Chemnitz: Werden die Lügen der Systemmedien immer dreister?

Von Jürgen Fritz, Di. 28. Aug. 2018

Schenkt man unseren hegemonialen Altparteienpolitikern und den ihnen treuen Massenmedien Glauben, bekommt man leicht den Eindruck, in Chemnitz würden massenhaft Neo-Nazis aufmarschieren, die den gesamten Rechtsstaat kippen und in ihre Gewalt bringen wollten, die Machtergreifung durch „die Rechten“ stünde quasi unmittelbar bevor. Was ist da tatsächlich dran? Wird hier womöglich mit vereinten Kräften und aus durchsichtigen Gründen ein Popanz bewusst und gezielt aufgebaut, um sich so gleichsam die Legitimation für etwas ganz anderes zu verschaffen?

Jetzt spricht Steffen

Steffen Seibert, das ist der ehemalige ZDF-Fuzzi, der früher die Nachrichten vorlesen und anderen das Mikrofon hinhalten durfte, dann rüber hopste, direkt auf Merkels Schoß, der sich jetzt mithin selbst von anderen das Mikrofon hinhalten lässt, so dass er als Regierungssprecher immer ganz im Sinne dieser spricht, wofür er heute wie damals ganz, ganz viel Geld bekommt, der sowohl das ZDF als auch Merkel und die Regierung, ja überhaupt alle, die sagen, wo es lang geht, ganz arg lieb hat, dieser Steffen Seibert, der ehemalige ZDF-ler und jetzige Merkelianer, der vielleicht auch früher schon, als er noch beim ZDF war, ein Merkelianer gewesen ist, es damals nur keinem sagte, dieser Steffen Seibert also, vom dem manche meinen, der würde, sobald er den Mund aufmache, lügen, dass sich die Balken biegen, und der für genug Geld gleichsam alles machen würde, was ich jedoch nicht glaube, vielmehr meine, dass dieser Steffen Seibert einer von der Sorte der Überzeugungstäter ist, der das ZDF und Merkel und überhaupt alle, die ganz arg wichtig sind, wirklich ganz arg toll findet und vielleicht nur hin und wieder, wenn für einen ganz kurzen Moment mal Zweifel in ihm hochkommen, ob das so alles seine Richtigkeit hat, für einen ebenso kurzen Moment an das viele Geld denkt, welches man ihm allmonatlich überweist, was – schwuppsdiwupps – das gerade Hochkommen-Wollende wie von Zauberhand hinwegfegt, dieser Steffen Seibert also hat nun gestern – hört, hört! – zu Chemnitz folgendes gesagt:

Was in Chemnitz stellenweise zu sehen gewesen wäre und was „ja auch in Videos festgehalten wurde“, das habe bei uns keinen Platz. „Zusammenrottungen“ – das Wort hat er wirklich benutzt, ehrlich, ich schwöre! – „Zusammenrottungen“ und „Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft“ oder „der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten“, das würden er und die, für die er spricht, nicht hinnehmen. In Deutschland sei nämlich „kein Platz für Selbstjustiz“.

Seibert

Twitter-Screenshot

Das ist doch aufs Schärfste zu verurteilen!

Hmmm. Was meint der Steffen Seibert denn damit? Haben diese „Zusammenrotter“ und „Hetzer“, die nichts anderes können, als „Hass auf den Straßen zu verbreiten“, das Gefängnis gestürmt, in welchem sich die beiden des Totschlags Tatverdächtigen befinden? Haben jene finstere Gestalten, diese „Zusammenrotter“, die Polizisten zusammengeschlagen, gefesselt und geknebelt, in die Zellen eingesperrt oder noch Schlimmeres mit ihnen angestellt und dann die zwei armen syrischen und irakischen Tatverdächtigen aufgeknüpft? Das wäre ja in der Tat schrecklich! Nein, in so einem Land möchte auch ich nicht leben. Das wäre wirklich nicht mehr unser aller Deutschland und das wäre aufs Schärfste zu verurteilen.

Aufs Schärfste verurteilt hat diese „neo-nazistischen Ausschreitungen in Chemnitz“ auch unser lieber Nachbar im Süden, der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz von der ÖVP – das ist so eine Art Alpen-CDU, aber nicht ganz so verlottert wie die deutsche solche.

Twitter-Chemnitz

Twitter-Screenshot

Von wo kommt denn jetzt die Gefahr für Deutschland?

Ein Herr Dominik Sommerfeld meint, die Gefahr für Deutschland komme nicht über das Mittelmeer, sondern marschiere am Abend durch Chemnitz.

Dominik Sommerfeld

Twitter-Screenshot

Prof. Dr. Jörg Meuthen von der AfD schreibt dagegen auf Twitter: „Das Gewaltmonopol hat in Deutschland der Staat – und dies selbstverständlich nicht, um Gewalt gegen seine Bürger auszuüben, sondern um selbige davor zu schützen, dass sie Opfer von Gewalt werden.“

Und was ist mit den Massenmedien?

Karina Schweizer schreibt auf Facebook: „Als Beleg für die rechte Migrantenjagd zieht Tagesschau ein Video von ‚Antifa Zeckenbiss‘ heran. Da findet Kai Gniffke seine Fakten!“

ARD-Antifa-Zeckenbiss

Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl schreibt heute ebenfalls auf Facebook: „Nachdem es ja in Chemnitz angeblich ‚rechtsradikale Ausschreitungen‘ und ‚Hetzjagden auf Ausländer‘ gegeben haben soll, habe ich mir mal die Polizeiberichte angesehen, die das ja berichten müssten. Merkwürdigerweise hat die Polizei davon offenbar nichts mitbekommen: Polizei Sachsen, Medieninformationen.“

Und er fährt fort: „Die Lügen der Systemmedien werden immer dreister.“ Nicht ohne zu ergänzen: „Noch eine Anmerkung: Wer in Chemnitz oder anderswo auf andere Menschen losgeht, weil sie wie Migranten aussehen oder solche sind (egal ob das im Polizeibericht steht oder nicht), ist erstens keinen Deut besser als die Antifa-Terroristen und besorgt zweitens deren Geschäft.“

Die Guten und die Bösen

Ach und zum Abschluss noch etwas besonders Schönes. Ein Boris Veigel, der sich selbst als „parteilosen, verifizierten Linksextremisten bezeichnet schreibt auf Twitter:

Boris Veigel

Twitter-Screenshot

Natürlich nur ein Einzelfall, genau wie jener Einzelfall des Detmolder Theaterregisseurs Reiner Woop, der eine Radikalkur nicht nur für Chemnitz, sondern gleich für ganz Sachsen empfahl: „#Chemnitz: Mauer um Sachsen, AfD rein, Dach drüber, Napalm und Tür zu“

Reiner Woop

Twitter-Screenshot

Und bitte immer dran denken: Die Linken sind die Guten, die Rechten sind die Bösen. Immer und ausnahmslos! Bitte hier nichts differenziert betrachten! Das würde nur alles durcheinander bringen und ein großes Durcheinander kann ja niemand wollen, nicht wahr?

Nicht alles wieder durcheinanderbringen, habe ich gesagt!

Sofort kommt aber jemand und hält sich nicht an diese Regel, bringt alles doch wieder durcheinander. Ingrid Wolter schreibt auf Facebook, was sie unter einem YouTube-Video gelesen habe:

„Um den Irrsinn in diesem Land zu verstehen, drehen wir mal die Hauptereignisse der letzten zwei Wochen um. 

  • Ein deutscher Arzt rennt ins Wartezimmer und ersticht ohne Motiv einen Somalier vor seiner 10-jährigen Tochter. 
  • Zwei Deutsche vergewaltigten eine joggende Asylsuchende im Dortmunder Stadtpark.
  • Mehrere Deutsche bedrängen und bedrohen einen Migranten und wollen seine Bankkarte. Zwei Asylsuchende wollen dem Migranten helfen. Da erstechen die Deutschen den einen mit 25 Messerstichen, die anderen beiden werden zum Teil schwer verletzt. Anschließend kommt es zu Demonstrationen von Migranten und Asylsuchenden gegen die andauernde Gewalt von Deutschen gegen sie.

Und nun stellt Euch vor, was bei diesen umgedrehten geschilderten Fällen medial – national, wie weltweit – los wäre.“

*

Titelbild: YouTube-Screenshot

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Advertisements

3 Antworten auf „Chemnitz: Werden die Lügen der Systemmedien immer dreister?

  1. Pingback: Chemnitz: Werden die Lügen der Systemmedien immer dreister? – Leserbriefe

  2. Pingback: Chemnitz: Werden die Lügen der Systemmedien immer dreister? – BAYERN online

  3. Pingback: Lufthoheit über Chemnitz | Bayern ist FREI

Comments are closed