Wie die ARD den Mord an Mia benutzt, um gegen große Teile des eigenen Volkes zu agitieren

Ein Gastbeitrag von Thomas Böhm

Über ein Drittel der 30 Minuten Sendezeit widmeten die ARD-Tagesthemen gestern Abend nur einem einzigen Thema: Kandel – der Mord an der 15-jährigen Mia durch die Hand eines afghanischen „Flüchtlings“. Der von allen Bürgern zwangsfinanzierte deutsche Staatsfunk zündet eine neue Stufe der Manipulation, Indoktrination und Hetze, die mehr und mehr an Nordkorea und den Iran erinnert. Thomas Böhm geht der Sache auf den Grund und schildert Reaktionen von aufmerksamen, wachen Zuschauern, die immer weniger auf die ARD-Propaganda hereinfallen.

Thomas Böhm: „Der Kampf gegen rechts“ als gigantisches Ablenkungsmanöver

Angesichts des Mordes an der 15-jährigen Mia in Kandel wächst die Wut unter den „schon-länger-hier-Lebenden“. Es ist auch die Wut auf die Politik, die diese Bluttat erst ermöglichte. Viele, die vorher noch Angst hatten, offen ihre Meinung zu sagen, wagen sich aus der Deckung und lassen ihrem Unmut – im linksextremen Milieu auch gern „Hass“ genannt – in den sozialen Netzwerken freien Lauf. Anstatt aber endlich mal die Verantwortung für solche Gräueltaten zu übernehmen und Konsequenzen zu ziehen, schickt die Politik ihre Propaganda-Profis los, die diese „verunsicherten“ Bürger als „Rechte“ diffamieren (rechts soll hierbei systematisch über Konditionierungseffekte mit rechtsextrem gleichgesetzt werden).

So arbeiten nun mal die Wiederholungstäter der Mainstream-Medien. Dahinter steckt eiskaltes Kalkül, denn im ständig befeuerten „Kampf gegen rechts“ kann trefflich von der eigenen Verantwortung und den daraus resultierenden Taten abgelenkt werden. Nach dem Motto „Hauptsache, wir bringen den Begriff ‚Rechtsextreme‘ ins Spiel“, werden hier die schnell die alternativen Medien wie PI-News und jouwatch an den Pranger gestellt. Medien, die nicht unter staatlicher Kontrolle und Finanzierung stehen und viele Themen, die die Bürger im Land bewegen, als erste thematisieren und Informationen veröffentlichen.

An der Spitze dieser Bürgerverachtung steht wie meist der Staatssender ARD, in diesem Fall mit den Tagesthemen. Schauen Sie sich in Ruhe diesen Sendebeitrag an, aber schnallen Sie sich fest, denn er ist einer der übelsten manipulativen und instrumentalisierendsten Sorte – natürlich, wie könnte es anders sein, mit Fake News bestückt. Ein wenig erinnert das an Sendungen aus Nordkorea und dem Iran, wo ja auch immer den „ausländischen Spionen und bösen Mächten“ die Schuld bei Unruhen im eigenen Land in die Schuhe geschoben wird. Interessant ist dabei vor allen Dingen die Tatsache, dass eine „lokale Beziehungstat“, über die ansonsten ja nicht berichtet wird, plötzlich bundesweit medial behandelt wird. Vielleicht weil hier wieder einmal ein großes Ablenkungsmanöver gestartet werden musste?

Die ARD-Tagesthemen vom 10.01.2018

Über zehneinhalb der knapp 30 Minuten Sendezeit wurden einem einzigen Thema gewidmet: Kandel.

Zuschauerreaktionen

Entsprechend fallen natürlich auf der Facebook-Seite der Tagesschau die Kommentare der Zuschauer aus, die das Spiel längst durchschaut haben:

  • Was für ein furchtbarer, unverschämter und dummer Kommentar. Ich hoffe, dass das die armen Eltern nicht hören. Sie instrumentalisieren diesen grausamen Mord um die zu verunglimpfen, die schon lange vor genau diesem Zuständen warnen und ehrlich, viel ehrlicher als Sie, um dieses Mädchen trauern. Einfach abscheulich!
  • Es braucht keine AFD oder sonstige Nazis um darüber sauer und wütend zu sein, was die Regierung und die Politik nach jahrelangem Tiefschlaf hier 2015 losgetreten haben.
  • Wieso wird „rechts“ pauschal diffamiert? Nur weil die AfD bereits 2015 auf die fatalen Folgen für unser Land hingewiesen hat, die jetzt immer mehr zum Vorschein kommen werden diejenigen als „Hetzer“ diffamiert. 1.5 mio Menschen unkontrolliert ins Land kommen lassen zieht einen Kontrollverlust nun mal nach sich.
  • Es ist eigentlich eine Beleidigung, was sich die Tagesthemen an Bevormundung herausnimmt. Die Verharmlosung der Tat in Kandel und das in die rechte Ecke drücken wollen der Kritiker, nervt mich als selbstständig denkender Mensch. Kein „Experte“, der mir erzählen will, ich sei nur verunsichert (als wäre ich ein kleines Kind), keine AfD oder NPD muss mir die Welt erklären, um die Ursache und Wirkung dieser Flüchtlingspolitik zu erkennen. Sie ist ein einziges Desaster. Unter Nachrichten verstehe ich etwas anderes. Das hatte heute eher den Charakter der Aktuelle Kamera.
  • Jetzt sind auch noch die Schuld, die zu Recht den Schutz für die eigene Bevölkerung fordern oder was?
  • Schon wieder reden wir über AfD und Rechte.
  • Ein 15 jähriges Mädchen ist tot. Abgestochen von einem, der hier Asyl genoss. Und der Staat ist hilflos weil man nicht weiß, wie alt der Täter ist. Das ist es, um was es hier geht.
  • Zu aller erst sind es gewalttätige Flüchtlinge, die unser Asyl, unsere Gastfreundschaft und unsere Gesellschaft missbrauchen.
  • Wir sollten hier mal nicht Ursache und Wirkung verwechseln, liebe Kommentatorin.
  • Instrumentalisiert von Rechten, relativiert von Linken. Was ist schlimmer? Entscheidet der Staatssender ARD jetzt schon, was instrumentalisiert werden darf und was nicht?
  • Abermals ein peinlich moralinsaurer Versuch des Staatsfernsehens und seiner Büttel, die verheerende Grenzöffnung Merkels und all ihrer Folgen zu relativieren.
  • Lasst Euch nicht täuschen und indoktrinieren vom Staatsfernsehen!
  • Und täglich grüßt die GEZ. Peinlich und unehrlich Ihre Pseudoanalyse. Schämen Sie sich! Ehrlicher und sachlicher Journalismus sieht anders aus. Sie sind und bleiben ein Teil des verlogenen Merkelsystems!
  • Schämt sich diese Möchtegernjournalistin überhaupt nicht für ihre einfältigen Worte? Sie selber instrumentalisiert und nutzt diese grausame Tat, bei der auf grausame Weise ein junges Leben ausgelöscht wurde. Man muss weder rechtsradikaler NPD-Wähler sein, noch AfD-Anhänger, um entsetzt über solch einen abartigen Mord zu sein. Will man jetzt sogar schon unsere Emotionen in eine politische Ecke drängen? Die Tagesschau sollte dringend überdenken, was sie da an Kommentaren sendet. Das ist eine absolute Zumutung!
  • Das zwangsfinanzierte Nanny-TV ist eine Zumutung für jeden klardenkenden Bürger. Weder die AfD noch sonstige “Rechte“ (Diffamierung von Kritikern) sind für die unkontrollierte Zuwanderung illegaler, mehrheitlich muslimischer junger Männer verantwortlich. Sie benennen nur die Tatsachen, die das Propagandafernsehen verleugnet. Die Bürger dieses Landes werden von verantwortungslosen Politikern und Medien verheizt. Pöstchengeile, skrupellose Versager.
  • Was für ein widerlicher Kommentar, im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod eines jungen Mädchens! Sie missbrauchen diese Tat zur Hetze gegen die AfD – wie ekelerregend!
  • Egal wo man steht, dieser Gesamtbericht plus Kommentar ist einfach nur grausam! Das Ganze als Beziehungstat abzutun und die Trauer und Wut in Kandel mit rechtsradikalen Aktionen zu bekleiden macht fassungslos. Hätten die Redakteure und Kommentatoren doch vorher einmal in den offenen Sarg des ermordeten Mädchens und in die Gesichter der Angehörigen geschaut. Wir leben in einem Alptraum!

Fazit von Thomas Böhm

Aber wie immer, wenn versucht wird, solche Morde mit Staatspropaganda zu deckeln, wird die Wut der Bürger nur umso größer. Von daher: Das war mal wieder ein gigantisches Eigentor der Öffentlich-Rechtlichen.

Ergänzung von Jürgen Fritz

Der zugeschaltete Sozialpsychologe Andreas Zick ist Stiftungsrat (Vorsitzender) der von nicht wenigen als linksextremistisch angesehenen Amadeu Antonio Stiftung und Autor von Büchern in Kooperation mit der extrem SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung. Die SPD hat sich nach meinem Dafürhalten längst zur gefährlichsten inneren Feindin des Rechtsstaates, der Demokratie, der Menschenrechte und des eigenen Volkes entwickelt. Denken Sie nur an Heiko Maas, aber nicht nur ihn.

*

Dieser Artikel erschien zuerst auf Journalistenwatch, eines der führenden alternativen Medien, und erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des Autors und von Jouwatch.

**

Zum Autor: Thomas Böhm ist Gründer und Chefredakteur von Journalistenwatch. 2015 erschien sein Buch Des Wahnsinns fette Leute, eine satirische Betrachtung gesellschaftspolitischer Verhältnisse. Zudem ist er Bundesgeschäftsführer der Bürgerbewegung Pax Europa e.V.

***

Titelbild: Youtube-Screenshot

****

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog (völlig werbefrei) und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR

Advertisements

34 Antworten auf „Wie die ARD den Mord an Mia benutzt, um gegen große Teile des eigenen Volkes zu agitieren

  1. Axel Funken

    Hat dies auf Knollensammler rebloggt und kommentierte:
    Bei den Energiepreisen heute nutze ich mein TV-Gerät nicht mehr für GEZ-Propaganda sondern für die Unterhaltung. Folglich hatte ich die Tagesthemen natürlich nicht mitbekommen. So ist es meinem Blutdruck auch zuträglicher, wie dieser Artikel belegt.

    Gefällt mir

  2. Ruthild Maria Görschen

    Zu Ihrem Beitrag „Die ARD-Tagesthemen vom 10.01.2018“
    Ich stelle jeden Tag aufs Neue fest, wie gut die Entscheidung war, seit etwa 2 Jahren kein GEZ-Fernsehen mehr zu schauen. So schließe ich mich den o. g. Kommentaren nur noch an – was das Zwangsfernsehen so sendet ist nur noch peinlich! Und auch ich glaube, dass solche Schüsse nach hinten losgehen.

    Gefällt 2 Personen

  3. R. Wehpunkt

    Die bösartige Agitation des Merkel-Regimes wird auch 2018 weitergehen und das Staatsfernsehen wird dabei natürlich an vorderster Front der Propagandaschlacht stehen.
    Ziel ist es, solche grausamen Taten als Folge von sogenannten Haßverbrechen der Rechten zu interpretieren, zumindest sie dahingehend zu relativieren und den eingeschüchterten Bürgern mit der bewährten Nazi-Keule zu drohen.

    Martin Sellner hat in einem YT-Beitrag „KIKA verkuppelt Mädchen mit Moslems“ das Verhalten der Redakteure völlig zutreffend „eine propagandistische Beihilfe zum Mord“ genannt. Hier sahen wir die ARD-Slomka-Fortsetzung.

    More to come. For sure. Die „mittelmäßige, böse Frau“ (RA Joachim Steinhöfel) im Bundeskanzleramt hat noch lange nicht fertig.

    Gefällt 1 Person

  4. Tanzender Berg

    „.. wird die Wut der Bürger nur umso größer.“ Es wird Zeit, daß die Wut nicht nur auf dem Sofa ausgelebt wird, sondern konkrete Protesthandlungen daraus folgen. Wir brauchen dringend Demonstrationen auf der Straße – nicht nur in Dresden und Cottbus. Die Herren Fritz und Böhm können sehr viel dazu beitragen, indem sie einen Aufruf starten. Wann machen Sie das?

    Gefällt 1 Person

      1. Tanzender Berg

        Schauen Sie mal nach Brasilien. Ist zwar weit weg, aber es gibt Ähnlichkeiten. Die Brasilianer wollten ihre Präsidentin Dilma Rousseff loswerden. Tausende haben demonstriert. Sinngemäß haben sie gefordert: Rousseff muß weg. Es wurden immer mehr. Im Sommer 2016 war Rousseff weg. Sie wurde amtsenthoben. Warum ist Rousseff weg und Merkel noch da? Weil die Brasilianer demonstriert haben und die Deutschen nicht.

        Gefällt mir

      2. Ruthild Maria Görschen

        Ich war in Berlin auf einer #merkelmussweg Demo. Ich denke, das war im Sommer 2016. M. E. nach waren mit mir dort etwa 5000 Demonstranten, diese Zahl wurde auch von den Mitdemonstranten geschätzt. Hinterher wurden in der Presse Fotos gezeigt, die etwa 2 Stunden vor Beginn die ersten Ankömmlinge zeigten und es wurde so getan, als seien diese paar Männekes alle Demonstranten. Es wurde ferner behauptet, während der Demo seien „H-H-Grüße“ an der Tagesordnung gewesen. Davon habe ich nichts gesehen und nichts bemerkt. Ich war nur fassungslos vor so viel Lügerei in der Presse und auf YT.

        Gefällt 1 Person

      3. Tanzender Berg

        Das Merkel-Regime hat große Angst vor Demonstrationen. Das Video einer Frau, die eine Demo in Bottrop organisieren will, wurde sofort gelöscht. Vgl. Artikel auf philosophia perennis.

        Gefällt mir

  5. Pingback: Wie die ARD den Mord an Mia benutzt, um gegen große Teile des eigenen Volkes zu agitieren – Leserbriefe

  6. Hanna

    Ich habe vor Verblüffung laut aufgeschrien als dieser Diplom-Psychologe doch tatsächlich schon wieder und nochmals von einem „Einzelfall“ sprach, und wie Opfer zweimal Opfer würden, wenn man zu viel davon spräche. Ich habe echt selten etwas solchermassen pervers Verdrehtes gehört. Es braucht echte Contenance um nicht laut loszuschreien ab so viel unverblümter atemberaubender Frechheit!
    Ich konnte (noch) nicht fertig zuhören, sowas bewältigt mein Verdauungssystem echt nur in kleinen Portionen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Markus Vorzellner

      Jaja, die berühmten „Einzelfälle“: Sie treten freilich immer einzeln auf, auch wenn sie nacheinander passieren. Sie geschehen „einzeln“, also ist diese Bezeichnung durchaus korrekt.
      Es ist derart ungeheuerlich, was sich dieses linksfaschistische Staatsfernsehen erlaubt, dass man hier nur noch mit Ironie reagieren kann, um überhaupt einigermaßen die Fassung zu bewahren!

      Gefällt 2 Personen

  7. Markus Vorzellner

    Hier sieht man es deutlich, wer tatsächlich Manipulation betreibt: Es ist das deutsche Staatsfernsehen, das im Instrumentalisieren immer unverschämter agiert. Die Mahner vor den Angehörigen dieses „Kulturkreises“ avancieren zu „Rechten“, die die brave Bevölkerung mit sich reißen. Es ist eine Schande, dass ein derart faschistisches System wie das des Deutschen Reichs-TV, ungestraft in solcher Weise agieren kann.

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Wie die ARD den Mord an Mia benutzt, um gegen große Teile des eigenen Volkes zu agitieren – Alternativnews

  9. Alfons Stickelmann

    Flüchtlinge müssen unsere Kultur akzeptieren, wir nicht ihre. Die nicht wollen raus aus Deutschland. Unsere Volksvertreter betrügen und belügen uns. Was treibt sie dazu. Wer schmiert sie.

    Gefällt 2 Personen

  10. ruedigerengelhardt

    Unten im Text steht „Was für ein widerlicher Kommentar“.
    Kann man so ausdrücken. Ich habe mir den Kommentar angetan und bin der Meinung er ist nicht nur widerlich, er ist abartig und asozial. Wenn jemand ein Mordopfer für seine Zwecke dermaßen mißbraucht, kann ich es nicht mehr anders benennen.

    Gefällt mir

  11. Heidi Preiss

    Ich habe mir das Video heute Nachmittag angeschaut und war stinkesauer. Immer das gleiche Schema. Trotzdem ich weiß, dass meine Mail bei denen in den Schredder landet, habe ich mich wie folgt beschwert:
    Wann hört diese linke Phrasendrescherei endlich auf? Seid einmal so ehrlich und beschränkt Euch in Euren Kommentaren darauf, was für Euch, speziell für Euch, wichtig ist. Das kann das von Euch mit voller Absicht verdummte und für blöd gehaltene Zuschauervolk besser ertragen als die, mit Verlaub gesagt, Unverschämtheiten zum Thema Kandel.
    So denkt Ihr und so handelt Ihr:
    Wichtig ist Mitgefühl heucheln.
    Wichtig ist, jetzt bloß nicht abzuschieben.
    Unwichtig ist, solche Morde in Zukunft zu vermeiden.
    Unwichtig ist, die deutschen Kinder und Jugendliche zu schützen.
    Wichtig ist, dass keine Islamfeindlichkeit aufkommt.
    Unwichtig ist, Schuldige zu benennen.
    Wichtig ist, Mörder zu verstehen.
    Wichtig ist, Gras über Untaten wachsen zu lassen.
    Wichtig ist, Opfer schnell zu vergessen.
    Wichtig ist, Kritiker mit aller Macht und Schärfe zu diskreditieren.

    Weiterhin erlaube ich mir einen Absatz aus „Der gemeine Schmierfink“ zu zitieren:

    „Regional hat der gemeine Schmierfink unterschiedliche Namen. Im süddeutschen Raum ist er als Prantl bekannt, gelegentlich auch als Gierke, Stanek, Plasberg, Illner, Will, Slomka, Miosga und unter vielen weiteren Namen unterwegs.
    Der gemeine Schmierfink ist ein parasitär lebendes Wesen, das sich von den Früchten der Arbeit anderer Tierarten nährt, ohne einen positiven Beitrag zu leisten. Mehrfach schon hat die Zunahme der Population an gemeinen Schmierfinken zu erheblichen gesellschaftlichen Störungen geführt, oft mit bitterem Ergebnis usw., usf. .
    Fazit: Der gemeine Schmierfink hat – auftragsgemäß – jeden kritischen Bürger zum Nazi gestempelt. Leider glauben ihm die blökenden Schafe das – noch“!!!

    Ein Glück für mich, dass der „gemeine Schmierfink“ nur ein Singvogel ist.

    Ein mit frdl. Grüßen verkneife ich mir, ich lüge nicht gerne.

    Gefällt mir

  12. Furor teutonicus

    das war natürlich abzusehen, dass Medien und Politik zusammenspielen. Gehören sie doch zu den Köpfen der gleichen Hydra. Linke Akteure haben ja das schon in den 68 iger Jahren geübt. Die Strickmuster kommen heute wieder einmal zu Tage. Das umdrehen der Begriffe, die Gewinnung der Deutungshoheit, usw. all das setzen sie heute wieder ein. Leider noch mit Erfolg

    Gefällt 1 Person

  13. Pingback: Wie die ARD den Mord an Mia benutzt, um gegen große Teile des eigenen Volkes zu agitieren – Jürgen Fritz Blog – Troja einst

  14. Gerhard Wilhelm

    Ich erspare mir schon lange die Zeit und den Strom für ARD-Nachrichten. Der Grund für unsere miserable Nachrichtenwelt ist doch die Merkelung in Deutschland. Der Hass von Merkel auf die BRD fördert doch die grenzenlose Zuwanderung von Staats- und Bürgerfeinden. Dass dabei auch Verbrecher sind, ist nur gewünscht. Leider finden diese nur die ralschen Opfer.

    Gefällt mir

  15. Roooooobert

    Generalstreik würde was bringen. Generalstreik ! Generalstreik! Generalstreik! Generalstreik!Generalstreik! Generalstreik!Generalstreik!…….lasst mich wissen ab wann!

    Gefällt mir

  16. Hajo Blaschke

    @ Tanzender Berg Der Vergleich mit Brasilien trifft nicht zu. Rouseff wurde abgeschafft, weil die Yankees ihren Sturz betrieben haben. Und weil Rouseff sich an demokratische Spielregeln gehalten hat. Die Brasilianer sind jedoch auch nur von Regen in die Traufe gekommen.

    Gefällt mir

  17. Weghorn

    Wollte nur darauf hin weisen, dass ich seit geraumer Zeit vom BfV verfolgt und systematisch vergiftet werde. Quecksilber, Benzol, Arsen etc. In meiner Wohnung.
    Würde gerne die Begleitumstände öffentlich machen. Brauche Unterstützung. Danke

    Gefällt mir

  18. Christel Bachmann

    Es ist unfaßbar, was dem deutschen Volk angetan wird. Da ich nach dem Kriege geboren wurde, niemanden ermordet habe, so, wie meine Eltern und Großeltern auch nicht, bin ich es bis zum Erbrechen leid, als Kind von Mördern beschimpft zu werden. Die wirklichen Mörder sitzen ganz woanders.

    Gefällt mir

Comments are closed