Fragen an Christian Lindner: Warum haben Sie das zugelassen?

Von Jürgen Fritz

„Lieber gar nicht regieren als schlecht regieren“ wird langsam zum geflügelten Wort. Aber ich frage Sie, Herr Lindner: Wird unser Land mit der kommenden schwarz-roten Regierung jetzt besser oder schlechter regiert werden als es mit der FDP und den Grünen der Fall gewesen wäre? Wenn Sie wie ich der Meinung sind, dass es so für Deutschland noch viel schlimmer ist, warum haben Sie das dann zugelassen? Sie und die FDP hatten die Möglichkeit, das, was wir jetzt haben, zu verhindern. Warum haben Sie das nicht getan? War Ihnen die FDP dann doch näher und wichtiger als Deutschland die Bürger dieses Landes und zogen Sie es daher vor, sich lindner einen schlanken Fuß zu machen?

Warum haben Sie einen Sozi als Finanzminister zugelassen?

Sie, Herr Lindner, hätten sich in einer Jamaika-Koalition völlig mühelos das wichtigste Ministerium von allen greifen können: das Finanzministerium. Dafür hätte Özdemir das beliebte Außenministerium bekommen. Na und? So viel Schaden hätte der dort nicht anrichten können. Die Rolle des Außenministers wird ohnehin völlig überschätzt, zumal die ewige Kanzlerin hier sowieso alles an sich reißt, wenn es wichtig wird. Und schlechter als Sigmar Gabriel oder Martin Schulz wäre Özdemir ganz gewisse nicht gewesen. Nun aber ist der worst case eingetreten und die Sozis haben sich das Schlüsselressort aller Schlüsselressorts, das Finanzministerium gegriffen. Eher lerne ein Hund, sich einen Wurstvorrat anzulegen, als dass ein Sozi lerne, mit Geld umzugehen, sagte Franz-Josef Strauß einmal. Warum haben Sie, Herr Lindner, und die FDP einen Sozi als Finanzminister zugelassen?

Was nun passieren wird, wenn die nächsten Milliarden-Forderungen aus Griechenland, Italien, Spanien, Frankreich an uns herangetragen werden, dürfte klar sein, mit einem SPD-ler an der Spitze des Finanzministeriums. Deutschland wird jetzt noch mehr geschröpft werden. Gleiches gilt für die weitere Massenimmigration. Hier kann vom Kabinett vieles beschlossen werden, aber wenn der Finanzminister sagt, dass er dafür kein Geld zur Verfügung stellt, kann er alles blockieren (Vetorecht des Finanzministers, das nur er hat). Sie hätten hier ungeheuren Einfluss auf die gesamte Regierung nehmen und CDU und vor allem die Grünen in vielem ausbremsen können. Warum haben Sie sich davor gedrückt und jetzt den Sozis dies überlassen, die genau das Gegenteil machen und Deutschland noch tiefer in die Verschuldung, mithin in den Abgrund reiten werden?

Luschenliberaler oder echter Liberaler, das ist hier die Frage

Mit den Grünen können Sie einfach nicht, war in etwa Ihre Begründung für den Abbruch der Gespräche am 19./20. November. Wieso haben Sie das erst nach der Wahl festgestellt? Vor der Wahl konnten Sie seltsamerweise sehr gut mit den Grünen und auch mit der SPD. Die einzige Partei, die Sie bis zum 24. September regelrecht bekämpften – und das mit den allerübelsten, infamsten Methoden! – war die AfD, die einzige Partei, die, bei all den Schwächen, die sie noch haben mag, sich konsequent diesem ganzen Irrsinn entgegenstellt. Warum?

Warum haben Sie sich auf die Seite des CDU-CSU-SPD-Grünen-Kartells geschlagen, um dann zwei Monate nach der Wahl festzustellen, dass Sie mit denen doch nicht können? Warum Herr Lindner solch ein kopfloses und extrem kurzsichtiges, vor allem Deutschland und den Bürgern dieses Landes so sehr schadendes Agieren? Warum?

Wenn Sie den Titel Pseudoliberaler respektive Luschenliberaler gerne ablegen würden, dann könnte es ganz hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass Liberalismus nicht nur aus a) Wirtschaftsliberalismus besteht: freier Austausch von Arbeit und Eigentum zwischen freien Wirschaftssubjekten, sondern auch aus b) Kulturliberalismus: Kunst- und Wissenschaftsfreiheit, Recht auf freie Meinungsbildung und -äußerung, Informationsfreiheit, Weltanschauungsfreiheit, Pressefreiheit … und c) politischem Liberalismus: Trennung von Staat und Kirche, Verfassungsstaatlichkeit und Rechtsstaatlichkeit, Gewaltenteilung, Demokratieprinzip, Volkssouveränität …

Was, Herr Lindner, tun Sie und die FDP gegen den Kampf der Sozis, die wir inzwischen in nahezu allen Parteien finden, gegen die Grund-, Bürger- und Menschenrechte, insbesondere dem Recht auf freie Meinungsbildung und -äußerung, der Redefreiheit, der Informationsfreiheit? Als echter Liberaler rufe ich Ihnen zu: Es wäre gut, wenn klar erkennbar wäre, auf wessen Seite die FDP eigentlich steht. Was tun Sie gegen das Maas-Zensur-Gesetz außer es verbal zu verurteilen? Warum arbeiten Sie hier nicht mit der AfD und meinetwegen der Linkspartei zusammen, die diesen Anschlag auf die Grund-, Bürger- und Menschenrechte ebenfalls ablehnen?

Warum haben Sie nicht härter verhandelt und sich durchgesetzt?

Luschenliberale und Opportunisten, die ihr Fähnchen immer so ausrichten, dass es genau so steht, von wo gerade der stärkste Wind weht, braucht kein Mensch. Vor allem aber verdienen heuchlerische Opportunisten noch weniger Achtung als völlig Fehlgeleitete, die aber wenigstens ehrlich sind, so dass jeder weiß, was mit ihnen los ist.

Und damit sind wir bei der zweiten Katastrophe der neuen schwarz-roten Regierung. Heiko ich hasse die Demokratie und Menschenrechte Maas bleibt Bundesjustizminister. Auch dieses wichtige Ministerium in Sozi-Hand! Die FDP hätte in einer Jamaika-Koalition neben dem Finanzministerium das Justizministerium für sich reklamieren und das Netzwerkdurchsetzungsgesetz sofort zurücknehmen können. Echte Liberale hätten das gemacht. Warum Sie nicht?

Warum haben Sie nicht härter verhandelt? Warum haben Sie den anderen nicht die Pistole auf die Brust gesetzt? Es war doch klar, dass Merkel unter allen Umständen Kanzlerin bleiben will. Einen anderen Lebensinhalt kennt diese Frau ja offensichtlich gar nicht. Die Sozis haben das ausgenutzt. Warum Sie nicht? Warum waren Sie hier nicht cleverer und härter im Verhandeln, nicht nur für die FDP, sondern für Deutschland, für das deutsche Volk?

*

Titelbild: Olaf Kosinsky [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)%5D, via Wikimedia Commons

**

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig und völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, um deren Erhalt langfristig zu sichern, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Advertisements

33 Antworten auf „Fragen an Christian Lindner: Warum haben Sie das zugelassen?

  1. CESHA

    Ich würde nicht Lindner die Schuld geben: Zwischen ihm und der CDU hätte es wahrscheinlich einen Kompromiss geben können, aber solange die Grünen mit am Verhandlungstisch sassen, war kein vernünftiger Koalitionsvertrag möglich.
    Ausserdem hatte Schulz ja laut und deutlich verkündet, dass er seine Partei in die Opposition führen wolle und eine Neuauflage der GroKo indiskutabel sei.
    Also musste Lindner davon ausgehen, dass ein Scheitern von Jamaika entweder zu einer Minderheitsregierung oder aber zu Neuwahlen führen würde: Beides wären gute Lösungen gewesen.

    Gefällt 2 Personen

      1. Klaus Beck

        Sie haben recht.
        Lindner hat noch nie Intellekt und/oder politische Klugheit besessen.
        Auch Dutzende von Rhetorik- und Kommunikations-Trainings, Schönheits-Operationen, Stilberatungen und aufwändige Inszenierungen von PR-Fachleuten können nichts daran ändern, dass dieser Mensch nur eines in relevantem, da aber durchaus überdimensionalem Ausmaß besitzt: Narzissmus.

        Gefällt 1 Person

  2. Nörgel

    Meinereiner hat da einen einfachen Grund: Lindner hat sich auf die Aussage des künftigen Pinoccio als Außenminister, namens Schulz, verlassen. Der noch am Wahlabend seine jetzige Verlogenheit unter Beweis stellte, indem er sinngemäß sagte, die SPD stehe für eine GroKo (vulgo Großkotzkoalition) nicht zur Verfügung.

    Gefällt 1 Person

      1. Nörgel

        Es war wohl mehr politisches Kalkül, als Intellekt und Klugheit. Vielleicht dachte er, bei einer Minderheitsregierung, geduldet vom SPD „Baron Münchhausen von Schulz“, eine besondere Rolle im BT zu spielen. Glaubhaft ist der Mann in der Realität noch nie gewesen; man sollte sich das Video mit Steinhöfel im Auto anschauen!! Betr. Merkel-Untersuchungsausschuß sowie des Maaslosen heimtückisch durch den BT gepeitschte „Maulkorbgesetz“ der rotschwarzlinksgrünen Gesinnungsdiktatoren.

        Gefällt 1 Person

  3. 300sel

    Christian Lindner dreht sich doch seit Jahr und Tag nur um sich selbst. Er wirkt auf mich wie ein Zwilling von Til Schweiger, den es in die Politik verschlagen hat und nicht wie ein Staatsmann mit Weitblick. Lindners Rhetorik und Gebaren sind reine Marketinginstrumente, mehr nicht.

    Gefällt 1 Person

  4. bibinka

    Lindner ist sicherlich nicht dumm!
    Was mich aber am meisten wundert, dass er überhaupt in Verhandlungen mit den grünen gegangen ist. Obwohl ich nicht weiss, ob es nur an den grünen lag.
    Eines darf man nicht vergessen. Merkel ist grün rot!
    Sie ist sicherlich keine schwarze mehr, und die komplette CDU auch nicht.
    Jetzt sitzt Bosbach bei Lanz (am 6.ten Feb) und sabbelt die gleichen Argumente wie die AfD. Wenn er es sagt , oder ein Lindner ist es okay, aber wenn die AfD es sagt ist es rassistisch!?
    Und genau das ist das Problem. KEINE DER ALTPARTEIEN wollen etwas für Deutschland tun, und wenn die FDP jetzt flächendeckenden Islam Unterricht fordert wird mir schlecht!
    Der Finanzminister könnte Einspruch erheben? Das hätte Lindner sicher nicht gemacht, da er in einer Koalition ist, und dann zustimmen muss!
    Die Koalition ist def Tod der Demokratie!
    Die absolute Mehrheit heisst doch nur, dass allem zugestimmt wrrden muss, was diese Deutschlandhasser sich ausdenken, und jetzt noch mehr unter der Fuchtel von Brüssel.
    Lindner ist auch immer pro EU eingestellt gewesen, auch in die Richtung hätte es kein Veto gegeben!
    Wie ich es immer sage, es muss in einer Koaltion keine vernünftige Politik gemacht werden.
    Aber gehen wir mal weiter zurück!
    Was hat die Merkel damals gesagt?
    Nein ich meine nicht den Wortbeitrag, dass Multikulti gescheitert ist!
    Mit uns wird es keine grosse Koalition geben!
    Was bedeutet das denn?
    Die lügen wenn sie das, ähm, den Mund aufmachen!
    Es gibt ein wunderbares Lied von Marie Huana, das heisst „Demokratie“, nicht nur der Text ist so passend, nein es gibt einen kleinen Mittelteil in dem Lied, wo Politiker zu Wort kommen. Merkel sagt, man kann nicht erwarten, dass das was man vor der Wahl sagt auch hinterher noch gilt!
    Ich bin mir nicht sicher, ob Europa nicht schon verloren ist!?
    Ungarn und Polen werden es länger hinauszögern können, sicher, vielleicht werden sie auch Islamfreie Inseln bleiben, aber der Rest?!
    Der Geburten djihad ist in vollem Gange!
    Einziger Lichtblick Südamerika, da durch und durch Katholisch!
    Aber auch dort könnte es schlimmer werden.
    Sobald Moslems 25 % überschritten haben geht es richtig los!
    Ich schätze wir sind bei 10%, duch die Gesetze der EU dauert es vielleicht noch 10 Jahre, wenn kein Wunder geschieht!
    Oh Mann, Gott stehe uns bei!

    Gefällt 1 Person

  5. bibinka

    Ich habe noch was vergessen! Bedenkt man , dass Lindner sich die AfD Themen geschnappt hat und jetzt den allgemeinen Islamunterricht will, kann man schon erahnen, wes Geistes Kind er ist.

    Gefällt 2 Personen

  6. Surgeon100

    Eigentlich hat Lindner Charakter gezeigt gegen den Teufel Ferkel, als einziger !
    Er ist meiner Meinung nicht verantwortlich dafür, was danach kam !
    Schuld ist die widerlicher SPD mit Schulz und der fetten machtgeilen Nahles !
    Hoffen wir, dass die Basis deren Müll ablehnt und GroKotz verhindert !
    Oder dass Merkel und Bödmaier sich doch noch irgendwie bei einem Unfall das Genick brechen,
    denn sie und viele andere haben ja eh keins, also brauchen sie es auch nicht !

    Gefällt 1 Person

      1. Surgeon100

        Aber langfristig nicht. Haben Sie nicht gelesen, dass es noch einen Mitgliederentscheid gibt und die Basis befragt wird ??

        Die werden bei negativ allenfalls verarscht, wenn die Oberen drauf scheissen, denn es zählt alleine die Macht, und die wird unter dem Deckmantel der Lüge verkauft !

        Gefällt mir

  7. Voltairchen

    Weil Herr Lindner nicht gedacht hat, dass die SPD ihr letztes bisschen Würde abgibt und M. den Thron erhält. Weil Herr Lindner nicht gedacht hat, dass die CDU weiterhin 11 min. klatscht und in Selbstaufgabe einer Person in den Untergang folgt. So viel Selbstaufgabe und Suicidwahn konnte niemand voraussehen. Fragen Sie jetzt lieber die Bürger, denn nur der Souverän kann noch schlimmeres verhindern. Blogger mit großer Reichweite können helfen Bürger zu aktivieren und zu organisieren. Jetzt.

    Gefällt 1 Person

    1. bibinka

      Liebes Voltairchen, dieser Klatschorgasmus war doch vor den Wahlen? Wo sogar Rainer Wendt kräftig mitgeklatscht hat! Was ich nicht verstehe, dass nicht massenweise die Leute aus den Parteivereinen austreten!
      Glaubt die Basis wirklich, den stinkenden Kopf des Fisches in einen frischen Fisch verwandeln kann. Wer zur CDU und ihren ursprünglichen Zielen stehtm könnte ja dann wieder eintreten, wenn der vergiftete Dunst der Merkel und Konsorten sich verflüchtigt hat.
      So richtig konsequent ist das nicht!
      Bosbach jammert bei Lanz rum, was die CDU alles verkehrt macht, aber die Reißleine hat auch er nicht gezogen!.
      Die CDU solte sich mal“ das grosse Krabbeln “ ansehen, dann wüssten sie was „kleine Ameisen“gegen „böse ,grosse Grashüpfer“ ausrichten können.
      Die CDU hätte schon längst die Merkel absägen sollen! Parteiausschlussverfahren, fertig!
      Alles widerliche …….
      Mir wird schlecht!
      Wir stehen am Abgrund und maschieren lustig weiter!

      Gefällt mir

      1. Reinhard Wehpunkt

        „Was ich nicht verstehe, dass nicht massenweise die Leute aus den Parteivereinen austreten!“

        Ja, bibinka, das ist die Schlüsselfrage: warum treten sie nicht aus den verotteten Parteien, aus den verotteten Kirchen, aus den verotteten Vereinen aus? Warum konsumieren sie weiter millionenfach die verotteten Lügenmedien?

        Lemminge, die ihren eigenen Untergang betreiben? Masochisten, die das Elend des Dschungelcamps endlich am eigenen Leibe erfahren wollen, so langweilig ist ihr Leben geworden?

        Gefällt mir

      2. Der Blogwart 2.0

        Weil Sie keine Lust haben, die Kündigung zu schreiben und die Abbuchungserlaubnis zu widerrufen! Unangenehmes wird gerne Weggeschoben, wie z.B. das Öffnen des Rentenbescheids. Wird sich alles rächen.

        Gefällt mir

  8. Reinhard Wehpunkt

    Christian Lindner halte ich für einen hochbegabten Dampfplauderer, der sich nur seinem Erfolg verpflichtet fühlt. 2015/2016 hat er Merkels Flüchtlingswahnsinn öffentlich unterstützt und ist dann 2017 davon abgerückt, als er den wachsenden Widerstand in der Bevölkerung spürte.

    Trotzdem halte ich seinen Entschluß, die Koalitionsverhandlungen nach 6 Wochen zu beenden, für richtig und anerkennenswert. Die grüne Volksverräterkanzlerin hat nach den FDP-Stimmen gegiert, um ihre Machtposition zu halten. Im Gegenzug hätte sie der FDP wieder einen Knochen á la ‚Mehrwertsteuerreduzierung für Hoteliers‘ hingeworfen und dafür den bedingungslosen Gehorsam eingefordert, das Unrecht mittragen.
    Hätte die FDP später, während einer Jamaika-Koalition, entsprechende Konsequenzen gezogen, weil zum Beispiel das Meinungsfreiheitsunterdrückungsgesetz nicht nur nicht aufgehoben sondern verschärft worden wäre (und das wird jetzt so kommen, Maas hat noch lange nicht fertig), dann hätte das der FDP großen Schaden zugefügt. Zum Einen weil sie dann selber Teil einer gescheiterten Koalition gewesen wäre, zum Zweiten aber auch, weil sie von der versifften Lügenpresse natürlich in bewährter Manier hysterisch als ‚Königsmörder‘ verdammt worden wäre.

    Eine Regierung angeführt von der grünen Volksverräterkanzlerin im schwarzen Mäntelchen und mit einem gelben Schneuztüchlein in der Tasche wäre um keinen Deut weniger verbrecherisch und gefährlich für unser Land gewesen als es die jetzige Koalition von Großen Schwätzern, Lügnern, Versagern und Kriminellen sein wird.

    Gefällt mir

  9. Pingback: Fragen an Christian Lindner: Warum haben Sie das zugelassen? – Leserbriefe

  10. maja1112

    Die Frage warum er das zugelassen hat möchte ich mit zwei Gegenfragen beantworten. Denkt jemand, daß Jamaika besser gewesen wäre und zweitens wer noch denkt, daß hier in diesem Land mit irgendeiner Partei der Karren aus dem Dreck gezogen werden kann, der ist sehr weltfremd und gutgläubig. Die nehmen sich alle nichts, denken nur an unser Bestes, an unser Geld.

    Gefällt mir

  11. maja1112

    Ich kann eines nicht verstehen. Hier kommentieren doch keine Dummköpfe, trotzdem scheint es sich noch nicht rumgesprochen haben, daß lt BVG von 2012 alle Wahlen seit 1956 illegal sind. Deshalb ist es doch egal, welche illegale Partei uns das Fell über die Ohren zieht. Für uns gibt es nur eines, das gesamte System in die Wüste zu schicken und das geht nur mit der Verfassunggebenden Versammlung. Alles andere ist nur Kosmetik und wird uns in unserer Situation nicht helfen.

    Gefällt mir

  12. Wolf Larsen

    Jeder normale Mensch würde sich einer Frau Merkel verweigern!

    Wählen sie AfD Herr Friedrich, und beflegeln sie nicht Lindner!

    Gefällt mir

  13. Marswind

    Werter Herr Fritz,

    haben Sie Erwartungen an einen Politiker, der aus dem System stammt? Zwischen Lindner und anderen aus den Altparteien besteht kein substantieller Unterschied. Die sind alle in transatlantischen Netzwerken eingebunden, und manche werden wohl mit ergattertem Stasi-Akten durch die CIA erpreßt. Oder direkt mit nachrichtendienstlichen Überwachungen.

    Ihr Blog hat in den letzten Wochen nachgelassen. Sie reiben sich an Dingen, die sowieso geschehen, und im „Kampf für rechts muß intensiviert werden“ propagieren Sie etwas, wofür Sie nicht wirklich stehen. Götz Kubitschek drückt das Rechte positiv aus, und deswegen kann ich es ihm abnehmen (ohne alle seine Thesen zu teilen). Sie dagegen klingen eher nur nach Opposition zum System. Auch rationalisieren Sie in Ihren Artikeln zu sehr, d.h. sie bedienen sich der Diskurssprache des BRD-Systems.

    Wohlgemerkt, ein Blog wie Ihrer ist wie ein Eisbrecher und leistet großes, weil er Mut verleiht, unbequeme Dinge zu benennen. Aber ich sehen in Ihnen keinen Pionier, der das ausdenkt, was nach dem Fall der BRD entsteht.

    Es ist manchmal wirksamer, sich indirekt auszudrücken oder andere sprechen zu lassen. Ein gutes Beispiel liefert ‚Volkslehrer‘ Nikolai Nerling. Habe mir gerade seine Video-Analyse zur Frage der Souveränität Deutschlands durch einen Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages angeschaut. In dem fünfzehnseitigen Dokument deckt Nerling mindestens fünf grobe logische Fehler auf. Daran erkennt man, was für ein akademischer Schrott im Bundestag arbeitet.

    Gefällt mir

  14. Pingback: Der 250 Meter lange Koloss aus Windeln, Wischlappen, Kondomen | inge09

  15. Hanna

    Wer kann denn noch glauben, dass nicht alles – gänzlich alles – vollkommen inszeniert ist? Ich zumindest nicht: Das war doch zum vornherein so im Drehbuch um uns Polit-Show-Zuschauer und Dummschafe glauben zu lassen, dass irgendwer was falsch gemacht hätte. Lindner wurde gezwungen so zu handeln. UM das jetzige Szenario zu kreieren! Er weinte ja fast bei der Verkündung des Ausstiegs seiner Partei. Warum wohl? NICHTS ist Zufall in der Politik. GAR nichts! Alles ist exakt so inszeniert und gewollt, wie es sich nun darstellt. Der einzige Trost, der mir – zeitweise zumindest (aber immer seltener) – bleibt ist, dass dies geschehen muss, damit noch mehr Menschen aus diesem künstliche Koma erwachen können.

    Gefällt mir

  16. Gerd Soldierer

    Herr Fritz : Das haben Sie sauber geschrieben !
    Herr Lindner ist zu jung – hat noch nicht die richtige Traute, er ist kein Macher, er ist theoretisch
    gut drauf, kann reden, verkauft aber seine Hose wegen Arschmangel….
    Kubicki sieht gut aus, sonst ein seltsamer Vogel… Zerlegen Sie diese tuntenhafte Weichklopse
    — weiter so.

    Gefällt mir

  17. Franz O.

    Also Herr Fritz, ganz nett ist das jetzt auch nicht. Wir wären mit den Grünen gesegnet worden. Und ein Grüner namens Altmaier wäre trotzdem Wirtschaftsminister geworden, eine Grüne namens Merkel trotzdem Sonnenkönigin geblieben. Zu sagen, dass das besser als Groko ist, halte ich für mutig.Insbesondere weil ich der FDP selbst nicht all zu viel Kompetenz zutraue. Familiennachzug in Schleswig-Holstein nur als Stichwort. Für mich ist beides etwa gleichwertig schlecht, allerdings glaube ich, dass der bisherige Ablauf zumindest für die AfD (als politische Macht) der bessere Ausgang ist. Die SPD wird jetzt mit Sicherheit Richtung kleine Partei von ehemals Volkspartei gehen. Das wird jede Menge potenzielle sozialdemokratische Stoßrichtungen für die AfD erzeugen. Und das ist ehrlich gesagt auch genau da, wo ich meine AfD in Zukunft sehen will, als neue SPD. Nicht sozialistisch, aber mit Blick auf die kleinen Leute und mit Blick auf den Erhalt der nationalen Identität und Struktur. Gute Politik nicht durch sozialistische Umverteilung sondern Senkung der Abgaben und Reduzierung des Staatsmolochs bei gleichzeitiger Rückkehr zur politischen Disziplin. Von meinen persönlichen Maximalforderungen von direkter Demokratie rede ich noch gar nicht.

    Gefällt mir

  18. Steven999

    Weil es ihm egal ist er will nur dabei sein mit wem oder unter welcher Fuchtel spielt bei dieser Truppe doch keine Rolle…

    Gefällt mir

  19. I. Schuler

    Herr Fritz, vergessen Sie bitte nicht, daß auch im Falle einer Jamaika-Koalition Merkel als Kanzlerin die Richtlnien der Politik vorgegeben hätte. Ob die FDP schlecht verhandelt hat, wie Sie meinen, will ich dahingestellt sein lassen. Laut FDP gab es vonseiten der Grünen und der CDU gar nicht den Willen, zu einem gemeinsamen Koalitionsprogramm zu kommen. Sie werfen der FDP eine schlechte Verhandlungsführung vor, andere beschuldigen diesbezüglich die Kanzlerin, nicht stringent genug eine Einigung mit der FDP angestrebt zu haben.
    In diesem Fall halte ich die Darstellung der FDP für plausibel, denn natürlich hatte diese den Willen, mitzuregieren und sich ihren Wählern in neuer Form zu präsentieren. Aber eben nicht um jeden Preis. Ich war noch nie Wähler der FDP und werde es auch nie werden. Aber die Geradlinigkeit des Herrn Linder und sein Mut in der genannten Frage haben mit sehr imponiert.

    Gefällt mir

  20. El Cucaracho

    Lindner wollte Rache an Merkel wegen des eiskalten Rausschmisses der FDP aus dem Bundestag 2013 durch Merkel! Ob das nun klug war und eines nüchternen Politikers würdig, laß ich mal dahingestellt.

    Die FDP hat sich bisher hauptsächlich als Wirtschaftspartei dargestellt und Politik gemnacht, weniger als Partei der liberalen Kultur, des politischen Liberalismus.

    Ob es der FDP gelingen wird dieselben Zustimmungswerte bei evtl.Neuwahlen zu erhalten, steht dahin … insbesondere auch mit Blick auf die steigenden Zustimmungswerte für die AfD!

    Btw:
    Mit den Grünen in einem politischen Boot zu sitzen, führt zwar zu gemeinsamem Rudern…. aber jeder in die entgegengesetzte Richtung!

    Gefällt mir

Comments are closed