Liebe Bayern, wollt ihr wirklich diese Frau als stellvertretende bayerische Ministerpräsidentin?

Von Jürgen Fritz, Di. 25. Sep 2018

Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas Seltenes, bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten aber die Regel, wissen wir seit Friedrich Nietzsche (1844 – 1900). Doch scheint sich manch eine Zeitgenossin zu sagen: „Ich leide nicht an Irrsinn, ich genieße jede Minute davon!“ So vielleicht auch …

Die kommende stellvertretende Ministerpräsidentin von Bayern?

Katharina Schulze wurde 1985 in Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg) geboren, ist gerade 33 Jahre alt geworden. Sie ist eines von über 65.000 Parteimitgliedern von Bündnis 90/Die Grünen. Katharina Schulze ist aber nicht irgendeine Grüne. Nein, nein, seit der bayerischen Landtagswahl 2013 gehört die 2008 in die Partei Eingetretene dem Bayerischen Landtag an, ist seit letztem Jahr gar eine der beiden Vorsitzenden der Fraktion der Grünen und nun sogar die Spitzenkandidatin der bayerischen Grünen zur Landtagswahl 2018. Sie könnte also schon bald bayerische Ministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin sein.

Im Gegensatz zu Katrin Göring-Eckardt und Claudia Roth kann Katharina Schulze sogar ein abgeschlossenes Studium vorweisen und zwar in Psychologie, Politikwissenschaften und interkulturelle Kommunikation. Sprich sie hat nicht nur eine politisch-gesellschaftliche Berufung, sondern auch so etwas wie einen Beruf vorzuweisen: Sie ist eine interkulturelle Trainerin.

Miss 18 Prozent live und in Farbe

Und die bayerischen Wähler scheinen die bayerischen Grünen und Katharina Schulze ganz arg toll zu finden. Sie wollen diese nämlich nach aktuellem Stand, nämlich der Umfrage von dem nicht ganz unumstrittenen Institut Forschungsgruppe Wahlen (für den ziemlich dubiosen Sender ZDF) mit ca. 18 Prozent aller Stimmen wählen. Selbst wenn das etwas übertrieben sein sollte – bei Forschrungsgruppe Wahlen muss man oft etwas vorsichtig sein -, aber die anderen Institute (Infratest dimap und GMS) sehen Die Grünen mit 17 bzw. 16 Prozent nicht viel niedriger.

18 Prozent, das wäre nochmals ein Viertel  mehr als die bundesweite Zustimmung oder Affinität zu den Grünen (ca. 14,5 Prozent). Wenn Sie Katharina Schulze bisher noch nicht kannten, so sollten Sie das dringend nachholen, denn diese Frau ist wirklich bemerkenswert. Ich finde, die muss man einfach mal gesehen und gehört haben.

Insofern bin ich wirklich stolz, Ihnen diese Dame live und in Farbe präsentieren zu dürfen. Hier ist sie, Katharina Schulze, die Spitzenfrau der Grünen in Bayern, die wirklich einfach Spitze ist:

*

Titelbild: YouTube-Screenshot

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Werbeanzeigen