Kandel: Wir dürfen nicht länger schweigen!

Ein Gastbeitrag von Nik Grump

Nach dem schrecklichen Gewaltverbrechen an der 15-jährigen Mia in Kandel machte gestern ein Text unter dem Titel „Wut im Bauch“ auf Facebook die Runde, der – wie konnte es anders sein? – sogleich wieder zu Löschorgien seitens Facebooks führte. Der bemerkenswerte Text soll hier wortgetreu wiedergegeben werden.

Wie fange ich meine Wutrede an?

Gestern, am 27.12.2017 wurde in einem Drogeriemarkt eine 15-jährige Deutsche von einem 15-jährigen Afghanen nach einem Streit erstochen. Ich habe gestern mit erhöhtem Puls und unter Freunden getippt, dass ich mir die Wut über dieses Drama aus dem Leib schreiben werde. Und jetzt sitze ich hier und will genau das tun – und ich habe immer noch erhöhten Puls. Mir geht da einiges durch den Kopf, mit dem man eine Wutrede beginnen kann. Ich fange an zu tippen, finde es gut und lösche es wieder. Ich lösche die ersten Worte nicht, weil sie schlecht sind. Nein, im Gegenteil. Sie sind alle auf den Punkt. Ihnen ist nur eins gemeinsam: Sie überleben keine 24 Stunden auf Facebook: die Verräter lesen mit und melden was das Zeug hält.

Und mit der Vernichtung meiner Worte via Mausklick im Zensurbüro von Facebook, würde auch mein Profil gesperrt werden. Das wäre ein kleiner Preis für die Wahrheit, den ich gerne bereit wäre zu bezahlen. Aber am Ende bringt es halt nichts, wenn man stummgeschaltet wird. Also, wie fange ich meine Wutrede an?

Vielleicht so: Fickt Euch. Fickt Euch einfach alle, die Ihr uns erzählt, dass sich Deutschland ändern wird und ihr das gut findet. Fickt Euch. Fickt Euch einfach alle, die Ihr uns zum Schweigen gebracht habt, uns, die wir mahnend gesprochen haben, die diese Entwicklung voraussahen. Fickt Euch. Fickt Euch einfach alle, die Ihr nichts tut, um dieses Morden zu beenden, die auf den Flughäfen dafür plädieren, dass Straftäter nicht zurück in ihre Heimat geschickt werden. Fickt Euch, die Ihr als Politiker und Presseleute alles dafür getan habt, dass die Wahrheit sich weinend in eine Ecke verkrochen hat, weil Eure Lügen und Drohungen so mächtig sind.

Nein, das sind nicht die richtigen Worte. Es ist zu einfach. Zu dumm. Vielleicht muss man es anders anfangen.

Es ist meine Schuld, dass eure Tochter tot ist

Vielleicht so: Liebe Eltern des Teenagers, des jungen Mädchens, das gestern von einem Afghanen zu Tode gemetzelt wurde: Es tut mir leid. Es ist meine Schuld, dass das geschehen konnte. Vor ein paar Tagen noch habt Ihr mit Eurer hübschen Tochter im Wohnzimmer gesessen und Weihnachten – das Fest der Liebe – erlebt. Und jetzt ist sie tot. Sie ist von vielen Messerstichen durchbohrt worden, man hat ihren jungen Körper aufgeschlitzt und ihre Eingeweide zerrissen. Sie ist verblutet. Sie wird all das, was sie werden wollte, niemals werden. Angefangen damit, erwachsen zu werden. Und es ist meine Schuld.

Ich war nicht laut genug, als ich gemahnt habe, dass hier in unserem Land etwas ganz gehörig falsch läuft. Ich habe mich nicht entschieden genug gewehrt, als man mich und die, die ähnlich denken wie ich, sozial geächtet hat. Mein Leben, meine Ruhe, meine Gemütlichkeit war mir wichtiger als das Leben Eures Kindes. Es ist meine Schuld, dass Eure Tochter tot ist. Dass sie nie einen Schulabschluss haben wird, dass sie nie die Welt kennen lernen wird, so wie ich es tun konnte.

Es ist meine Schuld, dass Ihr nun heute in ihrem Zimmer auf den Knien seid und Euch die Seele aus dem Leib heult, während die Poster von der Wand, die Kleinigkeiten die das kurze Leben Eurer Tochter auszeichneten von Regalen und Sideboards auf Euch herab schauen und Ihr Euch nun irgendwann – wenn der erste dumpfe Schmerz nachgelassen hat und man Euch sagt, dass das Leben weitergehen muss – fragen müsst, ob man das Zimmer so lässt oder daraus ein Bügelzimmer machen soll.  Es ist meine Schuld, dass Eure Tochter tot ist.

All das ist nicht normal – es ist das Gegenteil davon

So wie es auch meine Schuld ist, dass überall in unserem Land junge Männer mit Messern und mit Fäusten, mit bösen Worten und bösen Taten all das vernichten, was unser Land mal auszeichnete. Es ist meine Schuld, dass hier immer noch Politiker schalten und walten dürfen, die man längst mit Forken aus dem Land hätte jagen müssen, dass Menschen uns bedrohen, wenn wir die Wahrheit sagen. Ich war zu bequem. Ich war zu faul. Ich habe gedacht, dass andere den Karren aus den Dreck ziehen sollen, während ich mich weiter um mich und mein Leben kümmern kann. All das tut mir leid.

Ich habe einen Sohn. Der ist 20 Jahre alt und damit lebt er schon fünf Jahre länger als Eure Tochter. Vielleicht wird er sogar mal so alt wie ich und wird selber ein Kind haben. Ich weiß es nicht, ich hoffe es. Auch er hat sich schon in gefährlichen Situationen mit Menschen wiedergefunden, die wir als Gäste aufgenommen haben. Er wurde mit dem Messer bedroht, er wurde in der Schule rassistisch beleidigt, man hat ihn abgezogen und es ist meine Schuld, dass die Leute, die meinen Sohn und die Kinder vieler anderer Deutscher hier bedrohen, sich über uns totlachen, dass Lehrer in den Schulen machtlos sind oder gar nicht reagieren wollen. Es ist meine Schuld, dass all das irgendwie normal zu sein scheint. Das ist es aber nicht. Es ist das Gegenteil davon.

Viel zu lange habe ich geschwiegen

Ich habe gegenüber meinen Freunden und Bekannten wie Unbekannten geschwiegen, als sie noch im orgastischen Freudentaumel waren und ich schon kommen sah, was heute passiert. Ich wollte keinen Streß. Ich habe gegenüber den Medien geschwiegen, als diese sich – gewollt oder ungewollt – verschworen, um unser Land und unsere Kinder preiszugeben.

Ich habe gegenüber den Politikern geschwiegen, die uns weiszumachen versuchten, dass uns hier Menschen geschenkt werden, die wertvoller sind als Gold. Ja, all das und noch viel mehr ist meine Schuld. Ich habe geschwiegen oder war einfach nicht laut genug.

Mein Schuldbekenntnis bringt Euch Eure Tochter nicht zurück und auch all die anderen Menschen werden nicht wieder lebendig, die Opfer meiner Unterlassung wurden und noch werden. Auch dieser Tag und der Tag darauf wird nicht vorübergehen, ohne dass wir wieder ein Opfer aus unseren Reihen zu beklagen haben werden das verletzt, getötet, vergewaltigt oder beleidigt wird von Menschen, die das Gastrecht missbrauchen, weil man es ihnen erlaubt hat.

Ich werde nicht länger schweigen

Wir alle werden jeden Tag vergewaltigt. Wir machen die Beine breit für eine Politik, die unser Land in eine der dunkelsten Phasen der Nachkriegsgeschichte bringen wird und wir wehren uns nicht, weil man uns gesagt hat, dass wir damit etwas Gutes tun und wer was anderes behauptet, ist ein Hetzer, ist ein Nazi, ist ein Arschloch, ist ein Mensch wie ich.

Eure Tochter wurde angelogen. Sie glaubte an die Regenbogenwelt, die ihr versprochen wurde und sie glaubte, dass Menschen wie ich der Feind und alle anderen die Freunde sind und nun hat sie keinen Puls mehr. Sie ist tot. All das ist meine Schuld. Und es tut mir leid. Ich beklage den Tod Eurer Tochter. Und ich werde nicht mehr schweigen und meine persönliche Komfortzone über das Leben unserer Söhne und Töchter in diesem Land stellen.

Sie gehen über unsere Leichen und die unserer Kinder

Denn als Vater weiß ich, dass Eltern ihr eigen Fleisch und Blut nicht überleben sollten. Es liegt an mir, hier für mich und andere Eltern gegen eine Politik zu agieren, der wir nicht wichtig sind auf ihrem Weg zu den „Vereinigten Staaten von Europa“. Sie gehen über unsere Leichen. Sie nehmen uns unser Land. Sie nehmen uns unsere Sicherheit. Sie gehen über die Leichname unserer Kinder und gebieten uns zu schweigen, sie drohen uns mit der Justiz oder erlauben Gruppierungen, Institutionen und Stiftungen uns Angst zu machen und uns zu verfolgen. Damit ist ab heute Schluss. Das verspreche ich Euch.

Mein Beileid zu Eurem Verlust, der auch der meine ist. Der Tod Eurer Tochter soll nicht umsonst gewesen sein und ich hoffe darauf, dass viele die wie ich denken nun ihre Stimme erheben und dieser Entwicklung Einhalt gebieten. Ich wünsche Euch Stärke und uns allen Kraft.

*

Bild: Youtube-Screenshot

**

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog (völlig werbefrei) und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR

51 Antworten auf „Kandel: Wir dürfen nicht länger schweigen!

    1. Sophiekhubert

      Ich denke, es ist unser aller Schuld…das wir uns das gefallen lassen, was in diesem Land passiert.Bildet Gemeinschaften wehrt euch !

      Gefällt mir

  1. dreiknochen

    Servus Jürgen Fritz,

    nur als Info. Bin seit Dienstag für sieben Tage auf FB gesperrt, – sonst hätte ich längst wieder was gepostet.

    Ich komme wieder. Bis dahin und weiter so! Klasse Arbeit. Matthias Messner

    Gefällt 2 Personen

  2. Alexandra Hinkel

    Ich sehe das genauso wie Sie Herr Fritz.
    Wenn wir jetzt nicht bald anfangen uns zu wehren,aber nicht nur mit Worten sondern auch mit Waffen.
    Werden wir unser Land und unsere würde verlieren wenn wir nicht zu potte kommen.

    Es hat schon viel zu viele unnötige Opfer gegeben, nur weil eine kleine verwichste Politelite ein Experiment mit uns veranstaltet und das diese Elite grad dabei ist sogar noch zu gewinnen lässt mich verzweifeln.
    Ich verzweifle daran wieso hier in Deutschland immer noch so tief geschlafen wird.
    Wir müssten doch schon lange zu hauf auf die Strasse gehen unseren unmut preis geben wieviele Tode oder Vergewaltigte braucht es noch bis wir reagieren werden und sich von diesen Politikern und Gutmenschen befreien werden .
    Sind uns unsere Kinder nix wert oder was der Deutsche ist und bleibt dumm und faul vielleicht müssen wir erst untergehen bis dndlich reagiert wird.
    Nur die vielen Opfer werden nicht geschützt bei uns wird der Täter zum Opfer stilisiert den Gutmenschen sind die Opfer scheissegal wichtig ist nur das der Täter ja das opfer ist der muss geschützt werden.
    Und der Deutsche glaubt dies auch noch was zum kotzen ist .
    Entschuldigen Sie meinen rauhen ton Herr Fritz aber ich bin mittlerweile so weit in den Untergrund zu gehen um sich diesem Staat entgegen zu stellen wer würde sich das zutrauen ich auf jeden fall ..

    Gefällt mir

    1. klausschaper

      Zitat: „Wenn wir jetzt nicht bald anfangen uns zu wehren,aber nicht nur mit Worten sondern auch mit Waffen.“ Na ja, das ist dann wohl doch etwas zu heftig, oder wollen Sie hier Zustände wir im „Wilden Westen“? Jede Mutter, jeder Vater mit einer geladenen Waffe in der Tasche? In meinen Augen der eindeutig falsche Weg. Zum Glück haben wir es ja durch diverse Wahlen in der Hand, welche Politikergruppe unser Land lenkt. Dass das Wahlvolk einfach zu träge ist und am Hergebrachten festhält, läßt sich auch mit einer Waffe vor der Wahlurne kaum ändern. Es fehlt schlichtweg (noch) das Problembewußtsein in breiten Bevölkerungsschichten.

      Gefällt 1 Person

      1. @Fahrenheit457

        Nana, das haben wir schon sehr oft gemacht: Wahlen ändern einfach nichts. Also muß schon etwas Anderes her. Und Waffen sind beileibe nicht das Einzige, was es gibt.

        Jedem steht es frei, die Bürger zu informieren. Auch vor Moscheen oder auf St. Pauli, die Hochburg der Linken in Hamburg. Aber bitteschön nicht alleine, und immer mit Kamera.

        Gefällt mir

      2. Alexandra Hinkel

        Herr klausschaper wenn Sie sich Ihrer Ilosion hingeben das Wahlen was ändern bitte das ist ihre Meinung.
        Wenn Wahlen was ändern würden, dann hätten wir diese zustände wie jetzt nicht.Und mir sind Waffen allemal lieber wie wenn ich hoffen muss die Polizeo würde mir helfen.Für mich ist Selbstverteidigung immer noch lieber,mit Waffen schütze ich mich und meine Familie selbst.
        Sie sind in ihrer ilosion gefangen das die Politik was ändert da muss ich sie enttäuschen .Aber gut wenn ein angeblich 15 jährige Afghane ein Messer haben darf und damit Menschen umbringt ,darf ich aber keine Waffen haben um mich zu wehren gut ist auch eine Einstellung aber sicherlich nur ihre ich bin für Waffen ganz einfach weil ich ein freier Mensch bin .

        Gefällt 1 Person

      3. klausschaper

        Zitat: „Aber gut wenn ein angeblich 15 jährige Afghane ein Messer haben darf und damit Menschen umbringt ,darf ich aber keine Waffen haben um mich zu wehren gut ist auch eine Einstellung aber sicherlich nur ihre“
        Hmm, das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Selbstverteidigung im Notfall (auch mit einer Waffe) ist jedem erlaubt. Es muss ja nicht gleich ein MG sein, Auch eine Pfefferspraypistole tut recht gute Dienste. Das allergrößte Problem ist jedoch, dass der Angegriffene nahezu immer überrascht wird und sich ohne Übung nur begrenzt verteidigen kann.
        Weiter: „ich bin für Waffen ganz einfach weil ich ein freier Mensch bin “ Diese Einstellung haben auch viele Amerikaner, doch nützt es ihnen wirklich etwas?

        Gefällt 1 Person

      4. schattenboxerblog

        Es wird unausweichlich mindestens zu Zuständen, wie im „wilden Westen“ kommen, wenn wir uns nicht endlich ernsthaft wehren gegen die Umvolkung, Islamisierung und damit den Autogenozid!

        Aber auch ein Herr Schaber, wird sicherlich früher oder später auf dem Boden der Tatsachen/Realität ankommen.

        MfG
        Schattenboxerblog

        Gefällt 1 Person

      5. Semper Fidelis

        In den USA sinkt seit Jahrzehnten die Kriminalität trotz steigender Anzahl der Feuerwaffen. Wer sich intensiver mit dem Thema beschäftigt, stellt fest, dass die vielen Mythen um die „Cowboys“ im „Waffenland Amerika“ überwiegend dümmliche Propaganda der üblichen Ideologen ist, aber weil sich so viele damit in ihrer Hirnwäsche bestätigt fühlen, glauben sie lieber einer bequemen Lüge als der unangenehmen Wahrheit.
        Wer sich nicht verteidigen will, soll sich eben schlachten lassen. Wer aber anderen einen effektiven Selbstschutz verbieten will, leistet den Tätern Beihilfe.

        Gefällt mir

      6. Christel Bachmann

        Wer wählen geht, wählt seine Unterdrücker immer aufs Neue. Außerdem sind die Wahlen eh manipuliert!!! Merkel ist die meistgehaßte Politikerin!! Kein normaler Mensch würde die wählen!!!! Genau wie die Lügenmedien uns belügen, werden wir bei den Wahlen verarscht!! Außerdem gibt es in einem besetzten Land keine Wahlen, ein GG ist keine Verfassung und wird nur in besetzten Ländern von den Siegermächten dem Volk aufgezwungen und die eingesetzten Regierungen (Bilderberger) sind Handlanger der Siegermächte.

        Gefällt mir

    2. crimson

      Alexandra Hinkel, ich stimme Ihnen zu, voll und ganz. Ich finde mich an genau der Stelle wieder, die Sie in Ihrem letzten Satz beschreiben.
      Soll ich mich nun mit „Schutzzonen für Frauen“ begnügen? NEIN. Ich glaub‘, ich spinne. Ich will meine Freiheit wieder haben. Ich bin bereit, dafür zu kämpfen.

      Gefällt mir

  3. R. Wehpunkt

    Wut ist ein Strohfeuer und Selbstanklagen lähmen nur.

    Verantwortlich sind all die Bürger unseres Landes, welche Jahr für Jahr Merkel und ihre Speichellecker wählen und so deren verbrecherisches Handeln ermöglichen. Diese verantwortungslosen, feigen Menschen machen das, weil sie nicht ihre große Lebenslüge von der schönen heilen Welt, die ihnen versprochen wird, aufgeben wollen.

    Die junge Frau war nicht die letzte, die dieser mörderischen Politik zum Opfer gefallen ist, noch viele weitere werden folgen. Es hilft nur, was bei allen Katastrophen wie einem solchen Krieg, in dem wir leben, angesagt ist: ruhig und nüchtern zu bleiben, die Ursachen zu erkennen, sich vorzubereiten und mit Gleichgesinnten vernetzen.

    Und sich -last but not least- von den eigenen Illusionen zu trennen. Das Gutmenschenparadies, welches von dieser großen Allianz der One-World-Machthaber vorgegaukelt wird, ist zwar für Jedermann verlockend schön, in Wirklichkeit ist es aber ein großes, verfaultes Lügengebäude mit dem Ziel, infantile Massen zu manipulieren und auszuplündern.

    Um diese hochkarätige Mörderbande zu besiegen, muss man Nerven bewahren und langfristig strategisch arbeiten.
    Die Widerstandsbewegung in Polen, aus der 1980 die Solidarność entstanden ist, hat einen solchen harten Kampf vorbildlich fast 20 Jahre geführt, bis endlich das kommunistische Verbrecherregime besiegt werden konnte.
    So -und nur so- sehen Sieger aus!

    Gefällt 1 Person

    1. Carpe Diem2017

      Solidarnosc wurde von der CIA finanziert
      und Woijtyla hat ebenso wie Borgolglio
      die New World Order ein geleitet.
      Inklusive die Invasion aus dem Süden…

      Gefällt mir

      1. Christel Bachmann

        Stimmt, habe ich auch gelesen! Meines erachtens muß die Bevölkerung sich bewaffnen; täglich kommen Tausende von sog. Migranten über die offenen Grenzen ins Land, man kann sich gegen diese Barbaren nur mit Waffengewalt wehren, denn es sind zu 90% junge wohlgenährte kräftige Männer im Alter zwischen 20 und 35 Jahren, viele Verbrecher und Terroristen, die im Kampf ausgebildet sind; wie soll sich Otto-Normal-Bürger/in gegen solche Monster zur Wehr setzen können, außer mit Schußwaffen? Aber die BRD tut ja alles, um die Bevölkerung zu entwaffnen, damit sie sich nicht wehren kann. Das sagt doch wirklich schon alles. Das unsere Bundeswehr – dank v. d. Leyen – zur Lachnummer geworden ist, ist auch kein Zufall!!!

        Gefällt mir

      2. Alexandra Hinkel

        Frau Bachmann,

        ich gebe Ihnen in allen punkten recht.
        Wissen Sie warum unsere BW so kaputt gemacht wird,weil unsere BW soll in einer sogenannten EU-Nato Armee aufgehen.

        Ich bin für Waffen weil wir freie Menschen sind die dürfen sich auch bewaffnen .
        Egal ob die EU oder die von der Atlantikbrücke eingesetzte Bundesregierung uns dies verbieten will.
        Jeder hat das recht sich zu bewaffnen .

        Und solange immer noch die Deutschenschlacht Kälber ihre Metzger selber wählen solange sind wir nicht frei.

        Und unser GG hat mit einer Verfassung nix zu tun.
        Da eine Verfassung vom Volke fürs Volke geschrieben wird da haben sie richtig geschrieben.

        Ich bedanke mich für ihre ehrlichen worte…

        Gefällt mir

  4. Bloggich

    Danke für die Veröffentlichung, Herr Fritz.
    Freiheit ist: Offenheit in Meinung, Gedanken und Rede. Es ist erfreulich auch das zu lesen was in D. derzeit nicht offen ausgesprochen wird.
    Deshalb werde ich mich auf Fb nicht bewegen.

    Gefällt 1 Person

  5. gilbert808

    Das Blöde an diesem Land ist, dass durch solche Taten allenfalls die Eltern dazu gebracht werden, etwas anderes zu wählen. Alle anderen halten die Angehörigen für Nazis und stimmen weiter für den Untergang.

    Gefällt mir

  6. Pingback: Kandel: Wir dürfen nicht länger schweigen! – Leserbriefe

  7. Pingback: Ich schließe mich diesen Worten an !!!!! – Titel der Website

    1. Christel Bachmann

      Was soll man denn von den Politikern erwarten? Wer nicht spurtet (Merkel-Horror-System), der wird abgeschafft!!!
      Siehe Möllemann, Barschel usw. usf. Die Politmafia ist auf der ganzen Welt!!! Es geht nur um Macht und Geld und leider sind die meisten käuflich und erpreßbar, so wie unsere ganzen Politiker/innen!!!

      Gefällt mir

  8. Roooooobert

    Wir müssen aufhören blöd zu spielen und Angst zu haben.Die Mehrheit ist nicht gehirngewaschen und weiß was läuft,aber wir haben auch keine 20jahre,wie der Widerstand in Polen.Wir haben keine zwei Monate mehr,der Familiennachzugist im Anmarsch. Wenn diese Fake Regierung das zulässt,wird es Bürgerkrieg geben und nicht mehr ohne noch mehr Opfer und Blut zu regeln sein.Auf Polizei und Armee oder Richter brauchen wir nicht hoffen. Leute steht auf ,es gibt bereits Möglichkeiten AfD,Pegida,Identitäre usw.kreiert eigene widerstandsgruppen

    Gefällt 1 Person

    1. klausschaper

      Nun Rooooobert, ich denke, Polizei, Richter und notfalls sogar die Armee funktionieren in Deutschland schon noch. Man muss sie nur lassen wollen, so wie es bereits die vorhandenen Gesetze ermöglichen. Auf Pegida und/oder gar die Identitären möchte ich mich persönlich nicht verlassen wollen.

      Gefällt 1 Person

      1. Letztes Aufgebot

        Die Legislative und Judikative sind die Büttel des Regimes, auf die würde ich mich nie verlassen.

        Das wäre ja so, als hätte sich ein Jude auf die SS verlassen!

        Dann schon lieber auf die IB, nur dort ist Widerstand gegen dieses Unrecht zu finden.
        Des Weiteren verlasse ich mich auf meine 9mm, die ich regelmäßig führe, um meine Familie und mich zu schützen. 😉

        Gefällt mir

      2. R. Wehpunkt

        @klausschaper – fast 30.000 Polizisten haben in Hamburg nicht die öffentliche Sicherheit gegen ein paar tausend linksfaschistische Gewalttäter aufrecht halten können. Wie soll das dann erst bei zehntausenden oder hunderttausenden junger Männer funktionieren, die von klein auf gelernt haben, um’s Überleben zu kämpfen, zumindest es aber hautnah miterlebt haben?

        Richter haben sowohl in der Nazi- als auch in der SED-Diktatur bewiesen, dass sie unterwürfig alle Gesetze befolgen, die ihnen vorgegeben werden. Also: ein paar Gesetzes-Änderungen, Verschärfung der Strafen und schon nickt das Richterlein brav ab, will es doch seine Eigenheimfinanzierung nicht gefährden.

        Uschi’s Wohlfühlarmee ist in combat sicherlich hervorragend – solange es in der beheizten Kaserne an LCD-Bildschirmen gegen virtuelle Feinde stattfindet. In der Realität brauchen bei Auslandseinsätzen nach Feindberührung 50% der „Soldaten“ psychologische Betreuung.
        Man nennt es heutzutage PTBS – Posttraumatisches Belastungssyndrom. Klingt im Gutmenschenzeitalter natürlich viel besser als von Weicheiern, Schwächlingen oder Feiglingen zu sprechen.

        Gefällt mir

      3. Heidi Preiss

        Richter werden hier im Buntland von der Executive bestellt, also von einem maaslosen Id….. .

        Hier dazu ein älteres aber durchaus gut geratenes Video

        Gefällt mir

  9. Andreas Trost

    Treffend und gut verpackt…hätte es auch bei Fratzebook weiter verteilt…aber alle drei Accounts sind wegen solcher geposteten Beiträge für 30 Tage im Sonderurlaub.

    Gefällt 2 Personen

  10. Meckerer

    Protestiert bei den bürgermeistern, etc. setzt die Buntestags-Abgeordneten eurer jew. Kommune
    unter Druck, die wollen Alle ihr Mandat behalten.
    Wir müssen die mit Ihren eigenen Waffen schlagen, vor das Haus stellen, beobachten, fotografieren bis
    Sie nervös werden und Angst bekommen.
    Jeden tag neu, droht mit Amtsentzug und Wahlverweigerung und Entzug des Mandats…
    .
    Die Änderung kommt nicht von Oben, sondern kann nur noch von Unten geschehen.

    Demokratisch lässt sich es nicht mehr lösen, nur noch undemokratisch.Gewalt ist das letzte Mittel,
    aber wenn man uns in die Ecke treibt, springen wir denen ins Gesicht Wir brauchen Bürgerwehren
    (die müssen so nicht heiisen, Wanderverein geht auch). Wenn es davon genug gibt, haben wir eine Miliz
    zu Verteidigung.

    Gefällt mir

  11. Pingback: Kandel: Wir dürfen nicht länger schweigen! – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  12. Pingback: Mord an einem jungen Mädchen – Briefe an Thorsten

  13. Pingback: Die Mörder sind unter uns. David Bendels klagt an. | Bayern ist FREI

    1. Heidi Preiss

      Tut mir leid, mir ist es mittlerweile wurschtegal, evtl. als Nazi abgestempelt zu werden. Das Wort ist mittlerweile so ausgelutscht, dass es doch keinen mehr wahrhaft treffen sollte. Früher sagten wir als Kinder, wer es sagt, der ist es selber – und genauso ist es auch. Es ist katastrophal, was sich Invasoren hier alles so leisten können – diese Politik – der Meinung bin ich – wollen diesen primitiv-sexualisierten Mob überhaupt nicht in den Griff bekommen, sind sie doch „Schutzbefohlene“. Was ist mit dem links-grün versifften Gutmenschenpack, tut mir leid, ich kann es nicht anders ausdrücken. Wo sind hier die Lichterketten? Aber nein, wie kann man das auch nur in Augenschein nehmen, in Kandel ist ja keine Kopftuchträgerin abgestochen worden, war ja nur eine junge weiße Frau. Bei einer Burkaträgerin, oh Gott, man mag es sich überhaupt nicht vorstellen, was da abgegangen wäre. Wo bleibt die Politik? Hat sicher wiederum ein Jahr Zeit, sich ein wenig zu kümmern, wenn überhaupt.
      Ja, früher saßen Verbrecher in Gefängnissen, heute sitzen sie in den Regierungen.
      Wie sagte Tucholsky schon: „In Deutschland gilt derjenige, der auf Schmutz hinweist für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
      Pardon, aber was hier geschieht – man kann nur noch verzweifeln.

      Gefällt mir

  14. Pingback: Kandel: We mogen niet langer zwijgen! | E.J. Bron

  15. T. Frank

    Tragen hier die Eltern und auch Mia nicht eine Mitschuld??? Man lässt sich als aufrichtige Deutsche nicht auf einen Kanacken ein. Das ist das kleine ein mal eins!! Nun musste Mia das halt mit ihrem Leben bezahlen. Und die Eltern müssen halt damit leben einen Bastard wie den eigenen Sohn behandelt zu haben. Der Arme Flüchtling aus der Steinzeit!!!! Leider Pech gehabt!!!

    Gefällt mir

    1. unprogrammierter

      Tja demnach gäbe es aber nicht mehr viele Deutsche!?
      Rein strafrechtlich gibt es keine Mitschuld, denn dann darf mich ja jeder zerstückeln, den ich in meine Wohnung lasse, wenn ich ihn bitte, wieder zu gehen.
      Die Deutschen wurden und werden doch schon von Kindheit an darauf getrimmt, dass die Rassenvermischung so gut ist, dass schwul super und normal ist, dass wir verpflichtet sind … dass wir schuld sind, wenn einer uns was Böses tut …
      Also nun machen wir die Opfer der Gehirnwäsche gleich zweimal zum Opfer.
      Wenn wir so denken, dann werden wir zusammen nicht aufstehen können und das Spiel „Teile und Herrsche“ hat gesiegt. Lass einfach mal Blut dicker als Wasser sein und nimm den bittern Beigeschmack hin.

      Wir werden nur überleben, wenn wir klar zeigen, dass man keinem von uns folgenlos was tut.

      Die anderen werden jeden Tag mehr und stärker.

      Gefällt mir

  16. alpharocking

    Mord kann man nicht schön reden, und ihr, die ihr dafür politisch die Verantwortung tragt, seid mit schuldig, andem, was diesem Mädchen angetan wurde. Und was sie mit ihrem jungen leben bezahlen musste !

    Gefällt mir

  17. unprogrammierter

    Wer noch an Wahlen glaubt, der träumt. Selbst wenn 51 % AFD gewählt hätten, dann hätten wir wahrscheinlich die linken Aufstände und Attentate von Antifa und Co, die von Soros, Rothschilds und welche kriminellen Mächten auch immer aus dem Hintergrund unterstützt und geführt werden. Es gibt ganz einfach Mächte, die die Welt im Chaosmodus halten wollen, weil dann die Massen auf Reptilhirnebene nur in Mustern reagieren und der Neokortex, was den Menschen ausmacht, nicht zugänglich ist. Auf Reptilienhirnebene oder Kampfmodus gibt es keine Entwicklung.
    Ich verlasse mich nicht mehr auf Wahlen und würde mir wünschen, dass wir endlich alle gewaltfrei aufstehen und bereit sind um unser Überleben zu kämpfen – es geht um Notwehr.
    Mit Gewalt einzusteigen endet immer mit Gewalt und Blut. Darum bin ich für den Weg von Gandhi. Da sich viele, verständlicher Weise, nicht trauen aufzustehen, müsste man es so gestalten, dass keinem was passieren kann. Wie wäre es, wenn alle, die am Sonntag nicht arbeiten, die Wohnung nicht verlassen? Einmal gähnende Leere auf den Straßen und Städten. Dann wieder und wenn das nicht reicht, dann mal am Montag ….
    Mal sehen, ob das die Politik wachrüttelt.

    Man muss sich klar machen, dass man bei Wahlen nur auf die Liste kommt, wenn man bereits jahrelang hirngewaschen wurde und systemkonform läuft. Mir ist nicht klar, ob Politiker alle Psychopathen sind oder einfach nur ideologisch verblödet oder dumme Narzissten, die für ihren Job alles tun, aber es ist mir egal, denn sie bringen uns um. Es geht mittlerweile nicht mehr nur um Geld, Wohlstand und Werte sondern ums nackte Überleben.
    Wer ist im Parlament 2015 und 2016 gegen diese verfassungswidrige Politik aufgestanden, wer hat ein Misstrauensvotum gestellt oder Aktionen für die Einhaltung unserer Gesetze? Da fällt mir gerade nur die Erika Steinbach ein und somit wären alle anderen zur Rechenschaft zu ziehen.
    Die Verfassungs- und Menschenfeinde sitzen in den Parlamenten und der Verfassungsschutz verfolgt die, die die Einhaltung der Verfassung fordern.
    Wenn wir warten bis der Euro crasht und die Invasoren nicht mehr versorgt werden können, ist es zu spät, denn dann ist von heute auf morgen Krieg, die nicht mehr kontrolliert werden kann, denn wir haben keine Waffen und die Bundeswehr spielt Taxi für Invasoren oder sitzt sonst wo auf der Welt um teils völkerrechtsverletzende Einsätze zu veranstalten.

    Das Problem ist, dass viele berechtigte Angst haben, was zu verlieren und sich keiner wirklich eingestehen will, dass wir von unseren eigenen Leuten verraten und verkauft wurden und jetzt gezwungen sind mit allen Mitteln (gewaltfreier Einstieg) aufzustehen um nicht alles, sprich unser Land und Leben, zu verlieren.

    Ja lasst die Gemordeten und Geschändeten nicht vergessen sein und lasst uns als Mitgefühl, Fürsorge, Respekt und Verantwortlichkeit für sie und uns aufstehen!

    Gefällt mir

  18. Marie

    Man muss dieses durch und durch verrottete System gar nicht bekämpfen. Man baut einfach etwas Besseres daneben und nach und nach laufen die Menschen dazu über und lassen das alte
    System als leere Hülle zurück. Und es gibt bereits eine Alternative zum alten
    System: Venezuela beschreitet bereits neue Wege mit der Verfassunggebenden Versammlung und auch Deutschland HAT ENDLICH EINE Verfassung seit dem 05.07.2017, beschlossen durch die Verfassunggebende Versammlung für den Bundesstaat Deutschland. Die Verfassung ist so etwas wie
    der Arbeitsauftrag der Bürger an ihre Volksvertreter. Die Verfassunggebende
    Versammlung zieht ihr Recht aus dem Völkerrecht, das über allen anderen Rechten
    steht, siehe auch Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 25:

    „Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes.
    Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für
    die Bewohner des Bundesgebietes.“

    Wir können damit alles so ändern, wie WIR DAS WOLLEN und nicht wie irgendwelche
    Politmarionetten und ihre Puppenspieler uns das aufzwingen wollen. Wir müssen
    nur genügend viele sein. Informiert euch schnellstmöglich über die Verfassunggebende Versammlung und nehmt eure natürlichen Rechte als Menschen wahr.

    https://www.verfassunggebende-versammlung.com/was-ist-eine-vv/verfassungsentwurf/

    mit https://www.ddbradio.org/

    Zitat von Henry David Thoreau, (1817 – 1862), US-amer. Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker:
    Auf je tausend, die an den Blättern des Bösen zupfen, kommt einer der an der Wurzel hackt.

    Die Verfassunggebende Versammlung hackt an den Wurzeln!

    Gefällt mir

  19. Karl M.

    Nein, es ist nicht unser aller Schuld,

    wohl aber dieser fehlgeleiteter Politik der vergangenen Jahre und dem Tross dieser Bahnhofsklatscher und flüchtlingsbesoffenen Gutmenschen, die die Meinung anderer gar nicht mehr zulassen. Sie sind verbohrte Fanatiker. Und davon habe ich auch im Umland von Kandel einige kennen gelernt. Für diese Leute sind es nur arme „Flüchtlinge“. Hören wir doch mal auf diesen Begriff „Flüchtling“ zu missbrauchen.

    Straftaten u. Asylmissbrauch werden als Einzelfälle abgetan.

    Kandel ist wieder so ein Einzelfall. Der Täter u. ich schreibe bewusst Täter und nicht vermutlicher Täter ist zudem sogar seit 2016 immer noch ein 15-jähringer „Flüchtling“. Selbst mit fünf Schoppen Wein intus erkenne ich als Nichtexperte, daß dieses Goldstückchen keine 15 mehr ist.

    Und wohin das führt zeigt der Mord an dem jungen Mädchen in Kandel.

    Soweit hätte es nicht kommen dürfen,

    Gefällt mir

  20. Gudrun Gerlich

    Ich habe gelesen, habe geheult, habe es auf Fratzenbuch verlinkt. Egal, was passiert, ich hoffe einfach, dass es doch noch viele erreicht.
    Dieses Jahr bin ich Grossmutter von 2 Enkeltöchtern geworden. Und ich habe Angst um ihre Zukunft.

    Gefällt mir

  21. trumpelman

    Eine „Schuld“ sollte man zunächst einmal dort suchen, wo sie ihre Grundsteine hat:
             Bei den Eltern.
    Diese sind dafür verantwortlich, dass sie unfähig waren, zu erkennen, dass aus der Beziehung eines noch sehr jungen und unreifen Mädchens zu einem Alien aus einer völlig fremden und andersartigen Kultur nichts Gutes werden kann.
             Sie haben es vernachlässigt, sich den notwendigen Durchblick zu verschaffen, um daraus auf ihre Tochter entscheidenden Einfluss zu nehmen. Dafür wurden sie mit dem Tod ihrer Tochter bestraft.
    Mit der Tochter habe ich Mitleid, obgleich ihr das nicht mehr hilft… – mit den Eltern nicht.

    Die Allerschuldigste kommt mal wieder ungeschoren davon: #MERKEL.
    – mlskbh –

    Gefällt mir

  22. Christel Bachmann

    Empfohlenes Video auf YouTube:

    Das völkerrechtliche Subjekt – Das Deutsche Reich oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen

    Laßt una Merkel und Konsorten aus dem Land jagen, sie haben nichts zu bestimmen, denn wir sind der Souverän, wir sind das Volk.

    Gefällt mir

Comments are closed