So viel Hass, Hetze und Propaganda wie gestern in „ttt“ in der ARD habe ich selten erlebt

Ein Gastbeitrag von Petra Paulsen

Sie denken, Sie hätten inzwischen jede Widerwärtigkeit gesehen und gehört, zu der die aus Zwangsenteignungen der deutschen Staatsbürger finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunksender fähig wären? Na dann schauen Sie sich mal an, wie die ARD gestern Abend in „ttt – titel, thesen, temperamente“ über die „Gemeinsame Erklärung 2018“ berichtete. Vor allem aber lesen Sie, was die Bestsellerautorin Petra Paulsen hernach heute an die ARD schrieb.

Parteiisch, diffamierend, unsachlich

Sehr geehrte Damen und Herren der ARD,

mit großer Fassungslosigkeit habe ich gestern Abend im Programm der ARD die Sendung ttt – titel, thesen, temperamente im Hinblick auf die durch die frühere DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld initiierte Gemeinsame Erklärung 2018 verfolgt – und ich habe mich wieder einmal mehr gefragt, wie tief das durch den Rundfunk“beitrag“ in Höhe von derzeit 17,50 €/Monat zwangsfinanzierte Programm im öffentlich-rechtlichen TV eigentlich noch sinken kann?

Ich selbst war Talkgast der Sendung Wie geht´s, Deutschland? im ZDF am 05.09.2017. Für diese hatte ich mich nicht etwa als Teilnehmerin beworben, sondern die Redaktion von Marietta Slomka war durch mehrere meiner Schreiben, die im Internet unter meinem vollen Namen zu lesen sind – u.a. ein offener Brief an Angela Merkel -, auf mich gestoßen. Nach einigen Tagen Bedenkzeit sagte ich der Redaktion zu und wurde so Teilnehmerin und Zeugin, wie es vor und hinter den Kulissen der legendären Sendung, die von Alice Weidel (AfD) vorzeitig verlassen wurde, zuging. Mich hat der Abgang von Frau Weidel , über den man viel spekulieren und den man auch unangemessen für eine Berufspolitikerin halten konnte, nicht so sehr erschüttert wie die parteiische und diffamierende, teilweise unsachliche Moderation von Frau Slomka (s. hierzu auch Talkgast enthüllt inszenierte ZDF-Show).

Alles nur Verwerfungen und zu vernachlässigende Kollateralschäden?

Und was war am 20.02.2018 in den ARD-Tagesthemen mit der Journalistin Caren Miosga los, als diese mit dem Harvard-Professor Yascha Mounk ein Interview führte? Als dieser davon sprach, „dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln“ und auch auf „viele Verwerfungen“ hinwies, hätte Frau Miosga nicht einhaken und diese Ausführungen hinterfragen müssen? Stattdessen ging es einfach im Thema weiter, als sei nichts gewesen. Sieht so guter Journalismus aus? Ich habe mir in diesem Zusammenhang erlaubt, mal wieder ein paar Fragen an unsere Bundeskanzlerin zu stellen.

Nach wie vor stranden einerseits Menschen auf der Balkanroute oder begeben sich auf die gefährliche Reise über das Mittelmeer nach Europa, nahezu täglich ist andererseits über sexuelle Übergriffe, Messerstechereien, Vergewaltigungen, Morde und den Umgang mit Antisemitismus in der regionalen Presse, aber auch in den Mainstreammedien in Deutschland zu lesen. Gehört das alles in Form von Verwerfungen und Kollateralschäden zu diesem Experiment dazu?

Gegen diese Zustände im Landesinneren gehen mittlerweile vielerorts die Menschen auf die Straßen und 110.539 Menschen (Stand: 09.04.2018, 13 Uhr 41) haben sich bislang in Form der Gemeinsamen Erklärung 2018 solidarisch mit denjenigen erklärt, „die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.“

So viel Hass, Hetze und Propaganda wie gestern in ttt in der ARD habe ich selten erlebt

Und jetzt kommt´s, meine sehr geehrten Damen und Herren der ARD: Auch ich habe mich als dreifache Mutter, Lehrerin und Buchautorin auf diese Liste setzen lassen und gehörte zu den ersten 2018 Unterzeichnern. Das bin ich schon allein meinen Kindern, die auch weiterhin in einem friedlichen Land leben wollen, aber auch meinen Schülerinnen und Schülern mit und ohne Migrationshintergrund schuldig, von denen mir diejenigen, denen man ansieht, dass sie nicht biodeutscher Herkunft sind, immer häufiger berichten, dass das Verhalten ihnen gegenüber im öffentlichen Raum zunehmend ablehnender wird. Viele von ihnen leben dabei schon seit ihrer Geburt in Deutschland oder aber sind schon vor vielen Jahren mit ihren Familien hierhergekommen.

Ist man automatisch ein Neurechter, ein Neonazi, ein Nazi im Nadelstreifenanzug o.ä., wenn man das Einhalten von Gesetzen in einem Rechtsstaat fordert, oder hat das möglicherweise etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun? So viel Hass, Hetze und Propaganda gegenüber Andersdenkenden bezüglich der illegalen (Massen-)Einwanderung – ca. 200.000 Zuwanderer pro Jahr sind natürlich keine Masse, wenn man bedenkt, dass allein in Afrika pro Tag 99.000 Menschen das Licht der Welt erblicken – wie in der gestrigen Sendung „ttt – tendenziös, trennend, totalitär“ habe ich jedenfalls selten erlebt.

Wann hört diese permanente Gehirnwäsche endlich auf, die die Leute auch noch selbst zu finanzieren genötigt werden?

Die vielen negativen Zuschauerkommentare sprechen auch eine ganz eigene Sprache und so hat sich mancher Kommentator erst durch die Sendung veranlasst gesehen, die Gemeinsame Erklärung 2018 zu unterzeichnen.

Wann dürfen wir in Deutschland endlich mit gutem überparteilichen, umfassenden, kritischen und den Politikern auf die Finger schauenden Journalismus rechnen, ohne ständig manipuliert, getriggert oder auf Dauer hirngewaschen zu werden? Sollten sich Journalisten nicht für den Erhalt der Demokratie inklusive Pluralismus, Meinungsfreiheit und das Recht auf gewaltlose und friedliche Demonstrationen stark machen, statt sich neben der Politik auch noch als Spaltaxt der Gesellschaft zu betätigen? Denken Sie einfach mal darüber nach und wundern Sie sich bitte nicht, warum der Rundfunk“beitrag“ zunehmend in die Kritik gerät.

Mit freundlichen Grüßen
Petra Paulsen

*

Hier können Sie die 8:31 Minuten lange Ausstrahlung von „ttt“ nochmal ansehen, solange sie in der ARD-Mediathek zur Verfügung steht.

**

Zur Autorin: Petra Paulsen wurde 1966 in Hamburg geboren, ist verheiratet, dreifache Mutter und lebt in Schleswig-Holstein. Sie ist Lehrerin für Biologie und Chemie und arbeitet an einer weiterführenden Schule in Hamburg. Einer breiten Öffentlichkeit wurde sie durch die Teilnahme an der ZDF Sendung Wie geht‘s Deutschland? bekannt. Für mediale Aufmerksamkeit sorgte ihr emotionaler Brief an Bundeskanzlerin Merkel, mit dem sie die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin kritisierte. Im Format SchrangTV trug sie in einem Interview bei Youtube ihre Kritikpunkte vor und erreichte damit inzwischen über eine Millionen Zuschauer. Ende Januar erschien ihr Buch Deutschland außer Rand und Band: Zwischen Werteverfall, Political (In)Correctness und illegaler Migration, das schon jetzt zum Spiegel-Bestseller avancierte.

***

Titelbild: YouTube-Screenshot aus ttt

****

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

30 Antworten auf „So viel Hass, Hetze und Propaganda wie gestern in „ttt“ in der ARD habe ich selten erlebt

  1. Pingback: So viel Hass, Hetze und Propaganda wie gestern in „ttt“ in der ARD habe ich selten erlebt – Leserbriefe

  2. truckeropa66

    Sehr gutes Schreiben von Frau Paulsen, traurig die Hintergründe hierfür!
    Aber was soll man erwarten, wenn man einigevRealitätsresistente Mitmenschen erlebt. Wenn ich gerade Samstag in Sachen Münster die Kommentarspalten angeschaut habe , und feststellen musste wie primitiv viele mittlerweile sind. Weiterdenken……Hoffnungslos….das denken übernimmt das Internet….

    Gefällt 1 Person

  3. Benjamin Goldstein

    Wie man an dem Medienbeispiel sieht steigt die Aggressivität hierzulande und im Westen insgesamt. Rebecca Hargreave hat heute eine gute Präsentation aufgezeichnet, in der sie eine Harvard-Studie zum Thema Diversität und sozialer Zusammenhalt vorstellt.

    Unsere Hoffnung ist ja, dass sich alle unter gemeinsamen Werten finden werden, auch wenn wir unterschiedliche Kulturen haben. Der englische Begriff lautet civic nationalism und mir fällt gerade keine deutsche Übersetzung ein, obwohl das Konzept auf Jürgen Habermas zurückgeführt wird. Jedenfalls erleben wir, dass die Linke gerade diese gemeinsamen Werte wie Meinungsfreiheit, Unschuldsvermutung usw. nicht mehr teilt. Muslime können sich also an gar nichts orientieren und müssen in ihrer Kultur bleiben. Es sieht alles nach Balkanisierung im Moment aus. Es wird gewalttätig werden.

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: So viel Hass, Hetze und Propaganda wie gestern in „ttt“ in der ARD habe ich selten erlebt – Titel der Website

  5. Elle Gadier

    Die ARD und alle die darin arbeiten, haben wieder einmal bewiesen, dass sie den Zwangsbeitrag nicht wert sind. Man sollte die Öffentlich-Rechtlichen aus dem Verkehr ziehen, bessere und glaubhaftere Informationen erhalten wir aus der Schweiz oder Österreich, die hiesige Presse und das Fernsehen in ihrer hündischen Unterwerfung unter Merkel sind nur noch peinlich.

    Gefällt 2 Personen

  6. Regina Steinberger

    Wenn ich böse wäre, würde ich sagen, dass der Michel Friedmann im Zuge der illegalen Zuwanderung auf möglichst viele Zwangsprostituierte hofft, die er verkokst vögeln kann. Da war doch mal etwas… zwischen seinem Heilienschein vor dem Skandal und seiner Seligsprechung danach.

    Gefällt 4 Personen

  7. oldman_2

    Ein echter Sympathieträger, dieser Herr Moor. Und tatsächlich schafft er es schon mit den ersten drei Sätzen Ihren Satz „So viel Hass, Hetze und Propaganda wie gestern in „ttt“ in der ARD habe ich selten erlebt“ absolut zu bestätigen.
    Fazit : Getroffene Hunde (die lieben Viecher mögen mir verzeihen) bellen – die Erklärung hat anscheinend den Nerv getroffen.
    Zum Thema Journalismus in D : gäbe es die alternativen Quellen nicht, man müsste echt verzweifeln. Es schreit zum Himmel, für diesen täglichen Propagandamist auch noch bezahlen zu MÜSSEN !

    Gefällt 2 Personen

  8. maru

    Warum zahlt ihr den GEZ-Beitrag denn noch? Wir tun das seit 2014 nicht mehr. Reaktion auf unsern Boykott seither – nada.
    Zahlen und dann hier rumnöhlen ist INKONSEQUENT und feige. Das kann man nicht ernst nehmen.

    Gefällt mir

    1. truckeropa66

      Grundsätzlich hast du Recht, zahle persönlich auch nicht. Aber auch mal dran gedacht das es Ecken in D gibt, wo sich Stadt-Kuckuckskleber sogar mit sanfter Gewalt Zugang zur Wohnung vrschaffen, und mit diesem sogenanten legalen Einbruch die Forderungen decken. Und diese Personen sind sogar stolz darauf, das Sie so etwas tun!

      Gefällt mir

      1. ceterum_censeo

        …..hatten wir nicht noch kürzlich auf einem der Blogs einen Bericht, wo man einen Verweigerer frühmorgens mit brutaler Polizeigewalt vor den Augen seiner Familie aus der Wohnung geholt und dann eingebuchtet hat?

        Mutet an wie GeStaPo – Methoden….

        Sowas ist natürlich untolerierbar.

        Die Messerstecher hingegen lässt man laufen……

        Gefällt 1 Person

    2. oldman_2

      Danke für die Belehrung, kommt genauso oberlehrerhaft wie von TTT. Es heißt übrigens nölen (ohne h). Und die Auslassung über Feigheit ist wirklich grandios. Ich habe lediglich festgestellt, dass eine Zwangsgebühr erhoben wird.

      Gefällt mir

  9. gewußt, wie

    so wie es hier Leute (und Konzerne) gibt, die die hiesige Infrastruktur nutzen und keine Steuern zahlen, nutzen Schweizer „Weltbürger“ (und Moderatoren) das Brandenburger weite bezahlbare Land für ihre Wasserbüffel…:-)

    Gefällt 1 Person

  10. Thomas Apfel

    Die Hetzerei von den argumentlosen Möchtegernweltverbesserern und Wichtigtuern geht sogar soweit das man schon 10 Jährige ( Sohn von Trump ) wie auf WDR 2 geschehen, mobbt. Die Vergewaltigungs und Messeropfer täglich sind ihnen auch vollkommen egal. Es ist eben Krieg – ein Krieg gegen die Deutschen und das erkennt man daran das bestimmte Schwerverbrecher auch vor Gericht immer wieder frei gesprochen werden.zb.: https://www.stern.de/panorama/stern-crime/koeln–19-jaehrige-tot—raser-kommen-mit-bewaehrungsstrafe-davon-6796404.html usw. 2015 : Millionen Männer (Soldaten) werden in unser Land geholt – Kurze Zeit später (Silvester) folgen die Massenvergewaltigungen (keiner wird verurteilt) und nehmen bis Heute ihren lauf zusammen mit Plünderung, Mord und Totschlag. Das ist Krieg! Das ist Krieg der vom Merkel Terror Regime ausgeht und nichts anderes. Noch immer strömen 17 – 19 Tausend ihrer menschlichen Waffen monatlich ins Land. Sie werden jede Nacht mit Flugzeugen abgeholt. Wenn man dazu noch die genehmigte Vergiftung durch Glyphosat usw, das Industriebashing, die Kriegstreiberei gegen Russland, die ruinöse Infrastruktur, kaputte Schulen, absurde herabsetzung des Bildungssystems usw nimmt dann brauch man doch keine Fragen mehr stellen oder? Ach und fast vergessen : Ihnen werden Führerscheine, Autos und Häuser geschenkt inkl. teurer Einrichtungen

    Gefällt mir

      1. Abraxus

        So viel zum Schweiz-Hasser Max (Dieter) Moor
        Dieter Moor will Deutscher werden „Schweizer sind Idioten“
        https://www.n-tv.de/leute/Schweizer-sind-Idioten-article6202656.html

        Nach dem Nationen- der Namenswechsel – Dieter Moor will plötzlich Max heissen
        https://www.blick.ch/people-tv/schweiz/nach-dem-nationen-der-namenswechsel-dieter-moor-will-ploetzlich-max-heissen-id2276244.html

        Max (Dieter) Moor erklärt die „arschlochfreie Zone“ um seinen Hof
        https://www.morgenpost.de/berlin/leute/article132802073/Max-Moor-erklaert-die-arschlochfreie-Zone-um-seinen-Hof.html

        Gefällt mir

  11. El Cucaracho

    Gestern Abend zurück aus Amsterdam samt „Keukenhof“, hatte ich keine Gelegenheit mehr, ttt zu sehen, was ich selten tue (viel zu spät!).
    Wenn man als Europäer sehen möchte, was aus unseren europäischen Großstädten geworden ist, kann man auch Amsterdam anführen.
    Ein Babylon, wo anscheinend die Niederländer schon keine Mehrheit mehr zu sein scheinen.
    … und immer mehr verschleierte Frauen; am lachhaftesten kamen mir anscheinend konvertierte junge europäische Frauen in schwarz mit bodenlangen mantelähnlichen Kleidern und vom Schleier eingerahmten Mondgesichtern vor, die schwitzend mit mehreren Kindern hinter ihrem Pascha herhetzten.
    Wenn das Europas Zukunft werden wird, hat es Europa nicht anders verdient.

    Gefällt mir

    1. ceterum_censeo

      Ja, ich fürchte, NL wird ob seiner vermeintlichen ‚Toleranz‘ auch bald den Weg des islamversifften Schwedens gehen.
      Aber keine Angst ‚wir‘ hier sind auch kräftig mit dabei.

      Gefällt mir

  12. Aufbruch

    Da ich weiß, was mich erwartet, sehe ich mir keine politischen Sendungen, seien es Talkschaus oder Magazine, in den Öffetlichrechtlichen mehr an. Zur letzten ttt kann ich daher dirkt nichts sagen. Das was ich gelesen habe, reicht mir aber schon. Ich muss mich immer wieder fragen, wieviel Steuergeld, das verdeckt aus den diversen Töpfen der Etats der Ministerien in den „Kampf gegen Rechts“ neben den Zwangsgebühren fließt nötig ist, um diejenigen zu korrumpieren, die sich für die mediale Gehirnwäsche des Bürgers hergeben?

    Allgemein ist zu der Debatte um die „Erklärung 2018“ jedoch zu bemerken, dass es ist eine Art Befreiung ist, die man empfindet, wenn man die Entwicklung verfolgt, die jetzt zu beginnen scheint. Eine Entwicklung zu mehr Mut. Nicht zu dem Mut, den Steinmeier in seiner Antrittsrede als Bundespräsident meinte, dem „Mut“, im Mainstream mitzuschwimmen. Nein, es ist Zeit, denen mit Mut entgegenzutreten, die eine Politik gegen Recht, Gesetz und den Bürger machen. Die Deutschland und seine Gesellschaft mit der Politik der sperrangelweit geöffneten Grenzen zerstören wollen. Es ist Zeit, dass man der Nazi-Keule trotzt, die immer dann geschwungen wird, wenn man anderer Meinung ist und dem Mainstream entgegen steht.

    Es ist auch höchste Zeit, dass man sich aus der Gehirn-Waschmaschine des Politik/Medien-Kartells befreit und sich seine eigenen Gedanken macht über das, was in diesem Lande abgeht. Dass man das Geschwurbel Merkels als das sieht, was es ist: Unter Bruch ihres Amtseides eine große Verdummung, Irreführung und Schädigung des eigenen Volkes. Schädigung bis hin zur Vernichtung mittels gewollter Massenimmigration und Implantierung eines zerstörerischen Multikulturalismus. Möge es daher gelingen, dem Bürger die Augen zu öffnen und ihm Argumentationshilfen anhand zu geben, mit denen er diesen Gehitnwäschern begegnen kann. Möge dieses Aufbegehren keine kurzfristige Erscheinung sein, sondern sich verstärken bis zu einer Ablösung Merkels und einer Wende in der deutschen Politik.

    Gefällt mir

  13. Andreas Schneider

    Die Darstellung in der ARD ist nicht nur bodenlos schlecht, sondern auch nach meiner Beobachtung beispielhaft und sinnbildlich für die Gegenreaktionen auf die Erklärung.

    Aber als überaus seltsam empfinde ich in dem Transkript insbesondere die lenkenden Unterstellungen aus dem „Off“ mit assoziativen Bezügen, die Weiterleitung von „Erstunterzeichnern“ zur „Angst- und Ausgrenzungskultur“, dann zur „Randideologie“ und zur „neuen Rechten“ und selbstbestätigende Schlussfolgerungen wie z.B. diese: „…Menschenfeindliche Ressentiments, völkischer Nationalismus: Vielleicht ist es so, dass die Demokraten diesen Angriff auf die liberale Demokratie unterschätzen. …“ (vgl. http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/sendung-vom-08042018-122.html). Was haben die Initiatoren und Unterzeichner mit „menschenfeindlichen Ressentiments“ und „völkischem Nationalismus“ zu tun und sind sie keine „Demokraten“? So etwas ist nicht nur unseriös. Das sind lückenhafte, auch unlogische gedankliche Übersprünge und schlussfolgernde Eskalierungen, wie sie sonst nur typisch für politische Extremisten sind. Mit solchen TV-Beiträgen ist der Extremismus in der sog. „politischen Mitte“ angekommen! Danke ARD! Besteht die extreme Rechte aus Apokalyptikern, bei denen die Uhr seit Jahren auf 5 vor 12 gerückt ist, erfindet und konstruiert die extreme Linke den gesellschaftlichen Feind, auch wenn es ihn so gar nicht real gibt.

    Und in dem ganzen Zusammenhang sollte man sehr genau wahrnehmen, dass bis vor drei Jahren die Forderung nach „no borders“ (für alle offene Grenzen) noch als ausschließlich linksextremistische Position ausgemacht war, die noch nicht einmal ernsthaft von Bündnis 90/Die Grünen vertreten wurde. Die Kanzlerin und ein feiger Innenminister haben die Utopie real werden lassen. Wie aber kann man so blind sein, zu glauben, dass alle Menschen in diesem Land diesen 180 Grad-Schwenk ins Extreme mitmachen? Vielleicht weil sie Deutsche sind? …

    Gefällt mir

  14. Stephan

    Nicht gucken, nicht zahlen!
    Es kostet schlimmstenfalls die Mahngebühren! Zieht es einfach mal ein paar Monate durch! Es fühlt sich GUT an!!
    Vom nicht-gucken gehts dem Hirn deutlich besser, es wird agiler und man erkennt Lügen und Propaganda viel einfacher und leichter !

    Gefällt mir

  15. Karl der Preuße

    Werte Petra Paulsen,
    es ist ihnen aufgefallen, das „unser“ Propaganda- TV interveniert!? Sie ereifern sich über Sendungen dort!?
    Im Grunde haben sie ja recht. Das System, dem sie sich unterworfen haben, „veräppelt“ sie.
    Sie schreiben DEUTSCHLAND und meinen Bundesrepublik von Deutschland. Das ist immer noch ein besetztes Land der Alliierten ( bis 2099- hat der US Oberneger gesagt)- bis wir unsere Grenzen von 1933 und einen Friedensvertrag haben!
    Als Lehrerin(noch?) sind sie doch „verbeamtet“, also bestallt!? Sind sie nicht?! Dann fragen sie sich einmal, warum es in diesem „Staat“ keine Beamten gibt? Sondern NUR Bedienstete; mit einer Bestellung! Dieser „Staat“ BRvD hat noch nicht einmal Staatsangehörige. Sondern muss sich die „Deutsche Staatsangehörigkeit“ der Nazis „leihen“ ( 1934 von dem rechtsgescheitelten Bärtchenträger erfunden).
    Wer an das System BRvD „glaubt“, sich den Regeln unterwirft, der „glaubt“ auch, das (ALLE?) Politiker die Wahrheit sagen (lach).
    Wer an den Fehlern des System mäkelt, erkennt das System BRvD (Verwaltung der Alliierten) an.

    Mit freundlichen Grüssen

    Gefällt mir

  16. A.W.

    Hallo Fr. Paulsen,

    leider so, wie Sie kritisieren. Wobei die vielen kritischen Leserpostig auf der ARD-ttt-Netzseite soweit ich weiß n i c h t a l l e der real-gesposteten sind …

    Gruß, A.W.

    Gefällt mir

Comments are closed