Die politische und psychische Komponente von Sperrungen: es geht um Einschüchterung und Demoralisierung

Von David Berger, Karoline Seibt und Jürgen Fritz

Vor einem Jahr veröffentlichte David Berger den folgenden sehr beeindruckenden Text. Damals war Karoline Seibt gerade mal wieder gesperrt auf Facebook. Aktuell wurden sogar beide zugleich und mit ihnen etliche andere mit Gewalt zum Verstummen gebracht. Dennoch sind sie bei uns und wir bei ihnen, auch mit diesen Zeilen und dem Lesen dieser.

David Berger: die politische und die psychische Komponente des Ausschlusses aus der Kommunikationsgemeinschaft

„Was soll das Geklage? Ein paar Tage oder Wochen ohne Facebook wird’s doch auch mal gehen!“ hört man oft von therapeutisch gesinnten Mitmenschen in großväterlichem Tonfall, wenn man sich über eine Facebooksperre öffentlich beschwert. Dass die Sperrpraxis eine wichtige politische Komponente hat, weil sie sich nahtlos und passend einfügt in gesinnungsdiktatorische Bestrebungen linksgrüner Politiker, entgeht diesen weniger bösartigen als schlichten Geistern offensichtlich.

Sie hat aber auch eine ganz wichtige psychische Komponente, die die Gegner von Presse- und Meinungsfreiheit ganz gezielt in die von ihnen geforderten und von den großen sozialen Netzwerken widerspruchslos durchgeführten Maßnahmen, einkalkulieren. Die bekannte Rechtsanwältin Karoline Seibt hat sich während ihrer Facebooksperre Gedanken zu diesen Mechanismen gemacht.

Karoline Seibt: Es geht um Einschüchterung und psychische Demoralisierung

Eine Facebookabstinenz ist ja nicht weiter schlimm. Schlimm ist nur das Gefühl, dass andere darüber bestimmen, wann Du pausierst und warum. Meine Facebookseite ist wie ein Tagebuch, das öffentliche und private Dinge enthält.

Deshalb fühlt sich so eine Zwangssperre an, als würde Jemand ohne Deine Erlaubnis in Deine privaten Räume eindringen, Dich knebeln und auf einen Stuhl fesseln, vor Deinen Augen in Deinen Schubladen herumwühlen, Dein Parfum benutzen, sich an Deinem Kühlschrank bedienen, sich schließlich in Dein Bett legen und Dich dabei auslachen, ohne dass Du irgend etwas dagegen tun kannst.

Im Grunde geht es um Einschüchterung und psychische Demoralisierung, eine Taktik, die Versicherungen oft benutzen, wenn sie ihre Opfer durch Detektive illegal ausspionieren lassen. Das ist das eigentlich Widerliche.

Ich bin drauf gekommen, weil ich mehrfach gegen Versicherungen erfolgreich prozessiert habe, die Geschädigte ausspionieren lassen. Für die Opfer war das immer die schlimmste Situation, wenn sie erstmals im Prozess mit den Protokollen und Fotos der Detektive konfrontiert wurden.

Den Versicherungen hat das in den von mir betreuten Fällen nichts genützt. Ich denke aber, dass viele Geschädigte durch das Ausspionieren so demoralisiert werden, dass sie sich nach so einem Erlebnis mit einer viel zu niedrigen Abfindung abspeisen lassen.

Nachwort von Jürgen Fritz: Die Schlacht wird im Kopf gewonnen

Das psychische Demoralisieren ist ein Mittel der Kriegsführung. Jeder Tennisspieler und jeder Boxer weiß: Wenn du es schaffst, deinen Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen oder gar sein Selbstvertrauen zu brechen, hast du so gut wie gewonnen. Genau darum geht es auch hier: um Einschüchterung, um die Verbreitung respektive das Implementieren von Angst in die eigene Seele, den Raub des Selbst- und Weltvertrauens, das innere Brechen.

Genau das dürfen wir nicht zulassen! Wir dürfen uns innerlich nicht brechen lassen, dürfen uns nicht dazu bringen lassen hinzuschmeißen. Denn genau das will der Feind. Vielmehr müssen wir die Selbstzweifel und Skrupel in die Seelen unserer Gegner pflanzen. Denn wie beim Tennis und Boxen könnte auch hier gelten: Die Schlacht wird im Kopf gewonnen.

*

Dieser Artikel erschien erstmals vor einem Jahr auf Philosophia perennis. Damals war Karoline Seibt auf Facebook gesperrt. Nun sind beide gleichzeitig schon seit ca. vier Wochen gesperrt, David Berger und Karoline Seibt.

**

Zu den Autoren: David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch Der heilige Schein über seine Arbeit im Vatikan als homosexueller Mann. Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Homomagazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritk. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die ZeitJunge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.

Karoline Seibt ist als Rechtsanwältin in Münster tätig, führt dort eine eigene Kanzlei. Auf Philosophia perennis ist sie hin und wieder als Gastautorin tätig. Ihre Tochter Naomi Seibt hat auf Jürgen Fritz Blog ebenfalls schon zwei Artikel publiziert.

***

Bilder: (c) David Berger und (c) Karoline Seibt

****

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog (völlig werbefrei) und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR

18 Antworten auf „Die politische und psychische Komponente von Sperrungen: es geht um Einschüchterung und Demoralisierung

  1. Harald Redemann

    Trotz aller Widrigkeiten lassen wir uns nicht einschüchtern und kämpfen weiter. Letzten Endes wird die Wahrhei über das Böse siegen!

    Harald Redemann

    Gefällt 3 Personen

  2. Surgeon100

    Man hat weltweit gegen FB vorzugehen.
    Es kann nicht sein, dass eine Firma so viel Macht hat.
    Das Netz DG allerdings gibt FB noch mehr Macht,
    da juristisches Handeln in die Hände von privaten Nerds bei dieser Elendsfirma gegeben wird.
    Wie ein BJM so was machen kann, entzieht sich jedem rechtstaatlichen Denken.
    Die normale Justiz würde da ausreichen, Anzeigen etc pp
    Ansonsten ist der gesellschaftliche Verfall eher nicht mehr aufzuhalten.
    Und wer was auf sich hält, geht eben nicht in FB oder schreibt unter Pseudonym.

    Gefällt mir

  3. Pingback: Die politische und psychische Komponente von Sperrungen: es geht um Einschüchterung und Demoralisierung – Leserbriefe

  4. Mocca

    Tschuldigung, wer wegen Facebook rumheult hat den Schuss nicht gehört…
    Geht raus(!), raus aus euren Internet-Schützengräben und organisiert den „Widerstand“ bzw. setzt euch zur Wehr.
    As Milo Yiannopoulos sad: „Use Their Own Warfare Against Them“

    Gefällt mir

  5. maddin67

    Gab es gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz nicht Verfassungsklagen? Ist dieses Gesetz überhaupt rechtlich zulässig?

    Gefällt mir

  6. Furor teutonicus

    psychologische Kriegsführung ist ein Mittel um den Gegner zu demoralisieren. Heute ist nicht mehr entscheidend, wer den Krieg auf dem Schlachtfeld gewinnt, sondern wer die beste Propaganda- Abteilung hat. Die Diskurshoheit der linken ist in Gefahr, um diese nicht total zu verlieren, setzt ein Staat auf Zensur. Nicht die Debatte ist erwünscht, sondern der Ausschluss aus dem politischen Diskurs. Das ist kurz und knapp das Ziel.

    Gefällt 2 Personen

  7. 12 BILLIONEN HAFTUNG

    @FRITZ

    Habe erst jetzt bei PP gelesen das sie Finanzsp. sind.

    Schreiben sie doch mal was über die 12 Billionen Haftung Deutschlands.

    HANS WERNER SINN warnte schon 2012davor -aber haben sie jemals davon in der Presse gelesen?

    Jedem dürfte doch klar sein was das heisst.Wir werden alle(ganz Europa)enteignet werden.Diese Schulden kann niemand zurückzahlen.

    Gefällt mir

  8. Pingback: Die politische und psychische Komponente von Sperrungen: es geht um Einschüchterung und Demoralisierung – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  9. Letztes Aufgebot

    Eingangs möchte ich betonen, dass ich die Blogs von David Berger und Jürgen Fritz außerordentlich schätze. Sind sie doch ein äußerst wichtiger Bestandteil des neuen deutschen Widerstands.

    Doch nun zu Facebook. Wie es hier schon häufig angemerkt wurde, handelt es sich bei FB um eine Firma mit gewinnorientierter, kapitalistischer Ausrichtung.
    Es geht FB nicht um Ausgewogenheit, Objektivität und Wahrheit, sondern ausschließlich um Gewinnmaximierung!
    Somit unterwirft sich Facebook selbstverständlich der Zensur des jeweiligen Staates (Regimes) und biedert sich bei den Machthabern an. Diese Vorgehensweise ist für die „Firma“, aus betriebswirtschaftlichen Gründen, überlebensnotwendig.
    Anfangs hat mich noch Zuckerbergs Appeasement-Politik gegenüber dem Islam irritiert, verrät er damit nicht seine eigenen Wurzeln?
    Nun ist mir klar, dass er ohne weiteres auch seine Großmutter verkaufen würde, wenn nur der Preis stimmt. Dieses lässt natürlich interessante Rückschlüsse auf seine charakterliche Integrität zu.
    Vor diesem Hintergrund ist mir völlig unklar, weshalb sich so viele Menschen freiwillig solchen zweifelhaften Netzwerken (Firmen) anschließen und sich in Abhängigkeit derer begeben. Die Marktdominanz (Reichweite) von FB beruht doch genau auf dieser Tatsache!
    Ist es nicht sinnhafter nach guten Alternativen zu suchen und Facebook von außen zu bekämpfen? Bevor man viel Energie und Kraft darauf verwendet und verschwendet, aus Raubtierkapitalismus eine handzahme Gemeinnützigkeit machen zu wollen.

    Ich war und werde niemals ein Teil dieses kranken FB-Netzwerks sein!

    Gefällt mir

Comments are closed