Nächste Rüpel-Rede von Johannes Kahrs (SPD)

Dokumentation, Do. 28. Nov 2019, Titelbild: WELT-Screenshot

Der Mann ist seit vielen Jahren für seine verbalen Ausfälle hinlänglich bekannt. Manche meinen, er sei eine einzige Peinlichkeit für die SPD, andere wiederum meinen, er passe gerade optimal zu den Sozis und zeige unverblümt deren wahres Gesicht. Auf jeden Fall hetzt er wie nur wenige andere regelmäßig gegen die AfD, die man natürlich kritisieren kann, Johannes Kahrs aber tut das auf einem Niveau, das schwerlich anders als unterirdisch bezeichnet zu werden verdient und mit sachlicher Kritik kaum etwas zu tun hat. Ob er damit der Würde des Deutschen Bundestags gerecht wird? Lesen, sehen, hören und entscheiden Sie selbst. Hier anders als bei der Phoenix-Aufnahme inklusive Kahrs obszöner, doppeldeutiger Geste.

Bundestagsrede von Johannes Kahrs (SPD) vom 27.11.2019

Sehr geehrte Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Man hat wieder einmal gesehen, was man hier rechts außen sitzen hat. Ehrlicherweise: Herr Gauland, Sie haben ja mal gesagt, dass Herr Höcke in der Mitte der Partei angekommen ist. Das haben wir eben gerade gehört. – Ein Grund mehr, diesen Verein zu verbieten.

Beifall bei der SPD, der LINKEN und dem BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Rechtsextremisten wie Sie, die stehen mir bis hier, Frau Weidel.

Der Redner macht eine Handbewegung in Höhe seines Halses. (Das WELT-Video unten schwenkt die Kamera dann schnell von Kahrs weg, aber nicht so schnell wie die Phoenix-Aufnahme, so dass man die obszöne Geste gerade noch sehen kann.)

Nur dass Sie es einmal gehört haben.

Zwischenruf Dr. Alexander Gauland (AfD): Was Sie hier reden! Zumutung! Frechheit! Sie sind kein Demokrat, Herr Kahrs!

Was hier eben abgelästert worden ist, ist unerträglich: Die „Krematoriumsasche“ liegt über diesem Haushalt. – Was ist denn das für ein Vokabular? Schämen Sie sich denn überhaupt nicht?

Beifall bei der SPD, dem BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der LINKEN sowie bei Abgeordneten der CDU/CSU und der FDP

Rechtsextremisten wie Sie sind eine Schande für dieses Land.

Zuruf der Abg. Beatrix von Storch (AfD)

Wenn Sie auch noch sagen, dass Deutschland sich selber abschafft, sage ich: Sie sind gerade dabei, den Anstand in diesem Haus abzuschaffen, und das ist erbärmlich.

Beifall bei der SPD, der LINKEN und dem BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Zwischenruf Dr. Alexander Gauland (AfD): Sie sind der Anstand, Herr Kahrs! Oh Gott! Armes Land! – Weitere Zurufe von der AfD

Um auf die Sachebene zurückzukommen – lassen wir sie weiterquaken ‑: Der Kulturetat, den diese Große Koalition zu verantworten hat, ist stark ausgeweitet worden. Ich möchte ganz besonders der CDU/CSU für die gute Zusammenarbeit danken.

Zwischenruf Michael Grosse-Brömer (CDU/CSU): Mit Recht!

Patricia Lips, mit dir ist das immer eine große Freude; der Etat spiegelt das ja auch wider. Der Kollege Rehberg tut jetzt so, als wäre er bescheiden, aber er hat seinen Anteil daran; wir alle haben das festgestellt. Wir haben hier einen Kulturhaushalt vorgelegt, den die Frau Staatsministerin jetzt entsprechend positiv und freundlich begleitet und exekutiert. Ich glaube, dass das eine gute Sache ist.

Schauen wir uns die Ergebnisse an: Besonders bemerkenswert ist der Posten des Deutschen Fotoinstituts in Düsseldorf. Herr Gursky hat die Anregung gegeben. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident liefert die Kofinanzierung. Mehr Große Koalition geht doch gar nicht.

Beifall bei Abgeordneten der SPD und der CDU/CSU – Zwischenruf Michael Grosse-Brömer (CDU/CSU): Na bitte!

Ganz besonders stolz bin ich darauf, dass wir die Stiftung Mitteldeutsche Schlösser und Gärten – für Sachsen-Anhalt und Thüringen – gegründet haben. Wir haben sie ausgestattet mit Mitteln für ein erstes Sanierungsprogramm und Betriebskosten: 30 Millionen Euro vom Bund, 30 Millionen Euro von den beiden Ländern. Das heißt, man kann die deutsche Kultur erhalten, man kann vor Ort etwas tun für das Handwerk, für den Tourismus, für die Wirtschaft. Das ist ein sehr gelungenes Paket. Man sieht: Kultur funktioniert und wirkt, auch in dieser Große Koalition.

Eine Anmerkung sei mir gestattet: Ich glaube, dass es wichtig ist, auch wenn die Verhandlungen schon lange geführt werden, dass in diesem Hohen Hause klar gemacht wird, dass es keine Entschädigung für die Hohenzollern geben wird. Kein Cent für das, was die abgeliefert haben!

Beifall bei Abgeordneten der SPD

Ich glaube, es ist klar, dass das mit den Sozialdemokraten nicht zu machen ist.

Beifall bei der SPD

Ein weiterer Schwerpunkt in diesem Haushalt ist die Erinnerungskultur. Wir geben viel Geld aus, um insbesondere die Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die Gedenkstätte Hadamar, die KZ-Gedenkstätte Neuengamme und die Gedenkstätte Deutscher Widerstand zu stärken.

Man hat ja gesehen, dass die AfD es dringend nötig hat. Vielleicht sollten Sie häufiger dort vorbeigehen. Vielleicht lernt man dann ja mal was.

Beifall bei der SPD – Zuruf von der AfD: Vielleicht sollten Sie einmal über Kurt Schumacher lesen!

Ja, genau. Als Vorsitzender der Kurt-Schumacher-Gesellschaft kann ich Ihnen sagen: Er würde sich schämen für Menschen wie Sie,

Beifall bei Abgeordneten der SPD – Zurufe von der AfD

unanständig ohne Ende.

Zwischenruf Martin Reichardt (AfD): Sie sind unanständig! – Weitere Zurufe von der AfD – Vizepräsidentin Claudia Roth: So, jetzt kommen wir bitte wieder runter.

Genau.

Zurufe von der AfD – Vizepräsidentin Claudia Roth: Jetzt kommen wir runter – (Zwischenruf Fabian Jacobi (AfD): Sagen Sie das mal Herrn Kahrs, bitte schön!) – kommen wir runter und überlegen, mit welchen Gesten wir uns gegenseitig äähh Signale senden. So, das war jetzt diplomatisch.

Ganz wunderbar. Und alles auf meine Redezeit, Frau Präsidentin.

Vizepräsidentin Claudia Roth: Nein, das schreiben wir gut.

Ich danke. Also gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, dass man eine klare Kante gegen Geschichtsvergessenheit, Rechtsradikalismus und Extremismus hat.

Beifall bei der SPD und dem BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie bei Abgeordneten der LINKEN – Zurufe von der AfD

Ich glaube, solange in diesem Hohen Hause Menschen sitzen, die eine Zeit, in der über sechs Millionen Juden systematisch ermordet wurden, als Vogelschiss der deutschen Geschichte bezeichnen, weiß man, dass Erinnerungskultur notwendig ist – Herr Gauland.

Beifall bei der SPD sowie bei Abgeordneten der CDU/CSU, der FDP, der LINKEN und des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN

Solange in der AfD Leute das Sagen haben, die in Bezug auf die Nazizeit eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad wollen, wie Herr Höcke, braucht man mehr Investitionen in Erinnerungskultur.

Beifall bei der SPD sowie bei Abgeordneten der CDU/CSU, der FDP, der LINKEN und des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN

Solange genau die gleichen Leute das Mahnmal für die ermordeten Juden Europas als Mahnmal der Schande bezeichnen, wie Herr Höcke, braucht man mehr Geld für Kultur, für Aufklärung, damit eben so etwas nicht wieder vorkommt,

Beifall bei der SPD

damit diese Menschen keine Zukunft, keine Chance haben und nicht mehr dem nächsten Deutschen Bundestag angehören. Vielen Dank.

Beifall bei der SPD sowie bei Abgeordneten der CDU/CSU, der LINKEN und des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN

Vizepräsidentin Claudia Roth

Vielen Dank, Johannes Kahrs.

Zwischenruf Fabian Jacobi (AfD): Nein, nein, wirklich nicht vielen Dank!

Kahrs Rede in Bild und Ton

*

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog (JFB) ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: JFB. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR