Eva Högl: „Widerlich, total widerlich mit 20 Ausrufezeichen!“

Von Jürgen Fritz

„Also total widerlich. Total widerlich mit 20 Ausrufezeichen finde ich die Plakate der AfD“. So lautete die Antwort der hübschen und äußerst sympathischen, vor allem nie fassungslosen Eva Högl (SPD) auf die Frage: „Was ärgert Sie während der Wahl besonders?“ – „Indiskutabel, ja“, fuhr die so Tolerante und Liberale fort. „‚Bikini statt Burka‘ – ich mag’s gar nicht wiederholen, weil mir schlecht wird, wenn ich’s wiederhole. Aber das ist im Straßenbild wirklich ein Schande und wo ich denke: ‚Das möchte ich im Straßenbild nicht sehen'“, so die mit hoher Wahrscheinlichkeit zukünftige Bundessozialministerin (oder gar Bundesjustizministerin?). Wenn Sie also dachten, schlimmer als Heiko Maas könne es unmöglich kommen, dann haben Sie vielleicht Eva Högl noch nicht so richtig gekannt.

Die schöne Eva im Original

20 Sekunden, die es in sich haben. Hören Sie der schönen Sozi-Eva bitte mal genau zu, was sie hier sagt.

Das „widerliche Plakat“

Hier sehen Sie dieses „widerliche, total widerliche (mit 20 Ausrufezeichen!) Plakat“ der AfD, welches so auf Dauer nicht geduldet werden wird in deutschen Straßenbildern. In Riad, Teheran und Ankara gibt es so was ja schließlich auch nicht.

Bikini-statt-Burka

Damit wird bald schon Schluss sein

Und was machen so richtige Sozis, die immer richtig ticken, mit solch „widerlichen“ Zeitgenossen, die solch „widerlichen (mit 20 Ausrufezeichen!) Plakate“ aufhängen, welche eine „Schande“ darstellen – was ein richtiger Sozi so auf Dauer nicht dulden wird im Straßenbild? Überlegen Sie mal ganz scharf (ohne Ausrufezeichen).

Nachtrag vom 15.03.2018: Eva Högl legt mal wieder nach

Nur einen Tag nach der schwarz-roten Regierungsbildung entbrannte bereits ein Streit der alten, neuen Partner um den Abtreibungsparagrafen 219a. Wahrscheinlich um den mühsamst geschlossenen schwarz-roten Koalitionsfrieden zu wahren, hatte die SPD Anfang der Woche ihren Antrag zur Streichung des Paragrafen 219a zurückgerufen. Dieser verbietet die Werbung für Schwangerschaftsabbrüche. Die SPD wollte also Werbung für Schwangerschaftsabbrüche zulassen. Dies wurde von einigen kritisiert und als Rückzieher der SPD interpretiert.

Der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Eva Högl, die zeitweise auch als Bundesministerin gehandelt wurde, dann aber völlig leer ausging, passte diese Interpretation gar nicht. Am frühen Donnerstagmorgen setzte sie einen Tweet ab. Darin nimmt die SPD-Vizefraktionsvorsitzenden Bezug auf die Kritik am Rückzieher der SPD und schreibt:

„Wie wär’s damit, mal die widerlichen „Lebensschützer*innen“ in Union in den Blick zu nehmen und zu kritisieren?“

Hier der inzwischen gelöschte Tweet:

Eva-Hoegls-geloeschter-Tweet

Rückzieher und Pseudoentschuldigung

Kurz darauf löschte sie den Beitrag wieder und schickte um 10:45 bzw. 10:46 Uhr (zwei Tweets) folgende Erklärung hinterher:

„Ich habe heute einen sehr emotionalen Tweet gelöscht, dessen Aussage ich damit zurücknehme. Es liegt mir fern mit pauschalen Zuweisungen Einzelne persönlich zu beleidigen. Seit Jahren engagiere ich mich für Frauenrechte und mich betrübt, wie die Diskussion um § 219a StGB von allen Seiten instrumentalisiert wird. Dabei wird unser ehrlicher Einsatz, Rechtssicherheit für Ärzt*innen herzustellen, zu Unrecht diskreditiert. Ich werde mich weiter für eine gute Lösung in der Sache einsetzen.“

Einen „emotionalen“ oder einen widerlichen Tweet, Frau Högl? „Pauschale Zuweisungen“? Darum geht es Ihnen also nur, Frau Högl? Wenn Sie also nicht pauschal, sondern ganz gezielt und konkret von „widerlichen Lebensschützern“ sprechen, dann ist es in Ordnung? Frau Högl, nur noch eine letzte Frage: Merken Sie eigentlich überhaupt noch irgend etwas?

Antwort einer CDU-Politikerin

Die saarländische CDU-Politikerin und Unionsfraktionsvize Nadine Schön antwortete Eva Högl daraufhin wie folgt:

Nadine Schön

*

Titelbild: Youtube-Screenshot

**

Spendenbitte: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Paywall). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Im Sinne der Fairness bitte ich daher, so Sie mit meiner Arbeit zufrieden sind, diese entsprechend zu würdigen. Klassische Überweisungen sind möglich auf: Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

43 Antworten auf „Eva Högl: „Widerlich, total widerlich mit 20 Ausrufezeichen!“

  1. Pingback: Eva Högl: „Widerlich, total widerlich mit 20 Ausrufezeichen!“ – Leserbriefe

  2. Letztes Aufgebot

    Eine Islamofaschistin erster „Güte“, ohne jegliche intellektuelle Substanz.
    Das derartige Subjekte Ministerien leiten ist ja leider nicht die Ausnahme, sondern vielmehr die Regel unter diesem menschenverachtenden Regime.
    Die Tatsache, dass die Scharia-Partei-Deutschlands aktuell nur bei 17% Wählerzustimmung steht und in absehbarer Zeit von der AfD überholt werden könnte, hat winke-winke-Högl wohl auch noch nicht erfasst. Aber eine kritische Selbstreflexion war ja noch nie die Stärke von Faschisten.

    Widerlich, total widerlich mit 20 Ausrufezeichen ist diese Högl!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Gefällt 5 Personen

  3. Gabriele Kremmel

    So widerlich mit 20 Ausrufezeichen wie Högel freche Wahlplakate findet, so wiederlich war ihr eigener Winke-Winke-Kicher-Kicher-Freu-Freu-Gehampel-Auftritt im Hintergrund der Filmaufnahmen von Schulzens Betroffenheitsszene zu den Terroranschlägen von Barcelona im August.

    Da war sie danach auch noch ziemlich widerlich entsetzt und betroffen über die Kritik an einem „unglücklichen Filmausschnitt“, der sie in einem falschen Licht darstelle.

    Ich denke, die Frau hat sich einfach nicht im Griff und neigt zur Übertreibung.

    Gefällt 3 Personen

  4. Denkender 1949

    In einem Schweinestall rücken halt immer auch nur Schweine nach, sobald die erste Reihe Schweine fertig ist. Oder wie ein Sprichwort sagt: andere Schweine am selben Trog.
    Was hatte Sie erwartet, Herr Fritz?
    Es gibt keine Deutschen unter den Systemparteien. Ob es überhaupt noch Menschen sind oder nur noch eine Masse verblödeter Lebewesen, darüber könnte man noch trefflich diskutieren.

    Gefällt 1 Person

      1. Benjamin Goldstein

        Unfassbar. Im Vergleich zu ihr wirkt selbst Heiko Maas, jedenfalls für den flüchtig beobachtenden Wähler, wie ein Staatsmann.

        Sie wird der SPD taktisch aber kaum schaden. Eine Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmitt darf trotz ihrer kriminellen, sozialistischen und demokratiefeindlichen Vergangenheit noch Vizepräsidentin des Bundestags sein und nicht einmal die alternativen Medien verlieren ein Wort dazu.

        Es ist vielleicht auch nicht sinnvoll. Der linke Wähler kennt nur den Spitzenkandidaten und höchstens drei zusätliche Führungskräfte. Gefährlich sind so staatsmännisch aussehende Unbekannte wie Olaf Scholz. Keiner wird in naher Zukunft das Kanzleramt bekommen, aber die Pöstchen für den Marsch durch die Institutionen kriegen sie über einen medial akzeptablen Hinterbänkler. Da muss man rechtzeitig Schmutz finden.

        Ganz schlimm ist aber die CDU. Auch ohne Merkel sind die Reihen voll mit telegenen, staatsmännisch aussehenden Leuten, die alle recht weit links sind. Die Leute kamen mit Kohl, mit Heiner „Attac“ Geißler und Norbert „Umverteilung“ Blüm.

        Gefällt mir

    1. Benjamin Goldstein

      Mittlerweile für „sozialistisch“. Ich glaub, die haben auch „demokratischer Sozialismus“ als Ausdruck im Parteiprogramm benutzt. Also keine Revolution, sondern Wahlen zum großen Sprung. Irgendwie soll uns das beruhigen…

      Gefällt mir

  5. Pingback: Eva Högl (SPD) – designierte Ministerin im Kaff der Kiffer und Stümper | Bayern ist FREI

  6. nouseforislam

    Ich versuche mir gerade vorzustellen, was in Deu passieren würde, wenn eine Sozialdemokratin wie in Dän fordern würde, dass Recht auf Asyl auch nur einzuschränken. Es gäbe einen Aufschrei. Deutschen (?) Sozen liegen eben illegale Muselflüs mehr am Herzen als Einheimische. Das gilt auch für diese abartige Högl-Soze, der zehntausende von Burkaträgerinnen wohl angenehmer sind als ein bissiges AfD-Plakat. Tja, das sind eben die, die Deu und – nebenbei gesagt – auch Eur verkaufen.

    Gefällt 1 Person

  7. Nörgel

    Ist das nicht dieses dümmliche „Winkeäffchen“ und „SPD-Vize-0“ aus Berlin? Ich frage mich mit wie vielen SPD-Volksverrätern muß Deutschland weiterhin rechnen? Die vermehren sich schneller, als ein abgelehnter „Asyl“-Moslem mit 2 Frauen, Kinder bekommt, damit er als Hartz-IV-er auf ewig hier „durchgefüttert“ wird!

    Gefällt 1 Person

    1. ceterum_censeo

      Ja, Nörgel, das ist das dümmliche ‚Winke-Winke-Äffchen‘

      Ministerin ? O Graus!

      Ausser dümmlich grinsen und kindisch ‚Winke-Winke‘ machen kann die doch nichts!

      Gefällt mir

  8. Wolfgang Bartels

    Was früher die Göbbels Schnauze war ist nun das GEZ Propaganda Medienkollektiv.
    Merkels Wunsch-Arschkriecher-und-Deutschenhasser Gruselkabinett setzt sich aus dem Bodensatz der dümmsten und verstrahltesten Deutschen zusammen. Und da passt Högl halt wie Faust aufs Auge.Parteivorsitzende Anales ist der beste Beweis das unsere Regierung garantiert Aidsfrei ist. Es sind dort wirklich nur noch ausgesuchte Ar…..cher.

    Gefällt mir

  9. frankenberger10

    Das wissen viele gar nicht mehr, dass die SPD die Partei des Radikalenerlasses und des Berufsverbotes war, mit der politische Gegner ausgeschaltet wurden, die heute noch für Schadenersatz vor Gericht ziehen, denn deren Leben wurde gnadenlos zerstört.

    Offenbar will sich die SPD wieder Vorteile verschaffen, siehe NetzDG.. Ein Wahlkampf, in dem man nur auf die Fehler der Anderen deutet, der kommt heute selbst bei Dummdödeln nicht mehr an!

    Gut, dass diese Partei gerade über den Jordan geht!

    Gefällt 1 Person

  10. Heidi Preiss

    Eine wirklich widerliche Figur. Gäbe es die Sendung Nonstop Nonsens von Hallervorden noch, diese Figur könnte dort als Dauergast auftreten. Mir wird schon wieder übel, wenn ich nur dieses Gesicht sehe.

    Gefällt mir

  11. ceterum_censeo

    Und diese Frau ist so blöd, die winkt sich stets selber zu!

    Jemand anderes käme ja auch nie auf die Idee!

    Widerlich mit 1000 Ausrufezeichen!!!!! … Sorry, der Platz reicht nicht ……

    Gefällt 1 Person

  12. Pingback: Slavik verlässt das Gericht als freier Mann! | inge09

  13. Paul

    Es geht um die allgemeine Selbstbestimmung der Frau: Wer Burka trägt, trägt Burka. Wer Bikini trägt, trägt Bikini. – Die einen verstecken ihre Selbstbestimmung, die anderen zeigen diese Selbstbestimmung nach aussen. Inwieweit der Zweck die Mittel heiligt, kann jeder für sich entscheiden. Nur: Wem da im Einzelnen schlecht wird, dem kann nicht geholfen werden, weil er offensichtlich das eine mehr mag als das andere!? Fazit: Burka wird es geben. Bikini wird es geben. Solange es die einen Frauen meinen noch tragen zu müssen und die anderen Frauen meinen noch tragen zu wollen.

    Gefällt mir

  14. Pingback: Staatsstreich in Deutschland! | Gemeinheiten & Beobachtungen

  15. Franz Klemmer

    Also ein echter Sozi, lieber Herr Fritz, würde diejenigen, die derart widerliche Plakate (mit zwanzig Ausrufezeichen) aufhängen, doch am liebsten…
    … so wie auf dem Plakat dargestellt, ins Meer schicken.

    Gefällt mir

  16. Pingback: Olaf Scholz: SPD wird bald den Kanzler stellen – philosophia perennis

  17. Pingback: Olaf Scholz: SPD wird bald den Kanzler stellen – Leserbriefe

  18. Pingback: Merkel IV – Das Kabinett der fleischgewordenen Inkompetenz – rsvdr-der etwas andere Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s