Der in Ebersbach Erschlagene war ein pakistanischer Imam

Von Jürgen Fritz, Fr. 25. Dez 2020, Titelbild: SWR-Screenshot

Montagabend wurde in Ebersbach an der Fils, BW, ein junges Ehepaar auf einem Spaziergang von zwei maskierten Männern unvermittelt angegriffen, der 26-jährige Ehemann durch massive Gewalt gegen den Kopf totgeschlagen. Die Täter sind weiter flüchtig. JFB berichtete darüber. Inzwischen wurde bekannt: Bei dem Erschlagenen handelt es sich um einen Pakistaner, der in einer Moschee in Stuttgart predigte.

Die beiden Täter waren maskiert, mindestens einer soll helle Haut haben

Der Mordfall in Ebersbach an der Fils (Baden-Württemberg) scheint eine neue Wendung zu nehmen. In immer neuen Pressemitteilungen gibt das Polizeipräsidium Ulm immer neue Informationen zu dem schweren Gewaltverbrechen. Zunächst beschrieb das Polizeipräsidium am Dienstagmittag nur die Tat und Zeugen, nach denen es suchte, ohne näher auf die Täter einzugehen und diese etwas genauer zu beschreiben. Dann in einer zweiten Mitteilung am Mittwochnachmittag gab es dann erstmals eine Täterbeschreibung heraus:

»Wie die 30-Jährige gegenüber der Polizei angab, waren die Täter zwei dunkel gekleidete und maskierte Männer. Einer der Beiden ist groß und schlank. Der andere ist kleiner und eher kräftig mit heller Haut. An ihm sei der Frau seine große, weiße Nase aufgefallen. Eine nähere Beschreibung der Männer liegt bislang nicht vor.«

Bei dem Erschlagenen handelt es sich um ein 26-jährigen pakistanischen Moslem, der in einer Moschee in Stuttgart predigte

Am Mittwochabend ergänzte die Polizei dann in einer dritten Meldung:

»Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei ergänzen bisherige Mitteilungen mit Hinweisen zum Opfer: Nach Erkenntnissen der Ermittler hat der Getötete, ein 26-jähriger Pakistaner, in einer Moschee in Stuttgart gepredigt. Gleichwohl ermitteln die Behörden in alle Richtungen, um die Tat aufzuklären.«

Der letzte Satz „Gleichwohl ermitteln die Behörden in alle Richtungen, um die Tat aufzuklären“, deutet wohl darauf hin, dass ein ausländerfeindliches Motiv in Betracht gezogen wird, andere Motive aber nicht ausgeschlossen werden sollen.

Durch brutale Gewalt gegen den Kopf totgeschlagen

Wie JFB am Mittwoch bereits ausführlich berichtete, befand sich das junge Ehepaar am Montagabend gegen 18 Uhr in Ebersbach auf einem Spaziergang auf einem Schotterweg an der Fils. Wie die Frau später der Polizei berichtete, hätten sich dann nahe der Unterführung unter der Albstraße zwei unbekannte Männer genähert. Diese griffen das Paar offensichtlich unvermittelt an und schlugen auf ihren Ehemann ein. Während die Frau nur leichte Verletzungen davonzog, blieb der 26-Jährige schwer verletzt am Boden liegen. Er verstarb noch am Tatort. Polizei und Rettungsdienst seien zwar schnell am Tatort gewesen und man versuchte auch, den jungen Mann wiederzubeleben, dies blieb jedoch ohne Erfolg.

Die Obduktion der Leiche ergab dann, dass der junge Mann „durch massive Gewalt gegen den Kopf“ zu Tode gebracht wurde. Nach den Tätern wird noch immer gesucht.

Die Polizei bittet weiter um Hinweise von Zeugen

»Die Ermittler suchen noch immer nach einem Mann, der sich gegen 16 Uhr in der Nähe des Tatorts, im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils, aufhielt. Er trug einen grüne Jacke und eine Mütze. Der Mann ist etwa 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,75 m groß. Außerdem such die Polizei einen weiteren Mann, der gegen 18 Uhr in diesem Bereich an einem Brückenabgang gesehen wurde. Er trug einen brauen Mantel.

Diese Personen könnten für die Ermittler wichtige Zeugen sein. Möglicherweise wurde das Paar auch schon auf dem Weg von der Wohnung in der Innenstadt von Ebersbach zur Fils von jemandem verfolgt. Deshalb richten sich die Ermittler auch an Zeugen, die sich nicht in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben. Sie fragen:

  • Wer hat am Montag, zwischen 17.00 und 18.30 Uhr, in der Innenstadt von Ebersbach sowie im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils verdächtige Personen gesehen? Wem sind dort verdächtige Fahrzeuge aufgefallen? Trugen die Personen möglicherweise Gegenstände mit sich?
  • Wer hat zu dieser Zeit zwei dunkel gekleidete und eventuell maskierte Männer im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils gesehen?
  • Wer kennt diese beiden möglichen Zeugen oder kann Hinweise auf sie geben: Ein Mann mit einer grünen Jacke und einer Mütze. Der Mann ist etwa 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,75 m groß. Außerdem ein Mann mit einem brauen Mantel. Näheres zu ihm ist nicht bekannt.
  • Wer hat im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils, insbesondere zwischen 17.30 und 18.30 Uhr, sonst Auffälliges beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nr. 0731/1880.«

Update zu dem Fall

28.12.2020: Bruder und Frau des erschlagenen pakistanischen Imams verhaftet

*

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog (JFB) ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: JFB. Oder über PayPal – 3 EUR – 5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 50 EUR – 100 EUR