Weitere Anschläge auf die Familie Ogilvie – Die bürgerliche Mitte muss sich erheben!

Von Jürgen Fritz

Gestern berichtete ich hier auf Jürgen Fritz Blog bereits über die Anschläge, die in der Nacht von Sonntag auf Montag auf das Haus der Familie Ogilvie verübt wurden. Uta Ogilvie ist die Initiatorin der Hamburger Merkel-muss-weg-Demo, welche sie gestern vor zwei Wochen ganz alleine mit einem Marsch mitten in Hamburg ins Leben rief. Doch es gab noch weitere Anschläge auf die Familie, wie inzwischen bekannt wurde. Wann wird sich die bürgerliche Mitte endlich auf breiter Front erheben?

Noch schlimmere Schäden – Polizeischutz wurde verweigert

Über den Anschlag auf das Wohnhaus der Ogilvies hatte ich gestern hier berichtet. Die Fassade wurde komplett mit brauner Farbe beschmiert, auf der Hauswand war eine große Aufschrift zu finden „HEUTE KNALLTS“. Vor allem aber wurde und das stellt nochmals eine völlig andere Form der Gewalt dar, ein großes Glas (eventuell ein Einmachglas) gefüllt mit brauner Farbe durch die Fensterscheibe in das Kinderzimmer geworfen.

Dass es keine Verletzte gab, war zum Einen ein großes Glück, vor allem aber konnten das die Täter nicht wissen. Man mag sich gar nicht vorstellen, was hätte passieren können, wenn das geworfene Glas oder die zerbrochenen Fensterscheiben direkt ins Bett der Kinder gefallen wären.

Wie inzwischen bekannt wurde, waren diese gestern geschilderten Attacken aber noch nicht alles. Das Ganze war offensichtlich noch schlimmer. Auch die Reifen der Autos der Familie wurden zerstochen. Außerdem wurden die Fahrzeuge ebenfalls mit Farbe überschüttet. Tichys Einblick gibt an, der bisherige Schaden würde sich um die 30.000 Euro belaufen.

Die Ogilvies hatten im Vorfeld schon Drohungen erhalten und deshalb bereits vor dem Anschlag um Polizeischutz gebeten. Dieser wurde verweigert. Inzwischen hat die Familie einen solchen Schutz erhalten, hat mir Uta Ogilvie mitgeteilt. Die Familie wird bis auf Weiteres nicht mehr zuhause übernachten. Das Haus werde von privaten Wachmännern geschützt.

Jegliche Kritik am eingeschlagenen Kurs soll im Keim erstickt werden

Die Botschaft an alle in diesem Lande scheint mir klar zu sein. Es wurde ein Gesellschaft regelrecht herangezüchtet, in der es für den Einzelnen kaum noch möglich ist, Kritik an diesem volks- und freiheitsfeindlichen Regime zu üben. Jeder wird so sehr eingeschüchtert, dass man inzwischen den völligen Ausschluss aus dem Kreis der Geduldeten, wenn nicht sogar seine wirtschaftliche Existenz und seine Gesundheit riskiert, wenn man öffentlich Kritik übt an diesem selbstzerstörerischen, zivilisations- und aufklärungsfeindlichen Kurs.

Dass auch nur ein paar hundert Leute sich hinstellen mit ein paar Schildern in der Hand „Merkel muss weg“, wird von nicht wenigen nicht mehr geduldet. Und glauben Sie bitte nicht, diese Extremisten, diese rotbraune oder schwarzbraune Brut käme von ungefähr. Sie wurde von der SPD und den Grünen und inzwischen auch von der CDU über Jahrzehnte regelrecht herangezüchtet und sie ist gewollt! Gewollt, weil sie den eingeschlagenen Kurs dieser volksfeindlichen Regierung absichert, die bis vor wenigen Monaten überhaupt keine echte Opposition hatte im höchsten deutschen Parlament. Die Pseudo-Opposition aus Grünen und Linkspartei versuchte ja sogar die schwarz-rote Regierung noch viel mehr in diese irrsinnige Richtung zu treiben, und die christlichen Kirchen, mit die größten Verräter von allen, erhöhten den Druck auf die Regierung noch mehr.

Inzwischen gibt es endlich zumindest eine echte Opposition nicht nur in 13 von 16 Landtagen, sondern auch im Deutschen Bundestag und diese wird von allen Altparteien – von allen, auch der FDP (!), diesen pseudoliberalen Heuchlern, die den Liberalismus, die Freiheitsliebe ebenso verraten wie alle anderen – mit allen Mitteln, demokratischen und zutiefst undemokratischen, ebenfalls bekämpft und systematisch ausgegrenzt. Aber nicht nur von allen Altparteien, sondern auch von den Massenmedien und wiederum von den christlichen Kirchen.

Die bürgerliche Mitte muss sich erheben

Nicht wenigen ist noch immer nicht klar, dass wir uns längst in einem Krieg befinden. In einem Krieg gegen Deutschland, in einem Krieg gegen alle Nationalstaaten in Europa, die in einem völlig undemokratischen Suprastaat namens EU aufgelöst werden sollen, dann im nächsten Schritt in einem noch undemokratischeren Großreich EURABIA.  Wir befinden uns längst in einem Krieg gegen die verfassungsmäßig garantierten Grund- und Bürgerrechte, die von der eigenen Regierung zunehmend ausgehöhlt werden. In einem Krieg gegen die Demokratie und gegen die Volkssouveränität (Art. 20, Abs. 2 GG), welche schleichend abgebaut werden soll. In einem Krieg gegen die Errungenschaften der Aufklärung, in einem Krieg gegen die Vernunft.

Wenn einem der Krieg erklärt wird von solchen neuen Totalitaristen, dann gibt es nur eine passende Antwort: Die bürgerliche Mitte muss sich erheben, diesen Krieg annehmen und die Demokratie, die Verfassung, die Grund- und Bürgerrechte verteidigen. Wir dürfen diejenigen, die sich aus der Deckung trauen, nicht im Regen stehen lassen. Alle rechtschaffenen Bürger dieses Landes müssen jetzt zusammenstehen!

*

Titelbild: (c) Uta Olgivie

**

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig, völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden, sie finanziell unterstützen möchten, um deren Erhalt langfristig zu sichern, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

59 Antworten auf „Weitere Anschläge auf die Familie Ogilvie – Die bürgerliche Mitte muss sich erheben!

    1. raimund garber

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      Ihrem Kommentar stimme ich vorbehaltlos zu. Sie erkennnen voellig richtig, dass der deutschen Bevoelkerung der Krieg erklaert worden ist, aber die Masse der Deutschen in ihrer grenzenlosen geistigen Verwahrlosung, abgrundltiefen Feigheit und politisch korrekter Angepasstheit will das was sie taeglich zu sehen und hoeren bekommen, einfach nicht wahrnehmen.

      Vor allem, und ich beobachte dieses Verhalten schon mehr als 2 Jahrzehnte sind es die Maenner, man muesste eigentlich sagen, die eierlosen, knieweichen und rueckgratlosen Schweiftraeger, die sich in die Hose machen, anstatt endlich die Klappe aufzureissen und sich oeffentlich zu den Zustaenden zu aeussern. In Kandel mussten die Frauen an die Front. Was fuer eine Schande !!!!

      Solange sie nur unter der Bettdecke schimpfen, wird sich nichts aendern. Und sie haben nicht mehr viel Zeit !!

      Jeder, der sich dem Unrechtsregime jetzt nicht widersetzt, und dies mit gutem Grund auf Basis des Grundgesetzes, macht sich mitschuldig am drohenden Untergang.

      Meinen herzlichen Glueckwunsch moechte ich hiermit der Familie Ogylvie mitteilen, – es stuende besser um Deutschland, wenn ihr Beispiel Schule machen wuerde. Sie sind die wahren Helden dieser Tage , und nicht jene laecherlichen Balltreter und andere sogenannten sportlichen Vorbilder,die sich aus Angst, auch nur einen Cent zu verlieren, nicht getrauen, auch nur einmal DAS MAUL AUFZUMACHEN.

      Mein Vater hatte das Vergnuegen 7 Jahre in der Wehrmacht zu dienen. Ich habe ihn vor langer Zeit gerfragt, was er von den Deutschen hielte. Ohne zu zoegern meinte er, sie fielen von einem extrem ins andere, sie kennen kein Mittelmass.

      Mit besten Gruessen

      Raimund Garber

      Gefällt 6 Personen

    2. Wolf Köbele

      Daß hier der Staatsschutz keinen Grund zu Ermittlungen sieht, aber gegen den Eigentümer eines Karnevalswagens in Dudweiler (Saarland) mit Aufschrift „Die Wanne ist voll“, zeigt, wie richtig die Einschätzung eines Bürgerkriegs ist. Bei jeder Kleinigkeit bemüht die Polizei den Staatsschutz, „weil ein rechtsradikaler Hintergrund nicht auszuschließen ist“, aber die Gewalttaten der antifa gelten nicht als politisch motiviert. Das heißt aber: deren Gewalt ist „lediglich“ kriminell.
      Der Verfassungsschutz beobachtete Petr Bystron, aber nicht Martin Schulz (Tod Deutschlands zugunsten der EU ist die Forderung eines Landesverräters). Man weiß genau, wo man die Antifa-Kriminellen zu suchen hat, aber offensichtlich sucht man lieber woanders. Und dieser kriminelle Abschaum, der sich als „politisch“ tarnt, erhält auch noch Millionen an Steuergeldern. Wer sich mit Kriminellen gemein macht, also offensichtlich diese Regierung und ihre Zuarbeiter wie eben der Staatsschutz, müßte sich selbst als staatsfeindlich vom Verfassungsschutz und als kriminell vom Bundeskriminalamt beobachten lassen.

      Gefällt 1 Person

  1. Jürg Rückert

    Was verteidigen wir noch?
    Özoguz: Die Deutschen hätten eigentlich gar keine Kultur. Kindermund tut Zukunft kund! Haben wir noch gemeinsame Sagen oder ein Liedgut? Nein! Die deutsche Geschichte ist reduziert auf „Nazi“. Wir sind bereits weg, haben es aber noch nicht begriffen oder es wird verleugnet aus Angst vor Reaktionen. Der deutsche Frosch legt Wert darauf langsam gekocht zu werden. Da und dort zuckt er jetzt. Da kommt hohe Geistlichkeit und hohe Politik und drücken den Deckel drauf! Wann immer dieser Papst oder sein Woelki den Mund öffnen bin ich – oh Wunder! – stigmatisiert!
    Der einzige gemeinsame Nenner im Land ist der Wohlstand und der ist nicht nur bedroht, sondern bereits im Kippen. Dann haben wir Hyänenrudel auf den Straßen. Die Verursächer werden sich als Retter anbieten. Aber das Feuer wird brennen bis alles Asche ist.

    Von dem Dome schwer und bang
    tönt die Glocke Grabgesang
    Ernst begleiten ihre Schläge
    unser Volk auf letztem Wege.

    Hört ihr’s wimmern hoch vom Turm?
    Das ist Sturm!
    Rot, wie Blut
    ist der Himmel;
    das ist nicht des Tages Glut!
    Die Straßen füllen sich, die Hallen,
    und Würgerbanden ziehn umher.
    Da werden Weiber zu Hyänen
    und treiben mit Entsetzen Scherz.
    Ja, der schrecklichste der Schrecken,
    das ist der Mensch in seinem Wahn.
    Flackernd steigt die Feuersäule,
    durch der Straße lange Zeile
    wächst es fort mit Windeseile;
    glühn die Lüfte, Balken krachen,
    Pfosten stürzen, Fenster klirren,
    Kinder jammern, Mütter irren,
    Alles rennet, rettet, flüchtet …

    Leer gebrannt
    ist unser Land!
    In den öden Fensterhöhlen
    wohnt das Grauen!

    Schiller 2019

    Gefällt mir

  2. 300sel

    Das Tragische an der Situation ist, dass sich der ‚Deutsche Michel‘ lieber restlos bevormunden, enteignen und versklaven lässt, als etwas an dieser Situation zu ändern. Da ist Hopfen und Malz verloren.

    Gefällt mir

  3. Öko-Theosoph

    Wir brauchen eine öko-konservative Politik.
    Es sollte lange Sabbatzeiten (u. a. für Berufsgeschädigte) anstatt Rentenzeiten geben (denn es gibt kein biologisches Altern). Nicht-Berufstätige sollten in relativ kleinen Orten (insbesondere in Dörfern) wohnen. Berufstätige eher (aber nicht nur) in relativ großen Orten. Es ist sinnvoll, dort zu wohnen, wo man arbeitet (in Verbindung mit wirtschaftlicher Subsidiarität). Diese und weitere Maßnahmen (z. B. Fernkurse) führen dazu, dass fast alle Privatfahrzeuge (nicht Firmenfahrzeuge) überflüssig werden. Es ist sinnvoll, überflüssige Dinge (nicht-leistungsgerechte Vermögen, Kreditwesen, Werbung, Urlaubsindustrie, Luxusgüter, Rüstung usw.) abzuschaffen. Der MIPS muss gesenkt werden (moderne Verfahren erhöhen die Recyclingquote, ein Öko-Auto fährt über 3 Mio. km, ein 1-Liter-Zweisitzer-Auto spart Sprit usw.). Ein Mensch kann im kleinen und einstöckigen 3-D-Druck-Haus (Wandstärke ca. 10 cm) mit Nano-Wärmedämmung wohnen. Wenn die Menschen sich ökologisch verhalten, kommt es zu einer günstigen Erwärmung im Winter (siehe Wikipedia „Zeitreihe Lufttemperatur“, Messwerte in Dekaden). Denn das Klima ist (so wie das Leben) in der Lage, sich positiv weiterzuentwickeln. In der Medizin sollte u. a. die Linsermethode gegen Krampfadern (auch dicke) eingesetzt werden. Es ist wichtig, den Konsum von tierischen Produkten (und Süßigkeiten und Eis) zu reduzieren oder einzustellen. Hat man eine bestimmte Reife, kann man sich vegan ernähren oder von Urkost ernähren (oder sogar fast nahrungslos leben). Die berufliche 40-Stunden-Woche kann durch die 4-Stunden-Woche ersetzt werden (Lohnausgleich erfolgt nur zu einem kleinen Teil). Wenn die Menschen sich richtig verhalten, werden die Berufe zukünftig zunehmend und beschleunigt (!) beseitigt.

    Gefällt mir

  4. Harald Redemann

    Ich bin Zeuge der gestern Abend genehmigten Demonstration von Hamburger Bürgern aus der Mitte der Gesellschaft. Sie standen einer drohenden, vierfachen Übermacht von Linksfaschisten gegenüber, die jeden Versuch ein Plakat zu zeigen mit Gewalt verhinderten. Die aufmarschierte Polizei ließ jeglichen Schutz friedlicher Bürger vermissen und beschränkte sich lediglich auf die Sperrung des Jungfernstiegs. Die mutig anwesende Initiatorin Uta Ogilvie, flankiert von drei Bodygards hielt ein Schild hoch „Merkel muss weg“. Wurde dann aber körperlich angegriffen, und auf brutale Art wurde ihr das Schild entrissen. Sie und ihre Begleiter wurden verprügelt, Frau Ogilvie ging kurzzeitig zu Boden. Die 100 mtr. entfernt stehende Polizei griff leider nicht ein. Ein unglaublicher Vorgang, der an schlimmste Zeiten in der ehemaligen DDR erinnert!
    Harald Redemann

    Gefällt 5 Personen

    1. Surgeon100

      Wenn die Polizei nicht einschreitet, sondern Gewalt zulässt, ist diese uneingeschränkt anzuzeigen !
      Nach meiner Erfahrung sind viele normale Schupos nichts anderes als Erfüllungsgehilfen eines oft korrupten Staates und ebenso oft genug korrupter Justiz und nichts anderes.
      Auch denen kommt man nur mit dem Rechtssystem bei, das jedenfalls auf dem Papier noch existiert !

      Gefällt mir

  5. truckeropa66

    Habe gestern jemanden getroffen, den ich seit Kindheitstagen kenne. Kleiner Handwerksbetrieb! Man hat sich über Jahre und Generationen etwas aufgebaut, selbst der WK2 konnte da nicht viel daran ändern. In der alten BRD lief das alles auch noch verhältnismässig glatt.
    In den Achtzigern begann langsam still und schweigend. Ein generationswechsel in den EU Verwaltungen und Parlamenten setzte ein. Dieses Parlament würde ein Abstellplatz für unbrauchbares Parteivolk, aber das war alles soweit weg. Man übersah vieles!
    Dann kam die Wiedervereinigung, der Geldadel stürmte gegen Osten, stillschweigende Subventionsdeals unterstützten die feindliche Übernahme der bankrotten DDR. Die dortigen Bonzen, die diesen gesunden Bankrott gezielt herbei geführt haben, setzten sich ab. Ihre treuesten Anhänger bis nach Westdeutschland, und die Führer übern Teich nach Südamerika. Das getreue jungvolk infiltrierten gezielt westdeutsche Parteien, Behörden und auch im EU Bereich.
    Gutgläubig wie die Wessis in ihrer breiten Masse waren, bemerkten davon verhältnismässig wenig!
    Langsam und schleichend wuchs nun ein Geschwür nach dem anderen, und die die es hätten Bemerken müssen wurden gezielt geschmiert. Teils finanziell, teils mit anderen Sachen.
    Und jetzt nachdem die breite Masse immer mehr begreift, was da alles schief läuft, kommt bei den Älteren oftmals Resignation auf! Keiner will wahrhaben das es so ist wie es ist.
    Genauso wenig, will man wahr haben das man geschickt ausgespielt wurde, was die Wahrheit seit 1945 betrifft. Ob sich das auch weiter zurückschiebt, ist eine noch ungeklärte Frage. Aber die Intensität wie gewisse Dinge meiner Generation vermittelt wurden, läst hier wirklich Vermutung aufkommen!
    Angefangen mit der angeblich rechten Partei NSDAP. Ich persönlich hätte dies nie angezweifelt, das ist Geschichte, Dinge die in der Generation meiner Großeltern passiert sind. Selbst meine Eltern waren im Kleinkindalter bzw. aus der direkten Zeit danach. Warum sollte das alles nicht wahr sein?
    Solange das Leben einigermaßen normal verlief, gab es keinen Gedanken an Zweifel.
    Und dann kamen immer mehr Leute aus der Generation wo Geld alles ist, Leute die leicht mit Gewinnen zu beeindrucken sind.

    Gefällt mir

    1. Ingoy

      „Genauso wenig, will man wahr haben das man geschickt ausgespielt wurde, was die Wahrheit seit 1945 betrifft.“
      Seit 1945?
      Die Lügen gingen schon vor 1914 los!

      Gefällt mir

      1. truckeropa66

        Lügen begleitenbeinen durch das ganze Leben. Manchmal gut, meist weniger gut,

        Und wer behauptet das er noch nie gelogen hat, hat noch nie gelebt!

        Also das würde auch vor 1914 gelogen und sicher nicht zu wenig.

        Gefällt mir

  6. Reinhard Wehpunkt

    Die bürgerliche Mitte wird sich weiterhin in ihrer Dekadenz suhlen.

    Dies ist eine bittere Wahrheit doch macht es keinen Sinn, sich in Illusionen zu verlieren. Die Rettung vor der drohenden Katastrophe muss von Menschen kommen, die stark, entschlossen und kampfbereit sind.
    Das Alles fehlt der saft- und kraftlosen bürgerlichen Mitte, jeder Waschlappen hat mehr Format.

    Gefällt 1 Person

  7. maddin67

    Es darf sich nicht mehr gewundert werden über ANTIFA und das Merkel_Regime im Schulterschluss. Sowohl Merkel als auch ANTIFA haben ihre geschichtlichen Wurzeln im Kommunismus. Da hat ein bürgerliches Deutschland keinen Platz. Nur fällt es, wenn man die Kommentare hier oder auf „philosophia perennis“- bei Herrn Berger bin ich gesperrt, da er mich einmal islamistisch, dann wieder bei der NPD verortet- immer mehr Bloglesern der alternativen Medien auf. Ob das noch Mainstreamlesern schonend beigebracht wird, bevor uns alles um die Ohren fliegt?
    Außerdem vielen Dank an Herrn Fritz für eine intellektuell unvoreingenommene Heimat als Leser Ihres Blogs.

    Gefällt mir

  8. Getz

    Sehr geehrter Herr Fritz,
    Sehr geehrte Mitbürger
    Wenn Sie etwas verändern wollen, sind Blogs gut aber nicht ausreichend.
    Veränderung können Sie nur auf der Strasse erwirken.
    Wenn Merkel eine derart grosse Menge gegenübersteht der sie nicht mehr Herr wird, dann hat der Bürger sie vom Hals. Allerdings nicht ihre Schergen. Auf die Strasse, auf die Strasse, auf die Strasse, abgesehen dass es viel gesünder ist als im Sessel zu verkommen.
    Also auf die Strasse und ob sie wollen oder nicht PEGIDA ist da Vorbild.
    Auf die Strasse, immer, immer öfter, immer wieder, auf die Strasse!
    Ein Wutbürger

    Gefällt 4 Personen

    1. crimson

      Sehr geehrte/r Getz,
      Sie sprechen mir aus der Seele: Wir müssen auf die Straße!
      (Der Frauenmarsch am 17.02. – ich hoffe, dass auch viele Männer kommen – ist mitnichten meine 1. Demo und wird nicht meine letzte sein.)
      Und jawohl, auch für mich als Westdeutsche ist PEGIDA von Anfang an ein Vorbild, daraus habe ich nie einen Hehl gemacht.
      Zitat aus dem Text: „… dann hat der Bürger sie vom Hals. Allerdings nicht ihre Schergen.“
      Ich denke, wenn Merkel weg ist, dann werden ihre heutigen Schergen den Wahrheiten und den sich daraus ergebenden Notwendigkeiten mutiger begegnen können und vielleicht doch noch eine Kehrtwende bewirken. Das ist jedenfalls meine Hoffnung. Und wenn doch alles anders kommt … ich habe keine Skrupel mehr, eine Mistgabel in die Hand zu nehmen, wenn ich nichts besseres finde.
      Eine entschlossene Bürgerin

      Gefällt 1 Person

  9. Pingback: Weitere Anschläge auf die Familie Ogilvie – Die bürgerliche Mitte muss sich erheben! – Leserbriefe

  10. Klaus L.

    Wenn man das so bedenkt – da wird sich wohl keine, größere Volksmasse vor dem Finanzcrash erheben. Erst, wenn das Geld ausgeht, wird der deutsche Michel wach! Da kann man sich eigentlich, so schlimm es auch wäre, einen Polsprung, mit den angekündigten 3 schwarzen Tagen, nur wünschen. Glaube nicht, dass das anders auf Dauer lösbar ist.

    Gefällt mir

  11. Voltairchen

    Es geht mir soo auf den Zünder, dass viele Kommentatoren jammern, dass der „Deutsche Michel“ nicht aus dem Hintern kommt, schläft, zu feige etc. ist. Kommt doch endlich selbst von eurer Couch hoch und beteiligt euch an den Protesten. Es wird jede Maus gebraucht um die Demos vor der Aggression der irren Antifa zu schützen.
    An die Antifa: Schaltet euer Hirn an, damit ihr merkt was ihr tut. Das, wogegen ihr seid, tut ihr Anderen an. Lest Bücher über die braunen Horden, die damals wüteten. Genau das tut ihr, nur jetzt mit anderer Farbe.

    Gefällt 3 Personen

    1. maru

      @Voltairchen: Volle Zustimmung. Mich nervt die Jammerei über die deutschen Schlaffies auch. Ich finde, Frau Ogilvie macht genau das Richtige, was jeder von uns auch tun könnte: Zur Not ganz allein seine Meinung kundtun und so Zivilcourage zeigen. Man muß sich nicht hinter einer Gruppe verstecken. Und Qualtät zählt mehr als Quantität!!

      Gefällt 1 Person

    2. Lotusfeile

      Sehe ich auch so! Leider gibt es Leute, die sehr gut bescheid wissen, was hier Phase ist, aber im Endeffekt nur klug reden und selber nur hinterm Ofen sitzen. Manche von denen sagen sogar obendrein, das so was eh nichts bringt und man sollte einfach abwarten. Auf was warten? Auf die Russen?
      Zum kotzen!

      Gefällt mir

  12. MerkelMussWeg

    Merkel muss weg! Diese Forderung könnte auf selbst gebastelten Plakaten, Bannern, Fähnchen, Schildern, Aufklebern etc. im öffentlichen Raum Verbreitung finden. In jeder Stadt, jedem Dorf, an Kreuzungen, Brücken, Bäumen, Laternen, Zäunen… Ueberall und zunächst völlig anonym und damit ungefaehrlich. Die Antifa hätte keine Angriffsfläche, dennoch würde sich die Forderung überall und immer wieder ins Bewusstsein drängen. Entsprechende Pinnadeln, Anstecker, Buttons usw. könnten von mutigen Frauen und Männern offen sichtbar an Jacken und Mänteln getragen werden. In ein paar Monaten könnte man damit die gesamte Öffentlichkeit erreichen. Dieser Forderung könnte man sich nicht mehr entziehen. Immer mehr Bürger würden darauf aufmerksam und zum Mitmachen angeregt werden. Mit jedem Neuen würde die Bewegung stärker werden, die innere Überwindung kleiner. Jeder kann Druck auf diese schädlichen Politikdarsteller ausüben! Jetzt gleich und solange, bis das Ziel erreicht wurde. Mehr Demokratie geht kaum; Mitmachdemokratie!

    Gefällt 2 Personen

  13. Nikolaus 21

    Zu Merkel muss weg
    Nur so geht‘s !
    Das sollten wir als Aufgorderung nehmen u. im Ort des nä. CDU-Parteitages anfangen !!!

    Gefällt mir

  14. Pingback: Hamburg: Weitere Attentate auf Familie Ogilvie, Polizei verweigerte Schutz – AAA

  15. Wendehals-Entdecker

    Auch ich war gestern bei der Demo und erschrocken über den kriegsähnlichen Zustand. Ein Aufgebot an Polizei wie bei einer Bombendrohung.
    Das schlimmste waren jedoch der Blick in die irren Gesichter der linksversifften, braunen Horden mit ihrem kreischenden, dumpen Kampfgebrüll; dem gegenüber ruhig diskutierende, nachdenkliche und teilweise fassungslose „Merkel-muß-weg-Anhänger“.
    Ich hatte Gelegenheit mit einigen Polizisten/Polizistinnen zu sprechen und sie danach zu fragen, ob sie glücklich damit sind, für so ein Pack den Kopf hinhalten zu müssen? Die Antwort war, solange es im Rahmen bleibt wollen wir nicht klagen, durch G20 sind wir schlimmeres gewohnt und abgehärtet. Und auf die Frage, was diese unerfahrenen, schreienden, kreischenden, teilweise Kinder, über Nazis wüßten, hörte ich, dass es starke Kräfte gibt, die diese Horden manipulieren und steuern.
    Wenn ich diese Äußerungen als Maßstab nehme – und keiner der Polizisten hat es unter vorgehaltener Hand gesagt – dann kann ich nur hoffen, wenn es kracht, dass diese Männer und Frauen wissen, auf welche Seite sie gehören.
    Bezüglich aktiv werden: Es ist nicht schwer mitzumachen, Farbe zu zeigen, sich zu bekennen, vielleicht ein bisschen ungemütlich. Aber wenn wir nicht sofort aufwachen und aufstehen!!!! dann wird es bald sehr, sehr viel ungemütlicher……

    Gefällt 2 Personen

  16. Surgeon100

    Wäre ich dabei gewesen, wie Frau O. oder andere angegriffen werden und geschlagen, hätte ich die bis zum letzten Atemzug verteidigt !
    Wohne nicht in HH, überlege aber wirklich, zu so einer Veranstaltung mal hinzufahren,
    genau aus diesem Grund !
    Das ist aber Aufgabe der Polizei !

    Gefällt 1 Person

  17. nouseforislam

    Eigenartig, dass die linken Antifa-Zecken so energisch die Merkel verteidigen. Eigentlich müsste denen eine Merkel einen Kotzreiz bescheren. Daran sieht man, was in diesen kranken Hirnen alles falschläuft.

    Gefällt mir

  18. Der Beurteiler

    So langsam entartet es wirklich hier in Deutschland, was für Verhältnisse herrschen ist unglaublich und kaum noch zu erklären! Wer nur ein paar Wochen die Lage im Web beobachtet, merkt schnell, dass die etablierte Presse wirklich vieles verschweigt, schönredet oder diffamiert. Vor einem guten Jahr dachte ich auch noch, dass wäre übertrieben, aber nein, es stimmt.
    Merkel ist eine Verbrecherin und gehört lebenslang bis zum Tode ins Gefängnis, aber auch ihre unmittelbaren Vasallen, egal welcher Couleur, müssen bestraft werden. Es ist Zeit für eine Revolution! Allerdings braucht es da viele Verbündete, besonders bei der Polizei und den Soldaten.

    Gefällt 1 Person

    1. Ed Erutan

      Letzteres wird schwierig, unsere Soldaten sind zum größten Teil damit beschäftigt in Ländern für Ausbildung und Ordnung zu sorgen, die uns einen Scheiß angehen, anstatt die Grenzen des Vaterlandes zu schützen, wofür sie ausgebildet und bezahlt werden!
      Jeder kennt – wenn auch vielleicht nur um drei Ecken einen Polizisten. Redet mit Ihnen, es sind auch ihre Familien die in größter Gefahr sind! Sie sollen nicht ihren Kopf für diese Vaterlandsverräter hinhalten, auch sie sollen tun wofür sie von uns bezahlt werden – das eigene Volk
      schützen!

      Gefällt mir

  19. Benjamin Goldstein

    Also ich warte einmal ab, ob die Berichte der Gewaltentwicklung bei der Demonstration wirklich zutreffeen und sich die Organisatorin entsprechend meldet.

    Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich verblüfft bin von der Naivität. Natürlich muss man damit rechnen, dass die Linken das Haus angreifen und die Familie bedrohen. Das machen Sie doch überall so. Ich dachte, der Typ von den Identitären hat auch schon sein Auto abgefackelt bekommen. Frauke Petry auch. Und Antifa verbrügelt nicht erst seit gestern Menschen.

    Man muss aber auch dazusagen, dass auch einige Politiker der Linken ihren Kram von Einwanderungsgegnern demoliert bekommen haben. Wir müssen alle unsere Moral gründlich abstecken.

    Gefällt mir

    1. truckeropa66

      Herr Goldstein, ihre letzte Aussage kann man nur bedingt so stehen lassen.
      –Man muss aber auch dazusagen, dass auch einige Politiker der Linken ihren Kram von Einwanderungsgegnern demoliert bekommen haben. Wir müssen alle unsere Moral gründlich abstecken.–
      In einigen, der meisten Fälle dieser Art konnte nicht wirklich geklärt werden ob es sich wirklich um Rechte Kräfte handelt. Oder aber das die Kravallmacher Antifas handelte, die bewusst falsche Spuren zu legen.

      Gefällt mir

      1. Benjamin Goldstein

        Seien Sie realistisch. Die Reker wurde mit Messer angegriffen. Ein anderer Bürgermeister später auch. Asylunterkünfte haben gebrannt (einige aber gewiss nicht alle wegen der Bewohner).

        Ich glaub, es macht Sinn sich dessen bewusst zu werden und die eigene Position unabhängig davon zu vertreten, ob andere sie mit unlauteren Mitteln umsetzen wollen.

        Kein normaler Mensch hat dieses Breivik Manifest gelesen. Aber Linke haben es durchgekaut und irgendwie ist alles von John Stuart Mill bis Henryk Broder nun verdorben – meinen die Linken. Eine Position ist aber richtig oder falsch ganz unabhängig davon, wie Irre damit umgehen.

        Anders als die Linken entmenschlichen wir aber nicht ständig unsere Gegner, indem wir sie mit Massenmördern gleichsetzen. Das machen die mit uns und das provoziert natürlich Gewalt. Es ist kein Zufall, dass gerade Konservative oft nur anonym ihre Meinung sagen. Das ist nicht nur in Europa so, sondern eigentlich überall in der westlichen Welt.

        Gefällt mir

  20. Lotusfeile

    Noch waren es wenige Leute dort, aber eine Lawine fängt immer mit wenigen, kleinen Steinen an.
    Ein Gutes hat das Auftreten der rotfaschistischen Höllenbrut: sie haben sich ein mal mehr diskreditiert.
    Jetzt müssen die Leute noch mehr von den MSM weggeholt werden und noch mehr auf die Strasse!
    Und auch noch mal ein Riesenlob an Uta Olgivie und die Mitstreiter für ihren großen Mut!

    Gefällt 1 Person

  21. maddin67

    „Benjamin Goldstein“ Die Recker-Verletzung, das Attentat , da blieb kein Auge trocken, gell.Bis heute wurde nicht geklärt, wer genau dieser Täter war, welche Zeugen was gesehen hatten, und es gab Zeugen, und wie schwer die „Verletzung“ der Recker wirklich war. Die andere Geschichte mit dem Bürgermeister aus Altena ist noch auffälliger. Er sei schwer verletzt worden von einem „Rechtsradikalen“. Es gab abends dazu sogar einen Brennpunkt im Fernsehen. Seine schwere Verletzung hatte man dem Bürgermeister mit einem ca 4(!) Zentimeter langen Pflaster abgedeckt. Der „Rechtsradikale“ war ein arbeitsloser Maurer, alkoholisiert, dem die Stadtwerke das Wasser abgestellt hatten, wobei der Bgm. dort gleichzeitig der Vorsitzende der Stadtwerke ist. Diese aufgeblasene Story ist längst im Universum verglüht.(War hier zu lesen). Zu den Anschlägen auf Autos, Häuser, Angehörige der AFD, Sippenhaft für deren Kinder gab es keine Lichterketten oder Brennpunkte im Fernsehen. Dieses ständige Relativieren und Schönreden, meistens aber Verschweigen hat doch wohl die meisten, die hier lesen und kommentieren, zu den alternativen Medien getrieben.

    Gefällt mir

  22. Ernst Fall

    Ein wesentliches Problem, das der anständige Mittel- oder Sonstwas-Standsbüger hat ist, daß er im Gegensatz zu den Linksfaschoidioten etwas zu verlieren hat, nämlich das, was er sich aufgebaut hat. Das muß nicht viel sein, dazu kommt die Verantwortung für das Auslaufmodell Familie.

    Wenn sich Ottonormalbürger so wie Frau Ogilvie aus der Deckung traut, muß er das befürchten, was ihr und iher Familie, ihrem Haus und ihrem Hab und Gut passiert ist.

    Zitat:

    Die bürgerliche Mitte muss sich erheben, diesen Krieg annehmen und die Demokratie, die Verfassung, die Grund- und Bürgerrechte verteidigen. Wir dürfen diejenigen, die sich aus der Deckung trauen, nicht im Regen stehen lassen. Alle rechtschaffenen Bürger dieses Landes müssen jetzt zusammenstehen!

    Zitat Ende.

    Ich stimme absolut zu, aber wenn man solche finanziellen Verluste nicht abfedern kann, ist man ggf. ruiniert, möglicherweise sogar beruflich, falls man einen mainstreamgestrickten Arbeitgeber hat.

    Da habe es die sogenannten Autonomen leichter, da ist nichts zu ruinieren.

    Was ist die Idee, daß alle Anständigen zusammen agieren, ohne daß es (absehbar) runierte Einzelschicksale gibt?

    Ich bin und werde nicht den Helden spielen, nennt mich Feigling, mir egal. Ich habe auch 89 nicht den Helden gespielt, war nur bei Demos dabei. Ja, damals war mir die Verantwortung für andere auch wichtiger als ich mir selbst.

    Engagieren werde ich mich, wenn wir für uns alle, die wir ähnlich denken, ein Maximum an Sicherheit gegenüber den sozialschmarotzenden (wenn die für sich sorgen müßten und arbeiten gehen würden hätten sie gar keine oder viel weniger Zeit für solchen Mist) Linksidioten herstellen können, und es sage niemand, daß das mit Bedacht nicht geht.

    BTW. gibt es ein Spendenkonto für Frau Oligvie?

    Gefällt mir

    1. frank 1963

      @ErnstFall, im Grunde hast du recht….nur ist in absehbarer Zeit eh alles weg was der einzelne sich geschaffen hat. Privateigentum ist nicht mehr gewollt. Denkt man nur an die propagandistische Zerstörung der Familie. Jedem wird eingeredet zuerst mal für sich da zu sein, wenn er jemandem helfen will, soll es möglichst ein Flüchtilant sein, die eigenen Kinder und Eltern werden ja vom Staat betreut, und lauter so ne linksversüffte Scheiße. Und was bitte lohnt sich zu schaffen, wenn es nicht über die eigene Lebenszeit hält, zum weitergeben an die eigenen Nachkommen, die Familie. Wenn es kein eigenes Land mit einer stolzen Nation mehr gibt. Das sind die wahren Gründe um aufzustehen, und zwar jetzt, wenn es nicht schon zu spät ist.

      Gefällt mir

      1. Ernst Fall

        @Frank 1963

        es ist nicht zu spät.

        Wir haben Kinder, die in Zukunft nicht ggf. von einer Koalition regiert werden sollen, bei der ein Koalitionspartner eine islamische Partei ist.

        Es braucht nur Vorkehrungen, daß Einzelne nicht Nachteile erleiden bzw. Potential dafür existiert, Beispiel die fotografierten Polizisten mit Namens-und Wohnortnennung, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

        Also eigentlich sollte eine Vermummung der Anständigen zum Eigenschutz zulässig sein. Was auch ken Problem sein dürfte, da aus den ‚Merkelmußweg‘-Reihen nur ganz wenige (Scherz, SCNR) also eben keine Molotov-Cocktails oder andere zu ahndende Aktionen zu befürchten sind.

        Gefällt mir

  23. Pingback: Weitere Anschläge auf die Familie Ogilvie – Die bürgerliche Mitte muss sich erheben! – Jürgen Fritz Blog | diwini's blog

  24. tamara

    Die Wahrheit ist: „die bürgerliche Mitte“ gerade im Westen, ist feige bis zur Selbstverleugnung. Von denen kann man nichts erwarten und von denen wird auch nie etwas kommen.

    Gefällt mir

  25. matzelentzsch

    Es ist einfach unfassbar, dass solche Dinge in unserem Land möglich sind. Die Presse schürt nicht nur, sie provoziert und lenkt sogar mit ihrer Berichterstattung und das immer wieder. Die Presse trifft definitiv ein Großteil der Schuld an solchen abartigen Dingen. Ich hoffe nur, dass der Frauenmarsch in Berlin friedlich verläuft!

    Gefällt mir

  26. Konstantinos Palaiologos

    Der Krieg, von dem Sie sprechen, richtet sich auch gegen den christlichen Glauben, auf dem unsere europäische Ethik und Prägung beruht sowie die europäische Lebensart im allgemeinen (individuelle Freiheit). Zerstörung des europäischen Christentums ist ein wichtiger Punkt auf der antieuropäischen, luziferischen Agenda der sozialistisch-illuministischen Internationalen, die diesen Krieg schon seit mehreren Jahrhunderten gegen alle europäischen Nationen führt. Ziel: die kommunistische Eine-Welt-Diktatur unter Luzifer, finanziert mit globalen Steuern (Klimagebühren), angeführt von Hochgradfreimaurern und Satanisten.

    Gefällt 1 Person

  27. nightflash

    Entgegen der vielen vernünftigen Meinungen hier, schlage ich doch in eine andere Kerbe.
    Es wird jetzt vielen nicht schmecken, was ich hier schreibe.
    Sei es drum.
    Aber lest wenigstens mal durch, mit was ich das begründe.

    Ich vertrete die Ansicht „Auge um Auge, Zahn um Zahn“. Ihr wisst was ich meine…
    Warum ist die AntiFa so stark?
    Weil sie genau weiß, dass ihre „Gegner“ schwach und aus moralischen Gründen wehrlos sind.
    Selbstverständlich sollte das nur im Fall eines AntiFa-Angriffs stattfinden, damit nicht behauptet werden kann, die Demonstranten hätten angefangen.
    Ich prophezeie: Die Hälfte der Kids wird sich hosenscheißend davon schleichen.
    Dann bleibt der harte Kern übrig. Der wird dann allerdings bei weitem in der Unterzahl sein und nicht ausreichend Macht haben, um der immer stärker werdenden demonstrierenden Masse Paroli zu bieten. (Siehe USA)
    Wenn die AntiFa erst einmal Gegenwehr verspürt, werden sich auch andere Menschen ermutigt fühlen mit zu demonstrieren, weil sie dann wissen: Wir stehen nicht ganz schutzlos da.
    Es ist doch momentan so, dass viele Angst haben vor der rot-braunen Gewalt und nur deshalb sich nicht auf die Straße getrauen. In Hamburg wollten viele zu der Demo, die aber schon abgeschreckt wurden, durch den links-wütenden Mob durch zu müssen. Und genau das ist deren Strategie, um die aufkeimenden Demonstrationen zu verhindern.

    Kritik erwünscht.

    Gefällt 1 Person

    1. Ernst Fall

      keine Kritik, aber die Ausgangslage ist bei beiden ‚Parteien‘ eine unterschiedliche, Stichwort, wer hat etwas zu verlieren und wer nicht.

      Was hilft es Ihnen bzw. wer hilft Ihnen, wenn im Anschluß Ihre Familienmitglieder bedroht werden incl. der Gefahr für die Gesundheit oder gravierender materieller Schaden auf Ihrer Seite entsteht?

      BTW nochmal die Frage, ob man irgendwie Frau Ogilvie unterstützen kann, bin für Hinweise dankbar.

      Gefällt mir

  28. Pingback: Das deutsche Volk wird sein eigenes Land zurückerobern – website-marketing24dotcom

  29. Pingback: Flächenbrand in Merkelland - Politisches & Wissenswertes

  30. Jürgen Kurt Wenzel

    Seit1914 haben SIe geforscht , geplant (fritz Habers Senfgas ,Walter Hallssteins Nachkriegs- Nazipläne )Hinter Allem das Käiser_WilhelmInstittut finanziert von Flick und co!!!Hitler ist schuld……?!-Fritz ter Meer versus Fritz Bauer ,Alex von dem Bussch oder die Opfer von Auschwirtz ……….! Ignazius Silone wird teffen zugeschrieben:,,Wenn derFaschismus wieder kommt wird er nicht sagen ich bin der Faschismus . Er wird sagen ich bin der Antifaschist . Nun von den roten Garden über die Schlägertrupps der braunen Sozialisten ,Maos Pol Pots Schläger und Mördertrupps dem SED -Stasiregime bis zu den Heute wieder fehlgeleiteten instrumentaliseirten aufgehetzten jungen Leuten . -siehe das Schicksal der Matrosen zu Kronstadt ,die gemeuchelten Arbeiter von Petrograd bis Heute!!!

    Gefällt mir

Comments are closed