Djokovic bleibt 2020 unbesiegt, erreicht das Finale in New York

Von Jürgen Fritz, Sa. 29. Aug 2020, Titelbild: YouTube-Screenshot

Nach exakt 3:00 Stunden stand der Sieger des zweiten Halbfinals bei den von Cincinnati nach New York verlegten Western & Southern Open (B) fest: Novak Djokovic besiegte den Spanier Roberto Bautista-Agut (12), nachdem er den ersten Satz schon verloren und im dritten mit 5:6 zurücklag, doch noch mit 4:6, 6:4, 7:6. Damit bleibt der 33-jährige Serbe 2020 weiter ungeschlagen und trifft heute im Finale auf Milos Raonic.

Im Januar und Februar drei Turniere gespielt, alle drei gewonnen

Im Januar und Februar war der Serbe bei drei Turnieren angetreten, gewann alle drei. Zunächst spielte er in Australien für Serbien in dem neuen Mannschaftswettbewerb ATP Cup. Dort gewann er alle seine sechs Begegnungen, schlug im Halbfinale den Russen Medvedev (5) und im Endspiel die damalige Nr. 1 der Welt Rafael Nadal.

Es folgte Ende Januar, Anfang Februar der bisherige Saisonhöhepunkt die Australian Open (A). Dort gewann Nole sieben Matches in Folge, schlug im Viertelfinale Milos Raonic, im Halbfinale Roger Federer und im Endspiel Dominic Thiem.

Schließlich gewann er Ende Februar nach fünf erfolgreich absolvierten Matches auch das C-Turnier in Dubai mit einem Sieg über Stefanos Tsitsipas im Finale. Dann folgte Anfang März die Absage aller Turniere bis Ende August wegen der Corona-Pandemie.

Djokovic ringt Bautista-Agut nach drei Stunden nieder

Heute vor einer Woche konnte die Saison nach fast 25 Wochen Pause dann endlich fortgesetzt werden mit den Western & Southern Open, die von Cincinnati nach New York verlegt wurden, damit die Spieler bereits neun Tage vor den am gleichen Ort beginnenden US Open (A) in einer speziellen Blase gehalten werden können und nicht erst zu dem Grand Slam-Turnier anreisen müssen.

Im gestrigen Halbfinale gegen den Spanier Bautista-Agut musste der Branchenprimus hart kämpfen. Den ersten Satz hatte Djokovic mit 4:6 verloren, den zweiten mit dem gleichen Ergebnis gewonnen, also ging es nach 1:50 Stunden in den dritten und entscheidenden Satz. Hier lag Djokovic bereits mit 5:2 vorne, schlug bei 5:3 zum Matchgewinn auf.

Doch dann gelangen dem Spanier vier Games in Folge. Bautista-Agut schaffte das Break zum 5:4 und dann sogar noch eines zum 5:6, schlug jetzt selbst zum Matchgewinn auf. Jetzt aber fing sich Nole wieder, breakte zurück zum 6:6 und rettete sich so in den Tiebreak. Und jetzt ging es ganz schnell. Der Spanier war nun, nachdem er seine Chance zum 5:7 nicht genutzt hatte, mental gebrochen, verlor nach exakt 3:00 Stunden Spielzeit den Tiebreak mit 7:0 und damit das Match mit 4:6, 6:4, 7:6.

Im Endspiel gegen Raonic

Nun steht Nole also auch in New York im Endspiel und trifft dort auf den Kanadier Milos Raonic, die Nr. 30 der Welt, der bereits durch das Erreichen des Endspiels mindestens auf Rang 18 steigen wird. Der 29-Jährige war, bevor er durch Verletzungen zurückgeworfen wurde, schon mal die Nr. 3 der Weltranliste. Gestern schlug er im ersten Halbfinale überraschend den griechischen ATP Finals-Sieger von 2019 Stefanos Tsitsipas (6) nach 1:37 Stunden mit 7:6, 6:3.

Ob Raonic die Nr. 1 der Welt wird stoppen können? Heute Abend, direkt nach dem Damenfinale, nicht vor 19 Uhr MESZ beginnt das Herrenendspiel. Die beiden trafen bisher schon zehnmal aufeinander. Matchbilanz: 10:0 für Djokovic, der auch für die am Montag im gleichen Stadion beginnenden US Open (A) der große Turnierfavorit ist.

Dominic Thiem (3) und Alexander Zverev (7) waren bei den Western & Southern Open in New York gleich in ihrem ersten Match (32er-Runde) nach der fast 25-wöchigen Turnier-Pause ausgeschieden, Medvedev (5) war im Viertelfinale an Bautista-Agut gescheitert.

Djokovic könnte heute sein 35. Masters 1000-Turnier gewinnen

Sollte Djokovic das heutige Endspiel gewinnen, würde er nicht nur seine diesjährige Match-Bilanz auf 23:0 ausbauen, dies wäre zugleich sein 35. Triumph bei einem Masters 1000-Turnier (B), die seit 1990, also nunmehr 30 Jahren, gespielt werden. Damit würde er mit dem führenden Rafael Nadal gleichziehen:

Bei den Grand Slam-Turniersiegen (A), dem wichtigsten Kriterium von allen bei der Frage nach den größten Spielern aller Zeiten, steht Djokovic in der ewigen Bestenliste aktuell auf Platz drei, knapp hinter Federer und Nadal:

  1. Roger Federer: 20
  2. Rafael Nadal: 19
  3. Novak Djokovic: 17
  4. Pete Sampras: 14

Higlights der beiden Halbfinals

*

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog (JFB) ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: JFB. Oder über PayPal – 3 EUR – 5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 50 EUR – 100 EUR