Deniz Yücel kommt frei und die deutschen Machteliten überschlagen sich vor Begeisterung

Von Jürgen Fritz

Deniz Yücel ist wieder in Freiheit. Ein Jahr lang saß er in türkischer Untersuchungshaft. Terrorpropaganda und Volksverhetzung wurde ihm vorgeworfen. Die türkische Staatsanwaltschaft forderte 18 Jahre Freiheitsentzug, doch heute wurde Yücel aus der Haft entlassen. Laut seinen Anwalt wurde keine Ausreisesperre verhängt, somit kann der „Welt“-Reporter nach Deutschland zurückkehren. Dies löste bei einigen regelrechte Begeisterungsstürme aus. Hierzu ein Kommentar von Jürgen Fritz.

Ulf Poschardt: „Die beste Nachricht aller Zeiten“

Deniz Yücel ist wieder auf freiem Fuß. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) soll sich ganz besonders für den „Deutsch-Türken“ eingesetzt haben. Einen Deal mit der Türkei, dergestalt der Türkei im Gegenzug irgendwelche Versprechungen gemacht wurden, habe es nicht gegeben, versichert Gabriel: „Ich kann Ihnen versichern, es gibt keine Verabredungen, Gegenleistungen oder, wie manche das nennen, Deals in dem Zusammenhang“.  Dies sei „ein guter Tag für uns alle“. Er danke ausdrücklich der türkischen Regierung für ihre Unterstützung bei der Verfahrensbeschleunigung. Dazu habe Gabriel selbst viele direkte Gespräche mit türkischen Regierungsvertretern geführt, in zwei Fällen auch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Das sei eine gute Nachricht, meinte auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (ruhende Mitgliedschaft in der SPD). Er hoffe, die Freilassung Yücels führe zu einer Verbesserung der deutsch-türkischen Beziehungen. „beste nachricht wo gibt“ twitterte der sichtlich ganz begeisterte der FDP sehr nahe stehende Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt. Dies sei „die beste nachricht aller zeiten“.

Besonders erfreut zeigte sich auch Justizminister Heiko Maas (SPD): „Das ist eine großartige und überfällige Nachricht. Jeder Tag, den Deniz Yücel im Gefängnis verbracht hat, war einer zu viel. Wir freuen uns sehr für Deniz Yücel, seine Familie und seine Freunde. Wir werden weiter alles dafür tun, dass alle in der Türkei zu Unrecht inhaftierten Deutschen so schnell wie möglich freigelassen werden“.

Bevor ich zu dem Ganzen einige kritische Anmerkungen machen möchte, vorab dies: Ich freue mich auch über jeden, der nach ungerechtfertigter Inhaftierung freigelassen wird. Kein Mensch soll schuldlos eingesperrt sein, schon gar nicht in Isolationshaft und das über Monate hinweg oder gar ein ganzes Jahr, womöglich nur deshalb, weil er die Regierung kritisierte. Das sollte eigentlich für jeden anständigen Menschen selbstverständlich sein. Einige Dinge sind mir dann aber schon aufgefallen diesen Fall betreffend.

Einige kritische Anmerkungen

Erstens fällt mir auf, dass genau die, welche in Deutschland das Recht auf freien Meinungsbildung- und äußerung, das Recht auf Informationsfreiheit und Regierungskritik von deutschen Staatsbürgern mit am meisten bekämpfen, sich am meisten für Yücel eingesetzt haben und sich am meisten über seine Freilassung freuen. Finden Sie das nicht auch irgendwie seltsam? Türkische Freiheitskämpfer werden hofiert, deutsche mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterdrückt. Was für eine Logik verbirgt sich dahinter?

Zweitens fällt mir auf, dass immer davon gesprochen wird, Yücel sei ein Deutscher. Das ist nicht ganz falsch, aber irgendwie auch nicht ganz richtig. Deniz Yücel ist ein Kind türkischer Arbeitsimmigranten. Sowohl seine Mutter als auch sein Vater sind also Türken. Er selbst hat sowohl die türkische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Insofern würde ich sagen, er ist meinetwegen zu drei Viertel Türke und zu einem Viertel Deutscher, vielleicht auch weniger. Und er reiste in die Türkei wissend darum, was ihn dort erwarten würde, wenn er sich mit PKK-Vertretern trifft, die in der Türkei als Terrororganisation eingestuft sind. Aus türkischer Sicht ist es also eher so, dass sie einen Landsmann mit türkischer Abstammung und türkischer Staatsangehörigkeit inhaftiert hatten.

Was für ein Journalist ist dieser Deniz Yücel

Drittens möchte ich darauf aufmerksam machen, was Deniz Yücel vor wenigen Jahren mit Rückendeckung der TAZ über Thilo Sarrazin geschrieben hat, da dies doch ein Licht auf den Charakter wirft, für den sich viele so enorm eingesetzt haben, viel mehr als für alle anderen:

„Buchautor Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“

Die Formulierung „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ hatte der „Deutsch-Türke“ von der Schriftstellerin und Journalistin Mely Kiyak übernommen, ein Kind aus der Türkei stammender kurdischer Einwanderer, und hat dann nochmal eins draufgesetzt. Mely Kiyak hatte diese Titulierung „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ sowohl in der Berliner Zeitung als auch in der Frankfurter Rundschau geschrieben. Beide haben das veröffentlicht. Und die TAZ hat die Forumulierung von Deniz Yücel abgedruckt. Aber nicht nur das.

Thilo Sarrazin ist seinerzeit gegen die TAZ gerichtlich vorgegangen. Diese wurde zu einer Entschädigung von 20.000 EUR verurteilt wegen unzulässiger Verletzung des Persönlichkeitsrechts. Und was machte die TAZ? Hat sie sich bei Sarrazin entschuldigt und Deniz Yücel vor die Tür gesetzt oder ihm zumindest einen schweren Rüffel erteilt? Weder noch. Sie hat prüfen lassen, ob sie nicht irgendwie Rechtsmittel gegen die Gerichtsentscheidung einlegen könne, wollte nicht mal die 20.000 EUR Entschädigung bezahlen. 20.000 EUR! Sie ahnen wahrscheinlich, wie eine Zeitung, die so etwas veröffentlicht, in den USA verklagt worden wäre. Das hätte wahrscheinlich eine Millionenklage nach sich gezogen. Aber die TAZ war nicht einmal bereit, 20.000 EUR zu zahlen.

„Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“

Zuvor hatte die TAZ bereits folgendes über Thilo Sarrazin geschrieben: Er werde „inzwischen von Journalisten benutzt wie eine alte Hure, die zwar billig ist, aber für ihre Zwecke immer noch ganz brauchbar“.

Auch dagegen war Sarrazin gerichtlich vorgegangen und jetzt halten Sie sich bitte fest, was das Oberlandesgericht Frankurt geurteilt hat: Dies sei von der Meinungsfreiheit noch gedeckt.

Doch zurück zu Deniz Yücel. Dieser hatte bereits 2011 einen weiteren Artikel veröffentlicht, wiederum in der TAZ. Darin schrieb er folgendes:

„Super, Deutschland schafft sich ab! – Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und, wie Wolfgang Pohrt einmal schrieb, den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; eine Nation, die Dutzende Ausdrücke für das Wort ‚meckern‘ kennt, für alles Erotische sich aber anderer Leute Wörter borgen muss, weil die eigene Sprache nur verklemmtes, grobes oder klinisches Vokabular zu bieten hat, diese freudlose Nation also kann gerne dahinscheiden.

Soviel zu Herrn Deniz Yücel, dessen Freilassung „die beste Nachricht aller Zeiten“ darstellt.

Charakterfragen

Besonders bemerkenswert – nun aber in die völlig andere Richtung – finde ich dagegen, was Bestsellerautor Thilo Sarrazin, über den Yücel in so unsäglicher Weise hergezogen hatte, bereits vor einem Jahr zu dem ganzen Vorfall sagte:

„Als Person ist Deniz Yücel für mich nicht satisfaktionsfähig. Das gibt der Türkei aber noch nicht das Recht, ihn zu inhaftieren.“

Dem schließe ich mich voll und ganz an. Es ist richtig, dass die Türkei Yücel endlich freigelassen hat. Dies ist ein Erfolg für die Pressefreiheit, ja. Darüber freue auch ich mich. Mögen muss ich diesen Mann deswegen noch lange nicht, ja nicht einmal besonderen Respekt vor ihm haben. Ein Mann, dessen Eltern Deutschland aufgenommen hat, obschon es sie weder brauchte noch gewollt hat, und dem es Dinge ermöglichte, die er in der Türkei so wohl nie bekommen hätte, und der zum Dank dieses Land und die, die es zu verteidigen und zu bewahren suchen, so verschmäht. Ich denke, das sagt sehr viel über den Charakter dieses Mannes, so wie umgekehrt Sarrazins Bemerkung sehr viel über seinen Charakter aussagt.

Zu den anderen oben angeführten Herren möchte ich mich nicht weiter äußern. Nur eine Frage habe ich noch: Was heißt eigentlich auf türkisch Heuchler?

*

Titelbild: YouTube-Screenshot

**

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig, völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden, sie finanziell unterstützen möchten, um deren Erhalt langfristig zu sichern, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

 

48 Antworten auf „Deniz Yücel kommt frei und die deutschen Machteliten überschlagen sich vor Begeisterung

    1. Anastasia

      In diesen Staaten bedeutet eine Haft für einen derartigen Häftling eine Haft mit Sonderstatus. Dieser Sonderstatus muss für ihn selbst nicht erkennbar sein, aber eine besondere Aufmerksamkeit dürfte er schon erfahren haben. Sicher hat es auch „Gespräche“ gegeben. Haben diese „Gespräche“ dazu geführt, dass er etwas unterschrieben hat? Ich glaube nicht, dass Erdogan einen solchen Häftling laufen lässt, ohne ihn dennoch „an der Leine“ zu haben.

      Gefällt 1 Person

      1. Heidrun Keck

        @ Anastasia

        So etwas oder so etwas Ähnliches habe ich mir auch gedacht. Kein Deal von deutscher Seite? Dann gibt es für mich nur noch eine Möglichkeit, warum sie ihn so Knall auf Fall freigelassen haben: Er wird für weitere Unterwanderung gebraucht und musste sich dazu verpflichten (was ihm nicht schwer gefallen sein dürfte). Auch Spionage-Option ist sicher nicht an den Haaren herbei gezogen. Denn er bekommt von den Staats- und Volks-Verrätern hierzulande sicher mit Freude Zugang zu vielerlei Informationen.

        Gefällt mir

  1. nouseforislam

    Der bekommt jetzt eine Versehrtenrente für die Haftzeit, das Bundesverdienstkreuz, die Ehrendoktorwürde und darf lebenslang umsonst mit der Bahn fahren (wobei er letzteres angeblich wegen der Unpünktlicheit ablehnen will). Gabriel wollte ihn auch für den Pulitzer-Preis vorschlagen. Allerdings hat er vergessen, dass Yücel den Grund dafür, nämlich ein Buch über seine Haft, noch gar nicht geschrieben hat.

    Gefällt 2 Personen

  2. Benjamin Goldstein

    Also ich gestehe dem Mann seine Meinung zu und von mir aus darf er sich auch beleidigend gegenüber Sarrazin, Deutschland oder mir äußern.

    Mich irritiert, dass die Politik offenbar Einfluss auf die Justiz genommen hat. Aber ich glaub auch, dass zwischen Deutschland und der Türkei höchsten drei dutzend Leute überhaupt etwas mit demokratischen Prinzipien anfangen können. Von daher bin ich wohl einer von wenigen, dem das überhaupt auf den Magen schlägt.

    Gefällt 2 Personen

    1. lilie58

      „Als Person ist Deniz Yücel für mich nicht satisfaktionsfähig. Das gibt der Türkei aber noch nicht das Recht, ihn zu inhaftieren.“ Hier kann man Herrn Sarrazin nur zustimmen.
      – Zum Doppelpaß, lieber Benjamin Goldstein, das war zwar im anderen Thread, trotzdem, ich glaube nicht, dass man zwei Herren dienen kann, soll heißen, dass man loyal sein kann. Herr Yücel ist das beste Beispiel! Wo jemand geboren ist, das spielt keine Rolle. Rosinenpickerei ist widerlich. Außerdem ist es auch eine Diskrimierung der Autochthonen in diesem Land, die nur einen Paß haben. Zumal und das gilt m.E. für die Türkei als auch z.B. für den Iran, dass diese Staaten keinen Bürger aus ihrem Staatsverband entlassen. So funktioniert das Spiel nicht, mit Sicherheit ist das keine Förderung der Integration. Da habe ich auch keinen Humor mehr, jeder sollte seine Grenzen kennen.
      Ich selbst habe u.a. sowohl im Iran, im KSA als auch in China gelebt – alles keine weichgespülten Länder. Ich empfehle zum alten Prinzip Staatsbürgerschaftsrechts zurückzukehren und nur im absoluten Ausnahmefall die doppelte Staatsbürgerschaft zuzulassen.Außerdem gibt es noch einen ganz simplen Grund, was man schwer bekommen kann, das achtet man mehr 😉

      Gefällt mir

      1. lilie58

        Das habe ich doch gesagt oder nicht? Zumindest so ähnlich. Ob er loyal zur Türkei steht oder nicht, das interessiert mich nicht! – Fortschreitender Sozialismus ist nun mal gerade angesagt unter Frau M., einige Leute hier haben das immer noch nicht begriffen. Leider ist das so! Aber ich war keine Schülerin des Marxismus-Leninismus! Für mich war bzw. ist Y. in der Türkei gut aufgehoben!

        Gefällt mir

      2. lilie58

        Wissen Sie, es ist schlimm genug, dass man M. hinnehmen muß, obwohl ich zugegebenermaßen auch hier denke, dass sie mehrere Pässe hat. Aber ein Yücel, nee wirklich nicht! Das Thema ist eben emotionsgeladen.

        Gefällt mir

  3. Voltairchen

    Es wäre wichtig, und da hoffe ich auf Whistleblower, ob Herr Yücel mit Steuergeldern freigekauft wurde, oder ob es interne Absprachen zu Waffenverkäufen oder Augen zu bei Angriffe auf Kurden, gegeben hat. Beides wäre, mal wieder, unverantwortlich und gegen jedes geltende Recht.

    Gefällt 3 Personen

  4. Gabriele Gastebois

    Ein türkischer Deutschlandhasser/-verachter wird aus einer Haft entlassen, in die er sich letztendlich durch eigene Schuld selber begeben hat müssen, und wird jetzt nicht nur weiter von deutschen Geldern finanziert – nein, er wird noch von deutschen Politikern und Medien gefeiert und hofiert.

    Kann Deutschland eigentlich noch viel tiefer sinken?

    Gefällt 3 Personen

    1. Holger Burkhard

      Ich denke: Ja! Da wird noch so Einiges dieser Art auf uns zukommen. Diese Republik schafft sich mit enormer Kraft selbst ab. Man könnte auch sagen: Was die alliierten Befreier mit ihren Bomben nicht schaftten, erledigen unsere ach so „demokratischen“ Parteien jetzt bravorös.

      Gefällt mir

  5. Der Beurteiler

    Yücel – für mich eine Person, die im Gefängnis besser aufgehoben wäre, für die arrogante Art uns Deutschen gegenüber. Aber so verhalte sich viele Türken und besonders die Frauen tun so, als ob sie die Größten wären, etwas Einzigartiges, dabei geht es meistens um nur viel Schein statt SEIN!

    Gefällt 4 Personen

    1. Gabriele Gastebois

      Yücel gehört nicht in ein Gefängnis (obwohl ich zugeben muß, daß mich sein Aufenthalt darin nicht wirklich betrübt hat), sondern in seine Unbedeutsamkeit versunken! Bei dem Gedanken, daß er jetzt von einer deutschen Talkshow zur nächsten wandern wird, um sich feiern zu lassen, wird mir kotzübel.

      Gefällt 2 Personen

  6. Tanzender Berg

    Hervorragender Kommentar zu diesem unsäglichen Herrn Yü.
    Mich würde interessieren, wieviele tausend „Flüchtlinge“ zum Dank dafür jetzt zusätzlich aus der Türkei eingeflogen werden.

    Gefällt 2 Personen

  7. Norbert

    Landesweit verordneter Jubel ist jetzt angesagt weil ein türkischer Staatsbürger nach einem Jahr aus einem türkischen Gefängnis entlassen wurde. Ein Jahr (plus zwei Tage, die wollen wir nicht unterschlagen) ohne Gerichtsurteil, das ist ein Skandal! Oder? Seit mittlerweile fast sieben Jahren sitzt eine deutsche Staatsbürgerin in einem deutschen Gefängnis, ebenfalls ohne Gerichtsurteil. Das ist allerdings kein Skandal, denn Beate Tschäpe hat offenkundig die falsche Gesinnung. Daran ändert es auch nichts daß man die Straftaten an denen sie beteiligt gewesen sein soll genau so wenig bewiesen hat wie die „terroristischen Aktivitäten“ die einem Deniz Yücel zur Last gelegt wurden.

    Gefällt 3 Personen

  8. maddin67

    Erinnert sich noch jemand an die deutschen Studenten, die während der argentinischen Militärdiktatur verschwunden sind und für die sich der Superaußenminister Genscher nicht einsetzte und die elendig in Argentinien verreckt sind. Nein, aber an diesen Menschen Yücel, der eine Aversion gegen alles Deutsche hat, das ihm vielleicht das Leben gerettet hat, an den werden wir jetzt bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit in den DUMMTalk-show in Zukunft erinnert werden. Und dass da kein Geld, oder besser Waffengeschäfte zum Nachteil des deutschen Steuerzahlers abgewickelt wurden, davon gehe ich aus, weil warum sollten die Türken einfach mal so ein Pfand herschenken. Das macht alles keinen Sinn und die gekaufte Journaille fragt natürlich auch nicht nach.

    Gefällt 2 Personen

    1. Anne

      „…warum sollten die Türken einfach mal so ein Pfand herschenken.“

      Diese Frage lässt sich m. E. nur dann beantworten, wenn man sozusagen „um die Ecke denkt“:

      Zu fragen ist nämlich zuerst, welches Ereignis in Deutschland unmittelbar auf der Agenda steht; →Zustimmung zum ausgehandelten Koalitionsvertrag, Regierungsbildung (GroKo) .
      Ferner ist zu überlegen, was die GroKo für dieses Land bedeutet. M. E. nicht nur ein „Weiter so!“, sondern ein „Schlimmer als dagewesen“.
      Des Weiteren ist zu fragen, wem nunmehr der Hauptverdienst an der Freilassung von Herrn Yücel zugesprochen wird, welche Rolle dieser Mensch bislang auf der politischen Tribüne spielte, welches Amt er anstrebt und was aufgrund von zwischenzeitlich eingetretenen Ereignissen die Erreichbarkeit dieses Ziels gefährdete.
      Letztlich ist dann zu fragen, welches Land denn von einer GroKo und der damit verbundenen Unterwürfigkeit profitieren könnte.

      Gefällt 1 Person

  9. trumpelman

    YÜCEL – YÜCEL – JUBEL – JUBEL!
    Köstlich, einfach köstlich!
    Hier lief und läuft eine entlarvende Posse ab, die vor allem die Kultur- und Geschmacklosigkeit der Eliten in Politik und Medien bloßstellt.

    Als „nackte Tatsache“ bleibt, dass diese Blamage für Journalismus namens Yücel eine Pauschalquittung für ihre Pauschal-Gehässigkeit abgesessen hat.
    Endlich!
                  Ich konnte ihn ja nicht fassen und für seinen abgesonderte Dreck belohnen.
    Aber ich kann mich freuen, dass sein verbaler Unflat mit juristischem Unflat vergolten wurde.
                   Leider „nur“ 367 Tage Erlösung von diesem Übel.
    Und ich freue mich, wie offenkundig nun zu Tage tritt, mit welchem Unrat sich deutsche „Creme“ gemein macht.
    Dann auch noch diese flotte Abschirmung des Stinkstiefels zur Wahrung exklusiver Rechte. – Famos!

    Wahrhaftig:
    In der BRD wurde fast jede Art von Ratio zu Grabe getragen, wo ein großer Teil der Kultur schon west.
    Und auf dieser politisch korrekten Ruhestätte tanzen Dekadenz und Wahn in penetranter Glückseligkeit.
    – mlskbh –

    Gefällt 2 Personen

  10. Pingback: Deniz Yücel kommt frei und die deutschen Machteliten überschlagen sich vor Begeisterung – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

  11. udo ohneiser

    Anmerkung: Am 7.3.2017 hat der SPD-Türkenminister Sigmar Gabriel im ZDF Heute-journal zu Yücel verkündet,“…»deutschen Patrioten mit türkischen Wurzeln«.
    Nun, was soll ich von einem Minister auch anderes Erwarten, der ebenfalls öffentlich behauptet, „die Türken haben Deutschland aufgebaut“..

    Gefällt 2 Personen

  12. B.A.S

    Es erstaunt immer mehr, daß Regierungsmittglieder solchen Deutschland hassenden Schmierfinken zur Seite stehen, ihn sogar einen Patrioten nennen. Das zeigt einmal mehr, daß unsere abgehobenen Politiker weder etwas davon verstehen was in unserem Land abgeht noch was die Bürger wirklich bewegt. Schreibende Schmierfinken, die gegen unser Volk agieren sollten als Solche benannt und gemieden werden anstatt sie zu glorifizieren. Es würde mich allerdings auch nicht wundern wenn er das Bundesverdienstkreuz bekäme womit dann diese Auszeichnung endgültig ihren Wert verlieren würde.

    Gefällt 3 Personen

  13. C v Helle

    „Was heißt eigentlich auf türkisch Heuchler?“
    – iki yüzlü oder riyakar kimse –
    Als gleichwertige Synonyme kann man auch angül mürkül oder esü püdü verwenden.
    In besonders eklatanten Fällen spricht man auch von einem güd münücz.

    Gefällt mir

  14. Pingback: Man stelle sich vor, Akif Pirinçci wäre in der Türkei wegen Hetze gegen den Islam und das Türkentum eingesperrt worden | Treue und Ehre

  15. Udo Zorn

    Wegen eines kritischen Kommentars wurde mein Account bei der „Welt“ nach Jahren gesperrt. Ich hatte ihn erneut eingestellt, weil er vorher gelöscht wurde.
    Dabei habe ich lediglich auf die früheren Aussagen dieses „Journalisten“ hingewiesen, in Bezug auf Deutschland und Sarrazin.
    Jetzt weiß ich was ich auch von diesem Blatt zu halten habe.

    Gefällt 2 Personen

  16. Pingback: Deniz Yücel kommt frei und die deutschen Machteliten überschlagen sich vor Begeisterung – Leserbriefe

  17. Gerhard Wilhelm

    Es ist ja in Ordnung, wenn sich Menschen in Deutschland über die Freilassung freuen. Es ändert aber nichts daran, dass unsere Bundesregierung immer noch das Türkische System unterstützt. Wenn bei der Bundesregierung eine Spur von Verantwortlichkeit zu finden wäre, dann hätte sie doch ganz einfach die Beziehungen zur Türkei abgebrochen. Das geht aber nicht, die Rüstungsindustrie muss ja auch leben und Beraterverträge bezahlen.

    Gefällt 1 Person

  18. Engelchen

    Lieber hochgeschätzter Präsident Erdogan,

    wir durften Sie bisher als ein Mann des gesprochenen Wortes kennenlernen und schätzen.
    Um so mehr sind wir diesmal enttäuscht, dass Sie Ihre Versprechung nicht eingehalten haben.

    Gefällt 2 Personen

  19. dralexisco

    Dieser D.Y. und das Gewese um ihn sind mir so unangenehm, daß ich meine Seele nicht mit der Absonderung adäquater Kommentare kontaminieren mag. Es reicht eigentlich die oben zitierte Feststellung Sarrazins über die fehlende Satisfaktionsfähigkeit dieser Person.
    Leicht OT: sehr angenehm aufgefallen ist mir dagegen in der Formulierung des Titels die ausdrückliche Bezeichnung als „Machteliten“, im Gegensatz zu der gängigen undifferenzierten Bezeichnung als „Eliten“, die für mich die so bezeichneten Subjekte oft unangemessen positiv erscheinen läßt.

    Gefällt 1 Person

  20. Heidrun Keck

    Kein Deal von deutscher Seite? Dann gibt es für mich nur noch eine Möglichkeit, warum sie ihn so Knall auf Fall freigelassen haben: Er wird für weitere Unterwanderung gebraucht und musste sich dazu verpflichten (was ihm nicht schwer gefallen sein dürfte). Auch die Spionage-Option ist sicher nicht an den Haaren herbei gezogen. Denn er bekommt von den Staats- und Volks-Verrätern hierzulande sicher mit Freude Zugang zu vielerlei Informationen.

    Gefällt 1 Person

  21. makieken

    @nouseforislam „und darf lebenslang umsonst mit der Bahn fahren“

    Ich hatte diese Woche ein Gespräch mit einem Freund. Dieser fährt täglich die 20 km zu seiner Arbeitsstätte mit der Bahn. An jenem Tag saßen ihm zunächst Schwarzafrikaner gegenüber, welche, im Gegensatz zu ihm, keinen Fahrschein vorzeigen mussten. Kurz vor Ende der Fahrt setzte sich die Zugbegleiterin neben ihn und er fragte sie, warum er eigentlich einen Fahrschein kaufen müsse und die Ausländer nicht mal kontrolliert werden. Darauf die Zugbegleiterin: „Das kann ich Ihnen auch nicht erklären, ist halt eine Dienstanweisung von Oben.“
    Halten wir fest, dass „Schwarzfahren“ nun endlich einen Sinn ergibt, da es nur für Einheimische mit Gebühren belegt ist. 😀

    P.S.: Ich weiß, dass es am Thema vorbei ist. 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Armes Migrant in böööse Naziland

      Ja, und um diesen Zustand auch gleich wieder zu verschleiern, gibt es jetzt diese ‚Diskussion‘ um kostenlose Benutzung von Bussen und Bahnen. Wobei die Entscheidung wohl schon längst getroffen ist … gibt jetzt halt nur noch so ein bischen Geplänkel für die dämliche ‚Öffentlichkeit’…

      Gefällt mir

  22. Pingback: 60.000 Vergewaltigungen durch UN-Angestellte | inge09

  23. Pingback: David Bergers Eröffnungsrede beim Marsch der Frauen in Berlin: Das ist die MeToo-Bewegung der Zukunft! – website-marketing24dotcom

  24. C F (@chfreund)

    Yücel ist ein bekennender Linksextremist und Hetzer. Obwohl er in Deutschland geboren ist, besteht er auf der zusätzlichen türkischen Staatsbürgerschaft. Er war also ein Türke der in der Türkei im Knast saß. Genau das bedeutet doppelte Staatsbürgerschaft.
    Yücel hat u.a. Sarazin öffentlich gewünscht, dass er einen Schlaganfall bekommt der ihn tötet. Er will dass die Deutschen als „Köterrasse“ aussterben und er hat in seinen 8 Jahren beim linksradikalen Blatt „taz“ noch ganz andere Sachen geäußert.
    Wirklich eine tolle Frontfigur für die Regierung.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s