt ist (Was soll die Frau denn machen, wenn sie mal keine Kanzlerin mehr ist?),
    c) weil sie denkt: lieber halte ich die Fäden in der Hand als die Sozis, so kann ich zumindest das Schlimmste verhindern.“

    a) und b) d´accord
    c) Nein, so weit denkt sie nicht (wegen a) und b))

    Gefällt 1 Person

  15. Jodocus

    Herr Fritz!
    Glauben Sie wirklich das Moslem Merkel eigenmächtig handelt? In der Politik passiert nichts zufällig sagte schon Churchill und es muss Interessen geben (Großkapital) die der Politik vorgeben was zu machen ist Zudem gibt es ja Bilderberger ,Freimaurer, NWO und etliche andere Verbrecherorganisationen

    Gefällt mir

  16. Hans

    Möglich ist, daß Merkel dahingehend beraten wurde. Sie hätte in der Roeßler Biene Maja Koalition den Gelben ja auch ein paar Stiche lassen können

    Gefällt mir

  17. Realistischer

    Aber warum ziehen die Pferde immer nur in die eine Richtung? Weil sie nur auf einer Seite Scheuklappen haben. Die Merkel unternimmt nichts dagegen, eher im Gegenteil.
    Kann schon sein dass der einfache Machtwille zu diesem Ergebnis führt, aber man sollte auch dazu sagen, dass es für die Regierung eines Staates mehr bräuchte als nur einen Machtwillen.
    Verantwortungsbewusstsein, zum Beispiel. Das müsste doch deutlich stärker eingefordert werden, denn sonst bleibt diese Fehlbesetzung womöglich noch länger im Amt.

    Gefällt 1 Person

  18. Andre Vesely

    Ich sehe das etwas differenzierter.

    Merkel konnte sich bis jetzt nur an der Macht halten, weil Springer/Mohn nicht quergeschossen haben.

    Wenn beide den Daumen nach unten senken, was ich seit Merkels Amerikareise durchaus für möglich halte, dann ist Merkel über kurz oder lang weg vom Fenster.

    Wer hat Merkel denn bis jetzt fest im Sattel sitzen lassen?

    Es waren doch Mohn/Springer, und das Staats-TV.

    Wenn aber der Großteil der privaten Print/Online/TV-Medien gegen Merkel optioniert, dann ist Merkel ganz schnell Geschichte, da kommt dann auch das Staats-TV nicht gegen an.

    Gefällt mir

    1. Jodocus

      Normalerweise hätte es dieses Mal Neuwahlengeben müssen dies haben auch Verfassungsrichter gesagt Merkel sett sich über alles diktatorisch und eigenmächtig weg Ihre Freundin und Berufslose Friede Springer wird wohl immer zu ihr halten

      Gefällt mir

Comments are closed