Kreuzzug gegen das Kreuz: Wie falsch verstandene Toleranz in den eigenen Untergang führt

Ein Gastbeitrag von Stefan Groß

Gehört das Kreuz zu Deutschland? Markus Söder unternimmt einen Rettungsversuch, die Grünen sind alarmiert und blasen zum Sturm auf das Kreuz. Droht uns nun endgültig der Untergang des Abendlandes, fragt Stefan Groß. Wofür steht das Kreuz eigentlich? Droht uns gar ein neuer Kulturkampf? In einem solchen wird falsch verstandene Toleranz aber eben nicht zu Versöhnung zwischen den Kulturen führen, sondern zur Auflösung der eigenen.

Das Kreuz als Symbol des Prinzips Hoffnung

Die Aufklärung hat die Religion einst vom Himmel geholt und in die Regulative der praktischen Vernunft gekettet. Religion im Gewand der Moral war das einzig legitime Korsett religiöser Geltungskraft. Und die Postmoderne schließlich hat der Religion endgültig den Dolchstoß verpasst und sie in das Nirwana der Identitätslosigkeit verbannt. An die Stelle von Heimat, Ordnung, Sinn- und Identitätsstiftung, verbunden mit einem normativ-regulativ-universalem Geltungsanspruchs des Religiösen, ist die plaudernde, diskursoffene Differenz, der Pluralismus und die Polyphonie getreten. Die Religion ist seitdem auf dem Rückzug und mit ihr die Symbolkraft. Das Kreuz als Symbol des Leidens, der Auferstehung und des Prinzips Hoffnung ist zu einem Randphänomen einer Gesellschaft geworden, die sich zunehmend ihrer traditionellen Wurzeln entkleidet und die zivilisatorisch-technische Vernunft zum A und O verklärt.

Dabei steht Europa auf den Grundfesten der abendländischen Tradition, des christlichen Hellenismus sowie des christlich fundierten Humanismus, einer Synthese von Glauben und Vernunft also, die als prägende Kräfte die letzten zweitausend Jahre die Menschengeschichte formten und nach wie vor die vorpolitischen Grundfesten unserer kulturellen Identität bilden. Wer an diesen Fundamenten rüttelt, stellt nicht nur die christlich-zivilisatorischen Kategorien der Nächstenliebe, Vergebung und Verzeihung in Frage, sondern zugleich das gesamte Wertefundament samt der unendlichen Fülle kultureller Wertschöpfungen. Was ist denn die gotische Kirche anderes als Symbol des göttlichen Jerusalems, als Strahlen- und Lichttempel, der auf die göttliche Ordnung verweist?

Das Symbol als „aufschließende Kraft“

Der Philosoph Ernst Cassirer dachte den Menschen als „animal symbolicum“, als ein symbolbildendes und Symbole verwendendes Wesen, das sich dadurch erst einen Wirklichkeitsbezug erschafft. Unsere Welt in ihrer Totalität bleibt symbolisch aufgeladen; Symbole ermöglichen gemeinsame Verständigung und Erinnerung.

Und schon für Johann Wolfgang Goethe war das Symbolische die „aufschließende Kraft“, die im Besonderen das Allgemeine darzustellen vermochte, die die „Erscheinung in Idee, die Idee in ein Bild verwandeln konnte“ und der dabei immer etwas zugrunde lag, das sich jeder Vereinnahmung widersetzte.

Auch für den protestantischen Theologen Paul Tillich wohnte dem Symbol eine Macht inne, die „die Sphäre der Anschauung unbedingt übersteigt“. Religiöse Symbole waren für ihn daher konstitutive Elemente von Identifikation und Handlung. Und selbst die Sprache, so Tillich, sei religiös und symbolisch, weil sie sich auf das Transzendente bezieht.

Das Transzendente widersetzt sich der Vereinnahmung hatte Joseph Ratzinger einst im Dialog mit Jürgen Habermas betont und herausgehoben: „Den Kulturen der Welt ist die absolute Profanität, die sich im Abendland herausgebildet hat, zutiefst fremd. Sie sind überzeugt, daß eine Welt ohne Gott keine Zukunft hat. Insofern ruft uns gerade die Multikulturalität wieder zu uns selber zurück.“

Für Ratzinger bleibt es die Kreuzestheologie, das Kreuz, dass sich der Vereinnahmung widersetzt, das Salz der Erde und Stachel im Fleisch zugleich ist. Es bildet den essentiellen Hinterraum einer offenen Gesellschaft, den zu verschließen, die Selbstaufhebung der Gesellschaft mit impliziert. Und angesichts der Gefahr einer „entgleisenden Moderne“ hatte Habermas nicht für die Ausklammerung, sondern für eine Übersetzung auch und gerade der religiösen Überzeugungen in „eine öffentlich zugängliche Sprache“ plädiert. „Eine liberale politische Kultur“ müsse „sogar von den säkularisierten Bürgern erwarten, daß sie sich an den Anstrengungen beteiligen, relevante Beiträge aus der religiösen in eine öffentliche Sprache zu übersetzen.“

Postmoderne Beliebigkeit

Wer christliche Symbole abschafft, weil er damit religiöse Gefühle Andersgläubiger verletzt, weil er eben nur auf eine interkulturelle Harmonie und Versöhnung setzt, der öffnet genau wie einst die Postmoderne der Beliebigkeit und des anything goes à la Paul Feyerabend Tor und Türe. Das Ergebnis bleibt irritierend wie schockierend zugleich. Irritierend, weil es die gewachsene Geschichte aus dem Geist des Christentum verleugnet, schockierend, weil es zeigt, wie uns die Beliebigkeit im Angesicht des Fremden zum Ausdruck kultureller Anpassungsfreudigkeit geworden ist. Wer seine Symbole abschafft, verliert letztendlich seine Kultur als Nähr- und Wehrboden.

Die Postmoderne ist gescheitert, weil sie keine kulturellen Normen und Werte, keine Ethik, aus sich entwickeln konnte, weil sie letztendlich nur gegen das Bestehende, das Tradierte kämpfte, ohne etwas Substantielles dagegenzustellen. Wo dieses aber fehlt, regiert das Allerlei, verliert die Gesellschaft ihr Halteseil.

Die Macht des Symbols

Im heraufziehenden Kulturkampf, in der Verleugnung des Eigenen und in einer zunehmend pluralistisch sich zeichnenden Gesellschaft bleibt der Rekurs auf das Identitätsstiftende, das Kreuz, überlebenswichtig, denn es verweist auf das Transzendente, das zur Kultur befähigt. Dieses befindet sich in Europa im schleichenden Abgesang; in der islamischen Welt hingegen ist es der zündende Funke religiöser Überzeugungen und Inspirationen, die Kraftquelle, die über ein zivilisatorisch müdes Europa obsiegen kann.

Grüne Idealisten sollten sich dies kritisch vor Augen halten, wenn sie dem Kreuz abschwören, es für obsolet und seine Symbolkraft für tradiert erklären. Die Kraft des Religiösen, versinnbildlicht sich in seinen Symbolen und ist stärker als die säkularisierte Vernunft, weil sie aus einer Quelle schöpft, von der die Vernunft nur Abbild ist. Der Islam mit seinen Symbolen ist auf dem Vormarsch die Welt zu erobern. Ein Christentum, das sich selbst zerfleischt, bietet ihm hier die günstigste Angriffsfläche, um sich selbst zu entmächtigen. Falsch verstandene Toleranz führt eben nicht zu Versöhnung zwischen den Kulturen, sondern zur Auflösung der eigenen.

*

Dieser Artikel erschien zuerst auf The EuropeanEr erscheint nun hier mit freundlicher Genehmigung des Autors Stefan Groß, der zugleich Chefredakteur des The European ist.

**

Zum Autor: Dr. Dr. Stefan Groß studierte Philosophie, Theologie, Kunstgeschichte und Germanistik in Jena, München, Valladolid, Nizza und Madrid. Nach dem Studium wurde er in Jena und Madrid promoviert. Er war Lehrbeauftragter für Philosophie an der Universität Jena. Stationen seines Lebens waren Cicero, die Friedrich-Schiller Universität, die TU München u.a. – Seit drei Jahren arbeitet Stefan Groß für die Weimer Media Group – zuerst als Chef vom Dienst, stellvertretender Chefredakteur und nun als Chefredakteur und Textchef für die Print- und Online-Ausgabe des The European. Er ist Autor mehrerer Bücher.

***

Titelbild: Pixabay, CC0 Creative Commons

****

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

49 Antworten auf „Kreuzzug gegen das Kreuz: Wie falsch verstandene Toleranz in den eigenen Untergang führt

  1. Der Beurteiler

    „Falsch verstandene Toleranz führt eben nicht zu Versöhnung zwischen den Kulturen, sondern zur Auflösung der eigenen.“ Richtig, das geht aber auch ohne jeden Glauben stattfinden, einfach so. Ob ein Individuum auf den Glauben angewiesen ist, hängt davon ab, wie es aufwuchs und wie aktuell sein Umfeld ist, ob eine funktionierende Familie vorhanden ist oder der tägliche Überlebenskampf allein bewältigt werden muss. Der Wille in einem selbst, entscheidet, wie gut oder schlecht das Leben abläuft!

    Gefällt 2 Personen

    1. Surgeon100

      Es geht nicht um irgendwie an etwas herumglauben, sondern um Erkenntnis und Änderung anschließend.
      Und es geht um Wahrheit dabei.
      Irgendwie an irgendwas herumglauben ist lupenreiner Mumpitz !

      Gefällt mir

  2. 300sel

    Wie es scheint, fallen wir kulturell zunehmend zurück in das Mittelalter.

    Während Umgangsformen und Sitten restlos verrohen, diskutiert man darüber, welche Sekte zu Deutschland gehört und welche nicht. Und auch darüber, ob es richtig ist, ihre Symbole in Ämtern und Behörden zu präsentieren. Aber sonst geht es uns noch gut, oder?

    Zugleich fällt und fällt die Hemmschwelle für Gewalttaten. Empathie, Wissen und tatsächliches Bildungsniveau (nicht der formale Schulabschluss, der vielen einfach inflationär hinterhergeworfen wird) befinden sich im kontinuierlichen Sinkflug. Sprache verkümmert auch unter Akademikern zu Kurzsprech.

    Von Jahr zu Jahr wandern mehr Deutsche aus. Vor allem Ingenieure, Wissenschaftler und Ärzte.
    Adieu Du „Land der Dichter und Denker“. Der letzte macht dann bitte noch schön brav das Licht aus.

    Gefällt 4 Personen

  3. Pingback: Kreuzzug gegen das Kreuz: Wie falsch verstandene Toleranz in den eigenen Untergang führt – Leserbriefe

  4. Benjamin Goldstein

    Die AfD verrennt sich hier total. Kreuze, Menora und dergleichen haben als Einrichtungsgegenstände in Behörden nichts zu suchen. Zu unserer Kultur gehört auch der Säkularismus.

    Eine Ausnahme sind nationale Symbole, die auf das Religiöse anspielen. Das Eiserne Kreuz oder auch das Rote Kreuz (in Deutschland unter der Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts teilsstaatlich) sind schön wie sie sind und sollen auch so bleiben.

    Gefällt 1 Person

    1. 300sel

      Das sehe ich auch so, dass sich Teile der AfD (nicht die gesamte AfD) diesbezüglich leider total verrennen. Viele lassen sich eben all zu gerne von Nebenkriegsschauplätzen ablenken und verlieren dabei den Blick für das Wesentliche.

      Gefällt 2 Personen

  5. Hansa

    Allen alles Gute zum Herrentag !!!

    Zunächst zur historischen Einordnung: Einmalige Einblicke in historische Zusammenhänge expliziter deutscher Agonie mit dem Jesuitentum.

    youtu.be/XBRo-DeUrlU

    Bitte verstehen Sie die Diskrepanz, warum im lutheranischen, preußischen der Hahn die Kirchturmspitze besetzt – und nicht das Kreuz.

    Im kath. Bayern ist jeder Bergrücken über Donauniveau mit einem rostigen Kreuz veredelt – aber gründet sich eher auf die verzweifelte Abwehr der Ungarn, die hier kräftig zur Ernte ritten – und nicht die Anbetung Roms.

    Gefällt 3 Personen

  6. Karl der Preuße

    Bismark hat schon in weiser Voraussicht versucht Kirche und Staat zu trennen; mit dem „Kanzelparagraph“.
    1953 hat die BRvD diesen “ Kanzelparagraph“ gestrichen. Warum wohl?
    Da kommt bei mir die Frage auf: Darf die BRvD Gesetze, erlassen im Kaiserreich, willkürlich ändern?

    Ob die Bayern in Ihren Regierungsgebäuden, oder Klo’s, Kreuze aufhängen, ist mir ziemlich egal. Wie wir an Ihren Politikern sehen, hilft ihnen eine Gläubigkeit auch nicht mehr.
    Der Eine „verdreht“ alles, der Andere macht Wahlwerbung mit Kreuzen. Die Scheinheiligen aus Bayern. 😉
    Politiker sind A L L E Kollaborateure der noch Allierten- Feinde- nicht vergessen.

    Würden wir uns für einen Widerstand entscheiden (Anerkennung der Verfassung von 1871) und für die Grenzen von 1933 (entgegen den Anweisungen der Alliierten-Feinde), hätten wir diese, heutigen, Probleme gar nicht!

    Gefällt mir

  7. Hansa

    Da kommt bei mir die Frage auf: Darf die BRvD Gesetze, erlassen im Kaiserreich, willkürlich ändern?

    ===> Das steht klipp und klar im GG erlassen FÜR Deutschland in der Originalfassung: Eine Verwaltung

    Eine Verwaltung ist keine Regierung und kann dem wie auch immer zustande gekommenen Parlament keine Gesetze vorlegen.

    Diese Klausel wurde auch schnesstmöglich von der VERWALTUNG kassiert und durch ReGierung substituiert.

    Das ist auch der Dreh- und Angelpunkt im Ursache Prozess (vgl. Minute 5:00)
    youtu.be/_0GTqCkJ7AI

    Gefällt mir

  8. greypanter

    Dieser Beitrag schwelgt in religiösen Vorstellungen, welche den nutzlosen Zeitvertreib fettgefressener Theologen darstellen. So kann man sich systematisch der Realität verweigern. Die Zeiten der Feudalherrschaft sind gerade mal hundert Jahre vorbei und da tut man so, als ob sie 1900 Jahre edelster christlicher Gesinnung gewesen wäre. Dabei ließen deutsche Fürsten ihre Burgen und Kirchen in harter Fronarbeit errichten und haben die ihnen untergebenen Bauernsöhne als Söldner verkauft, um sie in Kriegen abschlachten zu lassen, in denen es nur um den Machtzuwachs einzelner Fürsten ging. Auch der Klerus beteiligte sich ohne den kleinsten Skrupel an der Erpressung des einfachen Volkes. Christliche Religion war und ist ein System zur Rechtfertigung der Bereicherung der Mächtigen auf Kosten der Untergebenen.

    Nur die bürgerlichen Gesetzbücher regelten seit dem Zeitalter der Pharaonen und bis heute das Zusammenleben innerhalb eines Volkes. Diese Gesetzeswerke entsprachen aber nicht dem religiösen Imperativ, sondern der praktischen Vernunft. Jedem vernünftigen Menschen ist klar, dass Stehlen und Morden unter Strafe gestellt werden muss, um ein sicheres und friedliches Zusammenleben zu garantieren. In diesem Geiste der praktischen Vernunft gelingt aus eigener Erfahrung auch die Kindererziehung, ohne weinende Engel und einen zürnenden Gott zu bemühen.

    Man täte besser, die Philosophen der Aufklärung zu lesen und zu zitieren, angefangen bei dem großen französischen Philosophen und höchst produktiven Literaten Voltaire, anstatt sich stets mit klerikalen Betrachtungen im Kreis zu drehen. (François-Marie Arouet, genannt Voltaire * 21. November 1694 in Paris; † 30. Mai 1778)

    Gefällt 2 Personen

  9. Realistischer

    Ich glaube nicht, dass es an solchen Symbolen liegt. Eher daran, dass die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts in Europa katastrophal verlaufen ist, und das überwiegend selbst verursacht. So etwas zerstört das Selbstvertrauen nachhaltig. Daran leiden wir noch immer, auch wenn es lange Zeit verdrängt wurde, aber nun zeigen sich Auswirkungen, die existenziell gefährlich werden können. Wir brauchen keine Symbole, wir brauchen Selbstvertrauen! Und Selbstvertrauen entsteht vor allem aus eigenem Tun. Dem kann man dann auch Smybole geben. Nur, wenn man sich ansieht was diejenigen tun welche das Kreuz als Symbol haben, dann sieht das nach vollständiger Aufopferung für Fremde aus, das ist Anti-Selbstvertrauen.

    Gefällt 2 Personen

  10. Surgeon100

    Hier sieht man, wie falsche Toleranz besiegt wird und gar nicht erst aufkommt !
    Denn nicht Israel hat den Iran angegriffen, der Iran hat es gewagt, einfach so Israel anzugreifen !
    Weil man Zweifel am Atomabkommen hat ??
    Der Iran will schon seit 20 Jahren eine Atombombe, das wissen Insider ! Der Rest ist Politik !
    Und sie werden sie auch bauen, und dann gute Nacht, wenn Islamisten und Mullahs mit Aussicht auf 72 Jungfrauen eine Atombombe haben !
    Denen ist dann alles egal, und heute schon wie man sieht !
    Daher ist Israel das einzige Land, das da unten aufpasst und hat etwas mehr Ahnung als deutsche Linke und Grüne !

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article176249544/Spannungen-in-Nahost-Israel-hat-verstanden-Europa-dieser-militaerische-Wurm-nicht.html

    Warum aber gibt es keinen Aufschrei ??
    Vor 20 Jahren hätte man noch nicht ganz zu Unrecht den Beginn des 3. WK vermutet !!!

    Gefällt mir

      1. 300sel

        Erstens betreibt Herr Fritz keine Zensur, sondern behält sich lediglich vor, Antworten, die einen Link enthalten, manuell freizuschalten. Aber sogar hier macht er eine Ausnahme, nämlich wenn der Link zu YouTube führt.

        Zweitens wäre es sein gutes (Haus)Recht, jederzeit selbst zu entscheiden, Beiträge und Antworten von Dritten freizuschalten oder auch nicht. Schließlich trägt er die volle inhaltliche Verantwortung für seinen Blog.

        Gefällt mir

      2. Surgeon100

        Oh, da muss einer Banalitäten aufklären !
        Biste sein Freund oder was und musst ihn verteidigen ??
        Hausrecht wird gerne von nazihaften Hassern verwendet !
        Und damit von Linken !
        Und wegen der Verantwortung hätte er dann schon einiges löschen müssen, gerade von den Christenhassern ! Siehe § 161 StGB !

        Gefällt mir

  11. Surgeon100

    Habe mich mal mit einem intellektuellen Moslem unterhalten. Ein Ing.
    und ihm das Christentum / die Lehre erklärt.
    Dass ich nicht glaube, sondern 1000 Dinge geistig erlebt habe.
    Auch dieser,
    und sie kommen immer mit denselben Argumenten,
    wie die Radikalen auch:
    die Bibel ist verfälscht angeblich,
    Jesus war nicht Gottes Sohn (wo ihre Seele sitzt, die ja auch nicht vom Mars kommt, sondern nach ihrer Lehre auch von Gott weiß er aber nicht,
    insofern kann auch in einem Menschen statt der normalen Seele die große Seele Gott sitzen),
    und
    Jesus war nur ein Prophet.
    Damit werden schon formal die gesamten Grundlagen des Christentums geleugnet.
    Und dann soll der Kinderschänder und Epileptiker und Vergewaltiger (die Frauen von ermordeten Gegnern waren nach M. frei zum „Abschuss“ gegeben ) Mohammed
    der letzte Prophet nach Jesus sein,
    obwohl dieser klar gesagt hat,
    nach ihm kommt keiner mehr,
    und gerade vor den Verführern jeder Form gewarnt hat.
    Und dann wollen solche ohne je nachzudenken ihre „Religion“ heimlich anderen hintenherum einführen.
    Man kann dazu klar sagen,
    was Atatürk gesagt hat über Mohammed,
    und dass dieser ganz klar Kriege gegen Christen geführt hat etc pp bis vor die Tore von Wien.

    Das einzige gute ist am schizophrenen Koran, dass dort Teile aus der Bibel übernommen wurden,
    da den Schreiberlingen damals auch biblische /christliche Schriften zugänglich waren.

    Man kann reden, was man will,
    sie hören kaum zu,
    oder tun nur so als ob,
    denken auch nicht logisch nach,
    und nachher wollen sie ihre „Wahrheit“ verbreiten.
    Vorgegaukelt wird, dass ja irgendwie alles gleich sei,
    was eine glatte Lüge ist,
    und Jesus hat sogar gesagt, wer nicht glaubt dass er es ist (als Gottes Sohn)
    wird sterben in seinen Sünden.

    Auf jeden Fall sind die Moslems massiv aktiv, viel aktiver als die Christen,
    die nur noch Soziallehre und Politik machen,
    keine geistige Entwicklung mehr,
    und so ist der Zustand in Deutschland rein von der Religion her klar.

    Sie haben aber alle übernommen, und glauben,
    erkennen ! tun sie nicht !
    Das kann man 1000 Mal betonen,
    guter Mann, sie glauben an etwas,
    aber sie haben es nicht erkannt geistig,
    während echte Christen erkannt haben, geprüft und verworfen,
    noch mal geprüft etc pp
    Dieser Mohammed ist wie ein Krebsgeschwür, von dem sie nicht los kommen,
    daher können sie auch nicht frei prüfen.

    Am Ende ist es dann dieses Taqiyya,
    was ihnen eingepflanzt ist,
    sie müssen unbedingt ihren angeblichen Propheten verteidigen, diesen falschen Hund,
    der ja um viele Ecken herum
    aus dem unehelichen Ismael des Abrahams hervorgegangen ist,
    der verstoßen wurde damals.

    Sie können also, die meisten jedenfalls nicht, weder frei entscheiden noch frei denken !

    Gefällt mir

    1. 300sel

      Ich kenne auch einen guten Witz. Der ist aber kürzer als Ihrer:

      Habe mich mal mit einem intellektuellen Fundamentalchristen unterhalten.

      Gefällt mir

      1. Surgeon100

        1. „Meiner“ ist kein Witz !
        2. Sie kennen sich selbst wohl nicht.
        3. Sie scheinen ja eher Merkel-Fan zu sein, denn die AfD ist auch fundamentalistisch
        und eine Fundamentalopposition !
        4. Luther war ja auch fundamental, und der ermordete Jesus ja auch. Manche stört ja nicht mal der Mord,
        so weit können sie denken, wie man sieht.
        5. Fundamental heisst die Fundamente betonen und kennen, und nicht den oft rein intellektuellen hohlen Überbau.
        Nun, wer keine geistige Erkenntnis hat, der hat eben keine.
        Solche können auch keine Unterschiede und Nuancen wahrnehmen.
        6. Wer die Fundamente nicht kennt, und selbst keine hat, lästert und spottet eben ab, richtet sich damit selbst.
        So wie die Linken über die angeblichen AfD-Nazis lästern !
        7. Unterhalten haben Sie sich nicht !

        Gefällt mir

  12. Surgeon100

    P.S.
    Solchen Typen wie Ihnen muss man dann empfehlen, zu Bedford-Strohm Käßmann und Co. zu gehen.
    Das sind nämlich keine Fundamentalen, da sie keine Fundamente mehr haben, wie die Sehenden es erkennen.
    Und dann landen Sie ganz schnell wieder bei Merkel.
    Geistig sind Sie damit nämlich hochgradig inkonsequent, was aber Ihrer geistigen Blindheit geschuldet ist.

    Gefällt mir

      1. Surgeon100

        Halts Maul ! Solchen Typen wie Dir kommt man nur mit dem StGB bei, dass solche Antichristen jederzeit mißachten, wodurch ihre innerste Gesinnung offenbar wird !

        Gefällt mir

      2. 300sel

        Apropos StGB. Da steht doch sicher auch etwas darüber drin, wie mit wiederholtem Verstoß gegen §185 bis §187 StGB zu verfahren ist? Das würde ich mir an Ihrer Stelle mal genau ansehen.

        Gefällt mir

      3. Surgeon100

        Das gilt wohl eher für Sie mit der Haubentaucherkappe auf einem Adler.
        Nehmen Sie besser ein Hühnerbild, das passt besser zu Ihnen !
        Sie sind ein kranker HaSSer, das sieht hier jeden !
        Also passen Sie besser auf Ihren inneren Müll auf,
        und liken auch bitte keine Kommentare mehr von mir egal um was es geht
        mit Ihrer kranken antichristlichen HaSSseele die voll verdorben ist !
        Große Fresse im Netz, über Merkel und Co. ablabern,
        aber selbst nichts taugen,
        das hat man gerne,
        damit passen Sie aber genau in die antichristliche kranke Gesellschaft !
        Und nicht immer online herumlungern und gleich ablabern,
        das spricht auch nicht für Charakter !

        Gefällt mir

      4. 300sel

        Wie Sie meinen. Wahrscheinlich nennen Sie sich „Surgeon100“ weil sogar der Teufel sich schon seit einhundert Jahren weigert, Sie (in der Hölle, wo sonst?) aufzunehmen. Aber langsam wird es langweilig.

        Gefällt mir

      5. Surgeon100

        Der Teufel wie Sie selbst weigert sich zu Recht.
        Aber Dumme und Kranke wie Sie hat er schon.

        Im übrigen dummer Kommentar, jetzt kommt langsam das Spatzenhirn raus.
        Am besten Kanzler in D werden, dann gibts Hitler 2 !

        Gefällt mir

  13. Pingback: jeder 2. Türke in Berlin lebt von uns | inge09

  14. Jodocus

    immer locker und entspannt miteinander umgehen wir werden sowieso bald von Muslimen übernommen und als Ungläubige geopfert da ist es egal ob Christ , Satanist oder Atheist Ihr müßt Wissen Die Muslime sind die auserwählten HERRENMENSCHEN NICHT DIE JUDEN sagt Mohammed

    Gefällt 1 Person

  15. Jürg Rückert

    Ömur, Schnittkäse aus Stuttgart, wirbt mit Minarett und Halbmond. Adventskalender werden hingegen nur noch kreuzfrei angeboten. Das Christentum kriecht zu Halbmond.
    Ohne die AfD kein Kreuz in den bayrischen Amtsstuben. Einem berechnendem Kreuz glaubt niemand.

    Am 12.05. verleiht die katholische Kirche in Assisi Frau Merkel den „Leuchter des Friedens“.
    „Ia, ia“ macht das Füllen auf dem die Kanzlerin einreitet. „Ia, Ia“ rufen die Mannen von Franziskus und schwenken Kreuze.
    Seit Innozenz III ritten die Päpste auf Bukephalos. Jetzt hängen sie sich an den Schweif Buraks.

    Gefällt mir

  16. Jürg Rückert

    Aus meinem Fundus:
    Die Toleranz von Klein Matten

    Klein Matten der Has, der macht sich den Spaß
    er will mal probieren den Tanz zu studieren
    und tanzt ganz allein auf dem hinteren Bein.
    Ein Fuchs kam entlang und dachte: oh Fang!
    Und sagte: Klein Matten so früh auf den Patten?
    Wie gut dass ich kann, ich tanze als Dam´
    Klein Matten gab Pfot, der Fuchs biss ihn tot…

    Jeder Schmusekurs mit dem Islam ging bislang blutig daneben!

    Gefällt mir

    1. Surgeon100

      Der Islam leugnet die Grundlage des Christentums,
      die Kreuzigung Jesu als Gottessohn,
      versucht aber selbst in Deutschland Christen zum Konvertieren zu bewegen,
      indem sie eine Gleichheit der Religion suggerieren !
      Und Mohammed als den neueren Propheten darstellen, und Jesus als reinen Propheten abwerben !
      Mohammed, den Kinderschänder, Epileptiker, mit Auren, wo er seine Offenbarungen des Teufels empfangen hat,
      und Christenmörder !
      Das ist Taqiyya !
      Da aber das Christentum in Deutschland tot ist, kommt es so weit.
      Da hilft auch das Lamentieren der Atheisten nichts.
      Die Atheisten sind, wie man ja auch hier in den Komm. sieht, genauso Christenhasser wie die Moslems !

      Gefällt mir

      1. Der Beurteiler

        „Die Atheisten sind, wie man ja auch hier in den Komm. sieht, genauso Christenhasser wie die Moslems !“
        Ich bin kein „Christenhasser“, ich mag nur keine fanatischen Gläubigen, die so tun, als hätten sie die Wahrheit für sich gepachtet und alles andere zählt nicht!

        Gefällt mir

      2. Surgeon100

        Sie waren ja auch nicht gemeint, aber
        es gibt genügend echte Christen, die haben alles erkannt,
        und glauben nichts mehr,
        die wenigen Menschen, die sich die Mühe gemacht haben, alles zu erforschen,
        was alles geistig möglich ist !
        Da hat einer nichts zu sagen, genauso wie einer der in seinem Fachgebiet hoch qualifiziert ist,
        sich nichts von solchen sagen lassen muss,
        die keine Ahnung haben !

        Manche Menschen sollte sich ruhig mal etwas annehmen und nachdenken,
        bevor sie reden,
        aber heute pusht der Teufel selbst und damit der Zeitgeist,
        dass alle ihr Maul aufreißen,
        egal wie krank oder dumm sie sind !

        Gefällt 1 Person

      3. 300sel

        Ich schließe mich dem Beurteiler an. Religiöser Fanatismus ist immer psychopathologisch. Egal welcher der zur Auswahl stehenden Sekten der Fanatiker anhängt.

        Gefällt 1 Person

      4. Surgeon100

        Dabei hängen Sie doch wie nun alle hier wissen der größten Sekte des absoluten Nichts an !
        Damit sind Typen wie Sie die größten und pathologischsten Sektenvögel,
        und verführen noch 1000e andere !
        Kann Religion nicht definieren, kann Wahrheit nicht definieren weil er keine hat,
        fanatisch kann er auch nicht definieren,
        viele Entdecker und Wissenschaftler galten als fanatisch zu ihrer Zeit und wurden verfolgt oder ermordet,
        und Jesus, der größte Revolutionär und „Entdecker“ der geistigen Wahrheit,
        der sich gegen jede Lüge und Korruption wie Unterdrückung gewandt hat, wurde auch ermordet.

        Also wissenschaftlich und absolut gesehen ist die Sekte der Gläubigen an das absolute Nichts
        die größte, gefährlichste und surrealste und deren Anhänger sind die pathologischsten und kränksten von allen !

        Oder kommt jetzt wieder gäääähhnnnnn, wenn das Gehirn überfordert ist und aussetzt ??

        Gefällt mir

      5. Surgeon100

        Mehr fällt Dir Schwätzer wohl wieder nicht ein,
        und zudem einer, der ständig im Netz herumlungert
        und sich nichts sagen lässt,
        wie ein Irrer, der ständig seine dummen Phrasen ohne Inhalt verteidigen muss !
        Schon dass ist schwer psychopathologisch !
        Offensichtlich keine Arbeit und auch sonst nichts zu tun,
        also unwichtig in der Gesellschaft,
        daher ständig im Netz virtuell herumhängend,
        Dünnschiss ablassend und jeden Kommentar von Intellektuellen und jede Wahrheit als Wahrheitsloser erneut kommentieren.
        So was nennt sich Narzissmus, und zudem noch offensichtlich ohne jede Persönlichkeitsgrundlage !

        Gefällt mir

      6. 300sel

        Sie sind ein schmutzwerfender Trollomat unterster Schublade. Mehr nicht. Ihrer Betriebszeit nach zu urteilen, sind sie entweder eine Eule oder ein frustrierter Rentner, der nach Thailand ausgewandert ist und keinen mehr hochbringt. Sie armer Wicht.

        Gefällt mir

      7. Surgeon100

        Es wird gar kein Schmutz geworfen, sondern nur Wahrheit !
        Sie „bringen“ wahrscheinlich „zu viel hoch“, und dann wahrscheinlich auch noch in die falsche Richtung und schlucken es dann wohl noch !
        Abgesehen davon gegen Wahrheit können Sie nur mit Straftaten vorgehen, wie man hier wieder mal sieht,
        die Sache geht dann irgendwann gesammelt an die Justiz !
        Und genau das passt zum Antichristentum Mr Antichrist, Gesetzloser und Straftäter !
        Aber gegen Merkel und andere gesellschaftliche Mißstände und Straftaten meckern !

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s