Jeder fünfte Deutsche wünscht sich eine Annäherung der Union an die AfD

Von Jürgen Fritz, Fr. 28. Sep 2018

Seit Merkels und ihrer schwarz-roten Bundesregierung Verweigerung, die deutschen Außengrenzen vor einer Masseninvasion Kulturfremder zu sichern, schmieren CDU und CSU immer mehr ab. Innerhalb von nur drei Jahren ging es von 42 Prozent auf zunächst unter 33 Prozent bei der Bundestagswahl vor einem Jahr, inzwischen sogar Richtung 27 Prozent. Der CSU droht bei der Bayernwahl in 16 Tagen ein wahres Waterloo. Was müsste die Union ändern? Was wünschen sich die Bundesbürger von ihr? Lesen Sie dazu hier einige sehr interessante Informationen.

„Die meisten Bundesbürger wünschen sich, dass sich die Union der AfD annähert“

CDU und CSU sind irgendwie völlig vom Weg abgekommen. Diesen Eindruck gewinnen in den letzten drei Jahren immer mehr Bundesbürger. Rund sieben Millionen Wahlwillige sind der Union seither abhanden gekommen. Man muss nicht, aber man könnte daraus schließen, dass CDU und CSU in den letzten drei Jahren sehr viel falsch machen, vielleicht einen völlig falschen Kurs eingeschlagen haben. Sollte dem so sein, wäre die nächste Frage, in welche Richtung müsste der eingeschlagene Kurs denn geändert werden. Auf diese Frage gehen die Antworten selbstverständlich auseinander. Civey versuchte zu eruieren, was die Deutschen dazu denken. Hier das Ergebnis.

Civey selbst schreibt: „Die meisten Bundesbürger (19,8%) wünschen sich, dass sich die Union der AfD annähert. Danach folgen FDP (15,4%), Grüne (14,8%), SPD (9,4%) und Linke (5,6%). 22,2 Prozent wollen, dass sich die Union keiner Partei annähert.“

Jeder fünfte Deutsche wünscht sich eine CDU/CSU-AfD-Annäherung

Doch schlüsseln wir das Ganze etwas systematischer auf. Rund 22 Prozent meinen, CDU und CSU sollen so weitermachen und keine Kurskorrektur vornehmen, 11 Prozent wissen nicht so recht, und knapp 2 Prozent wünschen sich einen Kurswechsel in Richtung einer Minipartei. Betrachten wir nun die übrigen. So bekommen wir folgendes Bild:

Die Union sollte sich politisch dieser Partei annähern:

  1. AfD: 19,8 %
  2. FDP: 15,4 %
  3. Grüne: 14,8 %
  4. SPD: 9,4 %
  5. Linke: 5,6 %

Union-AfD-Annäherung-2

Jeder fünfte Bundesbürger bedeutet, wenn wir nur die Wahlberechtigten nehmen: 12 bis 13 Millionen Menschen wünschen sich eine solche Kurskorrektur von CDU und CSU.

Und was sagt die Unionsführungsspitze dazu?

Merkel selbst und die Mehrheit der Unionsspitze sieht das aber ganz anders. Selbst Spekulationen über eine Koalition auf Landesebene mit der AfD nach der Landtagswahl in Sachsen hat Merkel gestern erst eine klare Absage erteilt. „Das kann ich kategorisch ausschließen“, sagte sie. Und sie sich sicher, dass dies auch der „überwiegende Teil der CDU in Sachsen“ so sehe. Kurz, das Signal aus Berlin nach Dresden lautet unmissverständlich: Eine Koalition mit der AfD kommt, solange ich CDU-Vorsitzende bin, nicht in Frage. Gegen eine Koalition mit der Linkspartei, der SED-Nachfolgerin kommt dagegen kein Dementi aus dem Munde der ewigen Kanzlerin.

Der Wunsch nach Unions-AfD-Annäherung scheint sogar anzusteigen

Die oben genannten Zahlen, sie Sie auch im Titelbild sehen, stammen von der Auswertung durch Civey von vorgestern, dem 26.09.2018. Betrachten wir die ganz aktuellen Werte dieser laufenden Befragung von heute, so können wir folgendes feststellen: Die Anteile verschieben sich sogar immer weiter Richtung AfD.

  1. AfD: 20,4 %
  2. FDP: 15,6 %
  3. Grüne: 14,6 %
  4. SPD: 8,8 %
  5. Linke: 5,9 %

Union-AfD-Annäherung-3

Und dabei sind das bereits die von Civey um Verzerrungen bereinigten Zahlen. Die Rohdaten sprechen sogar eine noch viel deutlichere Sprache:

Union-AfD-Annäherung-roh

Man soll dem anderen geben, was er unbedingt haben möchte

Ich sage Ihnen aber hiermit voraus, dass weder CDU noch CSU ihren Kurs Richtung AfD, Richtung Vernunft und Realitätssinn, verändern werden. Sie werden, solange Merkel an der Spitze der Union thront, eher noch weiter zum verfassungsfeindlichen, stalinistischen Linksextremismus abdriften.

Und die CDU ist noch immer nicht gewillt, Merkel endlich abzusetzen. CDU und CSU verstehen nur eine einzige Sprache: die des Wählers an der Wahlurne. Und ein Minus von 15 Prozent in drei Jahren scheint dafür noch immer nicht annähernd auszureichen. CDU und CSU wollen, ja bettelen förmlich darum, noch ganz anders abgestraft zu werden. Warum sollte ein anständiger Mensch dies dem so darum Bettelnden also verwehren?

Hier können Sie übrigens dazu abstimmen, wie Sie Merkels kategorische Absage an Koalitionen mit der AfD bewerten.

*

Titelbild: YouTube-Screenshot

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR