Gottfried Curio kandidiert für AfD-Vorsitz

Von Jürgen Fritz, So. 24. Nov 2019, Titelbild: YouTube-Screenshot

Am nächsten Wochenende wählt die AfD ihren Bundesvorstand und auch ihre Bundessprecher (Parteivorsitzende) neu. Prof. Dr. Jörg Meuthen wird sicherlich erneut kandidieren, sein 78-jähriger Co-Bundessprecher Alexander Gauland, der zugleich neben Alice Weidel AfD-Fraktionsvorsitzender im Deutschen Bundestag ist, möchte sich erst auf dem Parteitag entscheiden, ob er noch einmal antreten möchte. Es gibt bereits mehrere Namen in der AfD, die für den Parteivorsitz gehandelt werden. Gestern hat nun ein weiterer seinen Hut in den Ring geworfen und verkündet, dass er kandidieren werde: Dr. Gottfried Curio.

Bisherige potentielle Kandidaten für den AfD-Vorsitz

Dass Prof. Dr. Jörg Meuthen, der bereits seit July 2015 Bundessprecher ist, erneut kandidieren wird, gilt als ausgemachte Sache. Ob Alexander Gauland mit 78 Jahren noch einmal für den Posten des Bundessprechers der AfD antreten möchte, gilt dagegen als unsicher, zumal er ja neben Alice Weidel auch den Fraktionsvorsitz im Deutschen Bundestag innehat. Für einen 78-Jährigen keine geringe Doppelbelastung. Außerdem dürfte es Zeit werden, dass andere, jüngere den Vorsitz der Partei übernehmen. Einige Namen sind dabei bereits im Gespräch, so der sächsische Bundestagsabgeordnete Chrupalla.

Tino Chrupalla gilt als dem Höcke-Kalbitz-Flügel nahestehend. Bei der Bundestagswahl 2017 konnte der Malermeister das Direktmandat seines Wahlkreises gegen Michael Kretschmer (CDU) gewinnen. Er ist einer von fünf stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Bundestagsfraktion. Das Bundesamt für Verfassungsschutz nennt ihn namentlich in seinem Gutachten, welches die Einstufung der AfD als Prüffall begründet. Grund dafür sei seine Zusammenarbeit mit dem als rechtsextremistisch eingestuften „Volkslehrer“ Nikolai Nerling.

Im Gespräch ist auch die Fraktionsvorsitzende der AfD im Niedersächsischen Landtag Dana Guth. Nachdem sie sich nach langen innerparteilichen Streitigkeiten gegen ihren Konkurrenten Armin-Paul Hampel durchgesetzt hatte, wurde sie im April 2018 auch Landesvorsitzende der niedersächsischen AfD.

Vor einigen Tagen hatte bereits die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst angekündigt, dass sie „in Erwägung ziehe zu kandidieren“. Bis zu ihrem Einzug in den Bundestag arbeitete sie von 2007 bis 2012 als Studienrätin am Staatlichen Speyer-Kolleg (dort machte ich selbst mein Abitur) und ab 2009 am staatlichen Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz. Höchst gilt als sehr islamkritisch.

Curio will kandidieren

Und nun hat also der Bundestagsabgeordnete Dr. Gottfried Curio seinen Hut in den Ring geworfen und das sogar klipp und klar. Er will für einen der beiden Posten des Parteivorsitzes (Bundessprecher) kandidieren respektive für einen der drei, falls von zwei auf drei erhöht werden sollte. Curio gilt als enorm schlauer Kopf und brillanter Rhetoriker. Seine messerscharfen Reden sind im Bundestag bei den Altparteien regelrecht gefürchtet.

Curio studierte Mathematik (Diplom) und Physik (Diplom, Promotion und Habilitation), forschte und lehrte Theoretische Physik an der HU Berlin und LMU München, sowie am Institute for Advanced Study in Princeton, USA, dem Institut von Albert Einstein. Sein Fachgebiet: theoretische Elementarteilchenphysik. Er studierte darüber hinaus auch noch Musik (Komposition, Kirchenmusik) an der Hochschule der Künste Berlin, zusätzlich spezielle Studien zu Geschichte, Philosophie und Religionswissenschaft. Er war neben seiner Tätigkeit als Physiker auch noch tätig als Komponist, Korrepetitor (HdK) und Leiter von Musiktheater-Ensembles. Seit 2014 ist Gottfried Curio Mitglied der AfD (davor in keiner anderen Partei), seit 2016 Vorsitzender des Bezirksverbands Steglitz-Zehlendorf. Er ist integrations- und migrationspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion sowie Mitglied im Integrations- und im Rechtsausschuss.

Gottfried Curio kommt insbesondere bei vielen AfD-Anhängern mit seinen Reden ganz besonders gut an. In der eigenen AfD-Fraktion ist man dagegen – aus welchen Gründen auch immer – deutlich weniger von ihm angetan. Bei der Neuwahl der Fraktionsspitze im September hatte Curio erfolglos für zwei Posten kandidiert. Insofern dürfte es sehr interessant werden, ob er sich auf dem Parteitag am nächsten Wochenende wird durchsetzen können.

Bisheriger Bundesvorstand

Zum Bundesvorstand der AfD gehören derzeit als Bundessprecher (Parteivorsitzende):

  • Prof. Dr. Jörg Meuthen und 
  • Dr. Alexander Gauland

als stellvertretende Bundessprecher:

  • Georg Pazderski
  • Kay Gottschalk
  • Albrecht Glaser

als Bundesschatzmeister:

  • Klaus-G. Fohrmann
  • Frank Pasemann (Stellvertreter)

als Bundesschriftführer:

  • Joachim Kuhs

und als Beisitzer:

  • Dr. Alice Weidel
  • Beatrix von Storch
  • Guido Reil
  • Andreas Kalbitz
  • Stephan Protschka

Wen würden Sie sich als AfD-Vorsitzenden (Bundessprecher) wünschen?

Hier können Sie einmalig eine Stimme abgeben, wen Sie sich als Bundessprecher (Parteivorsitzender) der AfD am meisten wünschen würden. Mehrfachabstimmungen sind nicht möglich (werden technisch ausgeschlossen).

Dr. Gottfried Curios Bewerbung zum Bundessprecher der AfD

*

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog (JFB) ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: JFB. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR